Wird Spahn geschlachtet?

Wie wäre es, wenn alle die­je­ni­gen zurück­tre­ten müß­ten, die in Sachen Corona Schuld auf sich gela­den haben? Hätten wir dann noch eine ein­zi­ge Landesregierung? Andererseits: Andi Scheuer, von der Leyen… sind auch noch in ihren Ämtern.

tagesspiegel.de

Update: Inzwischen lau­tet die Bildunterschrift "Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit sei­nem Ehemann Daniel Funke". Der Screenshot wur­de um 18:28 Uhr erstellt.

10 Antworten auf „Wird Spahn geschlachtet?“

  1. im Original Artikel steht als Bildunterschrift nicht "Lobbyist" son­dern "Büroleiter".
    [Die Burda GmbH hat 570.000 FFP2-Masken an Spahns Ministerium gelie­fert. Sein Ehemann Daniel Funke arbei­tet bei der Firma als Berliner Büroleiter.]

    Wieso wur­de das hier verändert?
    Ich fin­de sol­che Veränderungen des Originals tra­gen nicht zur Glaubwürdigkeit der Seite bei und das fin­de ich schade.

    1. @Sarah Mitter: Der Text wur­de nicht hier ver­än­dert, son­dern im Tagesspiegel. Es han­delt sich um einen Screenshot von heu­te 18:28.

      1. Danke, für die schnel­le Rückmeldung. Ich habe inzwi­schen auch gese­hen, dass der DLF genau­so "Lobbyist" schreibt. Mit Eurer Info hat sich das für mich aufgeklärt.
        Schön, wenn´s manch­mal so ein­fach ist. 🙂

    1. Doch nicht nur Spahn. Die ste­cken doch alle unter einer Decke. Der Ehemann Daniel Funke müss­te mit dran glau­ben, aber vorm Grillen noch ein paar Hormone bekom­men – der ist ziem­lich dünn, wie mir scheint.

    2. @D.D.: Spahn wird geschlach­tet, aber kei­ner wird ihn essen wol­len. Oder, wie die alten Juden sag­ten, er wird den Vögeln des Himmels zum Fraß gegeben.

  2. Es ist nicht nur Spahn. Irgendwie scheint die gan­ze CDU zur Schlachtbank geführt zu wer­den, nach­dem die Aufdeckung jedes ein­zel­nen Politikers, der in einen Maskenskandal ver­wi­ckelt ist, der­zeit medi­al aus­ge­schlach­tet wird. 

    Wahlstrategich aber m.E. zu früh im Hinblick auf die Bundestagswahl. Das kann sich noch dre­hen las­sen. Aber die nächs­ten Landtagswahlen wer­den das spür­bar verarbeiten.

  3. Nach dem, was man aus diver­sen Berichten gehört hat, hat Spahn so ziem­lich bei jeder Firma auf der gan­zen Welt Milliarden von Masken bestellt. Nur hat er die meis­ten nicht bezahlt, die wohl schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.