Wie war das noch… mit dem kostenlosen Impf-Abo, Herr Wieler?

Schon bevor uns der RKI-Chef am 19.11.21 ein jähr­li­ches oder viel­leicht halb­jähr­li­ches Impf-Abo schmack­haft mach­te*, gab es auf focus.de die­se Schlagzeile:

Am 11.8. war in einem jubi­lie­ren­den Gastkommentar dort zu lesen:

»Wie kaum ein ande­res Unternehmen pro­fi­tiert der Impfstoff-Hersteller Biontech von der Pandemie. Werden in Zukunft wei­te­re Auffrischungsimpfungen not­wen­dig, könn­te die Firma aus Mainz bald zum wert­volls­ten Unternehmen Europas auf­stei­gen. Grenzen scheint es nicht zu geben…

Biontech: Der Gewinn pro Mitarbeiter sprengt jeden Vergleich

        • Der Nettogewinn betrug in den drei Monaten April, Mai und Juni rund 2,8 Milliarden Euro. Das ist etwa soviel Gewinn wie die Bayer AG, ein diver­si­fi­zier­ter Pharma- und Life-Science-Konzern mit rund 130 Produkten, im gan­zen ers­ten Halbjahr 2019 erwirtschaftete.
        • Vor allem die Umsatzrendite, also das Verhältnis von Ertrag zu Erlös ist atem­be­rau­bend. Diese Umsatzrendite beträgt im Einzelhandel rund drei Prozent, bei VW, wenn alles gut läuft, neun Prozent, bei BASF sechs Prozent und bei BioNTech im ers­ten Quartal 2021 mär­chen­haf­te 80 Prozent.
        • Der Gewinn pro Mitarbeiter sprengt jeden Vergleich. Bei einem nor­ma­len Autobauer erwirt­schaf­tet ein Mitarbeiter pro Jahr rund 380.000 Euro Umsatz und 28.000 Euro Gewinn. Und die klei­ne Firma aus Mainz schafft pro Mitarbeiter in 2021 vor­aus­sicht­lich einen Jahresumsatz von rund acht Millionen Euro.
        • Der Börsenwert von BioNTech über­trifft den der Deutschen Bank seit der gest­ri­gen Anhebung aller Jahresziele um mehr als das Vierfache. Mit dem aus­be­zahl­ten Wert aller BioNTech-Aktien könn­te man Bayer und BMW übernehmen.

Natürlich sind die­se Börsenwerte auch spe­ku­la­tiv – und damit für jeden Kleinanleger hoch­ris­kant. Aber für die gro­ßen Investoren, die­sen Eindruck ver­mit­telt die Kursverdopplung der ver­gan­ge­nen drei­ein­halb Wochen, hat das Spiel erst begon­nen. Zumal immer deut­li­cher wird, dass BioNTech Teil eines indus­tri­el­len Clusters ist, das man in Summe als Apotheke der Welt bezeich­nen kann…

Impfabo könnte Biontech zum wertvollsten europäischen Unternehmen machen

        • Vielerorts wird bereits über eine drit­te Impfung dis­ku­tiert. Auch eine regel­mä­ßi­ge Auffrischung könn­te nötig wer­den, was Röhl als Chance für BioNTech sieht von einem de fac­to „Abo-Modell“ zu profitieren.
        • Die neue mRNA-Technologie besitzt das Potenzial, auch für ande­re Krankheiten segens­reich zu wir­ken. BioNTech forscht an einer Malaria- und einer Krebs-Impfung. Für letz­te­re sol­len im kom­men­den Jahr bereits die ers­ten Zulassungsanträge ein­ge­reicht werden…

„Unser Mut war gepaart mit Demut und unse­re Professionalität mit Pragmatismus“, sag­te Frau Dr. Türeci kürz­lich bei einer Preisverleihung. Ihr Mann füg­te einen Satz hin­zu, der auch für uns Normalsterbliche als Wegweiser taugt: "Pragmatismus ist nicht das Gegenteil von Perfektionismus, son­dern der Weg dort­hin."«

Die Anbetung des Götzen Profit und Sprechblasen sind durch­aus kompatibel.


Videoquellen: youtube.com und youtube.com

Unsinn war, daß hier in einer ers­ten Version stand, der Artikel sei nach der Pressekonferenz erschie­nen. Danke an einen auf­merk­sa­men Leser!

10 Antworten auf „Wie war das noch… mit dem kostenlosen Impf-Abo, Herr Wieler?“

  1. Der Biowaffenkrieg
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/russisches-verteidigungsministerium-bezeichnet-covid-19-als-us-biowaffe/
    "Ich möch­te erwäh­nen, dass Labyrinth Global Health im Rahmen des Programms des US-Verteidigungsministeriums zur Verringerung bio­lo­gi­scher Gefahren unter ande­rem an Coronaviren und Affenpockenvirus geforscht hat.

    Am 23. Juli erklär­te die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch der Affenpocken zu einem inter­na­tio­na­len Gesundheitsnotfall. Bis heu­te wur­de die Krankheit in 76 Ländern mit über 26.000 Fällen festgestellt.

    Es zeich­net sich also ein kla­rer Trend ab: Erreger von Infektionskrankheiten, die in den Interessenbereich des Pentagons fal­len, wer­den zu Pandemien, von denen US-Pharmakonzerne und ihre Gönner, die Führer der Demokratischen Partei der USA, profitieren."

    1. @b.m.buerger: Würde mir auf die­ser Seite nicht per­ma­nent erklärt, ich müs­se unbe­dingt das Buch des Betreibers kau­fen, wäre ich geneig­ter, mich mit ihr zu beschäf­ti­gen. Ich gebe zu, daß ich den Erklärungen des rus­si­schen Verteidigungsministerium nicht mehr Glauben schen­ken mag als denen des US-Pendants. Verstörend ist es, die "Führer der Demokratischen Partei der USA" als Pandemietreiber benannt zu lesen und nichts von Donald Trumps Operation Warp Speed, mit der die welt­wei­ten "public-pri­va­te part­ners­hips" zu Entwicklung und Vertrieb von "Impfstoffen" ange­sto­ßen wurden.

      1. "… Würde mir auf die­ser Seite nicht per­ma­nent erklärt, ich müs­se unbe­dingt das Buch des Betreibers kaufen …"

        Stimmt, das ist doof. So hat jeder sei­ne Macken. Der eine gen­dert, der ande­re muss Geld verdienen.

    2. So ein Käse. Für Biologische Waffen sind Viren völ­lig unge­eig­net. Fakt ist jedoch, daß es in der Ukraine eini­ge Labors gibt in denen Biologische Waffen ent­wi­ckelt werden:

      Im glei­chen Zeitraum wur­de die Ukraine zu einem Versuchsfeld für ver­schie­de­ne poli­ti­sche Technologien, dar­un­ter auch für Bioprojekte, die im mili­tä­ri­schen Bereich ein­ge­setzt wer­den. Das Beweismaterial wur­de vom rus­si­schen Militär wäh­rend des Einsatzes ent­deckt. Fakten sind hart­nä­cki­ge Dinge. Ohne dar­auf zu war­ten, daß die ver­füg­ba­ren Beweise ver­öf­fent­licht wer­den, kann man durch ein­fa­ches Studium der im Internet ver­öf­fent­lich­ten Informationen das Ausmaß der ukrai­ni­schen Beteiligung an dem ame­ri­ka­ni­schen Bio-Wahnsinn erken­nen. Doch urtei­len Sie selbst.

      Q: https://sascha313.wordpress.com/2022/04/02/biolaboratorien-in-der-ukraine/

  2. noch zu "der Biowaffenkrieg"

    Es ist nicht schlüs­sig. Die USA haben die "dual use" "gain of func­tion" Forschung, die auf ihrem Territorium ver­bo­ten war, nach China ver­legt unter die Aufsicht des chi­ne­si­schen Militärs, das bestimmt nicht geschla­fen hat. Sie haben in den GUS Staaten die Labore über­nom­men, in denen die UDSSR Biowaffenforschung betrie­ben hat. So geht nie­mand vor, der ernst­haft ver­sucht, einen Biowaffenkrieg anzu­zet­teln. So geht eher jemand vor, der die Kontrolle über die­se Forschung behal­ten will.
    Corona war für Bevölkerungskontrolle kon­zi­piert. Und in die­sem Interesse tra­fen sich die Herren der Welt.

  3. Jessica Hamed
    @jeha2019
    .@Karl_Lauterbach
    und das @BMG_Bund
    möch­ten sich nicht dazu äußern,
    wie lan­ge Lauterbachs letz­te Impfung her ist. 

    Da hat er Recht. Das soll­te niemand. 

    Umso absur­der, dass aber genau das über­all bald wie­der über­prüft wer­den soll, 

    #3G. #esist­vor­bei
    Und: gute Besserung natürlich!
    Quote Tweet
    Janina Lionello
    @janinisabel
    · 21m
    Lauterbach ist vier­fach geimpft und hat sich mit Corona infi­ziert. Auf mei­ne Anfrage, wie lan­ge sei­ne letz­te Impfung zurück­liegt, ant­wor­te­te das @BMG_Bund, man wol­le "zu medi­zi­ni­schen Angelegenheiten nicht ins Detail gehen".
    https://pbs.twimg.com/media/FZZXfl8XEAEDG7_?format=jpg&name=small
    12:28 PM · Aug 5, 2022·
    https://twitter.com/jeha2019/status/1555531226722738176?cxt=HHwWgICx3ZfarZYrAAAA

  4. Neues Infektionsschutzgesetz – 3G durch die Hintertür
    oder
    Wie die FDP end­gül­tig ihr F verlor

    Mit den infan­ti­len Begriffen
    „Winterreifen“ und „Schneeketten“
    beschrei­ben Justizminister Marco Buschmann (FDP) und Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD)
    Grundrechtseinschränkungen, die die Bürger ab Oktober erdul­den sollen.
    Anders als Buschmann meint, sind die Maßnahmen des neu­en Infektionsschutzgesetzes nicht verhältnismäßig. 

    Im Gegenteil:
    Rechtspolitisch, gesamt­ge­sell­schaft­lich und juris­tisch ist das Ergebnis desaströs.
    Die FDP hät­te sich dar­auf nicht ein­las­sen dürfen.

    VON JESSICA HAMED am 5. August 2022

    https://www.cicero.de/innenpolitik/neues-infektionsschutzgesetz-3g-fdp-marco-buschmann-lauterbach

  5. Klaus Stöhr
    @stohr_klaus
    Wir appel­lie­ren an die Bundestagsabgeordneten, sich bei der Reform des ISG für die Rechte von Kindern und Jugendlichen ein­zu­set­zen und Normalität zu ermög­li­chen. Der am 03. August vor­ge­stell­te Vorschlag des IfSG ist in die­ser Hinsicht völ­lig unzureichend.
    https://initiativefamilien.de/aktuelles/zur-novellierung-des-infektionsschutzgesetzes/
    https://pbs.twimg.com/media/FZZgr0yWAAEqjdh?format=jpg&name=small
    12:53 PM · Aug 5, 2022·
    https://twitter.com/stohr_klaus/status/1555537438860247040?cxt=HHwWgICw4ePDsJYrAAAA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.