Aktuelles aus den Tollhäusern (22.11.)

Heu­te aus dem Live­blog von tages​schau​.de:

»Kret­schmer für schnel­le Ände­rung des Infektionsschutzgesetzes
Sach­sens Minis­ter­prä­si­dent Micha­el Kret­schmer will das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz wie­der ändern, um Instru­men­te der Pan­de­mie­be­kämp­fung über den 15. Dezem­ber hin­aus zu erhal­ten. "Die­ser Virus hat deut­lich an Kraft gewon­nen und, wir alle in der Bevöl­ke­rung, wir sind genervt und wir haben die Kraft ver­lo­ren", sag­te er im tagesthemen-Interview…«

Wir ändern am bes­ten täg­lich das Gesetz und beru­fen stünd­lich eine Minis­ter­prä­si­den­tIn­nen­kon­fe­renz ein. Dann sind die Herr­schaf­ten beschäftigt.

»Frank­reichs Pre­mier Castex posi­tiv auf Coro­na getestet
Frank­reichs Pre­mier­mi­nis­ter Jean Castex ist nach Anga­ben sei­nes Büros posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­tet wor­den. Die Agen­da des Pre­miers wer­de "in den kom­men­den Tagen so ange­passt, dass er sei­ne Akti­vi­tä­ten in Iso­la­ti­on fort­set­zen" kön­ne, teil­te sein Büro der Nach­rich­ten­agen­tur AFP mit. Castex war zuvor aus Brüs­sel nach Paris zurück­ge­kehrt, wo er sei­nen bel­gi­schen Kol­le­gen Alex­an­der De Croo getrof­fen hat­te. Zuvor sei das Virus bei Castex' elf Jah­re alter Toch­ter nach­ge­wie­sen worden.«

Die wird doch hof­fen­lich (off label?) "geimpft" sein. Pre­miers in Iso­la­ti­on, ist das nicht ein zukunfts­träch­ti­ges Modell?


»Süd­ti­rol ver­hängt nächt­li­che Aus­gangs­sper­re in 20 Gemeinden
Süd­ti­rol ver­schärft in der Coro­na-Pan­de­mie die Regeln wie­der. Im Frei­en gilt "ab sofort" eine Mas­ken­pflicht, wenn ein Min­dest­ab­stand von einem Meter nicht mehr ein­ge­hal­ten wer­den kann. Fahr­gäs­te im öffent­li­chen Nah­ver­kehr müs­sen eine FFP2-Mas­ke tra­gen… In 20 soge­nann­ten roten Gemein­den mit hohen Inzi­denz­wer­ten und nied­ri­ger Impf­quo­te tritt dar­über hin­aus am Mitt­woch eine Aus­gangs­sper­re von 20.00 Uhr bis 05.00 Uhr in Kraft… Bars und Restau­rants müs­sen dem­nach um 18.00 Uhr schlie­ßen. In Hotels dür­fen Gäs­te aller­dings auch danach noch bedient werden.

Tan­zen in Dis­ko­the­ken sowie öffent­li­che Kultur‑, Frei­zeit- oder Sport­ver­an­stal­tun­gen in geschlos­se­nen Räu­men sind unter­sagt…«

Kon­se­quen­ter wäre es, das Fah­ren in geschlos­se­nen Bus­sen zu unter­bin­den sowie das Ein­kau­fen in Super­märk­ten, ganz zu schwei­gen vom Beten in Kir­chen. Inter­es­sant ist auch, zu welch unter­schied­li­chen Tages­zei­ten das Virus inter­na­tio­nal wütet, aller­dings nicht in Hotels.


»Auch Stutt­gar­ter Weih­nachts­markt abgesagt
Wegen der zuge­spitz­ten Coro­na-Kri­se ist auch der Stutt­gar­ter Weih­nachts­markt abge­sagt wor­den. Ober­bür­ger­meis­ter Frank Nop­per (CDU) erklär­te, nach der Absa­ge ande­rer Märk­te in grö­ße­ren Städ­ten der Regi­on wäre in der baden-würt­tem­ber­gi­schen Lan­des­haupt­stadt ein "enor­mer Besu­cher­an­drang zwangs­läu­fig" gewe­sen. Die­ser wäre aller­dings "unter Coro­na-Bedin­gun­gen nicht mehr kon­trol­lier­bar und beherrschbar"…«

Um nichts ande­res geht es schließ­lich. Lus­tig ist, daß die Märk­te fast immer von 2G-Men­schen enorm besucht wor­den wären.


»Län­der for­dern Auf­he­bung der BioNTech-Kontigentierung
Die Bun­des­län­der drin­gen dar­auf, dass die Kon­tin­gen­tie­rung des Coro­na-Impf­stoffs von BioNTech wie­der auf­ge­ho­ben wird. Das beschloss die Gesund­heits­mi­nis­ter­kon­fe­renz (GMK) nach Infor­ma­tio­nen der Nach­rich­ten­agen­tur dpa einhellig…«

Ich sehe schon die Demos besorg­ter Bür­ge­rIn­nen unter dem Mot­to "Haut Moder­na in die Ton­ne! Nur Biontech gibt uns Wonne!"


»Bran­den­burgs Weih­nachts­märk­te sol­len wie­der schließen
… Erst am Mon­tag­mor­gen hat­te der Weih­nachts­markt auf dem Lui­sen- und Bas­sinplatz in Pots­dam sei­ne Türen geöff­net. "Ich bin ganz trau­rig und kämp­fe mit den Trä­nen", sag­te eine Ver­käu­fe­rin. "Wozu lässt man sich Imp­fen und macht das alles mit?" Der Kol­le­ge am Würst­chen­stand neben­an sag­te: "Hät­ten wir das eine Woche vor­her gewusst, hät­ten wir alles Zuhau­se ste­hen gelas­sen."«

Gute Fra­gen vom Bratwurststand.


»Deut­sche Bischofs­kon­fe­renz ruft zum Imp­fen auf
… Imp­fen sei in die­ser Pan­de­mie eine Ver­pflich­tung aus Gerech­tig­keit, Soli­da­ri­tät und Nächs­ten­lie­be, beton­te der Stän­di­ge Rat: "Aus ethi­scher Sicht ist es eine mora­li­sche Pflicht. Wir müs­sen uns und ande­re schützen."«

Mit Schutz­be­foh­le­nen haben die Her­ren gewiß ihre Erfahrung.


»Ent­wurf: Thü­rin­gen plant Schlie­ßun­gen und Sperrstunden
… In dem bis­he­ri­gen Ent­wurf ist auch eine Aus­gangs­sper­re für Men­schen vor­ge­se­hen, die weder geimpft noch von Covid-19 gene­sen sind – von 22.00 bis 5.00 Uhr. Für die­se Men­schen soll es den Plä­nen zufol­ge auch Kon­takt­be­schrän­kun­gen geben.«

Immer­hin dür­fen die Men­schen in Rame­low­land zwei Stun­den län­ger drau­ßen blei­ben als in Süd­ti­rol. So krank ist mein Hirn schon, daß es für mög­lich hält, gele­sen zu haben "Thü­rin­gen plant Erschießungen"


»Ver­fas­sungs­schutz befürch­tet Zulauf bei "Demo­kra­tie­fein­den"
Ange­sichts neu­er Ein­schrän­kun­gen zur Ein­däm­mung der Pan­de­mie befürch­tet der Ver­fas­sungs­schutz eine Zunah­me ver­fas­sungs­feind­li­cher Agi­ta­ti­on. Es sei nicht aus­zu­schlie­ßen, dass "Demo­kra­tie­fein­de" in der vier­ten Coro­na-Wel­le "star­ken Zulauf bekom­men könn­ten", sag­te Ver­fas­sungs­schutz­prä­si­dent Tho­mas Haldenwang…«

Er wird kaum Herrn Mont­go­me­ry und die Pogrom­schrei­be­rIn­nen in den Redak­ti­ons­stu­ben im Blick haben. "Wider­steht nicht dem Bösen, son­dern wer irgend dich auf dei­nen rech­ten Hal­den­wang schlägt, dem hal­te auch manch ande­re hin" (Mt 5,39)


»Stein­mei­er unter­zeich­net Infektionsschutzgesetz
Bun­des­prä­si­dent Frank-Wal­ter Stein­mei­er hat das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz mit neu­en Coro­na-Regeln unter­schrie­ben. Das teil­te das Bun­des­prä­si­di­al­amt in Ber­lin auf Anfra­ge mit. Das erst am Don­ners­tag vom Bun­des­tag und am Frei­tag vom Bun­des­rat beschlos­se­ne Gesetz muss jetzt noch im Bun­des­ge­setz­blatt ver­öf­fent­licht wer­den. Am Tag dar­auf tritt es in Kraft…«

Ob es vor­her noch ver­schärft wird oder erst danach?


»EMA will in Kür­ze über J&J‑Auffrischimpfung entscheiden
Die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel­be­hör­de EMA will in den nächs­ten Wochen ihre Bewer­tung hin­sicht­lich einer Auf­frisch­imp­fung mit dem Covid-19-Vak­zin von John­son & John­son abschlie­ßen. Mit der beschleu­nig­ten Prü­fung des Zulas­sungs­an­tra­ges habe die EMA begon­nen, teilt die Behör­de mit. Die Boos­ter-Dosis von J&J soll laut dem Antrag min­des­tens zwei Mona­te nach der ers­ten Dosis an Per­so­nen ab 18 Jah­ren ver­ab­reicht wer­den. Die Imp­fung mit J&J sieht gegen­wär­tig nur eine Impf­do­sis vor…«

Ganz Euro­pa knis­tert vor Span­nung. Wie wird die Prü­fung aus­ge­hen? Die Sti­ko berich­tet übri­gens von den meis­ten "Impf­durch­brü­chen" mit dem Stoff und rät vom Boos­tern damit ab. Ist eben so eine Art klapp­ri­ger Golf, kein Mer­ce­des oder Rolls Roy­ce. Jeden­falls inzwi­schen, nach­dem sich Mil­lio­nen den Mal­le-Urlaub damit erspritzt haben.


»Inten­siv­me­di­zi­ner leh­nen Impf­pflicht für Ärz­te und Pfle­ge­kräf­te ab
Die Inten­siv­me­di­zi­ner leh­nen eine Coro­na-Impf­pflicht für Ärz­te und Pfle­ge­kräf­te ab. "Wir sind gegen eine Impf­pflicht für ein­zel­ne Grup­pen", sag­te Ger­not Marx, Prä­si­dent der Deut­schen Inter­dis­zi­pli­nä­ren Ver­ei­ni­gung für Inten­siv- und Not­fall­me­di­zin (Divi) vor Jour­na­lis­ten. Es gebe aber eine "mora­lisch-ethi­sche Ver­pflich­tung von Ärz­ten und Pfle­gern zur Impfung"…«

"Alle oder kei­ner", scheint Marx zu mei­nen. Wie wäre es mit "kei­ner"?


»Söder wirft Spahn "desas­trö­se Kom­mu­ni­ka­ti­on" vor
CSU-Chef Mar­kus Söder (CSU) hat dem geschäfts­füh­ren­den Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) in der Fra­ge der Impf­stoff-Bereit­hal­tung eine "desas­trö­se Kom­mu­ni­ka­ti­on" vor­ge­wor­fen. "Was ich scha­de fin­de und sehr unglück­lich, ist die Kom­mu­ni­ka­ti­on des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ters", sag­te Söder nach einer Sit­zung des CSU-Vor­stands in Mün­chen. Es sei gut und wich­tig, Impf­stoff auch an ande­re Tei­le der Welt zu geben. Jedoch sei es in der gegen­wär­ti­gen Situa­ti­on in Deutsch­land auch sinn­voll, Impf­stoff im Inland bereitzuhalten…«

Ich weiß nicht mehr, wel­cher "Ethi­ker" mir heu­te im Radio erklär­te, wie scha­de es sei, daß die armen Län­der nicht "geimpft" wer­den könn­ten. Die rei­chen Län­der schwäm­men im "Impf­stoff", das sag­te er tat­säch­lich, da soll­ten sich gefäl­ligst alle "imp­fen" las­sen. Als ich ganz klein war, hat mir mei­ne Groß­mutter erzählt, ich müs­se den Tel­ler leer essen, weil die Neger­kin­der gar nichts zu essen hätten.


»Mehr­heit älte­rer Men­schen nimmt Kon­takt-Ein­schrän­kung nega­tiv wahr
Die Redu­zie­rung der sozia­len Kon­tak­te ist einer Stu­die zufol­ge das größ­te The­ma für älte­re Men­schen in der Pan­de­mie gewe­sen. 54,3 Pro­zent der über 80-Jäh­ri­gen haben die Ver­än­de­rung der pri­va­ten Kon­tak­te als nega­tiv wahr­ge­nom­men, wie aus der vom Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­um ver­öf­fent­lich­ten Stu­die "Hohes Alter in Deutsch­land" her­vor­geht. 43,7 Pro­zent der Befrag­ten emp­fan­den die Ver­än­de­rung "aus­ge­gli­chen", der Rest positiv…«

Das ist ja ein Ding! Konn­te man damit rech­nen, daß die undank­ba­ren Alten sich beschwe­ren, daß wir sie soli­da­risch geschützt haben? Wenn ich rich­tig rech­ne, dann fan­den zwei Pro­zent die Iso­la­ti­ons­maß­nah­men "posi­tiv". Die an Kum­mer Ver­stor­be­nen konn­ten lei­der nicht befragt werden.


»Bericht: Demo­kra­tie macht in Coro­na-Zei­ten welt­weit Rückschritte
Die Demo­kra­tie wird in wei­ten Tei­len der Welt inmit­ten der Pan­de­mie nach Ein­schät­zung von Exper­ten zuse­hends aus­ge­höhlt. 64 Pro­zent der Län­der hät­ten unde­mo­kra­ti­sche und unnö­ti­ge Maß­nah­men ergrif­fen, um das Virus ein­zu­däm­men, heißt es in einem Bericht des Inter­na­tio­na­len Insti­tuts für Demo­kra­tie und Wahl­hil­fe (Inter­na­tio­nal Idea) mit Sitz in Schweden.«

Die "Tages­schau" faßt die 64 Pro­zent der Län­der so zusammen:

»Nicht­de­mo­kra­ti­sche Regie­run­gen in Euro­pa wie Bela­rus, Russ­land, Aser­bai­dschan und die Tür­kei hät­ten ihre äußerst repres­si­ven Metho­den verschärft.«


»Kenia führt Coro­na-Impf­pflicht in wei­ten Berei­chen ein
Im Kampf gegen die Pan­de­mie ver­schärft Kenia sei­ne Impf­re­geln und erlaubt vom 21. Dezem­ber an etwa den Zugang zu Behör­den, Hotels oder Natio­nal­parks nur noch für nach­weis­lich Geimpf­te. Flug­be­glei­ter und Pilo­ten, Bus­fah­rer, Taxi­fah­rer und Fah­rer von Motor­rad­ta­xis müs­sen nach den neu­en Regeln dann nach­weis­lich voll gegen Coro­na geimpft sein…«

Das wur­de aber auch Zeit bei einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 0,8.:

coro​na​-in​-zah​len​.de

»PEI-Prä­si­dent: Impf­stoff­ver­sor­gung ist so gut wie im "Schla­raf­fen­land"
Der Prä­si­dent des Paul-Ehr­lich-Insti­tus (PEI), Klaus Cichutek, kri­ti­siert die Debat­te über den Ein­satz der mRNA-Impf­stof­fe Moder­na und BioNTech als "unan­ge­mes­sen". "Wir sit­zen im Schla­raf­fen­land", sagt Cichutek und betont, dass in Deutsch­land anders als in vie­len ande­ren Staa­ten aus­rei­chend sehr guter Impf­stoff zur Ver­fü­gung ste­he. Die "Bot­schaft der Sai­son" sei viel­mehr, dass sich alle imp­fen las­sen sollten.«

Das Bild ist fast so pas­send wie eines der Dros­ten-Klas­si­ker. Ich dach­te immer, Schla­raf­fen­land sei so ähn­lich wie hier von Wiki­pe­dia beschrieben:

»Statt Stei­nen liegt Käse her­um. Genie­ßen ist die größ­te Tugend der Bewoh­ner des Schla­raf­fen­lands, har­te Arbeit und Fleiß wer­den als Sün­de betrach­tet. Dem Alter wird mit dem Jung­brun­nen abgeholfen«


»Spahn: 68 Mil­lio­nen Impf­do­sen gibt Deutsch­land bis­her an Covax ab
Deutsch­land hat nach Anga­ben der Bun­des­re­gie­rung der glo­ba­len Initia­ti­ve Covax bis­her rund 68 Mil­lio­nen Covid-19-Impf­do­sen kon­kret zuge­sagt. Wie Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) sag­te, han­delt es sich dabei um 31,4 Mil­lio­nen Dosen des Impf­stof­fes Astra­Ze­ne­ca, mehr als 26,6 Mil­lio­nen Dosen John­son & John­son sowie 10,3 Mil­lio­nen Dosen BioNTech.«

Zum Glück sind das nur Zusa­gen. Eher wird das Zeug ver­gam­meln als Men­schen in armen Län­dern bedro­hen. Wie vie­le Zusa­gen zur Hun­ger­be­kämp­fung haben Bun­des­re­gie­run­gen schon gebrochen?


»Spahn: "Geimpft, gene­sen oder gestorben"
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn ist sich sicher, dass am Ende die­ses Win­ters jeder in Deutsch­land "geimpft, gene­sen oder gestor­ben" sein wird…«

Ver­ges­sen hat er gekreu­zigt und gevierteilt.


»Spahn: EU-Staa­ten bekom­men Kin­der-Impf­stoff am 20. Dezember
Die EU-Staa­ten wer­den den Kin­der-Impf­stoff von BioNTech nach Anga­ben von Gesund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn am 20. Dezem­ber aus­lie­fern. Deutsch­land bekom­me dann 2,4 Mil­lio­nen Dosen auf einen Schlag…«

Eigent­lich woll­te ich nach War­nun­gen der Ernäh­rungs­wis­sen­schaft vor "Kin­der­scho­ko­la­de" suchen. Ange­bo­ten bekom­me ich:


»Cha­ri­té-Exper­te – BioNTech und Moder­na für Kreuz­imp­fung geeignet
Die Impf­stof­fe von BioNTech und Moder­na sind nach Anga­ben des Cha­ri­té-Exper­ten Leif Erik San­der glei­cher­ma­ßen für die Erst­imp­fung und das Boos­tern geeig­net. Auch eine Kreuz­imp­fung mit bei­den Stof­fen sei sicher und gut ver­träg­lich, sagt der Lei­ter der For­schungs­grup­pe für Infek­ti­ons­im­mu­no­lo­gie und Impf­stoff-For­schung der Cha­ri­té in Berlin…«

San­der hat offen­bar den Grund­kurs Haf­tungs­fra­gen des Ver­bands Phar­ma­zeu­ti­scher Unter­neh­men erfolg­reich abge­schlos­sen. Die Kas­sen­ärzt­li­che Bun­des­ver­ei­ni­gung hin­ge­gen stellt fest:

»Die Aus­tausch­bar­keit von Comirna­ty mit ande­ren COVID-19-Impf­stof­fen zur Ver­voll­stän­di­gung der pri­mä­ren Impf­se­rie oder der Auf­fri­schungs­do­sis (drit­te Dosis) ist nicht erwiesen.«

Sie­he dazu Die "Impf­kam­pa­gne" muß moder­na werden!


»Spahn: Impf­stoff von Moder­na ist der "Rolls-Roy­ce"
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn wirbt für den Impf­stoff von Moder­na. Das Vak­zin von BioNTech sei der Mer­ce­des und der von Moder­na der Rolls-Roy­ce, sagt der CDU-Politiker…«

Ich wür­de mich als Biontech-Gespritz­ter ziem­lich vera… füh­len. Da Spahn nun nicht CDU-Chef wird, berei­tet er viel­leicht eine Kar­rie­re beim ADAC vor? TÜV gin­ge auch noch.


»Haus­arzt­pra­xen als "Res­te­ram­pe" – Medi­zi­ner kri­ti­siert Impf-Vorgaben
Der stell­ver­tre­ten­de Lan­des­vor­sit­zen­de des Hart­mann­bun­des in Nie­der­sach­sen, Carl Stil­ler, hat die aktu­el­len Impf-Vor­ga­ben des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums scharf kritisiert…

Dabei dien­ten die Haus­arzt­pra­xen als "Res­te­ram­pe": Es wer­de nicht berück­sich­tigt, dass es in klei­nen Pra­xen viel schwie­ri­ger sei, Moder­na zu ver­imp­fen als den Impf­stoff von BioNTec. Zwar han­de­le es sich in bei­den Fäl­len um mRNA-Impf­stof­fe, aber ein Mehr­do­sen­ge­fäß Moder­na ent­hal­te 20 Dosen, das von BioNTec aber nur sechs Dosen.«

Das war schon ganz schön blöd, als die Pra­xen das Six-Pack von Biontech öff­nen muß­ten, und es kam ein "impf­wil­li­ger" Mensch. Wie das erst mit dem Kas­ten von Moder­na wer­den wird…


»Kin­der­schutz­bund for­dert Impf­pflicht für Erwach­se­ne«

Und was sagt der Tierschutzbund?


»Sie­ben-Tage-Inzi­denz in Sach­sen nähert sich der Mar­ke von 1000«

Das nennt man Markenbewußtsein.


»Berich­te: Indi­en hat bis­her kei­nen Plan für Booster-Impfungen
In Indi­en gibt es der­zeit kei­nen Plan für Auf­fri­schungs­imp­fun­gen, wie die Nach­rich­ten­agen­tur Reu­ters von meh­re­ren mit der Ange­le­gen­heit ver­trau­ten Per­so­nen erfuhr. Dem­nach geht die Regie­rung davon aus, dass vie­le Inder bereits eine natür­li­che Immu­ni­tät durch eine Infek­ti­on haben und dass zwei Impf­do­sen fürs ers­te einen aus­rei­chen­den Schutz bieten…«

Die Inder haben eben kei­ne Ahnung von Markt­wirt­schaft. Natür­li­che Immu­ni­tät für lau, wie soll das kon­kur­renz­fä­hig sein?


»Prä­si­dent der Lan­des­ärz­te­kam­mer Sach­sen: "Müs­sen Tria­ge vorbereiten"
Der Prä­si­dent der Lan­des­ärz­te­kam­mer in Sach­sen, Erik Boden­dieck, hat ein dra­ma­ti­sches Bild der Situa­ti­on in den Kran­ken­häu­sern sei­nes Bun­des­lan­des gezeichnet…«

Die­se Lüge hat kei­ne 24 Stun­den gehalten.

»Kran­ken­haus­ko­or­di­na­tor beruhigt
Tria­ge in Sach­sen "noch weit entfernt"

Sach­sen ist nach Wor­ten von Kran­ken­haus­ko­or­di­na­tor Micha­el Albrecht noch weit von einer Tria­ge ent­fernt. Das Dresd­ner Uni­kli­ni­kum habe in der Nacht zu Mon­tag erst zehn neue Inten­siv­pa­ti­en­ten auf­ge­nom­men. "Wir sind also jeden Tag am Umor­ga­ni­sie­ren der ver­füg­ba­ren Kapa­zi­tä­ten, um die Ver­sor­gung zu gewähr­leis­ten. Den­noch sind wir weit weg davon, die Ange­bo­te an inten­siv­me­di­zi­ni­scher Ver­sor­gung zu limi­tie­ren oder zu triagieren."…

Albrecht sag­te zugleich, dass kein Kran­ken­haus in die Situa­ti­on kom­men müs­se, zu tria­gie­ren. "Wenn ein sol­cher Fall droht, wird der Pati­ent in ein Kran­ken­haus inner­halb des Clus­ters oder Netz­wer­kes ver­legt. Soll­ten wir damit an die Gren­ze gera­ten, wird der Pati­ent inner­halb der Klee­blatt-Orga­ni­sa­ti­on bun­des­weit ent­spre­chend verlegt."…

Am Nach­mit­tag warn­te der SPD-Gesund­heits­exper­te Karl Lau­ter­bach vor einer dro­hen­den Triage…«
n‑tv.de (23.11.)


»Gewerk­schafts­chef Weselsky: Zug­be­gleit­per­so­nal wird 3G nicht kontrollieren
Der Vor­sit­zen­de der Gewerk­schaft Deut­scher Loko­mo­tiv­füh­rer (GDL), Claus Weselsky, hat die von Bun­des­tag und Bun­des­rat beschlos­se­ne 3G-Regel in Bus­sen und Bah­nen scharf kri­ti­siert. "Kein Mensch beant­wor­tet die Fra­ge, wer das umset­zen bezie­hungs­wei­se auch kon­trol­lie­ren soll", sag­te Weselsky am Sonn­tag­abend in der ARD-Sen­dung "Bericht aus Ber­lin". Das Zug­be­gleit­per­so­nal wer­de das nicht machen, stell­te Weselsky klar. "Das gehört nicht zu ihren Aufgaben."…«

Manch­mal könn­te ich ihn knuddeln.


»Grü­nen-Poli­ti­ker hält Moder­na für "sehr guten" Impf­stoff«

Er soll­te wis­sen, daß jede baden-würt­tem­ber­gi­sche Haus­frau zurück­schreckt, wenn ihr gesagt wird, ein Pro­dukt wür­de "ger­ne gekauft" und es habe noch nie einen Umtausch gegeben.


»Erneu­te Unru­hen in nie­der­län­di­schen Städten
… Einen ein­heit­li­chen Anlass für die Unru­hen gibt es nicht. An man­chen Orten waren Pro­tes­te gegen Coro­na-Maß­nah­men Aus­lö­ser der Gewalt.«

Von nix kommt nix, oder?

28 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (22.11.)“

  1. hal­lo an alle, ich suche gera­de nach einem Video, das einen ein­stün­di­gen Vor­trag über die vier­te indus­tri­el­le Revo­lu­ti­on zeigt mit noch­mal fast einer Stun­de anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on. Ich mei­ne mich zu erin­nern, dass es einer von euch vor ein paar Tagen in einem Kom­men­tar ver­linkt hat. Könnt ihr mir weiterhelfen?

    1. Oh man, ich habe nicht geschrie­ben, wor­auf sich mei­ne Anmer­kung inhalt­lich stützt. Jetzt weiß ichs auch nicht mehr.

      @ aa:
      Gern kön­nen Sie mei­ne Anmer­kung wie­der löschen, da nie­mand was mit mei­ner Aus­sa­ge anfan­gen kann.

      Dan­ke.

  2. "Auch Stutt­gar­ter Weih­nachts­markt abgesagt"
    Ein klei­nes Kreis­städt­chen in mei­nem Bun­des­land macht es anders:
    Da sind die 2Gler zum essen und trin­ken ein­ge­sperrt und der eigent­li­che Weih­nachts­markt zieht sich für alle frei zugäng­lich durch die kom­plet­te Fuß­gän­ger­zo­ne. (Info aus ers­ter Hand von einem Familienmitglied)
    Sachen gibts … 😀
    Viel­leicht ist der OB ein Gut­mensch!? Oder die Händ­ler sind ihm aufs Dach gestiegen.

  3. "… Es sei nicht aus­zu­schlie­ßen, dass "Demo­kra­tie­fein­de" in der vier­ten Coro­na-Wel­le "star­ken Zulauf bekom­men könn­ten", sag­te Ver­fas­sungs­schutz­prä­si­dent Tho­mas Haldenwang…« …"
    @ Haldenwang:
    Da kann ich mit der Nen­nung von Per­so­nen Ihnen behilf­lich sein, die seit min­des­tens dem März 2020 die Demo­kra­tie­fein­de sind, die Demo­kra­tie abge­schafft haben: Mer­kel, Söder, Rame­low, Schwe­sig, die gan­zen Bonan­za von ört­li­chen Bür­ger­meis­tern bun­des­weit, Stadt- und Land­rä­te und zuvor­derst die Abge­ord­ne­ten­dar­stel­ler des Deut­schen Bun­des­ta­ges, die noch nie im Grund­ge­setz sich bele­sen zu haben scheinen.
    Übri­gens, mei­ne Aulis­tung ist unvoll­stän­dig. So man­che Hof­schra­an­ze (m, w d) müss­te ich Ihnen nament­lich noch nach­rei­chen. Reicht das bis morgen?

  4. "Spahn: "Geimpft, gene­sen oder gestorben""
    Wenn ein Rohr­kre­pie­rer den Mund auf­macht… hat er sich mit Kla­bau­ter­mann, unse­rem Medi­en­depp Nr. 1 verständigt?
    Ich ver­wet­te mei­ne Weih­nachts­plätz­chen, dass bei­de mit Koch­salz gespritzt sind. Ein­fach weil zu wert­voll fürs Land um in einer Zeit X "… gestor­ben" zu sein.

  5. Weselsky: "… Manch­mal könn­te ich ihn knuddeln. …"
    Weselsky war mal auf einem Jour­na­lis­ten­wo­chen­en­de im Gebäu­de des NDR in Ham­burg ein­ge­la­den, um den anwe­sen­den Jour­na­lis­ten und Redak­teu­ren zu berich­ten, wie es ist, von den Jour­na­lis­ten "gegrillt" zu wer­den. Herr Weselsky war ganz sach­lich und ruhig in sei­nen Aus­sa­gen. Also ein sym­pa­ti­scher Mann, der sich nicht aus der Ruhe brin­gen ließ.

    Das ist toll, dass Weselsky sich und sei­ne Kol­le­gen von der Bun­des­dep­pen­re­GIE­Rung für deren Sta­si-Maß­nah­men nicht ver­ein­nah­men lässt. Weselsky dürf­te der (mei­nes Wis­sens) ein­zi­ge Gewer­schafts­vor­sit­zen­de sein, der sich von den "Corona"-Hysterikern bis­her nicht ver­ein­nah­men ließ.

    Übri­gens, Weselsky ist Mit­glied der CDU.

  6. In Ulm gibt s jetzt ein tria­ge-koor­di­na­ti­ons­team (oder Ä.) bei 80% der ITS-Auslastung
    Ich dach­te dass ab die­sem Wert die ITS erst wirt­schaft­lich arbeiten?

  7. Zunächst ein­mal ganz herz­li­chen Dank für die­sen Blog (und vie­le Kom­men­ta­re). Die haben mir sehr durch das letz­te hal­be Jahr geholfen!

    "Als ich ganz klein war, hat mir mei­ne Groß­mutter erzählt, ich müs­se den Tel­ler leer essen, weil die Neger­kin­der gar nichts zu essen hät­ten." – Den Spruch habe ich von mei­ner Groß­mutter auch gehört. Als ich (ernst­ge­meint, ich war noch klein) vor­schlug "Dann kön­nen wir die Königs­ber­ger Klop­se ja nach Afri­ka schi­cken!" war erst­mal Ruhe.

  8. Statt die ande­re Wan­ge hin­zu­hal­ten, steht mir eher der Sinn nach Mt 10, 34 und Joh 2, 13–16.

    "Denkt nicht, ich sei gekom­men, um Frie­den auf die Erde zu brin­gen! Ich bin nicht gekom­men, um Frie­den zu brin­gen, son­dern das Schwert."

    "Das Pas­cha­fest der Juden war nahe und Jesus zog nach Jeru­sa­lem hin­auf. Im Tem­pel fand er die Ver­käu­fer von Rin­dern, Scha­fen und Tau­ben und die Geld­wechs­ler, die dort saßen. Er mach­te eine Gei­ßel aus Stri­cken und trieb sie alle aus dem Tem­pel hin­aus samt den Scha­fen und Rin­dern; das Geld der Wechs­ler schüt­te­te er aus, ihre Tische stieß er um und zu den Tau­ben­händ­lern sag­te er: Schafft das hier weg, macht das Haus mei­nes Vaters nicht zu einer Markthalle!"

    Weselsky ist wirk­lich eine Gewerkschaftergranate!

  9. https://​www​.mer​kur​.de/​w​e​l​t​/​c​o​r​o​n​a​-​i​s​r​a​e​l​-​n​e​w​s​-​z​a​h​l​e​n​-​s​t​r​a​t​e​g​i​e​-​e​r​g​e​b​n​i​s​-​u​e​b​e​r​r​a​s​c​h​u​n​g​-​i​n​z​i​d​e​n​z​-​b​o​o​s​t​e​r​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​9​1​1​2​9​2​6​6​.​h​tml

    Inter­es­san­te Passagen:

    1. "Da Isra­el eine ähn­lich hohe Erwach­se­nen-Impf­quo­te wie Deutsch­land vor­weist, gab es auch zu Beginn der vier­ten Wel­le Dis­kus­sio­nen über einen Lock­down für Ungeimpfte.
    (!!!) Aus ethi­scher Sicht ent­schie­den sich die Ver­ant­wort­li­chen um Zar­ka gegen die­sen Schritt (!!!):
    „Außer­dem besteht die Gefahr, dass man einen Boo­me­rang-Effekt hat, wenn man Unge­impf­te zu sehr unter Druck setzt. Dann ent­schlie­ßen sie sich erst recht, sich nicht imp­fen zu las­sen.“ Statt­des­sen einig­te man sich auf regel­mä­ßi­ge Tests, beson­ders im Kran­ken- und Pfle­ge­sek­tor. „So wird das Risi­ko abge­wo­gen gegen das Recht des Ein­zel­nen. Man muss ver­su­chen, eine Balan­ce aus bei­dem zu fin­den“, argu­men­tiert Zarka."

    2. "Ein bal­di­ges Ende der Pan­de­mie sieht man aller­dings auch in Isra­el nicht. Man habe gemerkt, dass die Wir­kung des Impf­stoffs nach fünf Mona­ten wie­der nach­ge­las­sen habe, sodass die drit­te Imp­fung als Wie­der­ho­lung der ursprüng­lich Ers­ten gelte.
    „Ich weiß auch nicht, ob es die letz­te Imp­fung sein wird. Viel­leicht braucht man einen Boos­ter, viel­leicht zwei. Viel­leicht auch drei oder vier“, gibt Zar­ka zu bedenken."
    (Anmer­kung: Wenn man bei jeder drit­ten Sprit­ze qua­si bei 0 anfängt – mei­ne Güte, was für ein "Impf­stoff", bis­lang wohl ein­ma­lig (wir­kungs­los, gleich­zeitg hoch­ge­fähr­lich und ein gigan­tisch pro­fi­ta­bles Abo) in der Geschich­te der Vak­zi­ne –, kann man sich auch gut noch Num­mer fünf, sechs, sie­ben, acht… vor­stel­len. Wenn der Gespritz­te bis dahin noch am Leben sein soll­te. Und all das bei einer domi­nie­ren­den Del­ta-Vari­an­te, der mit den (ver­al­te­ten) Gen-Prä­pa­ra­ten ohne­hin nicht bei­zu­kom­men ist.)

    3. "Selbst eine fünf­te Wel­le sei für den 57-Jäh­ri­gen nicht mehr aus­zu­schlie­ßen. Durch die Viel­zahl der Unge­impf­ten lie­ße sich das Virus nicht auf null her­un­ter­drü­cken, erklärt Zar­ka, es wer­de immer eine Anzahl chro­ni­scher Infek­tio­nen geben. „Wir haben ver­stan­den, dass das Virus nicht ver­schwin­den wird.“"

    Zur letz­ten Pas­sa­ge siehe:
    https://​rum​ble​.com/​v​o​b​o​n​l​-​i​s​r​a​e​l​-​v​a​x​x​i​n​a​t​i​o​n​-​s​t​a​t​u​s​.​-​d​o​e​s​-​i​s​-​w​o​r​k​.​h​tml

  10. Hier wird lang und breit, unkri­tisch, ein­sei­tig und ver­ant­wor­tung­los für Schwangeren-"Impfungen" gewor­ben. Gera­de­zu marktschreierisch.

    Und dann fin­det sich, irgend­wo ver­steckt im Text, die­ser Satz:

    "Aller­dings lie­gen der­zeit noch kei­ne Stu­di­en zum Schutz bei Infek­tio­nen mit der Del­ta-Vari­an­te vor."

    https://​www​.zusam​men​ge​gen​co​ro​na​.de/​i​m​p​f​e​n​/​f​a​m​i​l​i​e​n​/​c​o​r​o​n​a​-​s​c​h​u​t​z​i​m​p​f​u​n​g​-​s​o​l​l​t​e​n​-​s​i​c​h​-​s​c​h​w​a​n​g​e​r​e​-​i​m​p​f​e​n​-​l​a​s​s​en/

    Das hat­te man sich fast schon gedacht…

  11. Lothar Wie­ler ant­wor­tet auf die Fra­ge der ZEIT, war­um das RKI seit 20 Mona­ten kei­ne reprä­sen­ta­ti­ve Kohor­ten­stu­die durch­führt: „So etwas ist sehr kos­ten- und per­so­nal­in­ten­siv und auch nicht über Nacht aufgebaut.“

    https://​twit​ter​.com/​p​a​u​l​_​s​c​h​r​e​y​e​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​6​3​2​0​3​6​6​9​1​4​7​5​8​6​572

  12. Dan­ke aa, das ist mei­ne lieb­lings-Rubrik. So gut wie die­se war noch nie eine!
    Was hän­gen blieb:
    – war­um Weih­nachts­märk­te absa­gen und Brat­würs­te ver­gam­meln las­sen, wo doch gera­de das qua­si „on-spot Mini-Impf­zen­tren“ hät­ten sein kön­nen! Scha­de um den guten Impf­stoff, und die Brat­würs­te erst!
    – dan­ke an die „Tages­schau“, wel­che ich seit gerau­mer Zeit mei­de (altes Plas­ma-Teil wür­dig beim Wert­stoff­hof zur letz­ten Ruhe gebet­tet), für die­se umfäng­li­che Auf­lis­tung der nicht-demo­kra­ti­schen Staa­ten. Was ein Glück, die BRD ist nicht dabei! (auch Aus­tra­li­en, Neu­see­land und Öster­reich nicht. Alles schö­ne Länder)
    – Tria­ge: dazu wer­de ich mor­gen früh den Kal­le anru­fen. Dann weiß ich, ob ich jetzt beim Über­que­ren der Stra­ße den Bus noch vor­bei las­sen muss, oder ob ich das ris­kie­ren kann

    Noch­mal: DANKE DANKE DANKE 🙂

  13. Die­se Zusam­men­stel­lung ist groß­ar­tig, und die Kom­men­ta­re haben mich zum Lachen gebracht. Mei­nen tief­emp­fun­de­nen Dank, aa! Ohne Sie wäre das Leben mit dem gesell­schaft­li­chen Coro­na­wahn kaum auszuhalten.

  14. "Als ich ganz klein war, hat mir mei­ne Groß­mutter erzählt, ich müs­se den Tel­ler leer essen, weil die Neger­kin­der gar nichts zu essen hätten."
    Da fehlt noch ein Wort, das mei­ne Erwach­se­nen damals noch vor­setz­ten: arme Negerkinder.
    Illus­triert mit Bil­dern von erns­ten Kin­der­ge­sicht­chen mit gro­ßen Augen, 2, 3 Flie­gen auf der Haut und mit dicken Bäuchen.
    Aber die Non­nen, die ich ein paar Jah­re um mich hat­te, waren noch schlim­mer, oder soll­te ich sagen bigott. Sie haben das Sel­be erzählt und zugleich ihre Zög­lin­ge gestopft, sodass ich mehr Kilos hat­te nach die­ser Zeit, als mir zuträg­lich war.
    Aber Tei­le der Fami­lie hat­ten mit die­sen Non­nen für mich schon einen Lebens­plan ent­wor­fen: ich soll­te Non­ne wer­den und in die Mis­si­on gehen und den armen Neger­kin­dern helfen.
    Na ja, ich hab ihnen allen einen fet­ten Strich durch die Rech­nung gemacht, war viel zu renitent. 😉
    Wit­zig, wel­che Erin­ne­run­gen nur durch das Wort "Neger­kin­der" mir da kom­men, obwohl das alles schon etwa 55 Jah­re her ist.

  15. Lie­ber Artur,

    mitt­ler­wei­le lese ich in die­ser Rubrik nur noch die Über­schrif­ten und dann Dei­ne Kom­men­ta­re – mehr bedarfs nicht, um tief aus dem Zwerch­fell ein klei­nes Lachen hoch­ge­kit­zelt zu bekom­men, das mitt­ler­wei­le über­le­bens­not­wen­dig und viel zu sel­ten gewor­den ist.

    Wie immer Du das auch machst mit Dei­nem Humor und der dar­in fun­keln­den Zuver­sicht, ist mir fast schon egal, Haupt­sa­che, Du hörst nicht auf damit!
    (Und wenn doch: Ich könnt's verstehn.)

    Einen ganz herz­li­chen Dank und eben­sol­chen Gruß über die 50 Meter hin­weg (die bald mal pas­siert wer­den wer­den) von Corin­na aus dem Witwesk

  16. Herr Weselsky hat wenigs­ten Rück­grat, aber das wuss­ten wir ja schon.
    Die Main­zer Ver­kehrs­be­trie­be dro­hen hin­ge­gen schon mit den Knol­linaj­to­ren (Ojrd­nungs­amt) und sogar der Poli­zei – sie­he Webseite:
    "Fahr­gäs­te sind ver­pflich­tet, unse­rem Prüf­per­so­nal den ent­spre­chen­den Nach­weis vor­zu­zei­gen, wenn sie danach gefragt wer­den. Ver­stö­ße gegen die Vor­ga­ben stel­len eine Ord­nungs­wid­rig­keit dar und wer­den im Rah­men von stich­pro­ben­ar­ti­gen gemein­sa­men Kon­trol­len mit dem Ord­nungs­amt und der Poli­zei in unse­ren Fahr­zeu­gen sanktioniert. "

  17. Zur Tria­ge: Viel­leicht wäre es ganz rat­sam, mal zu (er)klären, was der Begriff bedeu­tet und daß es zwei Arten der Tria­ge gibt:
    – die Not­fall­tria­ge, z. B. bei Auto­un­fäl­len, Erd­be­ben, Bom­ben­ex­plo­sio­nen und ande­ren Kata­stro­phen: Sie fin­det direkt am Ort des Gesche­hens statt, es gibt hier­für Regeln, die jeder Sani­tä­ter kennt (und in einer Tabel­le bei sich trägt), u. a. zur Ein­schät­zung der Hil­fe­be­dürf­ti­gen nach Farbcodes,
    – die kli­ni­sche Tria­ge, auch "Erst­ein­schät­zung" genannt, die Grund­la­ge der Arbeit in Not­auf­nah­men ist und immer bei jedem ein­zel­nen Fall durch­ge­führt wird.
    Das gan­ze Gere­de, es wer­de in den Kli­ni­ken "die Tria­ge vor­be­rei­tet", ist also purer Unsinn.

  18. Zu Weselsky: Nicht Gewerk­schaf­ter geben die Anord­nung, was in den Zügen zu gesche­hen hat, son­dern die Vor­ge­setz­ten der Zug­be­glei­ter. Und so oft, wie er den mil­lio­nen­fa­chen Scha­den der Beför­de­rungs­fäl­le als Druck­mit­tel für sei­ne Plä­ne genutzt hat, glau­be ich ihm kein Wort mehr.

    Auch was ich im letz­ten Jahr an Ver­hal­ten, Dro­hun­gen und absur­den Dis­pu­ten von/mit (ein­zel­nen, nicht allen) Zug­be­glei­tern erlebt habe, lässt mich sei­nen Wor­ten kei­nen Glau­ben schen­ken. Nie­mand, der drin­gend irgend­wo hin muss, geht das Risi­ko ein, im Nir­gend­wo aus dem Zug gewor­fen und bei der Bun­des­po­li­zei akten­kun­dig zu wer­den, abge­se­hen von den Fol­ge­kos­ten, die einen Miet­wa­gen weit übersteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.