Wie die WHO eine neue Pandemiegefahr bannen will

Das wird am 22.5. in der "Mitteldeutschen Zeitung" erklärt. Der Vorschlag der Bundesregierung lau­tet "Totalüberwachung".

»Wie kann eine neue Katastrophe nach dem Muster der Corona-Pandemie ver­hin­dert wer­den? Mit einem eige­nen UN-Vertrag, glau­ben Deutschland und ande­re Länder. Der Weg ist aber steinig…

Deutschland und rund zwei Dutzend ande­re Länder [wol­len] auf der vir­tu­el­len Jahrestagung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ab Pfingstmontag (24. Mai) den Startschuss für Verhandlungen über einen inter­na­tio­na­len Pandemievertrag geben. Da fra­gen Skeptiker: Noch so ein Papiertiger? Kann das Menschenleben ret­ten? Es wäre ein gro­ßer Puzzlestein, sind Befürworter überzeugt.

„Es wird wei­te­re Pandemien und ande­re schwe­re Gesundheitskrisen geben“, warn­ten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und mehr als zwei Dutzend Staats- und Regierungschefs Ende März. „Gemeinsam müs­sen wir bes­ser dar­auf vor­be­rei­tet sein, (…) Pandemien vor­her­zu­se­hen, zu ver­hin­dern, zu erken­nen, zu bewer­ten und wirk­sam dar­auf zu reagie­ren. Die Covid-19-Pandemie hat uns scho­nungs­los und schmerz­haft vor Augen geführt, dass nie­mand sicher ist, bis alle sicher sind.“…

In Berlin ent­steht auch ein WHO-Pandemie-Frühwarnzentrum, das Deutschland mit 30 Millionen Euro för­dert. Darin sol­len Supercomputer Unmengen von Daten zu Krankheiten bei Tier und Mensch aus aller Welt ana­ly­sie­ren. So soll schon vor Ausbruch einer Pandemie beim kleins­ten Anzeichen für eine mög­li­che Gefährdung Alarm geschla­gen werden.

Eines der Ziele des Pandemievertrags wäre es, dass alle Länder auch mit­ma­chen beim Datenaustausch. Labors könn­ten dar­in auch zu mehr Transparenz ver­pflich­tet wer­den. „Wenn sich die Länder dar­auf ein­las­sen, dass Labors alle zwei Jahre von einer Kommission besucht wer­den, schafft das Vertrauen, und man kann im Notfall auf Kontakte zurück­grei­fen“, sagt Professorin Ilona Kickbusch von der Genfer Universität Graduate Institut, die lan­ge bei der WHO war. Unwürdige Schlammschlachten um knap­pe Schutzausrüstung oder Impfstoffe sol­len künf­tig ver­mie­den wer­den, indem die loka­le, regio­na­le und welt­wei­te Produktion der Materialien ange­kur­belt wird.«

Schurkenstaaten werden geächtet. Wieler vorne weg

»Damit es nicht bei from­men Worten bleibt, ist ein völ­ker­recht­lich ver­bind­li­cher Vertrag geplant: wer mit­macht, muss sich dar­an hal­ten. Künftig könn­ten es sich dann eigent­lich nur Schurkenstaaten leis­ten, dage­gen zu ver­sto­ßen – und müss­ten wohl inter­na­tio­na­le Ächtung in Kauf nehmen.

Das erschreckt wohl eini­ge der 194 WHO-Mitglieder. „Wir sehen schon, dass eini­ge Länder so etwas ver­hin­dern wol­len“, sagt ein Diplomat in Genf. Das Länder inter­na­tio­nal in die Pflicht genom­men wer­den – das ist für man­che ein rotes Tuch. Aufseiten der Bremser wer­den Russland und Brasilien genannt, eben­so die USA.

Eine WHO-Expertenkommission unter Leitung von Lothar Wieler, dem Chef des Robert Koch-Instituts, hat vor­ge­schla­gen, in dem Vertrag die schnel­le Entsendung eines WHO-Teams zum Ausbruchsort einer Pandemie zu ver­an­kern. Doch in Peking lässt schon der Ausdruck „unab­hän­gi­ge Untersuchung“ Alarmglocken schril­len. Dort besteht man auf „ein­ver­nehm­li­chen Untersuchungen“, nichts soll ohne Zustimmung der Regierungen gehen. Weil das bis­lang Usus ist, konn­te Peking die WHO-Untersuchung zum Ursprung der Corona-Pandemie erst mona­te­lang hin­aus­zö­gern und dann bestim­men, was die Experten zu sehen beka­men und was nicht…«

Wird da ein Einsatzfeld für die aus Afghanistan abge­zo­ge­nen Truppen gesucht? Natürlich im huma­ni­tä­ren Einsatz in China, mit Wieler und Drosten als Sanitätsgenerälen? Nicht nur in Peking soll­ten die Alarmglocken schrillen.

15 Antworten auf „Wie die WHO eine neue Pandemiegefahr bannen will“

  1. Wird es in dem Zuge auch zu der Endeckung des neu­ar­ti­gen Virus "dieBasis088#2022", wel­ches haupt­säch­lich durch läs­ti­ge Zecke über­tra­gen wer­den kann, kommen?

  2. Wenn Angstverbreitung zur zukünf­ti­gen Methode wird, Menschen unter stän­di­ger Kontrolle zu hal­ten, lie­be "geimpf­te, freie" Mitbürger, wird es wohl end­lich ein­mal Zeit, AUFZUWACHEN. Das neue Video des Corona Untersuchungsausschusses, Sitzung 53 , trägt den Titel"SELBST BESTIMMEN" und ist höchst auf­schluss­reich , um die wah­ren Sachverhalte und Hintergründe der "Pandemie" für Menschen, die es immer noch nicht kapiert haben, zu begrei­fen. Interessant die Beiträge von Wilfried Schmitz und Andreas v.Bülow, auch die teil­wei­se diver­gie­ren­den Sichtweisen auf die Zukunftsperspektive. Mir fiel gera­de­wegs das Buchvon Erich Fromm"Die Kunst des LEbens" vor die Füße, (nicht "Kunst des Liebens") ger­ne zitie­re ich dar­aus, auch wenn´s ein wenig lang erscheint, es kor­re­spon­diert mit der hoffnungsvollenSichtweise des Herrn Schmitz. Der Kontext ist Fromms Sichtweise auf Philosophen, Propheten und Religionsstifter wie Jesus, Buddha, also auf Grunderfahrungen alter Denker, auf tra­di­tio­nel­le mensch­li­che Werte. Zitat:" Wenn wir unser Dilemma lösen wol­len, hängt viel davon ab, ob wir wie­der damit anfan­gen, von IHNEN zu ler­nen, und zwar nicht, weil sie die Tradition ver­kör­pern, son­dern weil sie die ver­dich­te­te Einsicht, die Weisheit und das Wissen der Menschheit repräsentieren.Nimmt man IHREN Standpunkt ernst , dann ist er revo­lu­tio­när und radikal.Jede nur poli­ti­sche Radikalität muß ohne sie unwirk­sam blei­ben. Allerdings gilt auch, dass IHRE Lehren noch unwirk­sa­mer sein wer­den, wenn sie nicht auf radi­ka­le Änderungen in unse­rer wirt­schaft­li­chen, gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Struktur bezo­gen wer­den, da die­se zu einem immer grö­ßer wer­den­den Hindernis für unser per­sön­li­ches Wachsen und Wohlsein gewor­den sind.Ich rufe dazu auf, KRITISCH zu den­ken, AUFZUWACHEN und zu ERKENNEN, dass wir in Wirklichkeit von lebens­feind­li­chen Meistern, die in der VERKLEIDUNG als Meister des Lebens auf­tre­ten , bestimmt wer­den. Diese aber wur­den berühmt und mäch­tig, weil es ihnen nicht gelun­gen ist, ganz MENSCHLICH zu werden".
    Soweit der von mir hoch ver­ehr­te Erich Fromm. Auf you tube sind vie­le inter­es­san­te Vorträge ein­ge­stellt, die damals in den sieb­zi­ger Jahren oft im Fernsehprogramm zu sehen waren, heu­te unvor­stell­bar, da das heu­ti­ge, geis­ti­ge Niveau der Fernsehanstalten wesent­lich anders for­miert wird, lei­der. Hier ein bemer­kens­wer­ter Link, Titel: Psychoanalyse des Faschismus-über Faschismus und auto­ri­tä­ren Charakter. Folgend derLink:

    https://www.youtube.com/watch?v=crr7NAo4kdM&list=PLafQXa0USonneQPZzTDFLWfrxu5ZpTtMo&index=17

    1. Erwachsene Menschen haben die Möglichkeit zu ler­nen, das hilft sicher. Die genann­ten Personen geben Anregungen, Orientierung, aber Verankerung fin­det nur innen statt. Menschen wer­den gezwun­gen, sich aus­schließ­lich der Außenwelt zu wid­men und ver­lie­ren den Kontakt zu sich.
      Reibungslos funk­tio­nie­ren sowie effek­tiv han­deln, sind, so wie ich es begrif­fen habe, die Voraussetzungen, um einen Job zu bekom­men und zu behal­ten. Eine Grundvoraussetzung für öko­no­mi­sche Unabhängigkeit.
      Sven Böttcher hat im Interview mit KenFM sehr gute Vorschläge (erin­ner­te mich ein klein wenig an die DDR-Tausch und Nachbarschaftshilfe) gemacht für einen prak­ti­schen Neustart der Menschen, die künf­tig für sich einen ande­ren Weg sehen, wie der, den die Herrschenden planen.
      Aber ganz schlimm fin­de ich die Situation der jun­gen Menschen, wenn ich Erich Fromm berücksichtige.
      Die Kinder und Jugend sind extrem ohn­mäch­tig, das hat Konsequenzen. Vor allem, weil die jun­gen Menschen die­ses Gefühl nicht ver­ar­bei­ten und die Lügen und Manipulationen nicht ein­ord­nen /durchschauen kön­nen. Was für ein Verbrechen. Das Gefühl muss ver­drängt wer­den, wodurch sie wahr­schein­lich künf­tig unter­wür­fig gegen Autoritäten blei­ben „müs­sen“, um die­se schreck­li­che Ohnmacht nicht wie­der zu spüren.

  3. »… in Berlin ent­steht auch ein WHO-Pandemie-Frühwarnzentrum…««

    Na, nu aber mal schnell und macht es erd­be­ben­si­cher, da Berlin ab Ende September seis­misch insta­bil zu wer­den droht durch den Umbau zur Bundeshüpfburg. Jaja, die wohl­be­kann­te Richterskala eben. Für die Pandemiewellenbewertung bräuch­te es dann ana­log dazu die Drostenskala. Ob die auch nach oben offen ist?

  4. Panik-Kalles Traumjob. Da kann man sich das gan­ze Zentrum eigent­lich spa­ren, Kalle schafft das auch allei­ne, er ist qua­si der fleisch­ge­wor­de­ne Pandemie-Seismograph. Na gut, Lanz muss viel­leicht auch mit ins Boot.

    Hier kann man übri­gens die Urheber des Pamphlets finden:
    https://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2021/03/30/pandemic-treaty-op-ed/
    Es han­delt sich um die übli­chen Vorturner der EU und eine bun­te Mischung aus diver­sen Kontinenten. Weder USA, Russland, Brasilien, China oder Indien sind in die­ser Mitteilung erwähnt. Ich habe auch irgend­wie nicht das Gefühl, dass die sich von Deutschland oder Fidschi was sagen las­sen wer­den. Wenigstens hof­fe ich das.

  5. "'Es wird wei­te­re Pandemien und ande­re schwe­re Gesundheitskrisen geben', warn­ten Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehr als zwei Dutzend Staats- und Regierungschefs …"

    Oh Gott, sie haben Blut geleckt. So viel Macht und Wichtigkeit. So viel Geld für Pharma und Finanz. Das darf kein Einzelfall gewe­sen sein.

    "So soll schon vor Ausbruch einer Pandemie beim kleins­ten Anzeichen für eine mög­li­che Gefährdung Alarm geschla­gen werden."

    40 Jahre Kalter Krieg. 30 Jahre Krieg gegen den Terror. 20 Jahre Krieg gegen Viren.

  6. Die Betrugs Show, der immer sel­ben Leute, muss wei­ter gehen. War ja Alles schon beim AIDs Betrug bekannt mit vie­len Details, in die­sem Buch was heu­te ver­grif­fen ist, nicht unter 250 € gebraucht zu erhal­ten: 2003 

    Wolfgang Eggert, Die geplan­ten Seuchen, AIDS, SARS, Militärische Genforschung, Genforschung, Militär, 

    https://archive.org/details/wolfgang-eggert-die-geplanten-seuchen/page/68/mode/2up

    sie­he es wird Alles gefälscht
    https://off-guardian.org/2021/05/18/how-the-cdc-is-manipulating-data-to-prop-up-vaccine-effectiveness/

    Wie die CDC die Daten mani­pu­liert, um die „Impf-Wirksamkeit“ hochzujubeln

    Neue Regeln wer­den die „Durchbruchs-Infektionen“ bei den Geimpften künst­lich klein hal­ten, wäh­rend die alten Regeln wei­ter­hin die Fallzahlen bei den Ungeimpften aufblähen.

    Von Kit Knightly, 18.05.2021

  7. Wer flüs­tert hier wem hein, oder: Wo las­sen Sie denken? 

    Wie manch ande­res System, hat sich auch das System Corona einen eige­nen Jargon geschaffen. 

    März 2021

    The COVID-19 pan­de­mic has been a stark and pain­ful remin­der that nobo­dy is safe until ever­yo­ne is safe.
    Die COVID-19-Pandemie hat uns scho­nungs­los und schmerz­haft vor Augen geführt, dass nie­mand sicher ist, bis alle sicher sind.

    https://www.consilium.europa.eu/en/press/press-releases/2021/03/30/pandemic-treaty-op-ed/

    September 2020

    None of us will be safe until ever­yo­ne is safe

    ( Authors: Dr Tedros Adhanom Ghebreyesus, Director-General, World Health Organization WHO and Ursula von der Leyen, President of the European Commission the European Commission. ) 

    https://www.who.int/news-room/commentaries/detail/a‑global-pandemic-requires-a-world-effort-to-end-it-none-of-us-will-be-safe-until-everyone-is-safe

    Mai 2020

    'None of us are safe until all of us are safe': WHO Chief Tedros

    https://www.youtube.com/watch?v=yvt4o5zXsHc

    September 2020

    "Niemand und kein Land wird sicher sein, bis jeder sicher ist."

    ( UN-Generalsekretär António Guterres )

    https://www.swissinfo.ch/ger/alle-news-in-kuerze/un-chef–35-milliarden-dollar-fuer-corona-koordinierungsstelle-noetig/46025622

    23.04.2021
    ( der 23. April ist Sant Jordi / Giorno di San Giorgio / Saint George's Day – die Pandemiedramaturgen nut­zen oder viel­mehr miss­brau­chen (Orte und) Zeiten des Außeralltäglichen ) 

    Denn wir alle wis­sen, dass nie­mand sicher sein wird, solan­ge nicht alle sicher sind.

    Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen

    https://ec.europa.eu/germany/news/20210423-von-der-leyen-im-pfizer-werk_de

  8. »„Es wird wei­te­re Pandemien und ande­re schwe­re Gesundheitskrisen geben“, warn­ten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und mehr als zwei Dutzend Staats- und Regierungschefs Ende März.«
    Das darf man als Drohung ver­ste­hen oder?

    Vor Jahren war Snowden noch der Held, der uns vor der Totalüberwachung ret­tet oder so was in der Art … Da haben die Mächtigen ver­stan­den, dass sie »gute Gründe« für eine sol­che Überwachung anfüh­ren müs­sen – et voilà!

  9. Der Gates und sein "Pandemie"-Paradigma

    Ich woll­te noch­mals dar­auf hin­wei­sen, dass die Gatessche Angst-Aussicht, – offen­sicht­lich von der sog. Kanzlerin zur Propagierung wei­ter­ge­reicht- die Welt sehe sich einem "The new nukes are the micro­bes" – "Die neu­en Atomraketen sind die Mikroben" (B. Gates) gegen­über, und sei also mit fürch­ter­li­chen "Pandemien" zukünf­tig kon­fron­tiert, völ­lig absurd ist.

    Ich hal­te die­sen Umstand für sehr wich­tig. Die Behauptung, dass die zivi­li­sier­ten Länder von "Pandemien" bedroht sei­en, ist unwahr. Wahr ist, dass die zivi­li­sier­ten Länder nie­mals mehr an Pandemien zu lei­den haben wer­den. Weil sie zivi­li­siert sind. Schlechte Karten für Parasiten aller Art, dar­un­ter auch Viren. 

    Woran die zivi­li­sier­ten Länder aber sicher erkran­ken: Herzinfarkt und Krebs.

    Das Gatessche "Pandemie"-Paradigma stellt an sich eine fürch­ter­li­che Dummheit dar. Für sich ist es eine Drohung, man habe sich sei­nen Investitionen in BigPharma zu beugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.