Wieler-Wunder? Grippe-Saison in Berlin mit nur zwölf registrierten Fällen

rbb24.de berich­tet am 20.4.:

»Die Grippe-Saison 2020/21 ist in Berlin laut Meldedaten prak­tisch aus­ge­fal­len. In der Hauptstadt wur­den seit Anfang Oktober ledig­lich zwölf nach­ge­wie­se­ne Influenza-Fälle erfasst, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) her­vor­geht. Grund dafür sind Experten zufol­ge die Corona-Maßnahmen, zudem war das Interesse an der Grippe-Schutzimpfung im Herbst grö­ßer als normalerweise.

In der Regel wird das Influenzavirus der RKI-Statistik zufol­ge über die Wintermonate bei meh­re­ren Tausend Berlinern nach­ge­wie­sen. In der Saison 2019/20, die bereits mit dem ers­ten Corona-Lockdown abflau­te, waren es noch mehr als 5.800 erfass­te Fälle. Auf das Konto der schwe­ren Grippewelle 2017/18 gin­gen mehr als 11.400 Kranke mit bestä­tig­ter Influenza-Infektion. Die Dunkelziffer gilt bei der Grippe aller­dings als sehr hoch…«

Siehe dazu Grippe heißt jetzt Corona.

https://thecandyfan.wordpress.com/2011/07/11/history-of-twix/

5 Antworten auf „Wieler-Wunder? Grippe-Saison in Berlin mit nur zwölf registrierten Fällen“

  1. Wenn man nach Corinna sucht und fün­dig wird, sucht man nicht mehr nach Grippe. Die kann dann zwar trotz­dem da sein, inter­es­siert aber kei­nen. Das scheint mir die plau­si­bels­te Erklärung. Oder wur­de bei C‑Befund trotz­dem noch nach Influenza gesucht? Fragen über Fragen.

  2. Zeigt doch nur das Corona viel viel anste­cken­der ist, weil die Grippe ja vor den Maßnahmen gekuscht hat 😉
    .
    Mein Lieblingsargument gegen die Zeugen Coronas mittlerweile:
    .
    Ihr glaubt also, dass durch die Maßnahmen auch vie­le Tote durch ande­re Infektionskrankheiten ver­hin­dert wur­den. Schaut man sich die Gesamtsterblichkeit an, also genau so vie­le wie die die Corona zum Opfer gefal­len sind, da es ja kei­ne wirk­li­che Übersterblichkeit gab. Wie könnt ihr das mit eue­ren Gewissen ver­ein­ba­ren, wenn Corona vor­bei ist und ihr wie­der ohne Maske, Abstand und Kontaktbeschränkungen wei­ter­lebt und dann jedes Jahr meh­re­re 10k davon drauf gehen??

  3. @ Flo: Gute Argumentation. Allein, die Corona-Jünger wer­den damit nichts anfan­gen kön­nen. Diese sind jeg­li­chen ratio­na­len Argumenten seit über einem Jahr ent­wöhnt wor­den. Diese wer­den, selbst wenn die­se Diktatur enden soll­te, frei­wil­lig bis an ihr Lebensende mit Maske und Abstand durch die Gegend lau­fen. es sind die Opfer, die im Supermarkt zusam­men­zu­cken, wenn jemand aus Versehen nur 1,49 Meter Abstand ein­hält. Selbst auf dem Totenbett wer­den sie die Maske wohl nicht abneh­men. Die Gesellschaft ist ín einer Weise gespal­ten, die ich nie für mög­lich hielt. Es ist erschre­ckend, wie man eine Gesellschaft ver­nich­ten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.