WHO verurteilt Lockdowns und sagt, dass sie "arme Menschen nur ärmer machen

Damit ist ein Artikel vom 10.11. auf msn.com über­schrie­ben. Es wird ausgeführt:

»Ein vom Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, ernann­ter COVID-19-Gesandter hat an die füh­ren­den Politiker der Welt appel­liert, nicht län­ger auf einen Lockdown zurück­zu­grei­fen, um die Pandemie zu kontrollieren.

Dr. David Nabarro, der sei­ne Karriere damit ver­bracht hat, für die WHO und die Vereinten Nationen (UN) zu arbei­ten, scheint eine Abkehr von der frü­hen Haltung der Weltgesundheitsorganisation zur COVID-19-Pandemie mar­kiert zu haben. Er warn­te vor den wirt­schaft­li­chen und sozia­len Folgen der Lockdowns als Mittel zur Kontrolle der Ausbreitung der Krankheit.

Am Sonntag appel­lier­te Dr. Nabarro an die Staats- und Regierungschefs der Welt, "Lockdowns nicht mehr als pri­mä­re Kontrollmethode zu ver­wen­den" und beton­te, dass solch dras­ti­sche Maßnahmen kata­stro­pha­le Auswirkungen auf die welt­wei­ten Armutsraten haben können.

Im Gespräch mit "The Spectator" erklär­te der bri­ti­sche Arzt: "Wir in der Weltgesundheitsorganisation befür­wor­ten kei­ne Lockdowns als pri­mä­res Mittel zur Kontrolle die­ses Virus.

Das ein­zi­ge Mal, dass wir glau­ben, dass eine Lockdown gerecht­fer­tigt ist, ist, um Ihnen Zeit zu ver­schaf­fen, um sich neu zu orga­ni­sie­ren, sich neu zu grup­pie­ren, Ihre Ressourcen neu zu ver­tei­len, Ihr Gesundheitspersonal zu schüt­zen, das erschöpft ist, aber im Großen und Ganzen wür­den wir es lie­ber nicht tun."

Dr. Nabarro fuhr fort, dass die Entwicklungsländer indi­rekt von den Abschottungsmaßnahmen betrof­fen waren und füg­te hin­zu: "Schauen Sie sich nur an, was mit der Tourismusindustrie in der Karibik oder im Pazifik pas­siert ist, weil die Leute ihren Urlaub nicht nehmen.

Schauen Sie sich an, was mit den Kleinbauern auf der gan­zen Welt pas­siert ist – schau­en Sie sich an, was mit den Armutsraten passiert.

Es scheint, dass sich die welt­wei­te Armut bis zum nächs­ten Jahr ver­dop­peln könn­te. Die Unterernährung von Kindern könn­te sich min­des­tens verdoppeln.

Dr. Nabarro fuhr fort: "Lockdowns haben nur eine Konsequenz, die man nie­mals ver­harm­lo­sen darf, und das ist, dass sie arme Menschen noch viel ärmer machen."

Er schloss: "Und so appel­lie­ren wir wirk­lich an alle Führer der Welt: Hören Sie auf, Lockdowns als pri­mä­re Kontrollmethode zu verwenden.

Entwickeln Sie bes­se­re Systeme, um das zu tun. Arbeiten Sie zusam­men und ler­nen Sie von­ein­an­der."«

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

15 Antworten auf „WHO verurteilt Lockdowns und sagt, dass sie "arme Menschen nur ärmer machen“

  1. Was von der WHO kommt ist doch hier­zu­lan­de inzwi­schen egal. Es passt nicht mehr in die Denkweisen der Personen, die hier "was zu sagen haben". Also wird es wegignoriert.
    Also wird es nächs­te auf in den >tota­len< Lockdown gehen. Angeblich schreit ja jeder danach und die Bevölkerung will das ja auch. Ein paar klei­ne Einschränkungen mehr für die Gesundheit aller. Es ist mir ein­fach zuneh­mend uner­klär­li­cher, was in den Köpfen der aktu­ell pro­mi­nent auf­tre­ten­den Politikern vor­geht. Am Besten sperrt sich jeder in ein eige­nes Zimmer und wirft den Schlüssel weg…

    1. @ Schäfer: Wie bit­te? wo leben Sie? Unsere Regierung hat bis dato SKLAVISCH jeden WHO- Dreck nach­ge­plap­pert und mitgemacht !!!
      Jetzt reißt China offen­bar in der WHO das Ruder rum ! Da kommt unse­re Regierung aber jetzt nicht mehr raus.
      Daher:
      MERKEL UND CO. SIND AM ENDE !!!!!!

  2. "Alle in die Hütten und die Luft anhal­ten!" und "Kein Sorge, wir zie­hen unse­re schi­cken Spendierhosen ein­fach nicht mehr aus!" schafft eine sol­che nar­ziss­ti­sche Zufuhr, dass "der Exekutive" und ihrer prä­po­ten­ten Entourage einer flit­zen geht vor Begeisterung über ihre "Macht"…,
    Die krie­gen sich gar­nicht mehr ein…, …

    Und ich kann gar­nicht soviel essen, wie ich da kot­zen könnt…

  3. Wer sys­te­misch denkt, war sich schon im Frühjahr, über die Folgen für den ärms­ten Teil der Weltbevölkerung , im Klaren.

    Da gab es auch bald die ers­ten Berichte.
    Beispielsweise Näherinnen in Bangladesh, die arbeits­los wur­den, weil gro­ße Modefirmen, als Folge der Lockdowns Aufträge stornierten.
    Menschen, die in sol­chen Abzockerbuden schuf­ten, fal­len wegen man­geln­der Ersparnisse, dann bin­nen Wochen, wenn nicht Tagen, ins Bodenlose. 

    Selbstverständlich wis­sen die Politiker der G8 das.
    Es wird ein­fach in Kauf genommen.
    Der Wert eines Bürgers der der wirt­schaft­lich füh­ren­den Nationen ist halt mehr wert, als ein Bürger eines Drittweltlandes. So sieht es, von außen betrach­tet, zumin­dest aus.
    Aber mögen die "Staatslenker" sich auch noch so sehr von den gefäl­li­gen Worten von Journalisten, gebauch­pin­selt füh­len, die ihnen Führungskunst beschei­ni­gen. Das ist doch alles nur Fassade.
    Frag den Bürger auf der Straße ,ob er der Aussage:
    "Geld regiert die Welt" unein­ge­schränkt zustim­men kann.
    Eine über­wäl­ti­gen­de Mehrheit wird zustim­men. Auch des­halb, weil jeder von sich weiß, dass, wenn es um Job, Einkommen, schlicht um Lebensunterhalt, um Existenz geht, die Moral hin­ten­an ste­hen muss.
    Wir alle spie­len, mal mehr, mal weni­ger, mit.
    Wem es gelun­gen ist, ganz nach oben zu gelan­gen, der hat dann unter­wegs letzt­lich alle Moral und Skrupel ver­lo­ren. Warum wohl reden Psychologen davon, an der Spitze der meis­ten Firmen fän­den sich aus­neh­mend vie­le Psychopathen.
    Letztere sind es doch, die, geil nach Macht und Luxus, im Hintergrund die Fäden zie­hen. Sich Medienkonzerne ein­ver­lei­ben. Stiftungen grün­den. Universitäten kau­fen. Mit Erpressung, mit Bestechung han­tie­ren. Wenn nötig aber auch mit Schmeichelei.
    Wer es nicht glaubt, lese das Buch:
    "Bekenntnisse eines Economic Hit Man" von John Perkins.
    Danach macht man sich kei­ne Illusionen mehr dar­über, wer im Hintergrund die Fäden zieht.

    Und ganz sicher ist es auch wie­der die­ser Menschenschlag , der die der­zei­ti­gen welt­weit fast ein­heit­li­chen Reaktionen auf die "Coronapandemie"
    dirigiert.
    Es ist doch augen­schein­lich, dass sie die welt­wei­te Panik gut­hei­ßen. Warum auch immer.

    Warum jetzt auf ein­mal die­se Eile, Impfstoffe auf den Markt zu brin­gen. Obwohl doch noch vor Wochen immer die Rede von frü­hes­tens im Frühjahr 2021 die Rede war. Hoch geju­belt von den Medien, die ihnen gehören.

    Es muss eine Bedrohung geben.
    Und sie ist real. Sehr real.
    In Bolivien hat der Staatspräsident kürz­lich das Gesetz zur Chlordioxidanwendung bei Covid19 end­lich unter­schrie­ben. Und damit ist der seit August halb­le­ga­le und still­schwei­gend gedul­de­te Einsatz von CLO2 in Bolivien rechtmäßig
    Alle Ärzte, aller Bezirke, kön­nen nun den boli­via­ni­schen Bürgern, wenn sie denn wol­len. mit Chlordioxid behan­deln. Oder es ihnen auf Wunsch auch pro­phy­lak­tisch verschreiben.
    Das Rezept kön­nen sie dann in der Apotheke ein­lö­sen, in der 0,3 pro­zen­ti­ge Chlordioxidlösung, nach recht­li­chen Vorgaben her­ge­stellt, bereit steht.
    Für einen Spottpreis.

    Es wirkt, schaut ein­fach ein­mal auf die Graphiken im link.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/bolivia/

    Dann schaut euch auch noch die Daten umlie­gen­der Staaten an. Das genaue Gegenteil, die Infektions- und Sterbedaten stei­gen, teils rasant, an.
    Wie ist die ein­zig­ar­ti­ge Situation in Bolivien denn zu erklä­ren, wenn nicht durch die Millionenfache Einnahme von CLO2.

    Wenn die­se Pandemie, wie eini­ge Kritiker glau­ben , tat­säch­lich schon seit Jahren geplant wur­de, darf für die Planer CLO2 kei­ne Rolle spie­len. Deshalb wohl auch die seit Jahren andau­ern­de kon­zer­tier­te Aktion ,
    es zu diskreditieren.

    Der Tierarzt Dirk Schrader, nach eige­nen Aussagen, ein ein­ge­fleisch­ter Linker, kann Einiges dazu erzählen.
    Aber dazu gehört auch der Wille ihm zuzuhören.
    Wer mehr über ihn erfah­ren will, kann auch sei­ne in Jahren erstell­te Artikelsammlung rein lesen.
    Vielleicht gelingt es ja, sich von Vorbehalten zu emanzipieren.

    http://kritische-tiermedizin.de/

    Und zum Schluss ver­lin­ke ich jetzt auch noch den gest­ri­gen tele­gram- Artikel von ihm.
    Er ist gar nicht so weit weg, von dem, was hier all­täg­lich so durch­ge­kaut wird. 

    https://telegra.ph/Offener-Brief-an-die-gew%C3%A4hlten‑M%C3%A4nner-und-Frauen-in-deutschen-Parlamenten-12–10

    1. Schon ein biß­chen zynisch, der Text. Bolivien wur­de nach dem Putsch ein wei­te­res Verarmungsprogramm auf­er­legt. Sehr vie­le Menschen haben kei­nen Arzt und grei­fen nach allem, was Rettung ver­spricht – auch nach Chlordioxidlösung. Das Gesetz soll den wuchern­den Schwarzmarkt ein­däm­men, die Gesundheitsbehörden war­nen vor der Einnahme.

      Bolivien hat in der ers­ten Welle sehr viel Schreckliches erlebt, 767 Tote pro eine Millionen EinwohnerInnen führ­ten zu mas­si­ven Ausgangsverboten etc. Wenn eine Ursache für den Rückgang benannt wer­den kann, dann die­se Maßnahmen mit all ihren beschis­se­nen Nebenwirkungen.

      1. @Ana-Marie Leipertz,

        mein Text soll zynisch sein?
        Nein, nein. Zynisch ist allein die Verleugnung der Möglichkeit eines Auswegs aus der "Covid19-Krise".
        Da sind sie ja ganz auf der Seite unse­rer Herrschenden. 

        "Das Gesetz soll den wuchern­den Schwarzmarkt ein­däm­men, die Gesundheitsbehörden war­nen vor der Einnahme."

        Der Gesundheitsminister Boliviens hat inzwi­schen sei­nen Widerstand gegen CLO2 auf­ge­ge­ben. Warum wohl?
        Und ja, es hat einen Schwarzmarkt gege­ben. Wird auch nicht bestrit­ten. Aber die Millionen von Menschen in Bolivien, Mexiko, Argentinien und fast allen ande­ren spa­nisch spra­chi­gen Ländern Lateinamerikas, die inzwi­schen all­täg­lich CLO2 ein­neh­men, ob pro­phy­lak­tisch oder zur Behandlung des Covid19 Virus sind doch nicht blöd. Kaufen ihr CLO2 inzwi­schen in Apotheken. Überprüft und rein.
        Sie wis­sen inzwi­schen, das es wirkt.
        Und auch hier, in die­sem Blog, neh­men zumin­dest Einige CLO2. Alles nur Spinner, und nach Rettung Suchende?
        All die zig Millionen welt­weit. Fehlgeleitet? Von fal­scher Hoffnung beseelt? Betrogene?

        Ihre Arroganz ist unglaub­lich. Passt aber ins all­ge­mei­ne Bild, hier in Deutschland.

        Und natür­lich, die inzwi­schen annä­hernd 4000 Ärzte der COMUSAV, kön­nen bei ihrer Sichtweise, nur Scharlatane sein.

        So wie auch der mexi­ka­ni­sche Arzt, der in die­sem Video zu Wort kommt.

        https://www.brighteon.com/1b86302c-44b5-4571-b488-f12e83d77be7

        Es ist schon bezeich­nend für den Zustand der Welt, dass rück­bli­ckend, die Lösung für die Rettung vie­ler Kranker, und nicht nur für an Covid19 Erkrankte, aus einem Drittwelt-Staat kom­men wird.
        Die Millionen von Südamerikanern, die Erfahrung mit CLO2 gesam­melt haben, wer­den schon dafür sorgen.
        Auch die Ärzte der COMUSAV wer­de nicht schweigen.
        Wenn sich die ver­mehrt eng­lisch­spra­chi­ge Ärzte west­li­cher Staaten der COMUSAV anschlie­ßen und in ihren Heimatländern Niederlassungen der COMUSAV grün­den, wird sich die Behandlung vie­ler Krankheiten mit­tels CLO2, wie ein Lauffeuer rund um Erdball verbreiten.
        Auch afri­ka­ni­sche Ärzte wer­den sich, der kos­ten­güns­ti­gen Lösung wegen, bald anschließen.
        Die Angst, sich mit Malaria zu infi­zie­ren, wird verschwinden. 

        Und auch sie, Ana-Marie Leipertz, wer­den letzt­lich ihr Haupt in Demut beu­gen. Wie so vie­le andere.

        Und war­um die These, dass die Lockdownmaßnahmen, die es auch in den umlie­gen­den Staaten gege­ben hat, nun beson­ders gut in Bolivien gewirkt haben sol­len , so dass die täg­li­che Anzahl an Toten durch Covid19 von im August von über ein­hun­dert auf unter 10 pro Tag gesun­ken ist, ist abenteuerlich .
        Wirkt ja nicht mal hier in Deutschland.

        1. "Und auch hier, in die­sem Blog, neh­men zumin­dest Einige CLO2. Alles nur Spinner, und nach Rettung Suchende?" Das mit den Spinnern habe nicht ich gesagt! Ich glau­be auch nicht, dass Donald Trump, der das Zeug eben­falls emp­fiehlt, ein Spinner ist. Ich glau­be eher, dass es da (wie immer im Kapitalismus) um Geschäfte geht.

          Um posi­tiv zu enden: Ich glau­be an die Warnungen des cuba­ni­schen Gesundheitssystems vor der Scharlatanerie mit Clo2 und an den kom­men­den cuba­ni­schen Impfstoff. Und dar­an, dass irgend­wann der Sozialismus dem gan­zen Unfug ein Ende macht.

          1. @Ana-Marie Leipertz

            "Ich glau­be eher, dass es da (wie immer im Kapitalismus) um Geschäfte geht."

            Machen sie sich doch nicht völ­lig lächerlich.
            Wo sol­len bei Herstellungskosten für einen Liter Chlordioxid von nied­ri­gen zwei­stel­li­gen Centbeträgen , denn Gewinne ein­ge­fah­ren werden.

            Auszug aus der Übersetzung eines Videos von Christoph Becker von https://www.freizahn.de/2020/12/bye-bye-covid/de, eines Interviews mit dem mexi­ka­ni­schen Arzt Dr. Aparicio Alonso.

            "Dr. Keyes: [06:58.4] Ich habe eine Frage. Warum hört man ange­sichts die­ser Leistungsnachweise der Chlordioxidlösung nicht über­all auf der Welt davon. Sind die Kosten so abschre­ckend, oder war­um wird dies nicht über­all, weit ver­brei­tet, genutzt?

            "Dr. Aparicio: [07:17.9] Ja, das ist rich­tig. Wir ver­ste­hen nicht, war­um es ver­bo­ten ist. Wir haben in Bolivien nach­ge­wie­sen, dass die Resultate der Verwendung die­ser Substanz exzel­lent sind. Es ist für sie wich­tig, zu wis­sen, dass die­se Substanz unglaub­lich wenig kos­tet. Der Aufwand pro Patient in Bolivien, wo sie das jetzt zwei Monate machen, liegt unter 5 Dollar. Es gibt welt­weit kein [ande­res] Medikament das so wenig kos­tet. Ich den­ke das ist einer der Gründe war­um es ver­bo­ten ist: Es gibt für gro­ße Firmen kei­ne Möglichkeit damit Profit zu machen. Die gro­ßen phar­ma­zeu­ti­schen Firmen blo­ckie­ren die Verwendung von Chlordioxidlösung. Es gibt kei­ne ande­re Erklärung."

            Zu Kuba: sie wer­den es kaum glau­ben, aber selbst in Cuba haben sich Ärzte unter dem Dach der COMUSAV eingefunden.

            COMUSAV Kuba

            cuba@comusav.com

            Vielleicht hilft man ihnen dort, wenn sie höf­lich fra­gen, was ihren man­gel an Kenntnissen angeht, ja weiter.

            Noch etwas: Bevor sie ins Himmelblaue hin­ein kom­men­tie­ren, soll­ten sie sich erst ein­mal mit den Fakten ver­traut machen. Und die bekom­men sie hier sogar noch frei Haus geliefert.

  4. … und, ja, WHO: Jetzt wo Euer "Kampstoff" bezahlt ist und die Kaufverträge in Sack und Tüten, jetzt kommt Euch die Idee, dass Euch per­spek­ti­visch viel­leicht der Markt weg­bre­chen könn­te: durch Verhungern…

    Obszöner geht's nicht…

  5. Das, was Dr. Narbarro will, wür­de aber den meis­ten auf diesme Blog nicht gefal­len: "Was zu tun ist, wis­sen wir, ost­asia­ti­sche Staaten wie Taiwan, Südkorea, Vietnam oder Thailand machen es vor. Man muss schnell und ent­schlos­sen reagie­ren kön­nen, sobald sich das Virus wie­der irgend­wo zeigt. Ich hof­fe, dass dies in Europa nun nach­ge­holt wird. " 

    Narbarro wei­ter: "Eine von unge­fähr 20 bis 30 Personen, die an Covid-19 erkran­ken und wie­der gesund wer­den, erholt sich nur unvoll­stän­dig. Wir ken­nen die Ursache noch nicht, müs­sen aber fest­stel­len, dass es in die­sen Fällen zu Langzeitschäden am Herzen, im Gehirn und in der Lunge kommt. Das betrifft auch fit­te Frauen und Männer mitt­le­ren Alters, die mühe­los zehn Kilometer gejoggt sind und jetzt kaum mehr zwei Kilometer schaf­fen. Das Problem ist wesent­lich erns­ter, als wir anfangs dachten."

  6. zu Ana-Marie Leiperz
    11. Dezember 2020 um 21:53 Uhr 

    In Ihrer Welt scheint es nur schwarz und weiß zu geben.

    Wenn eine Person etwas Vernünftiges sagt, müs­se also auch alles ande­re ver­nünf­tig sein? Das ist hier Ihre Logik (weil Narbarro eine Position der Querdenken ein­nimmt, müss­ten Querdenken die ande­ren Positionen von Narbarro gut fin­den? Das ist so bescheuert.)

    Sie machen alles an Personen fest. Argumente, Differenzierung, Abwägen, Analyse ken­nen sie nicht! So beschei­den kann man doch nicht wirk­lich unter­wegs sein!

    Sind Sie ein Mensch? Oder ein Chatbot?

  7. Ana-Marie schreibt: "Bolivien hat in der ers­ten Welle sehr viel Schreckliches erlebt, 767 Tote pro eine Millionen EinwohnerInnen führ­ten zu mas­si­ven Ausgangsverboten etc."

    Falsch. Die Ausgangsverbote kom­men nicht von irgend­wel­chen Toten son­dern von Politikern. Nur die Begründungen behaup­ten etwas ande­res. Und Ihre Texte.

    Wenn es in Bolivien so schreck­lich viel gestor­ben wur­de, wie erklä­ren Sie dann das:

    https://www.indexmundi.com/g/g.aspx?v=26&l=de

    Todesfälle je 1.000 Einwohner

    2020: 6,25
    2019: 6,29
    2018: 6,34

    Warum lügen Sie so durch­sich­tig und offen­sicht­lich und ohne jede Scham und ver­su­chen immer und über­all Panik und Angst zu schüren?

    1. Na gut, Albrecht Storz, da Sie mich ja den Lüge bezich­ti­gen, gebe ich kurz mit glei­cher Münze zurück: Ich hal­te sie für schreck­lich dumm!

      Die von ihnen ange­führ­te Quelle ver­weist wie­der­um auf eine wei­te­re und zwar in die­ser Form: "Quelle: CIA World Factbook – Version Januar 1, 2020"

      Jetzt kann man natür­lich der CIA glau­ben, aber selbst wenn ich das Ihnen zulie­be jetzt tue, dann steht bei der CIA: " 6.3 deaths/1,000 popu­la­ti­on (2020 est.) "

      est ist die Abkürzung für esti­ma­ted, also geschätzt. 

      Noch blö­der sieht es für sie aus, wenn sie auf https://www.indexmundi.com/coronavirus/country/bo gehen

      Aber ja, ich erschre­cke sie ger­ne: Buh! Sie kön­nen aber mei­net­hal­ben auch eben­so furcht­frei wie Harald Hänisch agie­ren. Sagen Sie nur bit­te nicht nicht, sie sei­en nicht vor den Konsequenzen gewarnt worden !

      1. @Albrecht Storz und Ana-Marie Leiperz: Rüstet mal ab! Lüge, Dummheit als Vorwürfe brin­gen nicht so viel. Wie wäre es damit, die jewei­li­gen Sichtweisen zu respek­tie­ren. Bei Leiperz die auf die hohe Zahl der "an und mit" Corona Verstorbenen, bei Storz die der ins­ge­samt nicht stei­gen­den Todesrate (selbst nach CIA, dem Erzfeind Boliviens). Diskutieren kann man dann, ob ein Lockdown hilf­reich war oder ist, und in wel­chem Verhältnis in einem bit­ter armen Land die "Kollateralschäden" dazu stehen.

        1. @aa Aber Storz hat nichts nach­ge­wie­sen. Er prä­sen­tiert Schätzungen der CIA. Und nein, ich mag bestimm­te "Sichtweisen" nicht akzep­tie­ren , wenn ihr Kern das Leugnen von Fakten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.