WHO lehnt geplante Impfpässe der EU ab

Ganz zutref­fend scheint die­se Überschrift auf sued​deut​sche​.de vom 5.3. nicht zu sein. Der Artikel ver­weist aber dar­auf, daß wir es nicht mit einem so ein­heit­li­chen und über­mäch­ti­gen Block zu tun haben, wie er in man­chen Kommentaren hier geschil­dert wird.

»Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) lehnt die von der EU-Kommission geplan­ten Impfpässe ab. Zwar sei die für den Sommer ange­kün­dig­te Einführung "wohl unver­meid­lich", sag­te der Regionaldirektor der WHO/Europe, Hans Kluge, der Welt. "Aber es ist kei­ne Empfehlung der WHO." Es gebe erns­te Bedenken: So sei unsi­cher, wie lang eine Immunität anhal­te. Auch kön­ne ein Impfstoff "nicht unbe­dingt die Ansteckung ande­rer Menschen verhindern".«

Das Interview der "Welt" (Bezahlschranke) ist zurück­hal­ten­der mit »Es gibt ernst zu neh­men­de Bedenken beim Impfpass« über­schrie­ben. Darin wird deut­lich, daß auch Kluge die Maßnahmen fast voll­stän­dig mit trägt:

»… Wir haben Instrumente, dia­gnos­ti­sche Programme, wir haben einen Impfstoff. Für mich in mei­nem Job ist es aber wich­tig vor­aus­zu­pla­nen. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Pandemie Anfang 2022 vor­bei ist.

Was nicht heißt, dass das Virus weg ist. Aber hof­fent­lich braucht es dann kei­ne der dis­rup­ti­ven Interventionen mehr. Dafür jedoch braucht es gesamt­eu­ro­päi­sche Solidarität. Es darf nicht sein, dass die rei­che­ren Regionen geimpft sind und ande­re nicht. Niemand ist sicher, solan­ge nicht alle sicher sind…

Wir müs­sen ers­tens das Impfprogramm beschleu­ni­gen. Zweitens müs­sen wir die Vakzine an gefähr­li­che Mutationen anpas­sen. Wir müs­sen vor­sich­tig sein, dass die­se nicht die Immunität min­dern. Und drit­tens müs­sen die Kontaktbeschränkungen und ande­re Gesundheitsmaßnahmen weiterlaufen…

Besonders Mitarbeiter im Gesundheitsbereich soll­ten als Vorbild vor­an­ge­hen und bezeu­gen, dass Impfen Leben rettet!…

WELT: Die EU-Kommission will bereits im Sommer Impfausweise aus­ge­ben. Ist das realistisch?

Kluge: Es ist wohl unver­meid­lich. Aber es ist kei­ne Empfehlung der WHO. Wir müs­sen Wissenschaft und poli­ti­sche Realität zusam­men­brin­gen. Wir als Organisation arbei­ten auf der Grundlage von Wissenschaft.

Aber wir ver­ste­hen, dass Regierungen mit der poli­ti­schen Realität kon­fron­tiert sind. Trotzdem gibt es erns­te Bedenken. Wir wis­sen nicht, wie lan­ge die Immunität nach der Covid-19-Impfung anhält. Sie ver­hin­dert den schwe­ren Krankheitsverlauf, aber nicht unbe­dingt die Ansteckung ande­rer Menschen.

Zudem ver­schärft der Impfpass die Ungleichheit. Wer geimpft ist, bekommt den Pass, wer kei­ne Impfung hat, bekommt kei­nen. Zuletzt: Wer braucht denn den Impfpass? Das sind vor allem jün­ge­re Leute, die irgend­wo den Sommer genie­ßen wol­len. Die aber gar nicht zuerst mit dem Impfen an der Reihe sind…«

Bei der Bewertung soll­ten bei­de Aspekte berück­sich­tigt wer­den. Auf der einen Seite bedient Kluge die gän­gi­ge Erzählung. Andererseits soll­ten auch die klei­nen Risse im Herrschaftsgefüge genutzt wer­den. Denn bei unent­schie­de­nen Mitmenschen wirkt noch immer mehr, wenn man sich auf einen WHO-Repräsentanten bezie­hen kann als auf einen Herrn Wodarg oder Füllmich – ob einem das gefällt oder nicht.

12 Antworten auf „WHO lehnt geplante Impfpässe der EU ab“

  1. .……"Denn bei unent­schie­de­nen Mitmenschen wirkt noch immer mehr, wenn man sich auf einen WHO-Repräsentanten bezie­hen kann als auf einen Herrn Wodarg oder Füllmich…" – ganz zu schwei­gen von einem Dr. Aschmoneit.

  2. Im wesent­li­chen wird die­se Info-Alternative, wie Website hier und ande­re, eher den klei­nen Kreis an selb­stän­dig Denkenden bedienen.

    Wer das nicht kann, und einen WHO Repräsentanten für glaub­wür­di­ger hält als Dres. Wodarg, Füllmich, Aschmoneit, der wird typi­scher­wei­se auch nicht den Artikel hier auf coro­dok erst gar nicht lesen.

    Bei der Masse wird der nicht nicht zu ver­ber­gen­de Dilettantismus, Unvermögen, Widersprüche, Realitätsferne, Ungesetzlichkeit, Ungerechtigkeit – um nur eini­ges zu nen­nen – der Politik und Politiker selbst am meis­ten auf­klä­re­risch wir­ken und kri­ti­sches Denken und Haltung auslösen.

  3. Im Grundsatz sind sich die Akteure einig: Standardisierung der Reaktionsweisen und Optimierung der gen­tech­ni­schen Behandlung. Dass Chefs sich fall­wei­se nicht einig sind, wann es bei der Pilotierung Zeit wofür ist, ist kei­ne Schwäche, son­dern ein Zeichen für ein lern­fä­hi­ges System.

  4. Oder von Ketzerine oder Marlene. Ich fürch­te selbst das wirkt nicht mehr, weil die Menschen das weder lesen noch hören wol­len, selbst wenn es vor ihrer Nase liegt. Das müss­te schon von Frau Merkel, Drosten oder Wieler kom­men, der hei­li­gen Dreifaltigkeit.

  5. "Und drit­tens müs­sen die Kontaktbeschränkungen und ande­re Gesundheitsmaßnahmen weiterlaufen…"

    Die WHO leht die Impfpässe der EU ab, weil sie die tota­le Kontrolle durch Lockdownmaßnahmen unter­mi­nie­ren. Was Kluge sagt, ist kei­ne Kritik des Impfpasses als unnö­ti­ge, unmensch­li­che Überwachungsmaßnahme oder als Trojanisches Pferd um eine Impffplicht durch­zu­set­zen. Herr Kluge möch­te die Maßnahmen auf­recht­erhal­ten, die durch den Impfpass mög­li­cher­wei­se gelo­ckert wer­den. Damit kann man Kluges Aussagen nicht anfüh­ren um die Aussagen von Wodarg und ande­ren Maßnahmengegenern zu stüt­zen oder auch nur zu akzen­tu­ie­ren. Das Ziel der Aussagen von Kluge ist dia­me­tral zu den Zielen von Wodarg und Füllmich.

  6. Die WHO hat auch den Lockdown nicht emp­foh­len. Ganz zu schwei­gen vom PCR Test ohne Symptome.
    Ich den­ke, hier stiehlt sich jemand aus der poli­ti­schen Verantwortung. Das sind kei­ne Haarrisse, das ist Tünche.

  7. "- ob es einem gefällt oder nicht."

    Das mei­nen Sie doch nicht wirk­lich so ?

    Eine wei­te­re Frage:

    "Meinen Namen, E‑Mail und Website in die­sem Browser spei­chern, bis ich wie­der kommentiere."

    Die Option 'Webseite' wird bei mir nicht ange­zeigt: Wurde sie ent­fernt ? Wenn ja, warum ?

    t.me/Artikel_20_4_GG

  8. Off topic (?)

    .

    Am 3. März 2021 liest man bei National Geographic (First gre­at apes at U.S. zoo recei­ve COVID-19 vac­ci­ne made for ani­mals), dass in einem US-ame­ri­ka­ni­schen Zoo – San Diego Zoo Wildlife Alliance – meh­re­re Orang Utan und Bonobo geimpft wor­den sind. Mitverantwortlich ist Nadine Lamberski. 

    .

    03.03.2021 | National Geographic | First gre­at apes at U.S. zoo recei­ve COVID-19 vac­ci­ne made for animals 

    “This isn’t the norm. In my care­er, I haven’t had access to an expe­ri­men­tal vac­ci­ne this ear­ly in the pro­cess and haven’t had such an over­whel­ming desi­re to want to use one,” Lamberski says. 

    https://​www​.natio​nal​geo​gra​phic​.com/​a​n​i​m​a​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​f​i​r​s​t​-​g​r​e​a​t​-​a​p​e​s​-​a​t​-​u​s​-​z​o​o​-​r​e​c​e​i​v​e​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​a​d​e​-​f​o​r​-​a​n​i​m​als

    05.03.2021 | RTL | Wenn sie es sich gefal­len las­sen: Zoo in San Diego impft Affen gegen Coronavirus 

    (…) Vier wei­te­re Bonobos und ein Gorilla sol­len bald fol­gen. Diese Affenarten sind eng ver­wandt mit dem Menschen und daher einem hohen Risiko aus­ge­setzt, sich bei­spiels­wei­se bei einem infi­zier­ten Pfleger anzustecken. 

    Erst Mitte Januar hat­te sich eine Gruppe Gorillas bei einem an Corona erkrank­ten Pfleger ange­steckt, der kei­ne Symptome hat­te. "Das hat uns gezeigt, dass unse­re Affen einem Risiko aus­ge­setzt sind", sagt Nadine Lamberski vom "San Diego Zoo Wildlife Alliance". Die Impfung sei wich­tig, weil der Krankheitsverlauf bei den Tieren nicht vor­her­zu­sa­gen sei. 

    Tiere wer­den nicht zur Impfung gezwun­gen [ Wird nicht viel mehr die Gutgläubigkeit der Tiere lis­tig ausgenutzt? ] 

    Das Unternehmen Zoetis, ein US-ame­ri­ka­ni­scher Hersteller von Tierarzneimitteln und Vakzinen, hat auf der Basis der mensch­li­chen Impfung ein Präparat für Tiere ent­wi­ckelt. Das wur­de bereits an Katzen und Hunden getes­tet, schreibt die "Los Angeles Times". Für Menschen ist die­se Impfung nicht zuge­las­sen, aber für ihre Affen sei sie genau rich­tig, so die Zooleitung. 

    "Diese Tiere sind unglaub­lich wert­voll, beson­ders weil vie­le von ihnen so sel­ten sind", sagt Pascal Gagneux, Professor für Anthropologie an der Universität von Kalifornien. Die Menschenaffen wür­den aber nur geimpft, wenn sie sit­zen blie­ben, so der Zoo. Die Tiere sei­en an Impfungen gewöhnt. 

    https://​www​.rtl​.de/​c​m​s​/​w​e​n​n​-​s​i​e​-​e​s​-​s​i​c​h​-​g​e​f​a​l​l​e​n​-​l​a​s​s​e​n​-​z​o​o​-​i​n​-​s​a​n​-​d​i​e​g​o​-​i​m​p​f​t​-​a​f​f​e​n​-​g​e​g​e​n​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​4​7​1​6​6​0​0​.​h​tml

    05.03.2021 | CTV News | 9 gre­at apes get COVID-19 vac­ci­na­ti­ons at San Diego Zoo 

    The vac­ci­na­ti­ons fol­lo­wed a January out­break of COVID-19 at the zoo's Safari Park. Eight wes­tern low­land goril­las got the virus, pro­bab­ly by expo­sure to a zoo­kee­per who tes­ted posi­ti­ve for COVID-19, offi­cials said, even though employees work masks at all times around the gorillas. 

    "That made us rea­li­ze that our other apes were at risk," Nadine Lamberski, chief con­ser­va­ti­on and wild­life health offi­cer for the San Diego Zoo Wildlife Alliance, told the San Diego Union-Tribune. "We wan­ted to do our best to pro­tect them from this virus becau­se we don't real­ly know how it's going to impact them." 

    The goril­las had sym­ptoms ran­ging from run­ny noses to coughing and lethar­gy. But they are reco­vering.[ Nur etwas erkäl­tet – und des­halb uner­prob­te, ggf. für die Tiere hoch­ris­kan­te Vakzine? ] 

    Wildlife experts have expres­sed con­cern about the coro­na­vi­rus infec­ting goril­las and other end­an­ge­red apes that share much of their DNA with humans. [ Und was ist mit unse­ren Sorgen, dass die neu­ar­ti­gen Impfstoffe das Immunsystem irri­tie­ren oder demo­lie­ren? Dass sie Autoimmunerkrankungen her­vor­ru­fen oder gar Insertionen ins Genom? ] 

    https://www.ctvnews.ca/health/coronavirus/9‑great-apes-get-covid-19-vaccinations-at-san-diego-zoo‑1.5335478

    “We are proud to be able to assist the San Diego Zoo Global vete­ri­na­ry staff and the ani­mals in their care with their recent COVID-19 con­cerns,” said Dr. Mahesh Kumar, seni­or vice pre­si­dent of glo­bal bio­lo­gics at Zoetis.

    04.03.2021 | Times of San Diego | Orangutans and Bonobos at Zoo Get Experimental Animal COVID Vaccine 

    The company’s vac­ci­ne was initi­al­ly deve­lo­ped for dogs, cats and minks. [ Hunde, Katzen und Nerze ] 

    https://​time​sof​san​die​go​.com/​l​i​f​e​/​2​0​2​1​/​0​3​/​0​4​/​o​r​a​n​g​u​t​a​n​s​-​a​n​d​-​b​o​n​o​b​o​s​-​a​t​-​z​o​o​-​g​e​t​-​e​x​p​e​r​i​m​e​n​t​a​l​-​a​n​i​m​a​l​-​c​o​v​i​d​-​v​a​c​c​i​ne/

    Bis 2013 war Zoetis eine Tochterfirma des Pharmakonzerns Pfizer. 

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​Z​o​e​tis

    .

    Die der­zei­ti­gen soge­nann­ten Impfungen an Menschen (das Wort Impfung ist ungeig­net, es geht um ein gen­the­ra­peu­ti­sches Experiment) gegen das Coronavirus sind nicht erfor­der­lich und höchst riskant. 

    Was, wenn die Affenimpfungen in San Diego (und dem­nächst ja viel­leicht welt­weit …) nur Begleitmusik sind der Propaganda einer angeb­li­che Notwendigkeit der wort­wört­lich glo­bal geplan­ten Menschen-"Impfungen" gegen SARS-CoV‑2 mit dazu­ge­hö­ri­ger Kontaktnachverfolgung heu­te und Dauerüberwachung morgen? 

    Dann aber, näm­lich wenn sie (auch) für die Tiere nicht gesund­heit­lich erfor­der­lich sind, darf es an unse­ren nächs­ten Verwandten, an den Affen, gar kei­ne Corona-Impfung geben. 

    Das Thema Impfungen von Tieren (Nutztiere, Haustiere, Zootiere) ist so weit nicht ent­fernt vom gigan­ti­schen Menschenversuch COVAX, denn die Erfinder der com­pu­ter­ge­ne­rier­ten Pandemie betrach­ten uns Menschen als Nutzvieh. 

    .

  9. Vorschlag der Kommission zur Einführung eines EU-wei­ten Impfpasses 

    europarl.europa.eu/doceo/document/E‑9–2020-003427_DE.html

    ROADMAP FOR THE IMPLEMENTATION OF ACTIONS BY THE EUROPEAN COMMISSION BASED ON THE COMMISSION COMMUNICATION AND THE COUNCIL RECOMMENDATION ON STRENGTHENING COOPERATION AGAINST VACCINE PREVENTABLE DISEASES 

    2022 | Commission pro­po­sal for a com­mon vac­ci­na­ti­on card/passport for EU citizens 

    Convene a Coalition for Vaccination … | Convened in March 2019, fol­low-up mee­ting in September 2019 

    ec.europa.eu/health/sites/default/files/vaccination/docs/2019–2022_roadmap_en.pdf

    1. 2019 | Europäische Kommission | Last update: Q3 2019 European Commission | Gekürzt 

      ROADMAP ON VACCINATION 

      ROADMAP FOR THE IMPLEMENTATION OF ACTIONS BY THE EUROPEAN COMMISSION BASED ON THE COMMISSION COMMUNICATION AND THE COUNCIL RECOMMENDATION ON STRENGTHENING COOPERATION AGAINST VACCINE PREVENTABLE DISEASES 

      Examine the fea­si­bi­li­ty of deve­lo­ping a com­mon vac­ci­na­ti­on card/passport for EU citizens (…) 

      2019—2021
      Feasibility stu­dy for the deve­lo­p­ment of a common
      EU vac­ci­na­ti­on card 

      2022
      Commission pro­po­sal for a com­mon vac­ci­na­ti­on card/passport for EU citizens 

      Produce on a regu­lar basis a Report on the State of Vaccine Confidence in the EU, to moni­tor atti­tu­des to vaccination. (…) 

      Produce on a regu­lar basis a Report on the State of Vaccine Confidence in the EU, to moni­tor atti­tu­des to vac­ci­na­ti­on. Based on that report and taking into account rela­ted work by WHO, pre­sent gui­d­ance that can sup­port Member States in coun­te­ring vac­ci­ne hesitancy. 

      2019—2020
      State of Vaccine Confidence in the EU 2020 | Follow up of the stu­dy publis­hed in October 2018 

      2018—2021
      Guidance on coun­te­ring vac­ci­ne hesi­tancy tailo­red to spe­ci­fic needs iden­ti­fied by the Member States and/or vac­ci­ne spe­ci­fic issues 

      2020—2022
      Annual mee­ting from 2020, to take note of com­pli­an­ce with com­mit­ments made by mem­bers of the Coalition for Vaccination 

      Develop EU gui­d­ance for estab­li­shing com­pre­hen­si­ve electronic
      immu­niz­a­ti­on infor­ma­ti­on sys­tems for effec­ti­ve moni­to­ring of
      immu­niz­a­ti­on programmes. (…) 

      Identify bar­ri­ers to access and sup­port inter­ven­ti­ons to incre­a­se access to vac­ci­na­ti­on for dis­ad­van­ta­ged and social­ly exclu­ded groups (…) 

      2019—2020
      Guidance on incre­a­sing access to vac­ci­na­ti­on for dis­ad­van­ta­ged and social­ly exclu­ded groups 

      2018
      Guidance on elec­tro­nic immu­niz­a­ti­on infor­ma­ti­on systems 

      2021—2022
      Guidance on over­co­m­ing legal (and tech­ni­cal) bar­ri­ers to the inter­ope­ra­bi­li­ty of natio­nal immu­ni­sa­ti­on infor­ma­ti­on systems 

      2018—2022
      Projects fun­ded under Horizon 2020 and Horizon Europe (HE)

      2019
      Global Vaccination Summit, taking place on 12 September 2019 orga­ni­zed by the European Commission in coope­ra­ti­on with the World Health Organization. 

      Consider inves­ting in beha­viou­ral and social sci­ence rese­arch on the deter­mi­nants of vac­ci­ne hesi­tancy across dif­fe­rent sub­groups of the popu­la­ti­on and health­ca­re workers. 

      2019—2021
      Set of actions fun­ded by Horizon 2020 and actions under­ta­ken by ECDC to address low-vac­ci­ne upt­a­ke, and beha­viou­ral stu­dy on vac­ci­na­ti­on to iden­ti­fy deter­mi­nants of vac­ci­ne hesi­tancy across dif­fe­rent sub­groups of the popu­la­ti­on and health workers 

      https://ec.europa.eu/health/system/files/2019–09/2019–2022_roadmap_en_0.pdf

      GLOBAL VACCINATION SUMMIT BRUSSELS, 12 SEPTEMBER 2019 

      https://ec.europa.eu/health/system/files/2019–11/ev_20190912_mi_en_0.pdf

      12.09.2019—The European Commission and the World Health Organization will co-host the Global Vaccination Summit on 12 September 2019 in Brussels 

      The European Commission and the World Health Organization will co-host a Global Vaccination Summit on 12 September 2019 in Brussels, Belgium.The event takes place under the joint aus­pi­ces of the European Commission President Jean-Claude Juncker and WHO Director General Tedros Adhanom Ghebreyesus. 

      The goal is to pro­pel glo­bal action against vac­ci­ne pre­ven­ta­ble dise­a­ses and against the spread of vac­ci­ne mis­in­for­ma­ti­on. It will demons­tra­te EU lea­ders­hip for vac­ci­na­ti­on, boost poli­ti­cal com­mit­ment towards eli­mi­na­ting vac­ci­ne pre­ven­ta­ble dise­a­ses and enga­ge poli­ti­cal lea­ders and lea­ders from sci­en­ti­fic, medi­cal, indus­try, phil­an­thro­pic, digi­tal media and civil society. 

      https://​www​.who​.int/​n​e​w​s​-​r​o​o​m​/​e​v​e​n​t​s​/​d​e​t​a​i​l​/​2​0​1​9​/​0​9​/​1​2​/​d​e​f​a​u​l​t​-​c​a​l​e​n​d​a​r​/​g​l​o​b​a​l​-​v​a​c​c​i​n​a​t​i​o​n​-​s​u​m​mit

      .
      .

      Parlamentarische Anfragen

      09.06.2020

      Europäisches Parlament

      In der “Roadmap for the imple­men­ta­ti­on of actions by the European Commission based on the Commission com­mu­ni­ca­ti­on and the Council recom­men­da­ti­on on streng­t­he­ning coope­ra­ti­on against vac­ci­ne pre­ven­ta­ble dise­a­ses” (1) ist für das Jahr 2022 ein Vorschlag der Kommission zur Einführung eines Impfpasses für EU-Bürger aufgeführt. 

      Hierzu wird auch im Hinblick auf die im Zuge der auf das Coronavirus zurück­zu­füh­ren­den Krise aktu­ell eine Debatte geführt. 

      1. Gibt es bereits kon­kre­te Überlegungen zum Aufbau eines sol­chen Impfpasses, das heißt hin­sicht­lich der ent­hal­te­nen Informationen, der aus­stel­len­den Behörden oder der tech­ni­schen Konzeptualisierung (Identifikation via Fingerabdruck, Ort der Speicherung von wel­chen Daten)? Bitte neh­men Sie zu allen genann­ten Aspekten aus­führ­lich Stellung. 

      2. Plant die Kommission, im Zuge des Vorschlags zur Einführung eines Impfpasses für alle Unionsbürger eine Empfehlung zur Impfpflicht zu allen vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) emp­foh­le­nen Impfungen zu integrieren? 

      3. Gibt es Überlegungen der Kommission, mit der Einführung eines Impfpasses den mög­li­chen Entzug spe­zi­fi­scher Rechte bei Auslassung der emp­foh­le­nen Impfungen bzw. die mög­li­che Bewilligung spe­zi­fi­scher Rechte bei Einhaltung der emp­foh­le­nen Impfungen zu verknüpfen? 

      (1) ec.europa.eu/health/system/files/2019–09/2019–2022_roadmap_en_0.pdf

      https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E‑9–2020-003427_DE.html

      ::

      "STOP COVAX"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.