Aktuelles aus den Tollhäusern (19.8.)

Heu­te mit dem "Coro­na­vi­rus-Blog" von ndr​.de. Neben aller­lei nutz­lo­sem Rauf und Run­ter von "Inzi­den­zen" eine auf den ers­ten Blick erfreu­li­che Nachricht:

»Hotels und Restau­rants stei­gern Halb­jah­res-Umsatz deutlich
Hotels und Restau­rants haben ihren Umsatz im ers­ten Halb­jahr ange­sichts gelo­cker­ter Coro­na-Maß­nah­men fast ver­dop­pelt. Das deut­sche Gast­ge­wer­be setz­te von Janu­ar bis Juni preis­be­rei­nigt 98,5 Pro­zent mehr um als im Vor­jah­res­zeit­raum… Aller­dings lagen die rea­len Umsät­ze noch immer um mehr als ein Fünf­tel unter dem Niveau der ers­ten sechs Mona­te des Vor­kri­sen­jah­res 2019…«

Geöff­ne­te Gas­tro­no­mie macht dop­pelt so viel Umsatz wie geschlos­se­ne. Ach. Minus­wachs­tum im Ver­gleich zum "alten Nor­mal". Viel Glück für Herbst und Win­ter, wenn das Volk rüber­macht ins mas­ken- und test­freie Ausland!


»Lau­ter­bach: Ange­pass­ter Omi­kron-Impf­stoff wird für alle rei­chen«

Sagt der Mann, der noch hun­der­te Mil­lio­nen ablau­fen­de Dosen im Sor­ti­ment hat. Ver­gleich­ba­res wur­de 2020 für die Tex­til­in­dus­trie festgestellt:

»… Wäh­rend die Som­mer­kol­lek­ti­on für die Order­pe­ri­ode vor­be­rei­tet wird, wird mit der Trend­re­se­arch für die Win­ter­kol­lek­ti­on ange­fan­gen und so wei­ter. Dazu muss man im Hin­ter­kopf behal­ten, dass zeit­gleich die aktu­el­le Kol­lek­ti­on 2020 ver­kauft wird…

Es gibt kei­ne lan­gen Recher­chen nach Mate­ria­li­en, Schnit­ten und Ver­fah­ren. Es wird das ver­wen­det, was schnell zur Ver­fü­gung steht, um sofort den neu­es­ten Trend zum Nach­kau­fen anbie­ten zu kön­nen. So wer­den hier alle zwei Wochen neue Auf­trä­ge zusätz­lich zu den klas­si­schen Kol­lek­tio­nen aufgegeben…

Die Som­mer­kol­lek­ti­on wird im Juli abge­schrie­ben – sprich redu­ziert. Denn im August kommt schon die ers­te Herbst/­Win­ter-Kol­lek­ti­on…

Kei­ner will die Ware, denn kei­ner weiß, wie man sie gewinn­brin­gend ver­kau­fen soll…

„Ein ganz gro­ßes Durch­ein­an­der, und kei­ner weiß so recht, was mor­gen pas­siert. Ent­schei­dun­gen wer­den wöchent­lich über den Hau­fen gewor­fen“, heißt es aus den Rei­hen gro­ßer Tex­til­gi­gan­ten…«
fashion​ch​an​gers​.de (30.4.20)


»Lan­des­ju­gend­ring: In Nie­der­sach­sen feh­len Jugendleiter
Der Geschäfts­füh­rer des Lan­des­ju­gend­rings Nie­der­sach­sen, Björn Bert­ram, hat feh­len­de Jugend­lei­ter in der Jugend­ar­beit beklagt. "Durch die Coro­na-Jah­re feh­len uns der­zeit de fac­to zwei Jahr­gän­ge von Jugend­lei­tern", sag­te er dem Poli­tik­jour­nal "Rund­blick"…«

Der Geschäfts­füh­rer klagt. Eine For­de­rung, kei­ne wei­te­re "Maß­nah­men­run­de" zu dre­hen, stellt er nicht.


»Wüst wirft Lau­ter­bach "Chao­ti­sie­rung" der Coro­na-Kom­mu­ni­ka­ti­on vor
NRW-Minis­ter­prä­si­dent Hen­drik Wüst (CDU) hat die Coro­na-Kom­mu­ni­ka­ti­on des Bun­des und beson­ders von Gesund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) kri­ti­siert. Er for­der­te kla­re Maß­stä­be, ab wann wel­che Maß­nah­men greifen…«

"Hät­te die Hei­li­ge Inqui­si­ti­on doch eine bes­se­re Kom­mu­ni­ka­ti­on gehabt!", sagt ein heu­ti­ger Klein-Inqui­si­tor zum Groß-Inquisitor.


»Bar­mer: Rekord­ni­veau bei Coro­na-Krank­schrei­bun­gen in Hamburg
In Ham­burg hat die Zahl der Coro­na-beding­ten Krank­schrei­bun­gen Mit­te Juli einen bis­he­ri­gen Höchst­stand erreicht. In der Woche vom 17. bis 23. Juli sei­en mehr als 1.430 bei der Bar­mer ver­si­cher­te Beschäf­tig­te wegen einer Covid-19-Infek­ti­on arbeits­un­fä­hig gewe­sen, teil­te die Kran­ken­kas­se mit. Den bis­he­ri­gen Höhe­punkt an Krank­schrei­bun­gen hat­te es in der Han­se­stadt im Früh­jahr 2022 gege­ben: Anfang April waren knapp 1.060 Kran­ken­geld­an­spruchs­be­rech­tig­te arbeits­un­fä­hig… Sach­sen hat­te die wenigs­ten Krank­schrei­bun­gen (124 je 10.000 Anspruchsberechtigten).«

Die Ver­schwö­rer wer­den sagen: "Seht Euch mal die 'Impf­quo­ten' an". Viel­leicht sind die in Ham­burg aber ein­fach beherz­ter beim Griff zum Tele­fon­hö­rer. "Dok­tor, mir läuft die Nase!" "Alles klar, Coro­na, bleib zu Hause."


»Unicef: Ver­zicht auf Schul­schlie­ßun­gen jetzt vorbereiten
Das UN-Kin­der­hilfs­werk Unicef Deutsch­land appel­liert an die Poli­tik, das ver­spro­che­ne Offen­hal­ten der Schu­len in einer mög­li­chen Coro­na-Herbst­wel­le jetzt vor­zu­be­rei­ten. "Für vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler beginnt jetzt das vier­te Schul­jahr unter Pan­de­mie­be­din­gun­gen, vie­le jün­ge­re Kin­der ken­nen bis­her nur einen Schul­all­tag im Aus­nah­me­zu­stand", erklär­te der Vor­sit­zen­de von Unicef Deutsch­land, Georg Graf Wal­der­see, in einer Mitteilung…«

Wol­len die den deut­schen Werk­zeug­kas­ten demon­tie­ren? Das soll­te man unter der Decke halten:

»Gesund­heits­mi­nis­te­rin aus SH ver­langt Nach­bes­se­run­gen beim Infektionsschutzgesetz
Kers­tin von der Decken, Gesund­heits­mi­nis­te­rin in Schles­wig-Hol­stein, ver­langt Nach­bes­se­run­gen an der geplan­ten Neu­fas­sung des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes des Bun­des. "Wir erwar­ten vom Bund kla­re, umsetz­ba­re und nach­voll­zieh­ba­re Coro­na-Rege­lun­gen, falls wir im Herbst oder Win­ter bei­spiels­wei­se auf neue Virus­va­ri­an­ten reagie­ren müss­ten", erklär­te die CDU-Politikerin…«


»Haus­ärz­te­chef: Deutsch­land nicht auf Coro­na-Herbst vorbereitet
… [Der Vor­sit­zen­de des Deut­schen Haus­ärz­te­ver­bands Ulrich Wei­geldt] bemän­gel­te, dass bis­lang weder der Haus­ärz­te­ver­band noch die wei­te­ren rele­van­ten ärzt­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen Infor­ma­tio­nen zu den zwei ange­pass­ten Impf­stof­fen erhal­ten hät­ten. "Weder wis­sen wir, wie viel Impf­stoff zu Beginn zur Ver­fü­gung ste­hen wird, noch scheint es einen kon­zer­tier­ten Plan zu geben, wie das wei­te­re Ver­fah­ren kon­kret aus­ge­stal­tet sein wird." Vie­le Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten stell­ten sich die Fra­ge, wor­in der Unter­schied zwi­schen den bei­den ange­pass­ten Impf­stof­fen bestehe und wel­cher für sie infra­ge kom­me, mahn­te er. Auch die bereits lan­ge ange­kün­dig­te neue media­le Impf­kam­pa­gne las­se wei­ter auf sich war­ten.«

Anfang Juli wur­de der Bei­trag "Pro­ak­ti­ve Anspra­che". Haus­ärz­te­chef für neue Impf­kam­pa­gne gegen Coro­na" hier so illustriert:

Dies­mal wird es klap­pen. Ganz bestimmt!

»Gesund­heits­mi­nis­te­rin Dre­se begrüßt Emp­feh­lung für zwei­te Booster-Impfung
Meck­len­burg-Vor­pom­merns Gesund­heits­mi­nis­te­rin Ste­fa­nie Dre­se begrüßt die Emp­feh­lung für eine zwei­te Boos­ter-Imp­fung für Men­schen ab 60 Jah­ren… Die Gesund­heits­mi­nis­te­rin weißt
[sic] dar­auf­hin, dass die zeit­li­chen Abstän­de ein­ge­hal­ten wer­den sollten…«

Wei­sen will sie, wis­sen nicht.


»FFP2-Mas­ken in Hil­des­heim auf dem Prüfstand
Nie­der­sach­sen ein­zi­ge Prüf­stel­le für FFP2-Mas­ken befin­det sich in der Stadt Hil­des­heim. Alle zehn nie­der­säch­si­chen
[sic] Gewer­be­auf­sichts­äm­ter schi­cken ihre Stich­pro­ben an die Prüf­stel­le. Dort wird unter ande­rem ermit­telt, wie vie­le Aero­so­le eine Mas­ke durch­lässt. Ins­ge­samt dau­ert es viert [sic]Tag lang, bis eine Mas­ke alle Tests durch­lau­fen hat.«

Erst dem bei­gefüg­ten Video ist zu ent­neh­men: "Für das Jahr 2022 sind tat­säch­lich 70 Pro­zent nicht in Ord­nung gewe­sen". Man ach­te dar­auf, wer hier Mas­ke trägt und wer nicht:

20 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (19.8.)“

  1. Einer geht noch, einer geht noch rein! 😉

    EMA prüft neuen Coronaimpfstoff Skycovion

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/136785/EMA-prueft-neuen-Coronaimpfstoff-Skycovion

    „Amsterdam – Die Europäische Arnzeimittelagentur (EMA) hat das Prüfverfahren eines neuen Impfstoffes ge­gen COVID-19 gestartet. Skycovion wurde von dem südkoreanischen Unternehmen SK Bioscience entwickelt.

    Ein Zulassungsantrag sei gestellt worden, teilte die EMA gestern in Amsterdam mit. Das Unternehmen habe Daten zur Wirksamkeit gegen das Coronavirus sowie zu Sicherheit und Qualität vorgelegt.

    Die Experten der EMA prüfen nun die Daten und werden dann über eine Empfehlung für die bedingte Markt­zulassung entscheiden. Nach einer positiven Empfehlung der EMA muss die EU-Kommission noch zustimmen – das aber gilt als Formsache.

    Der Impfstoff enthält nach Angaben der EMA kleinste Teilchen des Spikeproteins des Virus. Nach der Impfung soll der Körper diese Proteine als Fremdkörper erkennen und Antikörper und T-Zellen bilden.

    Bei einer Infektion mit dem Coronavirus soll das Immunsystem die Spikeproteine wiedererkennen und das Virus bekämpfen. Unklar ist, inwieweit dieser Impfstoff auch vor der Omikron-Variante des Coronavirus schützt.

    Zurzeit sind in der EU sechs Impfstoffe gegen das Coronavirus zugelassen. Zwei dieser Präparate wurden zudem an Varianten des Virus angepasst. Die EMA-Experten prüfen aber noch die Daten dieser angepassten Präparate. Wann die Entscheidung vorliegt, ist noch unklar. © dpa/aerzteblatt.de“

  2. Ist das schon der Volks­sturm gegen das Virus oder nur des­sen Vorhut?

    "Impf­stoff wird für alle reichen"?
    Klar, die Live-Bericht­erstat­tun­gen von den Kämp­fen an den Wühl­ti­schen des "Impf-SSV" (oder doch WSV?) sind schon in Vor­be­rei­tung. Frei­wil­li­ge Kom­par­sen gibt's zuhauf für umme. 

    "kla­re Maß­stä­be, ab wann wel­che Maß­nah­men greifen"?
    War es nicht umge­kehrt? und was bedeu­tet "grei­fen" in die­sem Zusammenhang?)

    "Rekord­ni­veau in Hamburg"?
    An den "Impf­quo­ten" liegt's sicher nicht, obwohl die bei Bar­mer-Ver­si­cher­ten ja nied­ri­ger sein könn­te als bei der AOK (Recht­gläu­bi­ge ken­nen die Über­erfas­sung wegen der Ein­pend­ler und so, viel­leicht auch die ver­ant­wor­tungs­lo­sen See­leu­te und/oder Touristen),
    evtl. aber an der dort gel­ten­den "FFP2-Mas­ken­pflicht" (die einen wer­den krank, weil sie sie tra­gen, die ande­ren, weil sie es müss­ten, wenn sie nicht krank sind?)

    "Deutsch­land nicht auf Coro­na-Herbst vorbereitet"?
    Wie jetzt? (Noch) kein hor­ten von Sand­sä­cken, Klo­pa­pier, Nudeln?
    Ach so: "kon­zer­tier­ter Plan" (weil der bis­he­ri­ge "kon­zer­tier­te Plan" sich als ziem­lich unwirk­sam und/oder dumm erwie­sen hat) und "neue media­le Impf­kam­pa­gne"! (weil die seit fast zwei Jah­ren andau­ern­de "media­le Impf­kam­pa­gne" bereits ver­al­tet ist?)

    geprüf­te FFP2-Mas­ken? (war deren "Wirk­sam­keit" unter Labor­be­din­gun­gen nicht bereits "wis­sen­schaft­lich" bewie­sen – und man hat dort die rich­ti­gen 30% erwischt?)
    Was ein Glück, dass auch die (sym­pa­thi­sche?) "Mit­ar­bei­ten­de" eine von jenen 30% ergat­tern konn­te, die die Prü­fung bestan­den haben.
    Das (ich tip­pe: mas­kier­te) TV-Team gibt ent­spre­chen­de Emp­feh­lun­gen natür­lich nur intern ab.
    Der Chef per­sön­lich hat in der fens­ter­lo­sen Asser­va­ten­kam­mer garan­tiert alle Min­dest­ab­stän­de zu den Gehir­nen des NDR eingehalten.

  3. Soll­ten Medi­zin­pro­duk­te, und als sol­che wur­den die Fein­staub­mas­ken umde­kla­riert nicht geprüft wer­den, bevor sich die Bür­ger sich die­se buß­geld­be­wehrt (gar Prü­gel droht mit­un­ter) auf­schnal­len müs­sen? Wird auch auf Schad­stof­fe geprüft, Faser­stof­fe die sich im Lau­fe des Gebrauchs lösen ? (Tra­ge­zeit mit­un­ter vie­le Stun­den und das über Tage oder gar Wochen..hat je einer eine gro­ße Wer­be­an­zei­ge gese­hen, daß die­se Din­ger nach jedem Gebrauch auf den Son­der­müll gehö­ren? ja stimmt, das wäre nicht mach­bar für Leu­te mit wenig Geld, )

  4. »Lau­ter­bach: Ange­pass­ter Omi­kron-Impf­stoff wird für alle reichen«

    Immer die­se per­ver­sen Dro­hun­gen durch Lau­ter­bach. Wenn Lau­ter­bach auch nur eine Spur von Ver­nunft besit­zen wür­de, dann wür­de er den Halb­satz "für den, der die­sen möch­te" mit auf­sa­gen. Fehl­an­zei­ge. Zwit­scher­bach, impf' dich ins Knie!

    Der Stoff gegen die Alpha-Vari­an­te oder was auch sonst ist eben ein Ever­green, ein­fach zeit­los. Und wie das auch mit wei­ßen Hem­den ist: Man kann nie genug haben. 

    Lau­ter­bach glaubt das Zeug, das er ideo­lo­gisch einer Bevöl­ke­rung von über 83 Mil­lio­nen ver­bal vor die Rübe rotzt, auch noch selbst. Er, der Ret­ter des Staa­tes vor Coro­na. Ist schon Sch.…, wenn man kei­nen ande­ren Lebens­in­halt mehr hat.

  5. Ja dan­ke, dass wie­der soviel "ver­öf­fent­lich­te, aber irgend­wie wenig sicht­ba­re Infor­ma­tio­nen" gebo­ten wurde.

    Wie man eine Blog so ver­lo­gen füh­ren kann, also schlicht das Gegen­teil von dem macht, was man behaup­tet zu machen, ist nur eines der vie­len gro­ßen Aschmoineit-Rätsel …

    1. @Albrecht Storz: Seit mehr als zwei Jah­ren geben Sie kund, daß Sie das Kon­zept die­ses Blogs für ver­lo­gen hal­ten. Wie wäre es, Ihre Ner­ven zu scho­nen und den Besuch zu meiden?

      1. @aa
        Ich fin­de den Blog super. Es ist gut, dass Sie auf­op­fe­rungs­voll den gan­zen Main­stream-Mist durch­ar­bei­ten und zur Ver­fü­gung stel­len. Ansons­ten hät­te ich von den gan­zen teils unge­heu­er­li­chen Aus­sa­gen nichts mitgekriegt.

      2. Seit über zwei Jah­ren wei­se ich Sie dar­auf hin, dass sich Mot­to und Inhalt die­ses Blogs wider­spre­chen. Und das juckt Sie kei­ne Bohne!

        Ich wer­de Sie nicht in Ruhe las­sen. Frei­lich, Sie kön­nen mich "shadow-ban­nen" oder so einen digit­laen Scheiß. Aber viel­leicht haben Sie ja doch rigend­wo so etwas wie ein Gewis­sen … allem Anschein nach lesen Sie mei­ne Kom­men­ta­re – wenn auch viel­leicht als ein­zi­ger. Bis­her. Schön. Das wer­de ich auch wei­ter nutzen.

  6. Es hat sich für die Gas­tro­mo­nie also gelohnt, brav alle Maß­nah­men zu befol­gen, statt kun­den­ori­en­tiert zu sein. Ande­rer­seits…, sie haben sich ja an der Mehr­heit der Kun­den ori­en­tiert, die auch immer gehor­chen. Und ich wet­te, sie wer­den es im Herbst wie­der tun. Eini­ge schei­nen auf den neu­en Lap­pen­be­fehl ja schon gera­de­zu zu warten.

  7. Was hat das mit Coro­na zu tun? – Nun, es wer­den Fra­gen gestellt. Einer der die­se "beant­wor­tet" heisst Hara­ri. Eine recht intel­li­gen­te Per­son erwähn­te dass sie Hara­ri für "über­be­wer­tet" hält. Das ist mei­ner Auf­fas­sung nach aber noch sehr vor­nehm aus­ge­drückt. Bit­te­schön, bemes­sen Sie doch mal Hara­ri an dem was er sel­ber sagt:

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​M​H​O​6​e​T​O​6​8Nc

    mit Ver­laub, das ist DAEMLICH, was der von sich gibt!

  8. Ich hof­fe doch sehr, dass er kei­nen Kabi­netts­kol­le­gen damit meint?

    "Mar­co Buschmann
    @MarcoBuschmann
    Aug 19

    Was ist die Alter­na­ti­ve zu Poli­ti­kern wie @MarinSanna? Men­schen ohne Freu­de im Leben? Bit­te nicht! Die stür­zen die Welt nur ins Unglück. 

    What‘s the alter­na­ti­ve to lea­ders like #San­na­Ma­rin? Joyl­ess Peo­p­le? Plea­se not! They just bring desas­ter over the World."

    https://​nit​ter​.net/​M​a​r​c​o​B​u​s​c​h​m​a​nn/

  9. https://​www​.welt​.de/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​w​e​b​w​e​l​t​/​a​r​t​i​c​l​e​2​4​0​5​6​7​4​7​1​/​C​o​r​o​n​a​-​W​a​r​n​-​A​p​p​-​M​i​n​i​s​t​e​r​i​u​m​-​k​o​r​r​i​g​i​e​r​t​-​M​e​h​r​k​o​s​t​e​n​-​a​u​f​-​7​0​-​M​i​l​l​i​o​n​e​n​-​E​u​r​o​.​h​tml

    Quel­le: WELT
    (halb­stün­di­ges Video, kann ich mir nicht antun.
    "Noch im Febru­ar hat­te das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um wei­te­re Kos­ten von 50 Mil­lio­nen Euro für die Coro­na-Warn-App ver­an­schlagt. Eine Anfra­ge von WELT AM SONNTAG legt nun offen: Der Wert wird noch ein­mal um 20 Mil­lio­nen Euro höher ausfallen.
    Anzeige

    Für die Coro­na-Warn-App der Bun­des­re­gie­rung wer­den nach Recher­chen von WELT AM SONNTAG bis Ende des Jah­res wei­te­re Kos­ten von bis zu 70 Mil­lio­nen Euro erwar­tet. Das geht aus einer Anfra­ge an das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um her­vor. Noch im Febru­ar hat­te das Haus die­sen Wert mit 50 Mil­lio­nen Euro bezif­fert. Die Kos­ten fal­len haupt­säch­lich für das Vor­ha­ben an, die App als „Bau­stein der digi­ta­len Kon­takt­nach­ver­fol­gung wei­ter aus­zu­bau­en und zusätz­li­che Funk­tio­na­li­tä­ten“ zu integrieren.
    Anzeige

    „Die Gesamt­kos­ten, die bis­lang aus­ge­zahlt wur­den, belau­fen sich auf cir­ca 160 Mil­lio­nen Euro“, sag­te eine Spre­che­rin von Gesund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD). Um die Ent­wick­lung und den Betrieb der Anwen­dung küm­mern sich das Soft­ware-Unter­neh­men SAP und die Tele­kom-Toch­ter T‑Systems.
    Lesen Sie auch
    Sol­che QR-Codes machen den Impf- und Gene­se­nen­sta­tus von Coro­na-App-Nut­zern tech­nisch überprüfbar
    Corona-Apps
    Impf­zer­ti­fi­ka­te wer­den nach und nach ungül­tig – was dann zu tun ist

    Die gestie­ge­nen Kos­ten fal­len bei­spiels­wei­se für die „Anbin­dung wei­te­rer Test­stel­len“ an oder für die „ver­bes­ser­te Anzei­ge“ des aktu­el­len Sta­tus-Nach­wei­ses, der nun eine „Test­ver­wal­tung für Fami­li­en­mit­glie­der ermög­licht“. Außer­dem wur­de für die Ver­län­ge­rung von tech­nisch abge­lau­fe­nen Zer­ti­fi­ka­ten gesorgt und es wur­den wei­te­re „klei­ne Ver­bes­se­run­gen und Anpas­sun­gen“ vorgenommen.

    Lesen Sie mehr Arti­kel unse­rer jun­gen Autoren auf WELT Next und dis­ku­tie­ren Sie mit!
    jetzt WELT Next lesen
    Jan Klauth

    Die Check-In-Funk­ti­on zur Kon­takt­nach­ver­fol­gung im Infek­ti­ons­fall kann nach wie vor genutzt wer­den. „Ob für die­se Funk­tio­na­li­tät im Herbst und Win­ter Bedarf besteht, hängt maß­geb­lich von dem wei­te­ren Ver­lauf des Pan­de­mie­ge­sche­hens ab“, heißt es aus dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um. Der Bun­des­rech­nungs­hof hat­te bereits im Früh­jahr 2022 ein Prüf­ver­fah­ren zur Wirt­schaft­lich­keit der Coro­na-Warn-App eingeleitet."

    1. Ich weiß jetzt schon, dass für die Nach­ver­fol­gungs­funk­ti­on bzw. die gan­ze über­teu­er­te App kein Bedarf besteht und nie bestan­den hat. Aber auf mich hört ja keiner.

  10. "…Igno­ranz gegen­über Fakten

    Wie ein roter Faden zieht sich die Abnei­gung gegen­über Zah­len durch Berich­te. Ein Grund mag die schlech­te Daten­la­ge sein, aber auch vor­han­de­ne wer­den igno­riert. Die gegen­wär­tig bes­ten stam­men von der Süd­halb­ku­gel. Erfah­run­gen und Zah­len des dort fast been­de­ten Win­ters geben kei­nen Anlass für Katastrophenszenarien.

    Wäh­rend die Igno­ranz gegen­über Fak­ten bei der Bild nicht über­rascht, ist ein sol­ches Ver­hal­ten von May­brit Ill­ner (ZDF) oder in "Hart aber fair" (ARD) auf­fäl­lig. Obwohl bei­de Redak­tio­nen zuvor auf Daten der Süd­halb­ku­gel hin­ge­wie­sen wur­den, gab es zum Impf­be­ginn auch dort ein weit­ge­hend fak­ten­frei­es Pala­ver. Eine wei­te­re Chan­ce zur Auf­klä­rung wur­de ver­tan. Das setz­te sich bei "Hart aber fair" im "Fak­ten­check" zur Klä­rung offe­ner Fra­gen fort; dort wur­de der fak­ten­freie Fak­ten­check kreiert.

    Auf der Stre­cke blei­ben die Bür­ger. Der Wunsch nach Sicher­heit wird kon­ter­ka­riert durch Aus­sa­gen ech­ter und ver­meint­li­cher Exper­ten, die Irri­ta­ti­on ver­ur­sa­chen. Falsch wäre aber der Vor­wurf, dass Exper­ten nicht mit einer Stim­me Sicher­heit schaffen.

    Das dif­fu­se Bild ist natür­li­che Fol­ge der objek­ti­ven Unsi­cher­heit. Ver­werf­lich ist, dass die­se Unsi­cher­heit nicht als sol­che dekla­riert wird, son­dern durch Igno­ranz ein Bild von Sicher­heit erzeugt wird, das mit der Rea­li­tät nichts zu tun hat. Die gesell­schaft­li­che Unfä­hig­keit, mit Risi­ken ratio­nal umzu­ge­hen, ist erschreckend.

    "…Es gibt der­zeit kei­nen Grund zu über­trie­be­ner Auf­re­gung. Das Grip­pe­ge­sche­hen liegt gegen­wär­tig im übli­chen Bereich, bei aller Tra­gik der Ein­zel­schick­sa­le. Die Medi­en­pan­de­mie ein­zu­däm­men ver­dient mehr Beach­tung. Die ver­ant­wor­tungs­vol­le Inter­pre­ta­ti­on voll­stän­dig und trans­pa­rent dar­ge­stell­ter Zah­len muss Grund­la­ge indi­vi­du­el­ler wie gesell­schaft­li­cher Ent­schei­dun­gen sein. Dar­aus Sicher­heit zu erhof­fen ist jedoch uto­pisch. Wir müs­sen ler­nen, mit Unsi­cher­heit sicher und ratio­nal umzu­ge­hen.…" Gerd Antes
    https://www.sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-kranke-zahlenspiele‑1.140647

    damals gab es Einsicht…

  11. Zum The­ma, zu den The­men "Ist es erlaubt Ver­glei­che zu zie­hen" zu "Coro­na" und den (frag­wür­di­gen?) Massnahmen.
    War­um ich per­sön­lich nicht ger­ne "Bewei­se" her­aus­ar­bei­te liegt nicht sel­ten an einer gewis­sen nerv­li­chen Über­for­de­rung mei­ner Per­son. Unse­re Regie­rungs­po­li­ti­ker machen es sich zu leicht, wenn sie sich Ver­glei­che ver­bit­ten. Viel­eicht ersetzt mei­ne Mei­nung ein Stück weit den Ver­such Beweis zu erbrin­gen. Ich bin also der Auf­fas­sung dass der Ver­glei­che bereits viel zu vie­le zu zie­hen sind. Und nicht nur das. Auch Prognosen!

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​4​i​8​g​J​W​Q​f​lBw
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​S​p​R​Y​v​O​k​I​fkI

    Ver­bre­chen vor UND NACH Kriegsende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.