Ärzteblatt über Studie: PCR-Test weist keine intakten Erreger nach

Am 1.2. wird auf aerzteblatt.de berich­tet: "Der Test weist ein­zel­ne Erregergene, jedoch kei­ne intak­ten Erreger nach."

»SARS-CoV‑2: Infektiosität lässt auch in posi­ti­ven Abstrichen früh­zei­tig nach

Seoul – Die Infektiosität von SARS-CoV‑2 in einem Rachenabstrich kann nach­las­sen, lan­ge bevor der Gen­nachweis mit der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) wie­der nega­tiv aus­fällt. Dies zei­gen die Ergeb­nisse einer seri­el­len Untersuchung im New England Journal of Medicine (2020; DOI: 10.1056/NEJMc2027040).

Der PCR-Nachweis ist die Standarduntersuchung zur Diagnose von Virusinfektionen wie SARS-CoV‑2. Der Test weist ein­zel­ne Erregergene, jedoch kei­ne intak­ten Erreger nach.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Test über die Dauer der Infektion hin­aus posi­tiv aus­fällt, weil noch „Virustrümmer“ in Nase oder Rachen vor­han­den sind. Ein siche­rer Nachweis der Infektiosität ist nur mit auf­wen­di­gen Tests mög­lich, bei denen im Labor unter­sucht wird, ob das Material aus den Abstrichen leben­de Zellen abtö­ten kann…

Auch wenn die Aussagekraft der Studie auf­grund der gerin­gen Teilnehmerzahl gering ist, zeigt sie doch, dass eine Qua­rantäne bis zur erneu­ten Negativität des PCR-Tests nicht immer not­wen­dig ist.«

Vermutlich ist dem Portal die Tragweite sei­ner Entdeckung nicht bewußt.

14 Antworten auf „Ärzteblatt über Studie: PCR-Test weist keine intakten Erreger nach“

  1. Die Tragweite ist dem Portal sicher bewusst – sogar Dr.osten hat sich ja dies­be­züg­lich schon geäu­ßert (zuerst 2014, im Herbst 2020 dann wie­der, weil er um die "Akzeptanz der Maßnahmen" bei zu lan­ger Quarantäne fürchtete …).
    Es gibt so vie­le ande­re, weit­ge­hend unwi­der­spro­che­ne Informationen "von inter­na­tio­na­ler Tragweite", die von den Rechtgläubigen schlicht­weg igno­riert wer­den, weil sie wesent­li­che Glaubenssäulen zerbröseln:
    – SARS-Cov2 ist ein "neu­es Virus", das im Januar 2020 aus China "ein­ge­schleppt" wur­de (Nö, war schon im September 2020 in Italien)
    – SARS-Cov2 hat eine hohe Letalität (Nö, es sei denn, man greift sich bestimm­te Gebiete aus der Weltkugel und man miss­traut der mit dem Gütesiegel der Welt-Pandemie-Organisation WHO geadel­ten Ioannidis et al-Studie)
    – Masken helfen
    – Lockdowns helfen

  2. Die brei­te Masse wird’s auch nicht verstehen.
    Solange Kleber, Maischberger & Co. ihr Angst-Drama spie­len läuft das wei­ter. Ich hab kei­ne Hoffnung mehr (die ist schon lan­ge tot).

  3. Nach mei­nem Verständnis stützt die­se Untersuchung das ent­schei­den­de Argument von Frau Bahner, daß ein PCR-Test "kei­ne Infektion nach­wei­sen" kann. Der PCR-Test kann nur das Vorhandensein ein­zel­ner Erregergene nach­wei­sen – für den Nachweis einer Infektion müss­ten aber intak­te Erreger vor­han­den sein.

  4. Sagen das nicht seriö­se Wissenschaftler mit hoher neu­ro­na­len Verknüpfungsdichte, äh ich mei­ne Verschwörungstheoretiker, wie Kary Mullis, Wolfgang Wodarg, etc. schon seit… hmm Kary Mullis die Methode ent­wi­ckelt hat?

  5. Hier dann auch noch pas­send eine höchst auf­schluss­rei­che "Anekdote" zum PCR-Test und einer dar­aus erfolg­ten Keuchhusten-"Epidemie"… und was draus wur­de. Aus dem Jahre 2007 aus der New York Times. Es lohnt, den Artikel auf­merk­sam durch zu lesen, auch wenn er lang ist. Dort klingt es z.T. wie eine Prophezeiung:
    "Faith in Quick Test Leads to Epidemic That Wasn’t"
    https://www.nytimes.com/2007/01/22/health/22whoop.html

  6. In Sachen Test auch interessant/beängstigend: bei 'legitim.ch' der Artikel zur JHU, die 'ther­agrip­per' ent­wi­ckelt hat mit denen man was immer man will in den Körper gebracht wer­den kann. Und wie? Mittels Watte-Stächen.…
    Der link auf der Seite führt zur JHU, man kann aber auch direkt auf die Uni-Site gehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.