Wie war das noch… mit "Zahl 5, nimm 6"-Impfdosen von Biontech?

Am 30.12., als auf den Fläschchen von Biontech noch zu lesen war "con­tains 5 doses of 0.3 ml", berich­te­te spiegel.de:

»Biontech setzt sich dafür ein, dass Ärzte künf­tig sechs vol­le Impfdosen zu je 0,3 ml aus den bereit­ge­stell­ten Durchstechfläschchen mit ins­ge­samt 2,25 ml fer­ti­gem Impfstoff her­aus­ho­len dür­fen – sofern sie sechs vol­le Dosen auf­zie­hen können.«

Oft sind es ja die Bildredaktionen, die ein sub­ver­si­ves Händchen für Illustrationen haben. Anzeigenabteilungen kön­nen es auch:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-impfstoff-biontech-will-mehr-dosen-aus-flaeschchen-holen-a-84b1a3ee-b7e8-4cd1-b69d-9ea447968169

Kein großes Kunststück, sofern…

»Bislang erlaubt die Ema nur die Extraktion von fünf Impfdosen (also 1,5 ml Impfstoff) – und weist die Ärzte in der Produktinformation für Comirnaty mehr­mals an, den Rest weg­zu­wer­fen. Die Regulierer in der Schweiz, in den USA und Großbritannien hin­ge­gen spre­chen sich für die Gewinnung von sechs Dosen aus, sofern dies den Ärzten bei der Extraktion aus einer ein­zi­gen Flasche gelingt. Dies ist laut meh­re­ren Medizinern kein gro­ßes Kunststück, sofern hoch­wer­ti­ge Spritzen und Kanülen ein­ge­setzt wer­den, in denen nur gerin­ge Restmengen bei der Injektion zurück­blei­ben. Zusammenpanschen der Reste aus meh­re­ren Flaschen ist über­all strikt verboten.«

https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-impfstoff-biontech-will-mehr-dosen-aus-flaeschchen-holen-a-84b1a3ee-b7e8-4cd1-b69d-9ea447968169

»Zusätzlicher Impfschutz für fünfeinhalb Millionen Menschen

Auch in Deutschland haben es zahl­rei­che Ärzte geschafft, sechs oder teil­wei­se sogar sie­ben vol­le Dosen aus dem Biontech-Fläschchen zu extra­hie­ren. Die Bundesrepublik, die sich über EU-wei­te Bestellungen bis­lang 55,8 Millionen Dosen der Biontech-Vakzine gesi­chert hat, könn­te durch die sechs­te Dosis ins­ge­samt bis zu 11 Millionen Impfeinheiten zusätz­lich gewin­nen – und so fünf­ein­halb Millionen Menschen mehr vor dem Virus schützen. 

Zusätzliche Kosten ent­ste­hen dem Staat nicht, denn Biontech berech­net die­se sechs­te Dosis nach eige­nen Angaben nicht. Der Mainzer Hersteller will die Füllmenge auch nicht redu­zie­ren. Biontech über­füllt die Fläschchen bewusst, damit auch Ärzte mit wenig Erfahrung und schlech­tem Equipment pro­blem­los die vom Hersteller garan­tier­ten fünf Dosen extra­hie­ren kön­nen.«

Wieso gibt es noch kei­nen Tweet von Karl Lauterbach mit der Forderung, min­des­tens sie­ben Dosen zu produzieren?

Zur heu­ti­gen Bundestagssitzung ist auf sueddeutsche.de zu lesen:

»Das Bundesministerium plant aktu­ell, jede Woche 670.000 Impfdosen des Unternehmens Biontech zu ver­tei­len. Für das gesam­te ers­te Quartal wird mit 11 bis 13 Millionen Impfdosen gerech­net. Spahn sag­te in Berlin, bis zu die­sem Tag sei­en schon mehr als 750 000 Menschen in Deutschland geimpft worden.«

2 Antworten auf „Wie war das noch… mit "Zahl 5, nimm 6"-Impfdosen von Biontech?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.