Mit diesem WC-Sitz bekämpfst du Corona auf der Toilette

heute.at infor­miert am 2.10.

»Durch die WC-Spülung kön­nen Viren in die Luft gewir­belt wer­den und so Infektionen aus­lö­sen. Jetzt wur­de ein WC-Sitz mit Corona-Filter entwickelt.
Der Sommer ist vor­bei, und die Menschen ver­brin­gen wie­der mehr Zeit in Innenräumen. Damit steigt jedoch die Ansteckungsgefahr in der Corona-Pandemie. Forscher emp­feh­len des­halb regel­mä­ßi­ges Lüften. Auf der Toilette ist das nicht immer möglich.

Doch gera­de das WC könn­te ein Viren-Hotspot sein. Das Problem ist die Spülung: Sie ver­teilt die Coronaviren in mensch­li­chen Ausscheidungen in der Luft. Jetzt hat ein Schweizer die Lösung dafür gefun­den: ein WC-Sitz mit Corona-Filter.

FFP2-Filter macht Viren unschädlich
Der neue WC-Deckel "Belair 3000" rei­nigt beim Gang auf die Toilette aktiv die Luft. "Im hin­te­ren Teil des Rings befin­det sich eine Lüftung mit Filter", erzähl­te Raymond Lüdi im Interview mit "20 Minuten". Er ist der Gründer von Belair Solutions und hat den WC-Sitz erfunden.

Die Viren wer­den im Filter abge­fan­gen und unschäd­lich gemacht: "Dadurch sind kei­ne Viren mehr in der Luft, wenn gespült wird." Besonders in öffent­li­chen Toiletten könn­te der Deckel für mehr Sicherheit sorgen.

Ursprünglich wur­de ein Filter im Toilettenring ein­ge­baut, um einen geruch­lo­sen Gang aufs stil­le Örtchen zu ermög­li­chen. "Dafür ver­wen­den wir einen Aktivkohlefilter", erklärt Lüdi. Dieser fan­ge Bakterien und Viren bereits ab, garan­tie­re aber kei­nen abso­lu­ten Schutz. Deshalb wur­de der neue Filter mit einem FFP2-Filter ergänzt.

Die Viren wer­den im Filter abge­fan­gen und unschäd­lich gemacht. Dadurch sind kei­ne Viren mehr in der Luft, wenn gespült wird.
Foto: Belair Solutions

Spitäler und Altenheime sind interessiert
Der Corona-Filter sei zur­zeit in Produktion. "Bereits jetzt haben wir ein paar hun­dert Stück ver­kauft", so Lüdi. Kunden sei­en vor allem Spitäler und Altenheime. Aber auch Unternehmen und Privatpersonen sei­en an dem WC-Sitz interessiert.

Ein Ring kos­tet zwi­schen 200 und 250 Schweizer Franken (also rund 185–230 Euro) und kommt mit einem Akku oder Netzanschluss. Der Corona-Filter kos­tet zusätz­lich 48 Franken (~45 Euro) und muss nach rund vier Monaten gewech­selt wer­den. Beim Wechseln bestehe aber kei­ne Ansteckungsgefahr: "Der Filter ist so ver­baut, dass man nicht in Kontakt mit dem FFP2-Filter kommt."

Der WC-Deckel ist auch umweltfreundlich
Der lüf­ten­de WC-Deckel soll es ermög­li­chen, dass Toiletten gar nicht mehr ent­lüf­tet wer­den müs­sen. Das wür­de zu mas­si­ven Einsparungen bei den Bau- und Energiekosten füh­ren. Mit dem WC-Deckel kön­nen 0,52 Tonnen CO₂ pro Haushalt und Jahr ver­hin­dert wer­den.«

Das Boulevard-Blatt zeich­net sich ansons­ten eher nicht durch Satire aus.

Eine Antwort auf „Mit diesem WC-Sitz bekämpfst du Corona auf der Toilette“

  1. Wer hoat's erfun­den ? Na die Schweizer mal wieder …
    Na herz­li­chen Glückwunsch Herr Lüdi (Erfinder) – aus ihren Schüsseln kön­nen jetzt alle Corona-Spürhunde auf Investigationstour "gefahr­los" sau­fen … Die Beagle-Hündin "Djaka" bräuch­te aller­dings ein tie­fer geleg­tes Modell, da soll­te man noch­mal nachbessern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.