Warnung aus dem Süden

So lau­tet der Titel eines Beitrags auf rubikon.news vom 3.10. Es heißt dort u.a.:

»Maskenpflicht auf offe­ner Straße im Bundesstaat Victoria, Australien. Zwangsquarantäne in Hotels und weni­ger kom­for­ta­blen Einrichtungen in Neuseeland. Drohnen, die Kennzeichen der Autos scan­nen, um zu prü­fen, ob sich die Besitzer zu weit weg von ihrem erlaub­ten Aufenthaltsort befin­den. Das von der Realität voll­kom­men los­ge­lös­te Herbeifantasieren einer Pandemie. All das sind Aspekte des­sen, was sich in Australien und Neuseeland bereits abspielt. Die Orte, an denen der Winter herrscht, der uns dro­hen könnte.«

Der Autor fürch­tet, auch hier­zu­lan­de könn­ten man­che Zeitgenossen für ähn­li­chen Verhältnisse bereit sein.

»Wie lie­ße sich sonst erklä­ren, dass sich manch einer zur jeg­li­chen Sinn und Verstand ver­mis­sen­den Hirnrissigkeit hin­rei­ßen lässt, auf einem Fahrrad mit Maske, aber ohne Helm zu fah­ren? Wäre der Lauf der Entwicklung des Menschen vom gebückt gehen­den Affen hin zum auf­recht gehen­den Homo sapi­ens eine Kurve, wäre dann der Maskenradler eine Ausdrucksform eines evo­lu­tio­nä­ren "Flatten the Curve"?…

Stellen wir uns vor, dass sich die Regierung gar kei­ne Mühe mehr geben müss­te, ein Corona-Narrativ auch nur ansatz­wei­se auf Fakten auf­zu­bau­en, wenn sie wie die neu­see­län­di­sche Regierung aus einer Covid-Totenzahl im unte­ren zwei­stel­li­gen Bereich seit Februar Notstandsverordnungen erlas­sen kann, die der Realität spot­ten. Stellen wir uns vor, man wird ver­haf­tet, weil man auf Facebook einen Aufruf zu einer Querdenken-Demo teilt. So ähn­lich gesche­hen in Australien, der Kontinent, der sei­nem his­to­ri­schen Ruf als Gefängnisinsel lei­der lang­sam wie­der alle Ehre macht.

Diese Bilder, die­se Meldungen kön­nen läh­men. Sie kön­nen aber auch Antrieb sein. Sie kön­nen in Erinnerung rufen, war­um man sich für eine Absetzung des Corona-Regimes einsetzt…

Anwälte, Ärzte, Aktivisten und Demokraten haben sich mitt­ler­wei­le zusam­men­ge­fun­den und Strukturen errich­tet, die eine Situation wie in Australien und Neuseeland ver­hin­dern können.

Dies kann jedoch nicht ohne den Rückhalt der kri­ti­schen Masse gesche­hen. Daher ist es an uns allen, uns lokal und über­re­gio­nal zu ver­net­zen, uns nun mehr denn je mit unse­rem Immunsystem aus­ein­an­der­zu­set­zen und auf das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele zu ach­ten, sodass wir gestärkt und mit einer von innen her­aus­strah­len­den Wärme in die­se tur­bu­len­te, in viel­fa­cher Hinsicht kal­te Jahreszeit gehen kön­nen.«

Eine Antwort auf „Warnung aus dem Süden“

  1. Super! Danke!

    Es gilt die kol­lek­ti­ve, von tota­li­tär geschür­ter Angst her­bei pro­pa­gier­te, hilf­lo­se Ahnungslosigkeit durch Aufklärung und Wachrütteln, durch Hinführen auf die Lektüre der von unab­hän­gi­gen Experten mühe­voll aus­ge­gra­be­nen, zusam­men­ge­tra­ge­nen, stich­hal­ti­gen Gegenbeweisen in ein kla­res, kri­ti­sches kol­lek­ti­ves Wissen umzu­wan­deln. Erst, wenn die Menschen sich der all­ge­mei­nen Propaganda ent­zie­hen (las­sen wol­len), kann sich wie­der ein breit auf­ge­stell­tes kol­lek­ti­ves Wissen eta­blie­ren, wodurch dann auto­ma­tisch eine neue Welle der Aufklärung gestar­tet würde.

    Aber solan­ge die Scheubeklappten Bürger sich täg­lich mehr­fach auf allen mög­li­chen Kanälen erzäh­len las­sen, dass die so genann­ten Infektionszahlen das Maß aller Dinge sei­en, sehe ich ziem­lich braun für unse­re Zukunft.

    Ich fra­ge mich wirk­lich, wie­so so etwas pas­sie­ren kann…in unse­rer doch eigent­lich auf­ge­klär­ten Gesellschaft. Wieso schaf­fen es die­se Bürger nicht, sich eine eige­ne Meinung anhand ALLER Informationen zu bilden..

    Wir haben Untersterblichkeit… seit April kein ein­zi­ges Corona-Nachweis im Sentinel… die Charité ist leer..(so zumin­dest die Information einer dort arbei­ten­den Fachkraft). Unzählige Betten ste­hen leer…bringen aber dem Krankenhaus jeden Tag mehr Geld fürs Leerstehen als wenn sie belegt seien.. 

    Warum den­ken wirk­lich und tat­säch­lich so vie­le Menschen, dass wir in Gänze gefähr­det sei­en von etwas "Neuem"…

    Fangt an breit und tief zu gra­ben Leute… Befreit euch von euren Ängsten… anstatt die täg­li­che Dosis an selbst­aus­ge­at­me­ten und wie­der inha­lier­tem CO2 auf einem Niveau zu hal­ten, die euch bald sehr krank machen wer­den.. was ja wie­der­um gut für die Pharmaindustrie ist… Sie gewin­nen nun dop­pelt – an ech­ten Kranken und an her­gei­ge­re­de­ten Kranken..

    Was für ein Wahnsinn ist das…

    Lasst euch nicht jeden Tag wei­ter belügen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.