WHO und Drosten gegen Spahn

Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um will Maß­nah­men auf­recht­erhal­ten, "bis sich auf Popu­la­ti­ons­ebe­ne Grund­im­mu­ni­tät durch die Imp­fun­gen ein­stellt". Das steht in einer Ant­wort auf eine Anfra­ge auf frag​den​staat​.de.

Im März wur­de hier eine ganz ande­re Les­art von Chris­ti­an Dros­ten gezeigt. Sie stammt aus einer Zeit, bevor die Cha­ri­té im März 2020 249.550 $ von der Gates-Stif­tung zum Zweck der "Ent­wick­lung von Dia­gno­se- und Viro­lo­gie­tools, um eine schnel­le Reak­ti­on auf das neu­ar­ti­ge Coro­na­vi­rus 2019 zu ermög­li­chen", bekam.

Quel­le: 3sat​.de (seit dem 6.4.21 nicht mehr verfügbar) 

Auch bei der WHO heißt es anders:

»Her­den­im­mu­ni­tät ist der indi­rek­te Schutz vor einer Infek­ti­ons­krank­heit, der ein­tritt, wenn eine Popu­la­ti­on ent­we­der durch eine Imp­fung oder eine durch frü­he­re Infek­tio­nen ent­wi­ckel­te Immu­ni­tät immun ist.«

Kurz­zei­tig hat­te die WHO Ende letz­ten Jah­res die Defi­ni­ti­on auch nur auf Imp­fun­gen bezo­gen (s. Her­den­im­mu­ni­tät ein­fach umde­fi­niert – und wie­der zurück).

6 Antworten auf „WHO und Drosten gegen Spahn“

  1. Hier kommt Gates, ohne Helm und ohne Gurt: 

    https://​unli​mi​t​ed​han​gout​.com/​2​0​2​1​/​0​5​/​i​n​v​e​s​t​i​g​a​t​i​v​e​-​r​e​p​o​r​t​s​/​t​h​e​-​c​o​v​e​r​-​u​p​-​c​o​n​t​i​n​u​e​s​-​t​h​e​-​t​r​u​t​h​-​a​b​o​u​t​-​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​m​i​c​r​o​s​o​f​t​-​a​n​d​-​j​e​f​f​r​e​y​-​e​p​s​t​e​in/

    So funk­tio­niert die "Welt"! Im Loli­ta-Express durch alle Instanzen. 

    Dros­ten hat­te (Stand heu­te) wohl kein Ticket und fährt nur mit als blin­der Passagier. 

    Man könn­te ihn natür­lich opfern, wenn es drauf an kommt, so wie den Chef­pä­do im Auf­trag der Majes­tät. Glei­ches könn­te auch Wild Bill wider­fah­ren. Es ist bedenk­lich ruhig um ihn gewor­den. War­um wur­de er ange­zählt? Für wen stellt Bil­ly Boy eine Gefahr dar? Wer muss geschützt werden?

    So vie­le Fragen.…

  2. "Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um will Maß­nah­men auf­recht­erhal­ten, "bis sich auf Popu­la­ti­ons­ebe­ne Grund­im­mu­ni­tät durch die Imp­fun­gen einstellt".

    Und ich dach­te immer, die Maß­nah­men sei­en dazu da, bei einer Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems ein­zu­schrei­ten. So stand es mal im Gesetz, für das es mal stren­ge Kri­te­ri­en gab. Frü­her®. Jetzt las­sen sie sich offen­bar belie­big an- und aus­knip­sen, wie es der Regie­rung in den Kram passt.

  3. Imp­fun­gen gegen Den­gue. Da war doch was. Die geimpf­ten Kin­der erkrank­ten sehr viel schwe­rer. Da hat man das Pro­gramm nach hun­der­ten toten Kin­dern doch lie­ber wie­der ein­ge­stellt. Das war so weit ich weiß auf den Philippinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.