Zwei Fliegen mit einer großen Klappe. Prost!

mopo​.de (24.2.)

»17.48 Uhr: Ham­burgs Innen­se­na­tor Andy Gro­te befürch­tet durch die rus­si­sche Aggres­si­on in der Ukrai­ne wei­te­res Kon­flikt­po­ten­zi­al im Streit um die Coro­na-Poli­tik in Deutschland. 

Inner­halb der Coro­na-Pro­test­be­we­gung gebe es eine Strö­mung, „die russ­land­freund­lich ist“, sag­te der SPD-Poli­ti­ker am Don­ners­tag. Es kön­ne sein, dass sich dies auch „in den Pros­ten [sic] auf der Stra­ße bemerk­bar macht – die­se pro-rus­si­sche Ten­denz in die­sem Spek­trum“. Ent­spre­chen­de Erklä­run­gen kur­sier­ten bereits in den Social-Media-Kan­nä­len und in den Messenger-Diensten.

Die russ­land­freund­li­chen Ten­den­zen unter Coro­na-Kri­ti­kern sei­en auch am Don­ners­tag bei Bera­tun­gen der Innen­mi­nis­ter von Bund und Län­dern über die Aus­wir­kun­gen des rus­si­schen Angriffs erör­tert wor­den. „Das ist etwas, das wir auch bun­des­weit beob­ach­ten wol­len“, sag­te Gro­te.«

24 Antworten auf „Zwei Fliegen mit einer großen Klappe. Prost!“

  1. Wie geil! Ist das nicht der mit dem Pimmel?
    Eine Stei­ge­rung wären „Pro-rus­si­sche Coro­na-Kri­ti­ker der AFD“ gewe­sen. Da hat die Wahr­heits-Redak­ti­on noch Luft nach oben. Die Bild­re­dak­ti­on bekommt aller­dings ne glat­te eins!

  2. Hat er Angst, dass er die rus­si­sche Gepflo­gen­heit ken­nen­lernt, nach der die Herr­schen­den und ihre Fami­li­en schon mal aus­ge­rot­tet werden?
    Oder vor Kran­ken­haus­über­las­tung durch Leber­schä­den der wod­ka­saufen­den Putinversteher?

  3. Wer den Coro­na-Schwin­del nicht mit­macht, lässt sich durch die Medi­en auch nicht davon über­zeu­gen, dass die "bösen Rus­sen" jetzt an allem Schuld sind. Dies nennt man Objek­ti­vi­tät, und nicht "russ­land­freund­li­che Strömung".

  4. Bin ich der ein­zi­ge der es befremd­lich fin­det, dass "Freund­lich­keit" neu­er­dings schein­bar ein staats­ge­fähr­den­der Akt ist, der "beob­ach­tet" wer­den muss? Wenn ich mir den Herrn so anschaue ist er in die­ser Rich­tung aller­dings wohl eher unver­däch­tig. Er macht einen äußerst "alles­un­freund­li­chen" Ein­druck. Ein wirk­li­ches Vor­zei­ge­ob­jekt unse­rer Gesell­schaft eben.

  5. Ist "frie­dens­be­wegt" und "Anti-Krieg" auch russ­land­freund­lich? Zumin­dest ist es bestimmt "unpa­trio­tisch". Das scheint ja heu­te wie­der ein aus­sprech­ba­res Wort zu sein.

    Na ja, sie wer­den schon was basteln.

  6. Inner­halb der Coro­na-Pro­test­be­we­gung gebe es eine Strö­mung, „die russ­land­freund­lich ist“, sag­te der SPD-Poli­ti­ker am Donnerstag. 

    Dann müss­te er an der Coro­na-Pro­test­be­we­gung unter­stützt von der rus­so­pho­ben Strö­mung bei Reit­schus­ter, ach­gut, und bei Tichy Gefal­len finden-)

    1. @ Regi­na C.
      Das ist schlüssig.
      Und er lei­det offen­bar an der Plärrbox´schen Krankheit:

      …"in den P R OS T E N – auf der Stra­ße bemerkt­bar macht…"

      Plärr­box: U K R A I ‑K O K A I N E

      Pros­ten Mahl­zeit , Herr Gro­he Gate

      Sind das alles Impf­schä­den oder was ?

    2. Ich glau­be es kommt auch auf das Alter der Men­schen an. Ich zum Bei­spiel kann mich den Erfah­run­gen von Herrn Grosz anschlie­ßen, was Tscher­no­byl angeht, daher müss­ten wir im glei­chen Alter sein. Und das Pro­blem ist, daß Russ­land von vie­len vor allem älte­ren Men­schen imme noch kogni­tiv mit der Sowjet­uni­on gleich gesetzt wird. Dabei fängt das Pro­blem schon viel frü­her an, denn gera­de in West­deutsch­land wur­den beson­ders die USA immer sehr glo­ri­fi­ziert, auch wenn die Fak­ten von Anfang an eigent­lich dage­gen spra­chen. Ich will das gar nicht so weit auf­rol­len, aber was Kriegs­ver­bre­chen angeht, und das ist lei­der immer und auf allen Sei­ten der Fall, da kann man sich das Rhein­wie­sen­la­ger mal anse­hen, das wäre das Pen­dant zu den sowje­ti­schen Gulags. Es hat den Homordor gege­ben, es gab auch von allier­ter Sei­te Kriegs­ver­bre­chen, zum Teil Ver­ge­wal­ti­gun­gen. Man fin­det unter ande­rem unter dem Begriff "other los­ses" Repor­ta­gen und auch ein Buch. Ich kann eigent­lich nur sagen, wir waren nicht die Guten, die All­li­ier­ten waren es nicht, die Sowjets waren es nicht. Im Krieg gibt es kei­ne Guten. Es gibt höchs­tens weni­ger schlim­me. Es ist kein Trost, soll nichts rela­ti­vie­ren, wirk­lich, aber man muss ja auch den Fak­ten ins Gesicht sehen, daß Krieg immer eher das Schlech­te her­vor bringt. Und zwar bei allen Sei­ten! Ich per­sön­lich sehe es so: Es gibt sicher­lich in jedem Land gute Men­schen, selbst unter den schlimms­ten Umstän­den. Und sol­chen guten Men­schen, in mei­nem Fall zum einen bei den Alli­ier­ten, da mein einer Groß­va­ter Kriegs­ge­fan­ge­ner auf offe­nem Feld der USA war, die ihn gut behan­delt haben und immer mal wie­der Päck­chen mit Brot, Ziga­ret­ten und Scho­ko­la­de auf den Pan­zern "ver­ges­sen" haben, die das Feld umstell­ten, zum ande­ren aber auch bei der SS, die mei­nen ande­ren, jüdisch gebo­re­nen Groß­va­ter nach Hau­se geschickt haben und ihm gesagt haben, daß er dort nichts ver­lo­ren habe, er sol­le bit­te nie wie­der kom­men – er folg­te einer Ein­la­dung – sol­chen guten Men­schen, die es immer über­all gege­ben hat, ver­dan­ke ich mei­ne Exis­tenz. Im schlimms­ten Übel gibt es noch gute Men­schen. Ich weiß es und dar­an glau­be ich!

      1. @Blubb: Sicher fin­den in jedem Krieg Kriegs­ver­bre­chen statt, und eben­so sicher gibt es Rache­ver­bre­chen an Besieg­ten. "Gute" Men­schen fin­den sich gewiß auch immer auf der Sei­te des "Bösen". Das soll­te uns nicht den Blick ver­stel­len auf die Fra­ge, wer war­um Krie­ge anzet­telt und davon profitiert.

        1. Das Pro­blem ist doch, Herr Asch­mon­eit, es sind sel­ten Men­schen, die dar­un­ter lei­den und meis­tens nicht mal die, die ster­ben. Als damals der Jugo­sla­wi­en-Krieg auch unter deut­scher Flag­ge geführt wur­de, da hat man uns ja auch nicht gefragt. Und die meis­ten Men­schen in die­sem Land waren dage­gen. Und das war und ist wohl nahe­zu immer so. Ich hal­te das Bild der Men­schen als "Die Rus­sen", Die Deut­schen", u.s.w. schon für kom­plett falsch. Die meis­ten Men­schen wol­len ein­fach nur nor­mal leben. Und dann gibt es Wahn­sin­ni­ge an den Spit­zen (oder oft auch dahin­ter), die Krie­ge anzet­teln. Und ich mache kei­nen Unt­zer­schied zwi­schen Ver­bre­chen und Ver­bre­chen, denn im Ergeb­nis gibt es Opfer. Und da spielt es kei­ne Rol­le woher die Opfer kom­men. Die Fra­ge der Pro­fi­teu­re ist eine sehr gute Fra­ge, das stimmt.

  7. In der Logik wei­ter gedacht wer­den daher ver­mut­lich bald alle Unge­impf­ten an die Front gebracht, zur Abschre­ckung sowohl als auch.

  8. Lasst euch nicht Instru­men­ta­li­sie­ren! Sie haben es nicht geschafft, unse­re fried­li­chen Pro­tes­te zu radi­ka­li­sie­ren und sie wer­den es nicht schaf­fen, mit die­sem Krieg die fried­li­chen Demons­tran­ten zu Hass anzu­sta­cheln. Ver­gesst es!

  9. Die russ­land­freund­li­che Strö­mung gibt's auch in der Links­par­tei und die hat größ­ten­teils die Maß­nah­men mit­ge­tra­gen und will die weni­gen Kri­ti­ker wie Wagen­knecht rausekeln.

    Ich bin gewiss kein Freund Putins, und ich war gegen Nord­stream II. Nicht wegen inva­li­der Umwelt­schutz­ar­gu­men­te, son­dern weil es die Abhän­gig­keit von Russ­land noch wei­ter stärkt, denn wir haben schon etli­che Pipe­lines. Flüs­sig­gas­ter­mi­nals sind bes­ser und die Rus­sen kön­nen auch jeder­zeit dort ihr Gas ver­kau­fen. Eine Pipe­line erzeugt jedoch eine gefähr­li­che Pfadabhängigkeit.

    Die Ukrai­ne soll­ten wir den­noch nicht ver­tei­di­gen, denn sie ist nicht in der NATO und war­um soll­ten wir nun jun­ge Men­schen dafür opfern?

    Das selt­sa­me Auf­tre­ten unser poli­ti­schen Füh­rung hat Putin gera­de­zu ermu­tigt, sich die Ukrai­ne zu schnap­pen. Wenn er die Ukrai­ne hat, wird sich Trans­nis­tri­en los­ei­sen und dann haben wir in Mol­dau einen Brand­herd. In Deutsch­land glaubt man, man müs­se nur gut zure­den und dann klappt das alles schon. Men­schen, die ein­fach nur ger­ne Macht aus­üben und vor Gewalt nicht zurück­schre­cken, kom­men in die­ser Gedan­ken­welt nicht vor. Was unse­re Rich­ter an Unsinn ver­zap­fen (schlim­me Gewalt­ta­ten haben oft genug nur Bewäh­rungs­stra­fen zur Fol­ge), das sehen wir auch in der gro­ßen Poli­tik. Im Kreml hat man sich doch schon bei Baer­bocks Amts­an­tritt sche­ckig gelacht. Und dann unse­re Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin. Wir hat­ten auch schon Pan­zer für Schwan­ge­re und Umstands­mo­de in Flecktarn zum Thema.

  10. Wie war das doch mit dem "glä­ser­nen Men­schen"? Aber sie las­sen nicht locker mit der Schnüf­fe­lei & Gesinnungsterror.
    Gut zu wis­sen, daß es eini­ge gibt , die wider­stän­dig sind und blei­ben :-)) und immer noch den Mut und die Ener­gie haben um wei­ter­zu­ma­chen. Ich dank euch allen 🙂

  11. " … durch die rus­si­sche Aggres­si­on in der Ukrai­ne wei­te­res Kon­flikt­po­ten­zi­al im Streit um die Corona-Politik …"
    .
    Ich bin nur ein ein­fa­ches Mäd­chen vom Land. Des­halb wohl ver­steh ich den Satz nicht.
    Aber viel­leicht liegt es gar nicht an mir.
    Es soll Andys geben, die eher mit dem P., als mit dem G. denken/reden/handeln. Sei­ne Mie­ne spricht phal­lisch, nicht bekümmert.
    .
    Aber was weiß ich denn schon.

  12. Russ­land­freund­lich ? Geht gar nicht !
    Irgend­wie füh­le ich mich in die 50er Jah­re zurückversetzt…
    Und wie war das noch ? Ein Dan­ke an die Bildredaktion !

  13. Wenn jetzt wel­che ne Ukrai­ne Fah­ne mit­neh­men wird wahr­schein­lich auf das Azov Bat. und ande­re Nazis in der Ukrai­ne verwiesen…

    ps:Wer es nicht weiss.Die las­sen sich dort auch mal mit HK fotografieren…unterstützt von fast jeder Par­tei aus Deutschland.Alle waren sie in Kiew… und nein den Krieg fin­de ich nicht gut.Donbass anzu­er­ken­nen war eine Sache(Ukraine ver­län­gert übri­gens kei­ne Päs­se für die Leu­te dort,hat kei­ne Ren­ten mehr bezahlt usw)das gan­ze Land anzu­grei­fen eine andere.

    Übri­gens hat eine Russ­land­deut­sche die sich 1945 dort allei­ne wie­der­fand gesagt das man damals vie­le Rus­sen dort ansiedelte.

  14. Es gibt nur noch Debat­ten auf Kin­der­gar­ten-Niveau. Schwarz und weiß, pro und Con­tra, gut und böse. Wir wer­den nicht nur wie Kin­der gehal­ten und behan­delt, das gan­ze Den­ken wird auf das Niveau eines Hol­ly­wood-Comics zusam­men geschrumpft. Daß es sowohl bei JEDEM Krieg als auch bei die­sem gan­zen Coro­na-Irr­sinn eine durch­aus diver­se Gemen­gen­la­ge gibt, ist ja wohl dem Dümms­ten klar. Der eine erhofft sich durch Mas­ken­de­als Vor­tei­le, der ande­re hat wirk­lich Angst, der nächs­te will einen gut dotier­ten Pos­ten. Und eben­so ist ein Krieg zu sehen. Es gibt kei­ne gute, von allen per­sön­li­chen Vor­tei­len freie Sei­te und es gibt kei­ne guten Bom­ben. Es gibt kein böses und kein gutes Russ­land. Das ist alles so Schwach­sin­nig, daß man über­haupt noch dar­auf hin­wei­sen muss, das zeigt mir, daß die Mas­ke ein­deu­tig Wir­kung im Sin­ne von Sau­er­stoff­man­gel im Gehirn hat. Und was das angeht ist mein per­sön­li­ches Pro­blem mal wie­der die Bericht­erstat­tung, die mich fürch­ter­lich an eine gewis­se Toch­ter eines Bot­schaf­ters erin­nert, die eine Kran­ken­schwes­ter spiel­te und unter Trä­nen von Säug­lin­gen berich­te­te, die aus den Brut­käs­ten geris­sen und umge­bracht wur­den. Ich habe exakt kei­ne Empa­thie für Angrif­fe oder Krie­ge. Nur weiß ich auch nicht was da über­haupt pas­siert. Ich bin nicht da und den Medi­en traue ich nicht einen Meter weit. Daher kann und wer­de ich mei­nen Senf in die­se Rich­tung nur so weit abge­ben, wie es mir per­sön­li­che Erfah­rung rät: Die NATO ist eine Angriffs­trup­pe, die ger­ne mit sehr bösen Tricks (wie Farb­re­vo­lu­tio­nen und Söld­ner­ar­meen) arbei­tet. Denen ist nicht zu trau­en. Russ­land hat einen Ein­fluss­be­reich, den es erhal­ten und ver­tei­di­gen will. Die Leid­tra­gen­den sind die Men­schen, die dort leben. Und das ist das Pro­blem, was ich sehe und um das es mir auf­rich­tig leid tut.
    Und ja, kri­ti­sche Men­schen sehen das in der Tat dif­fern­zier­ter und sehen nicht ein­fach: Russ­land böse, NATO gut.

  15. na klar doch!!! da wir, die noch selbst-den­ken­den Men­schen sind, wis­sen wir nicht nur die Wahr­heit über den CORO­NA-Quatsch son­dern auch über den US-Impe­ria­lis­mus und die Lügen gegen Russ­land – Dank an Danie­le Gan­ser, Rai­ner Rupp, Wil­ly Wim­mer, Jochen Mit­sch­ka, Kai Ehlers

  16. Ja der mit dem #Pim­mel­ga­te hat gut auf­ge­passt. Auf dem Demo´s in der unFrei­en und Han­se­stadt Ham­burg soll es einen Red­ner mit rus­si­schem Akzent geben. Es wer­den auch beim Sturm­war­nung und sogar bei Regen rus­si­sche Frei­heits­lie­ger mit Gitar­re und Mund­har­mo­ni­ka als One-Man-Show vom Dach eines Lie­fer­wa­gens vor­ge­tra­gen. Alles sehr sehr ver­däch­tig und viel viel schwie­ri­ger ein­zu­he­gen, als die bra­ven Ham­bur­ger Abendblatt‑, Zeit- und Spie­gel­le­ser. Wie gut das es den Andy gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.