Zweite Welle droht gar als "Doppelwelle"

In von­ein­an­der abge­schrie­be­nen Mel­dun­gen brin­gen Medi­en heu­te die Nachricht:

"Die euro­päi­schen Staa­ten soll­ten sich nach Ansicht der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) bereits jetzt auf eine zwei­te töd­li­che Wel­le von Coro­na­vi­rus-Infek­tio­nen ein­stel­len. Es sei an der „Zeit für die Vor­be­rei­tung, nicht für Fei­er­lich­kei­ten“, sag­te der WHO-Regio­nal­di­rek­tor für Euro­pa, Hans Klu­ge, am Mon­tag der bri­ti­schen Zei­tung „The Telegraph“.

Er reagier­te damit auf die Locke­rung von Maß­nah­men gegen die Pan­de­mie in meh­re­ren Län­dern. Beson­ders besorgt äußer­te sich der WHO-Regio­nal­di­rek­tor über die Mög­lich­keit einer „Dop­pel­wel­le“. „In dem Fall könn­ten wir eine zwei­te Covid-Wel­le haben und eine sai­so­na­le Grip­pe oder die Masern.“

Lei­der ist das Inter­view mit dem Tele­graph nur gegen Bezah­lung ver­füg­bar. Ver­mut­lich hat sich auch kein Jour­na­list die Mühe gemacht, es zu lesen. Sämt­li­che Mel­dun­gen bezie­hen sich auf dpa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.