"Wir unterstützen die Argumentation von Frau Heudorf ausdrücklich und stimmen ihr in allen genannten Punkten zu."

Die Deut­sche Gesell­schaft für Kran­ken­haus­hy­gie­ne e.V. ver­öf­fent­licht am 25.4. ihre

»Stel­lung­nah­me zum Bei­trag von Frau Prof. Dr. med. U. Heu­dorf im Hes­si­schen Ärzteblatt

Frau Prof. Heu­dorf ver­öf­fent­lich­te im Hes­si­schen Ärz­te­blatt (Online-Aus­ga­be Mai 2022) eine dif­fe­ren­zier­te Kri­tik der Stel­lung­nah­me des Insti­tuts für Viro­lo­gie der Cha­ri­té, wel­che vom Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt als wesent­li­che Grund­la­ge für die Recht­fer­ti­gung der „Bun­des­not­brem­se“ – hier die Unter­sa­gung von Prä­senz­un­ter­richt bei Über­schrei­tung einer regio­na­len Inzi­denz von 165/100.000 – ver­wen­det wur­de. Wir unter­stüt­zen die Argu­men­ta­ti­on von Frau Heu­dorf aus­drück­lich und stim­men ihr in allen genann­ten Punk­ten zu.

Die Unter­zeich­ner waren vom BVerfG als „sach­kun­di­ge Drit­te“ eben­falls zu Stel­lung­nah­men auf­ge­for­dert wor­den. Wie von Frau Prof. Heu­dorf aus­ge­führt, waren die­se Stel­lung­nah­men zum Teil deut­lich umfang­rei­cher als die Stel­lung­nah­me des Insti­tuts für Viro­lo­gie der Cha­ri­té und stütz­ten sich auch auf deut­lich mehr und aktu­el­le­re Lite­ra­tur. Es ist für uns unver­ständ­lich, dass das BVerfG in der zen­tra­len Fra­ge zu ggf. „mil­de­ren Mit­teln“ die­se Stel­lung­nah­men (z.B. der Deut­schen Gesell­schaft für Päd­ia­tri­sche Infek­tio­lo­gie (DGPI), der Deut­schen Gesell­schaft für Kran­ken­haus­hy­gie­ne (DGKH), des Insti­tuts für Sozi­al­me­di­zin der Cha­ri­té, der Covid Data Ana­ly­sis Group der LMU München, der Bun­des­ärz­te­kam­mer u.a.) kaum oder gar nicht berück­sich­tigt hat, wäh­rend der aus unse­rer Sicht man­gel­haf­ten Stel­lung­nah­me des Insti­tuts für Viro­lo­gie der Cha­ri­té eine der­ar­tig domi­nie­ren­de Bedeu­tung ein­ge­räumt wur­de. Dabei ist klar, dass zu vie­len der Fra­ge­stel­lun­gen die Kom­pe­ten­zen in ande­ren Berei­chen als denen der Viro­lo­gie lie­gen (z.B. Ana­ly­se der epi­de­mio­lo­gi­schen Daten aus Eng­land, Fra­gen zur kli­ni­schen Mani­fes­ta­ti­on von COVID bei Kin­dern, Dis­kus­si­on der Über­tra­gungs­mo­da­li­tä­ten und Bedeu­tung von Maß­nah­men zu Ver­hin­de­rung von Infek­tio­nen etc.).

Wie von Frau Heu­dorf zusam­men­ge­fasst sind dem Gut­ach­ten des Insti­tuts für Viro­lo­gie der Cha­ri­té eini­ge sub­stan­ti­el­le Feh­ler nach­zu­wei­sen, so zum Bei­spiel bei der Inter­pre­ta­ti­on der Daten aus Eng­land, aber auch bei der Zusam­men­fas­sung der im Gut­ach­ten auf­ge­führ­ten 3 Stu­di­en aus Deutsch­land. Auch wur­den in der Stel­lung­nah­me mehr­fach Aspek­te oder Kon­klu­sio­nen der Autoren aus­ge­blen­det, die den eige­nen Schluss­fol­ge­run­gen wider­spro­chen hätten.

Juris­tisch haben wir die Ent­schei­dung des BVerfG in die­ser Fra­ge selbst­ver­ständ­lich als sol­che zu akzep­tie­ren und es ist nicht unser Anlie­gen, die beson­de­re Bedeu­tung des über­par­tei­li­chen und unab­hän­gi­gen BVerfG für den Erhalt der Rechts­staat­lich­keit in Deutsch­land zu relativieren.

Trotz­dem stim­men wir mit Frau Prof. Heu­dorf über­ein: die Ent­schei­dung des BVerfG zur Ver­hält­nis­mä­ßig­keit der Bun­des­not­brem­se im Hin­blick auf Kin­der und Schu­len ist aus medi­zi­ni­scher (v.a. päd­ia­tri­scher) und wis­sen­schaft­li­cher Sicht frag­wür­dig u.a., weil sie sich auf ein unzu­rei­chen­des Gut­ach­ten der Cha­ri­té stützt. Wich­ti­ge Aspek­te der ande­ren Gut­ach­ten und Män­gel der Stel­lung­nah­me des Insti­tuts für Viro­lo­gie der Cha­ri­té wur­den nicht gewür­digt, obwohl das Gericht auf die­se Wider­sprü­che und Feh­ler hin­ge­wie­sen wur­de. Wir sehen, wie Frau Prof. Heu­dorf, die Gefahr, dass auch in Zukunft Kin­der und Jugend­li­che in ihren Lebens­chan­cen u.a. in ihrem Recht auf Bil­dung und unein­ge­schränk­te alters­ent­spre­chen­de sozia­le Teil­ha­be auf­grund die­ser Ent­schei­dung stär­ker ein­ge­schränkt wer­den, als es durch die Stu­di­en­la­ge und auch durch die Erfah­run­gen in ande­ren Län­dern gebo­ten wäre.

Dr. med. Peter Walger 
Spre­cher des DGKH Vorstands

Prof. Dr. med. Johan­nes Hübner
Abtei­lung Päd­ia­tri­sche Infek­tio­lo­gie Dr. von Hau­ner­sches Kinderspital
Kli­ni­kum der Ludwig-Maximilian-Universität

Prof. Dr. med. Hans-Iko Huppertz
Kin­der- und Jugend­arzt, Infek­tio­lo­gie, Kinderrheumatologie

Prof. Dr. med. Arne Simon
Kli­nik für Päd­ia­tri­sche Onko­lo­gie und Hämatologie
Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum des Saar­lan­des«
kran​ken​haus​hy​gie​ne​.de (25.4.)

Sie­he dazu Dros­ten-Papier: "erheb­li­che metho­di­sche Feh­ler" und "nicht nach­voll­zieh­ba­re Schluss­fol­ge­run­gen".

10 Antworten auf „"Wir unterstützen die Argumentation von Frau Heudorf ausdrücklich und stimmen ihr in allen genannten Punkten zu."“

  1. "Juris­tisch haben wir die Ent­schei­dung des BVerfG in die­ser Fra­ge selbst­ver­ständ­lich als sol­che zu akzep­tie­ren und es ist nicht unser Anlie­gen, die beson­de­re Bedeu­tung des über­par­tei­li­chen und unab­hän­gi­gen BVerfG für den Erhalt der Rechts­staat­lich­keit in Deutsch­land zu relativieren."

    Das über­set­ze ich jetzt mal:

    Lei­der ist man gezwun­gen die Ent­schei­dung des BVerfG hin­zu­neh­men, auch wenn sie ernst­haf­te Zwei­fel an der Über­par­tei­lich­keit und Unab­hän­gig­keit des Gerichts auf­kom­men lässt. Um den Erhalt des Rechts­staats in Deutsch­land nicht zu gefähr­den, hat man bis­her zäh­ne­knir­schend die Klap­pe gehalten.

  2. "Juris­tisch haben wir die Ent­schei­dung des BVerfG in die­ser Fra­ge selbst­ver­ständ­lich als sol­che zu akzep­tie­ren und es ist nicht unser Anlie­gen, die beson­de­re Bedeu­tung des über­par­tei­li­chen und unab­hän­gi­gen BVerfG für den Erhalt der Rechts­staat­lich­keit in Deutsch­land zu relativieren."

    Ser­vil, ser­wieh­ler, DGKH.

    Sie­he auch: https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​K​o​tau

  3. Und? Sack Reis? So what?? Die Freun­de sit­zen in 8m Stahl­be­ton. Was kratzt es die, wenn ein Hund den Mond anbellt? Das sind Säu­len­hei­li­ge. Wenn einer 95 The­sen an die Kir­chen­tü­re nagelt, liest es ent­we­der kei­ner oder es bricht eine Refor­ma­ti­on vom Zaun. Letz­te­res ist über­fäl­lig, aber ob dies das Initi­al sein könn­te? Ich zwei­fe­le, bei allem Hoffen.

    1. Man soll­te beden­ken, dass nicht nur eine Refor­ma­ti­on vom Zaun gebro­chen ist, son­dern in der Fol­ge Mit­tel­eu­ro­pa drei­ßig Jah­re lang ver­wüs­tet wur­de. Immer­hin ist uns dafür aber der Peters­dom erhal­ten geblie­ben. Der hat auch so eine schö­ne Kuppel.

  4. 18.06.2021—phoenix

    Der Prä­si­dent der Deut­schen Gesell­schaft für Kran­ken­haus­hy­gie­ne Prof. Mar­tin Exner hält eine stär­ke­re Aus­brei­tung der Del­ta-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus in Deutsch­land für denk­bar: „Wie sich die Situa­ti­on bei uns ent­wi­ckeln könn­te, ist schwer zu beur­tei­len. Nichts­des­to­trotz kön­nen wir nicht aus­schlie­ßen, dass es auch bei uns zu einer Aus­brei­tung kommt“, sag­te der Hygie­ne-Exper­te bei phoe­nix. Er plä­diert für eine Kom­bi­na­ti­on von Imp­fung und Hygie­ne-Maß­nah­men, um die­se „heim­tü­cki­sche Virus­er­kran­kung“ unter Kon­trol­le zu hal­ten: „Wir haben gro­ße Erfol­ge, fast 50 Pro­zent der Deut­schen sind mitt­ler­wei­le erst­ge­impft. Das muss wei­ter durch­ge­führt wer­den, weil wir sehen, dass die­je­ni­gen, die geimpft sind – auch in Eng­land – durch­aus vor schwe­ren Ver­läu­fen geschützt sind.“ 

    https://​www​.phoe​nix​.de/​s​e​n​d​u​n​g​e​n​/​e​r​e​i​g​n​i​s​s​e​/​p​h​o​e​n​i​x​-​v​o​r​-​o​r​t​/​h​y​g​i​e​n​e​-​p​r​o​f​e​s​s​o​r​-​e​x​n​e​r​-​i​m​p​f​e​n​-​u​n​d​-​h​y​g​i​e​n​e​r​e​g​e​l​n​-​w​i​r​k​s​a​m​s​t​e​r​-​s​c​h​u​t​z​-​v​o​r​-​d​e​l​t​a​-​v​a​r​i​a​n​t​e​-​a​-​2​1​9​9​8​1​5​.​h​tml

    21.01.2022—phoenix

    Prof. Mar­tin Exner zur Debat­te über eine Coro­na-Impf­pflicht am 20.01.2022

    (Exner, Prä­si­dent Deut­sche Gesell­schaft für Krankenhaushygiene) 

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​S​p​o​J​J​5​k​9​1Gg

    COVAX is a crime against huma­ni­ty and a medi­cal crime. “STOP COVAX”

    1. Prof. eme­ri­tus Dr. med. Dr. h.c. Mar­tin Exner, M.D.

      Mit­be­grün­der der Initia­ti­ve „Hygie­ne-Tipps für Kids“. Emp­fän­ger der Johann-Peter-Frank-Medail­le für sei­ne Ver­diens­te um das Gesund­heits­we­sen und die Hygie­ne in Deutsch­land, Mit­glied der Kom­mis­si­on für Kran­ken­haus­hy­gie­ne und Infek­ti­ons­prä­ven­ti­on am Robert Koch-Institut. 

      https://​hygie​ne​-tipps​-fuer​-kids​.de/​k​o​n​t​akt

      Kon­zept­be­schrei­bung. Hygie­ne-Tipps für Kids

      https://​hygie​ne​-tipps​-fuer​-kids​.de/​k​o​n​z​e​p​t​b​e​s​c​h​r​e​i​b​ung

      Coro­na

      https://hygiene-tipps-fuer-kids.de/news-corona‑2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.