Investition in Ullala hat sich gelohnt

Ein Leser hat es gefun­den: Unter dem Titel "Corona-Impfstoff wird ab Mitte 2021 auch in Hameln abge­füllt" ist auf sueddeutsche.de am 11.1.20 zu erfahren:

»Hameln/Zofingen (dpa/lni) – Der von Biontech und Pfizer ent­wi­ckel­te Corona-Impfstoff soll auch am Produktionsstandort der Firma Siegfried in Hameln abge­füllt wer­den. Derzeit wür­den für die­sen Auftrag die Anlagen gebaut, sag­te Unternehmenssprecher Peter A. Gehler am Mittwoch am Hauptsitz der Firma in Zofingen in der Schweiz…

Die Siegfried Gruppe hat Entwicklungs- und Produktionsstandorte in der Schweiz, den USA, Malta, China, Deutschland und Frankreich und beschäf­tigt zur­zeit rund 2500 Mitarbeiter. Der Standort Hameln (Landkreis Hameln-Pyrmont) ist spe­zia­li­siert auf ste­ri­le und asep­ti­sche Abfüllung.«

In Dat Ullala und dat lie­be Jeld war zu erfah­ren, daß die ehe­ma­li­ge Gesundheitsministerin Ulla Schmidt Mitglied des Verwaltungsrates der Siegfried Holdling AG, Zofingen, Schweiz, ist.

Sie erhält dafür monat­lich Einkünfte von bis zu 7.000 Euro. Dazu kommt in die­sem Jahr ein Zusatzhonorar in Höhe von bis zu 100.000 Euro.

10 Antworten auf „Investition in Ullala hat sich gelohnt“

  1. Hat schon jemand dran gedacht, Sticker mit QR-Codes zu dru­cken, die auf Videos oder inter­es­san­te Texte verweisen?

    Wenn Antifanten und Fussballdeppen über­all ihre Sticker hin­pap­pen, kön­nen wir das auch!
    Ich wür­de aller­dings eher neu­tra­le Formulierungen wäh­len, die nicht auf Querdenken oder ähn­li­ches ver­wei­sen, wenn man Menschen errei­chen will, die lang­sam ins Zweifeln gera­ten, aber kei­ne Konfrontation suchen.

      1. @aa

        Genau, aber ich wür­de wirk­lich kon­kre­te Texte nehmen. 

        Von coro­dok oder auch solche:

        https://tkp.at/2021/03/20/gruener-hygienismus/

        https://gunnarkaiser.substack.com/p/wofr-einen-digitalen-impfausweis

        Man muss ein­fach für ver­schie­de­ne Bildungsniveaus und Aufmerksamkeitsspannen etwas haben.
        Viele Leute wol­len nicht 5 – 10 Seiten am Stück lesen.
        Die meis­ten Informatiker bspw. …

        Mit QR Codes erreicht man viel­leicht auch jün­ge­re Leute. Geraden an Bushaltestellen und dergleichen.
        Viele sind doof, aber eben nicht alle.
        Die nächs­te Generation muss man umstim­men, sonst sind wir verloren.

        https://qr-creator.com/url.php

    1. Das ist eine super Idee. 

      Ich habe seit heu­te auch einen Plan, weiß aber noch nicht genau, wie ich ihn umset­zen soll. Ich habe einen „Flyer“ ent­wor­fen, der sach­lich auf­klärt und schon­mal auf wich­ti­ge Adressen wie Corodoc, Wodarg, Bhakdi und Co hin­weist. Ich stel­le mir vor, daß wir alle in ganz Deutschland den aus­dru­cken und an einem bestimm­ten Tag (Nacht) in die Briefkästen ver­tei­len. Ich weiß nur nicht, wie ich die­se Idee ver­brei­ten kann. Oder wie ich den Flyer mal zur Ansicht zur Verfügung stel­len kann. Kann mir jemand dabei helfen?

      1. Finde ich eine ganz tol­le Idee. Bin auch bereit, in mei­ner Wohngegend den Flyer zu ver­tei­len, also in die Briefkästen zu wer­fen oder auch an der Wilmersdorferstrasse zu verteilen.
        Beteidige mich auch an den Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.