Aktuelles aus den Tollhäusern (23.2.)

Heu­te von faz​.net:

»Auf den Inten­siv­sta­tio­nen der deut­schen Kli­ni­ken hat sich die Situa­ti­on offen­bar beru­higt. "Die Lage auf den Inten­siv­sta­tio­nen ist mit Blick auf die Ver­sor­gung und Behand­lung der Covid-Pati­en­ten der­zeit sehr sta­bil", sag­te der Prä­si­dent der Deut­schen Inter­dis­zi­pli­nä­ren Ver­ei­ni­gung für Inten­siv- und Not­fall­me­di­zin (Divi), Ger­not Marx, dem Redak­ti­ons­netz­werk Deutschland.

"Die Mel­dun­gen im Divi-Inten­siv­re­gis­ter zei­gen uns sehr deut­lich: Wir neh­men täg­lich etwa 250 Pati­en­ten neu auf den Inten­siv­sta­tio­nen auf, ver­le­gen aber auch vie­le zurück auf die Nor­mal­sta­tio­nen", führ­te Marx aus. Die Zahl der Covid-19-Pati­en­ten sin­ke aktu­ell sogar wie­der leicht. "Das liegt aber aus­drück­lich nicht an auf­fäl­lig vie­len Ver­stor­be­nen, wie wir sie zum Bei­spiel im Novem­ber und Dezem­ber ver­zeich­nen muss­ten", unter­strich der Fach­me­di­zi­ner.«

Was sagt der noch amtie­ren­de Lau­ter­bach dazu?

»Aus Sicht von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach kann ein Ende aller grö­ße­ren Coro­na-Beschrän­kun­gen wie in eini­gen ande­ren Län­dern vor­erst kein Vor­bild für Deutsch­land sein…«


»Tsche­chi­en schafft in den nächs­ten Wochen fast alle ver­blei­ben­den Coro­na-Schutz­maß­nah­men ab…«

Umfal­ler!


»Unter stren­gen Coro­na-Auf­la­gen eröff­nen die Kar­ne­vals­hoch­bur­gen im Rhein­land und in Rhein­hes­sen am Don­ners­tag (11.11 Uhr) den Stra­ßen­kar­ne­val. In Köln gilt zum Höhe­punkt der Ses­si­on von Wei­ber­fast­nacht bis Rosen­mon­tag im gan­zen Stadt­ge­biet eine 2G-Plus-Rege­lung. Zudem müs­sen auch Geboos­ter­te einen nega­ti­ven Schnell­test vor­le­gen, wenn sie in einer Knei­pe fei­ern wol­len…«

Die­se "Impf"-Werbung ist fast noch bes­ser als die hier dar­ge­stell­te: Lau­ter­bach kün­digt Relaunch der Impf­wer­bung an.


»Fünf wei­te­re Län­der sol­len künf­tig Impf­stof­fe auf mRNA-Basis her­stel­len. In Ser­bi­en, Viet­nam, Indo­ne­si­en, Paki­stan und Ban­gla­desch sol­len die­se Impf­stof­fe gegen das Coro­na­vi­rus und mit­tel­fris­tig auch gegen ande­re Krank­hei­ten pro­du­ziert wer­den, wie die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) am Mitt­woch mit­teil­te. Die Bewer­bung die­ser Län­der sei von einer Exper­ten­grup­pe geprüft wor­den. Sie hät­ten bewie­sen, dass sie "mit­hil­fe geziel­ter Schu­lun­gen rela­tiv schnell in die Pro­duk­ti­ons­pha­se über­ge­hen" könnten…

Das deut­sche Phar­ma­un­ter­neh­men Biontech hat bereits schlüs­sel­fer­ti­ge mRNA-Pro­duk­ti­ons­an­la­gen in Con­tai­ner-Bau­wei­se ent­wi­ckelt und her­ge­stellt…«

Bet­tel­ar­me Län­der dür­fen sich "bewer­ben", damit Biontech sei­ne Laden­hü­ter in Con­tai­nern ver­schif­fen und end­los wei­ter pro­fi­tie­ren kann. Solan­ge noch ein ein­zi­ger Ser­be oder eine Viet­na­me­sin "unge­impft" ist, müs­sen wir im Fern­stu­di­um blei­ben und die Kin­der Mas­ken tra­gen. In der Lin­ken galt lan­ge Zeit die Soli­da­ri­tät den Armen und Unter­drück­ten. Offen­bar soll das jetzt umge­kehrt wer­den, denn ist es nicht das, was #Zero­Co­vid fordert?


»Der Ver­an­stal­ter und Ticket­händ­ler CTS Even­tim erhält 36 Mil­lio­nen Euro Staats­hil­fe. Der ent­spre­chen­de Bewil­li­gungs­be­scheid für die Gewäh­rung von Bil­lig­keits­leis­tun­gen des Bun­des in Form von Coro­na-Über­brü­ckungs­hil­fe III sei ein­ge­gan­gen, teil­te das Unter­neh­men am Mitt­woch­abend mit…«

Wenn die Regie­rung schon Kon­zer­te ver­bie­tet oder ein­schränkt, dann sol­len wenigs­tens die Ticket­händ­ler nicht dar­ben. Nennt man das Leer­ver­käu­fe? Die im Wes­ten ver­ste­hen jeden­falls was von Wirtschaft.


»Ein Eil­ver­fah­ren gegen die Ver­kür­zung des Gene­se­nen­sta­tus ist vor dem Ver­wal­tungs­ge­richt Han­no­ver erfolg­reich gewe­sen. Das Gericht gab dem Antrag eines Man­nes auf einst­wei­li­gen Rechts­schutz statt, der gegen die Ver­kür­zung sei­nes Gene­se­nen­sta­tus auf 90 Tage durch das Robert Koch-Insti­tuts (RKI) geklagt hat­te, wie das Gericht am Mitt­woch mitteilte…

Zuvor hat­ten bereits diver­se ande­re Ver­wal­tungs­ge­rich­te unter ande­rem in Osna­brück und Ham­burg ähn­lich ent­schie­den. Auch das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat­te in einer Ent­schei­dung zur Impf­pflicht für Per­so­nal in Kli­ni­ken und Pfle­ge­hei­men kürz­lich Zwei­fel mit Blick dar­auf erken­nen las­sen, sol­che Ent­schei­dun­gen einem Bun­des­in­sti­tut zu überlassen…«

Das kann doch einen Lau­ter­bach, also, nicht erschüttern.


»Die slo­wa­ki­sche Regie­rung hat am Mitt­woch wei­te­re Locke­run­gen der Coro­na-Regeln beschlos­sen. Mit Wir­kung ab Sams­tag (26. 2.) sol­len Sport- und Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen wie­der ohne Nach­weis einer Imp­fung oder eines nega­ti­ven Coro­na­tests zugäng­lich sein. Auch in der Gas­tro­no­mie fällt der bis­her ver­pflich­ten­de 3G-Nach­weis weg…

Von den 5,5 Mil­lio­nen Ein­woh­nern der Slo­wa­kei waren bis Mitt­woch nur 49,8 Pro­zent voll­stän­dig geimpft. Das ist eine der nied­rigs­ten Impf­quo­ten in der Euro­päi­schen Uni­on…«

Wohin man schaut, Umfal­ler. Aber das kann doch einen Lau­ter­bach, also, nicht erschüttern.


»Ein 37-Jäh­ri­ger hat nach Erkennt­nis­sen der Gene­ral­staats­an­walt­schaft Koblenz womög­lich eine bewaff­ne­te Ban­de zum Kampf gegen Coro­na-Maß­nah­men grün­den wol­len. Nach Anga­ben der Behör­de vom Mitt­woch soll er ver­sucht haben, einem ver­deck­ten Ermitt­ler eine selbst gefer­tig­te schar­fe Schuss­waf­fe zu verkaufen…«

Nennt man das Räu­ber­pis­to­le? Da wird es dem­nächst wohl einen Anschlag der Söder­schen "Coro­na-RAF" geben, bei dem der Täter sei­nen Per­so­nal­aus­weis und einen "Ungeimpft"-Stern hinterläßt.


»Die ita­lie­ni­sche Regie­rung will den Coro­na-Aus­nah­me­zu­stand am 31. März auf­he­ben… Die ita­lie­ni­sche Regie­rung will den Coro­na-Aus­nah­me­zu­stand am 31. März auf­he­ben… Der Aus­nah­me­zu­stand wur­de am 31. Janu­ar 2020 eingeführt…«

Wohin man schaut… Aber Lauterbach…


»Die Schweiz will bis Mit­te des Jah­res maxi­mal 15 Mil­lio­nen Dosen Covid-19-Impf­stoff an ande­re Län­der wei­ter­ge­ben. Mit rund 34 Mil­lio­nen ver­füg­ba­ren Dosen sei die Ver­sor­gung der Schwei­zer Bevöl­ke­rung jeder­zeit gesi­chert, soll­te eine wei­te­re Auf­fri­schungs­imp­fung nötig werden…«

Ist das nicht ein wenig knapp kal­ku­liert bei 8,6 Mil­lio­nen EinwohnerInnen?


»Zu den geplan­ten Erleich­te­run­gen bei den Coro­na-Regeln für Urlaubs­rück­keh­rer nach Deutsch­land ver­schiebt sich die Befas­sung im Bun­des­ka­bi­nett. Wegen wei­te­rer regie­rungs­in­ter­ner Bera­tun­gen kam die Ver­ord­nung noch nicht wie zunächst vor­ge­se­hen am Mitt­woch ins Kabi­nett, wie das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um auf Anfra­ge erläu­ter­te. Es sei aber wei­ter­hin vor­ge­se­hen, dass die Neu­re­ge­lun­gen zum 4. März grei­fen sol­len…«

Wahr­schein­li­cher ist, daß Lau­ter­bach sei­ne Wie­der­ein­füh­rung des ver­kürz­ten "Gene­se­nen­sta­tus" auf die­sem Weg nicht rei­bungs­los durchbekommt.


»Die Regie­rung in Polen will vor dem Hin­ter­grund sin­ken­der Infek­ti­ons­zah­len die meis­ten Coro­na-Beschrän­kun­gen auf­he­ben.…

Bestehen bleibt nur die Mas­ken­pflicht in öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln und Innen­räu­men sowie eine sie­ben­tä­gi­ge Qua­ran­tä­ne für Infizierte…«

Lang­sam reicht es mit den Umfallern!


»Nach einem Zwist um Kar­ne­vals­fei­ern in Coro­na-Zei­ten haben Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) und Kölns obers­ter Kar­ne­va­list Chris­toph Kuckel­korn nun ver­söhn­li­che Töne ange­schla­gen. Die bei­den Män­ner hät­ten sich am Diens­tag, weni­ge Tage vor dem Kar­ne­vals­hö­he­punkt, digi­tal in „freund­schaft­li­cher und kon­struk­ti­ver Atmo­sphä­re“ aus­ge­tauscht, teil­te die ört­li­che SPD-Stadt­rats­frak­ti­on am Mitt­woch mit…«

Tün­nes und Schäl? Köl­ner Zwei­ge­stirn (Jung­frau und Bauer)?


»Der Gene­ral­di­rek­tor der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on WHO, Tedros Ghe­brey­e­sus, hat eine bit­te­re Bilanz der Coro­na-Impf­kam­pa­gne in Afri­ka gezo­gen. Ein Jahr nach der ers­ten Lie­fe­rung im Rah­men der Covax-Initia­ti­ve war­te­ten 83 Pro­zent der Bevöl­ke­rung noch immer auf die ers­te Dosis, sag­te er in sei­nem Video­bei­trag für eine Kon­fe­renz im nige­ria­ni­schen Abuja…«

"War­te, war­te noch ein Weil­chen, dann kommt Pfi­zer auch zu Dir", singt man sehn­süch­tig auf dem gan­zen Kontinent.


»Beim Imp­fen gegen das Coro­na­vi­rus geht es lang­sa­mer vor­an. Am Diens­tag wur­den in Deutsch­land 148.000 Dosen ver­ab­reicht, wie aus Daten des Robert Koch-Insti­tuts (RKI) vom Mitt­woch (Stand 09.07 Uhr) her­vor­geht. Am Diens­tag vor einer Woche hat­ten sich mehr als 191.000 Men­schen imp­fen lassen…

Eine gro­ße Grup­pe von 23,8 Pro­zent der Bevöl­ke­rung (19,8 Mil­lio­nen Men­schen) ist laut dem Impf­da­sh­board des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums wei­ter­hin unge­impft…«

Es geht also voran.

39 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (23.2.)“

  1. Kann mir jemand helfen?

    Ich habe mein gel­bes Heft mit den Stem­peln ver­lo­ren, eine Immun­kar­te hat­te ich nie, mein Nokia ist defekt.

    Was mache ich, wenn ich nicht, nie­man­dem bewei­sen kann, daß ich drei Mal immu­ni­siert bin? Das Impf­zen­trum, wo ich war, ist inzwi­schen geschlos­sen, die Apo­the­ke, die mir damals den Nach­weis digi­ta­li­siert hat, ist, dumm gelau­fen, insol­vent und auch nicht mehr da.

    An wen wen­de ich mich? Das RKI kennt mich nicht oder darf mir nicht sagen, wann ich gegen Coro­na geimpft wur­de. Daten­schutz, alle Daten wer­den anony­mi­siert ein­ge­ge­ben. Ich weiß ganz genau, daß ich geimpft wur­de, weil es mir nach der drit­ten Imp­fung vier Wochen lang schlecht ging. Also, eine vier­te Imp­fung will ich nicht mehr. Wo soll ich den vier­ten Stem­pel auch ein­tra­gen las­sen, wenn das ers­te gel­be Heft nicht mehr da ist?

    Neu­es Heft? Dann ist der vier­te Stem­pel auf ein­mal der ers­te. Und alle glau­ben, ich bin ein Impf­ver­wei­ge­rer, weil ich nur eine Imp­fung im Heft habe. Ich bin so ein Schus­sel, immer ver­lie­re ich Wert­sa­chen und Ausweise.

    1. Machen Sie sich bit­te kei­ne Sor­gen! Ihr Aus­weis wird sicher von der Poli­zei an irgend­ei­nem Tat­ort wie­der gefun­den wer­den. Wich­tig ist, Sie sind ein klein wenig geschützt gegen sehr sehr schwe­re Ver­läu­fe. Sie soll­ten bit­te ein­fach nur etwas Dank­bar sein und sich wei­ter soli­da­risch Ver­hal­ten gegen­über der Bürokratie.

      1. Mei­ner Tan­te wur­de ihr gel­ber Impfpaß GESTOHLEN, GESTOHLEN!! Man hat ihr vor­ges­tern die Hand­ta­sche geraubt. Da war ihr Pho­ne UND der gel­be Paß drin. Es war ein mas­kier­ter Über­fall von zwei mas­kier­ten Män­nern. Zum Glück hat­te sie ihren Füh­rer­schein und Per­so­nal­aus­weis zu Hau­se gelassen.

        Sie ist zwei Mal geimpft und ein Mal geboos­tert. Jetzt läuft irgend­wer, ganz ANDERES mit IHREM gel­ben Impf­heft rum, gilt als geimpft, wäh­rend sie NICHTS mehr machen darf. 

        Bei der Nich­te mei­ner Nach­ba­rin ist bei einem Brand in Essen auch das gel­be Impf­heft ver­brannt!!! In Rauch auf­ge­gan­gen!! Nur noch Asche, alles Ruß.

        🙁

        1. https://www.welt.de/bin/brief%20PEI_bin-237107021.pdf

          Ich bin in einem Impf­zen­trum geimpft wor­den, mei­ne Kran­ken­kas­se weiß nicht, daß ich geimpft bin, wie wei­se ich nach, daß ich geimpft bin, jetzt wo mein Impfpaß weg ist?

          Es gab in ganz Deutsch­land Mil­lio­nen Imp­fun­gen in Impf­zen­tren, von denen die Kran­ken­kas­sen nichts wis­sen. Über­haupt gar nichts!

          Wenn ich mor­gen ster­be, ist es egal, denn mein Impfpaß ist ja sowie­so schon weg. Schon vor mir ist er weg.

          🙁

  2. Als gros­ser Musi­cal-Fan (Allein 13 mal König der Löwen) habe ich bis­her alle Tickets bei Even­tim gekauft. Als bekannt wur­de, dass die rie­si­ge Impf­zen­tren auf­bau­en, habe ich sie auf­ge­for­dert, mich sofort aus der Kun­den­kar­tei zu strei­chen, da ich mit Sicher­heit da kein Ticket mehr kau­fen werde!
    Unter­des­sen plant die WHO die welt­wei­te digi­ta­le Erfas­sung und Kon­trol­le des Impf­sta­tus: https://​repor​t24​.news/​g​l​o​b​a​l​e​-​i​m​p​f​s​t​a​t​u​s​-​k​o​n​t​r​o​l​l​e​-​k​o​m​m​t​-​w​h​o​-​p​l​a​n​t​-​e​i​n​h​e​i​t​l​i​c​h​e​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​i​m​p​f​z​e​r​t​i​f​i​k​a​te/

    1. War­um noch Geld bezah­len für Ein­tritts­kar­ten? Mei­ne Frau sag­te von Mona­ten zu mir, das Leben in der BRD ist eine inter­ak­ti­ve Komö­die . Seit dem ich das auch so sehe, kom­me ich aus dem Schmun­zeln nicht mehr raus.

  3. "Vor die­sem Hin­ter­grund gewinnt eine aktua­li­sier­te Impf­emp­feh­lung des Robert Koch Insti­tuts womög­lich zusätz­lich an Bedeu­tung: Impf-Ärz­te sol­len ab sofort dar­auf ach­ten, das Serum nicht in ein Blut­ge­fäß zu sprit­zen. In der Pra­xis bedeu­tet das, dass der Arzt nach dem Ein­stich den Kol­ben der Sprit­ze leicht anzieht und so fest­stel­len kann, ob Blut in die Sprit­ze gezo­gen wird. Ist das der Fall, sucht er eine ande­re Stel­le. In der Ver­gan­gen­heit war die­ses Vor­ge­hen gän­gi­ge Pra­xis, wur­de aber, weil es zusätz­li­che Schmer­zen ver­ur­sa­chen kann, für die Coro­na-Imp­fun­gen nicht mehr emp­foh­len. Erfah­re­ne Medi­zi­ner hat­ten dafür nur wenig Ver­ständ­nis, wur­den aber bei ent­spre­chen­der Kri­tik als nicht mehr auf dem neu­es­ten Stand befind­lich belä­chelt oder sogar ver­ächt­lich gemacht. Nun hat das Robert Koch Insti­tut still und lei­se ihre Hal­tung über­nom­men. An Tier­mo­del­len habe man gese­hen, dass es häu­fi­ger zu einer Herz­mus­kel­ent­zün­dung kom­men kön­ne, wenn der Impf­stoff in die Blut­bahn gelange."

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​p​o​l​i​t​i​k​-​u​n​d​-​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​i​m​p​f​-​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​e​n​-​t​o​t​a​l​-​u​n​t​e​r​s​c​h​a​e​t​z​t​-​2​3​4​7​2​2​7​4​0​2​.​h​tml

    Text ohne Bezahlschranke!

  4. Toll

    Wäh­rend man hier noch über "Glo­bal Gover­nan­ce" dis­ku­tiert, liest man im Anti-Spiegel:

    "Gekauf­te Ethik: Die Vor­sit­zen­de des Deut­schen Ethik­ra­tes wird von der Phar­ma­lob­by finanziert
    Ale­na Buyx, die Vor­sit­zen­de des Ethik­ra­tes, wird seit min­des­tes 2009 von einer Lob­by-NGO der Phar­ma­lob­by bezahlt."

    "Ein „Phil­an­throp“ för­dert ein Pro­jekt, spen­det ein wenig Geld, holt dann den Groß­teil der Gesamt­kos­ten von Regie­run­gen und ver­dient anschlie­ßend an den Bestel­lun­gen der Regie­run­gen, weil der „Phil­an­throp“ rein zufäl­lig an eben jenen Fir­men betei­ligt ist, bei denen die Regie­run­gen die Bestel­lun­gen platzieren."

    uvm.…

    Quel­len:
    https://​www​.anti​-spie​gel​.ru/​2​0​2​2​/​g​e​k​a​u​f​t​e​-​e​t​h​i​k​-​d​i​e​-​v​o​r​s​i​t​z​e​n​d​e​-​d​e​s​-​d​e​u​t​s​c​h​e​n​-​e​t​h​i​k​r​a​t​e​s​-​w​i​r​d​-​v​o​n​-​d​e​r​-​p​h​a​r​m​a​l​o​b​b​y​-​f​i​n​a​n​z​i​e​rt/

    Die ver­bor­ge­ne Sei­te der Ethik­rat-Che­fin, https://​www​.welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​p​l​u​s​2​3​7​0​4​6​2​0​5​/​A​l​e​n​a​-​B​u​y​x​-​D​i​e​-​Z​w​e​i​f​e​l​-​a​n​-​d​e​r​-​U​n​a​b​h​a​e​n​g​i​g​k​e​i​t​-​d​e​r​-​E​t​h​i​k​r​a​t​-​C​h​e​f​i​n​.​h​tml

    Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Grö­he beruft Inter­na­tio­na­les Bera­ter­gre­mi­um . https://​www​.bun​des​ge​sund​heits​mi​nis​te​ri​um​.de/​m​i​n​i​s​t​e​r​i​u​m​/​m​e​l​d​u​n​g​e​n​/​2​0​1​7​/​a​u​g​u​s​t​/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​e​s​-​b​e​r​a​t​e​r​g​r​e​m​i​u​m​.​h​tml

    Bri­ti­sche Bio­ethik­kom­mis­si­on, Nuf­field Coun­cil on Bio­e­thics, https://​www​.nuf​fieldbio​e​thics​.org/​a​b​o​u​t​-​u​s​/​o​u​r​-​f​u​n​d​ing

  5. »Die ita­lie­ni­sche Regie­rung will den Coro­na-Aus­nah­me­zu­stand am 31. März auf­he­ben… Die ita­lie­ni­sche Regie­rung will den Coro­na-Aus­nah­me­zu­stand am 31. März auf­he­ben… Der Aus­nah­me­zu­stand wur­de am 31. Janu­ar 2020 eingeführt.….

    Der Aus­nah­me­zu­stand war dort eh schon ver­fas­sungs­wid­rig.… der 'Green Pass' und auch die Impf­licht ab 50 sol­len laut ital.Regierung bleiben…darüber will die Mehr­heit nicht im Par­la­ment debat­tie­ren, son­dern mal wie­der per Mis­trau­ens­vo­tum entscheiden.…

  6. Ges­tern erhielt ich eine Ein­la­dung des LVR Rhein­land zu einem Eltern­abend. Ein­ge­la­den sind nur geimpf­te oder gene­se­ne Per­so­nen. Mit fol­gen­der Mail bit­te ich um Korrektur:

    Sehr geehr­te Damen und Herren,
    hier­mit möch­te ich mich (…) zum Eltern­in­fo­abend am 31.3.2022 anmelden.

    Ich bit­te dar­über hin­aus dar­um, die erfolg­te Ein­la­dung hin­sicht­lich der Zugangs­be­schrän­kun­gen (2G) der aktu­el­len Coro­naschutz­ver­ord­nung des Lan­des zeit­nah anzu­pas­sen und auch die Grup­pe der getes­te­ten Per­so­nen zuzu­las­sen. Soll­te die­se Anpas­sung nicht erfol­gen, bit­te ich um eine wis­sen­schaft­lich fun­dier­te Begrün­dung, war­um die­se Grup­pe aus­ge­schlos­sen wird. Gera­de eine Behör­de wie der LVR, der sich öffent­lich gegen die Dis­kri­mi­nie­rung von Min­der­hei­ten stellt, soll­te hier auf­merk­sam sein.

    Mit freund­li­chen Grüßen
    CG

    Aus­zug aus der coro­nasch­vo 19.02.2022 Neue Coro­naschutz­ver­ord­nung | Das Lan­des­por­tal Land​.NRW
    § 4 Zugangs­be­schrän­kun­gen, Testpflicht
    (1) Die fol­gen­den Ein­rich­tun­gen, Ange­bo­te und Tätig­kei­ten dür­fen nur noch von immu­ni­sier­ten oder getes­te­ten Per­so­nen in Anspruch genom­men, besucht oder als Teil­neh­men­den aus­ge­übt werden:
    1. Ver­samm­lun­gen im Sin­ne von Arti­kel 8 des Grund­ge­set­zes im öffent­li­chen Raum in Innenräumen,
    1a. Ver­samm­lun­gen im Sin­ne von Arti­kel 8 des Grund­ge­set­zes im öffent­li­chen Raum im Frei­en bei gleich­zei­tig mehr als 750 Teilnehmenden,
    2. Ange­bo­te und Ver­an­stal­tun­gen der schu­li­schen, hoch­schu­li­schen, beruf­li­chen oder berufs­be­zo­ge­nen Bil­dung (ein­schließ­lich Aus­bil­dungs­mes­sen, Job­bör­sen und Berufs­ori­en­tie­rungs­ver­an­stal­tun­gen), der früh­kind­li­chen Bil­dung in der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung, der poli­ti­schen Bil­dung und der Selbst­hil­fe sowie Bil­dungs­an­ge­bo­te von Fahr­schu­len, Inte­gra­ti­ons­kur­se und die Nut­zung von Hoch­schul­bi­blio­the­ken und Hoch­schul­men­sen durch Per­so­nen, die als Beschäf­tig­te bezie­hungs­wei­se Stu­die­ren­de der Hoch­schu­le oder der Ein­rich­tung unmit­tel­bar angehören,

    § 6 Kontaktbeschränkungen
    Nicht immu­ni­sier­te Per­so­nen dür­fen im öffent­li­chen und pri­va­ten Raum aus pri­va­ten Grün­den mit ande­ren Per­so­nen nur nach Maß­ga­be der fol­gen­den Bestim­mun­gen zusammentreffen:

    4. soweit es sich um eine Ver­samm­lung oder Ver­an­stal­tung han­delt, zu der gemäß § 4 Absatz 1 auch nicht immu­ni­sier­te Per­so­nen Zugang haben.

    Auf die Reak­ti­on bin ich gespannt.

  7. "Bet­tel­ar­me Län­der dür­fen sich "bewer­ben", damit Biontech sei­ne Laden­hü­ter in Con­tai­nern ver­schif­fen und end­los wei­ter pro­fi­tie­ren kann. Solan­ge noch ein ein­zi­ger Ser­be oder eine Viet­na­me­sin "unge­impft" ist, müs­sen wir im Fern­stu­di­um blei­ben und die Kin­der Mas­ken tra­gen. In der Lin­ken galt lan­ge Zeit die Soli­da­ri­tät den Armen und Unter­drück­ten. Offen­bar soll das jetzt umge­kehrt wer­den, denn ist es nicht das, was #Zero­Co­vid fordert?"

    Ja rich­tig; und hier noch­mal mein Kom­men­tar zum Bei­trag unter:
    https://​www​.coro​dok​.de/​i​m​p​f​e​n​-​k​r​a​w​a​l​l​e​-​t​a​g​e​s​s​c​h​au/
    https://​boos​ter​blick​.one​.org/

    "Jeden Tag, den die Pan­de­mie andau­ert, trau­ern mehr Fami­li­en um ver­stor­be­ne Ange­hö­ri­ge, ver­pas­sen mehr Kin­der ele­men­ta­ren Schul­un­ter­richt und rutscht die glo­ba­le Wirt­schaft tie­fer in die Krise.

    Wir haben den ewi­gen Kreis­lauf aus neu­en Rück­schlä­gen, Vari­an­ten und Beschrän­kun­gen end­gül­tig satt. Wir wol­len unser Leben zurück.

    Des­halb muss die Poli­tik jetzt dafür sor­gen, dass jedes Land über die Instru­men­te ver­fügt, die es benö­tigt, um das Virus zu bekämp­fen und die Pan­de­mie zu been­den – ein für alle Mal. Doch noch immer wer­den Mil­li­ar­den Men­schen in Län­dern mit nied­ri­gem Ein­kom­men ein­fach im Stich gelassen.

    Wenn wir uns jetzt zusam­men­tun, kön­nen wir Mil­lio­nen Men­schen­le­ben ret­ten, die Aus­brei­tung des Virus stop­pen und eine gesün­de­re und siche­re­re Zukunft für alle gestalten."
    Impressum
    The ONE Cam­paign gGmbH

    Direk­tor und Geschäfts­füh­rer von ONE Deutschland:

    Ste­phan Exo-Kreischer
    Lui­sen­stra­ße 40
    10117 Berlin

    Nein, der Namer ist kein Pseudonym:
    https://​www​.one​.org/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​p​e​r​s​o​n​/​s​t​e​p​h​a​n​-​e​x​o​-​k​r​e​i​s​c​h​er/
    "Ste­phan Exo-Kreischer
    Ger­ma­ny Director

    Ste­phan Exo-Krei­scher is ONE’s Ger­ma­ny Direc­tor. Befo­re joi­ning ONE, Ste­phan was a seni­or con­sul­tant with SEEK Deve­lo­p­ment, deve­lo­ping poli­cy advice with the Gates Foun­da­ti­on among others.

    Pre­vious­ly, Ste­phan was Glo­bal Health Poli­cy Advi­sor and then Head of the Ber­lin Office at Welt­hun­ger­hil­fe e.V. – one of the lar­gest Ger­man non-secu­lar deve­lo­p­ment and huma­ni­ta­ri­an reli­ef NGOs. He has work­ed as a cam­pai­gner for Méde­cins Sans Fron­tiè­res (2004 – 2007) and at the Car­ne­gie Coun­cil on Ethics and Inter­na­tio­nal Affairs as an assistant to the president.

    Ste­phan holds a master’s degree in North Ame­ri­can stu­dies (poli­tics and histo­ry), Poli­ti­cal Sci­ence, and Inter­na­tio­nal Law from Free Uni­ver­si­ty Berlin."

    und hier noch ein link
    https://​www​.eurac​tiv​.de/​a​u​t​h​o​r​s​/​s​t​e​p​h​a​n​-​e​x​o​-​k​r​e​i​s​c​h​er/

    "Die Zukunft der EU wird in Afri­ka entschieden
    Die neue Kom­mis­si­ons­che­fin Ursu­la von der Ley­en hat am Sonn­tag ihr Amt ange­tre­ten. Lei­der erwähn­te sie in ihrer Antritts­re­de mit kei­ner Sil­be Euro­pas Nach­bar­kon­ti­nent Afri­ka. Dabei wird der Kon­ti­nent über die Zukunft Euro­pas ent­schei­den. Ein Gastkommentar. 

    "…
    The Euro­pean way
    Dabei dür­fen wir uns nicht mit Klein-Klein auf­hal­ten. Wer wirk­lich euro­pä­isch vor­ge­hen will, muss in gro­ßen Kate­go­rien den­ken und han­deln. Frie­den, eine Welt ohne Armut, ohne Hun­ger und ohne ver­meid­ba­ren Krank­hei­ten – nichts weni­ger darf das Ziel sein. Die EU ist ein wirt­schaft­li­ches und poli­ti­sches Schwer­ge­wicht. Zusam­men mit ihren Mit­glieds­län­dern ist sie die mit Abstand größ­te Ent­wick­lungs­fi­nan­zie­re­rin der Welt. Es liegt ganz an ihr, die­ses Gewicht in die Waag­scha­le zu wer­fen und in eine fried­li­che Zukunft zu investieren.
    Euro­pa müs­se die „Spra­che der Macht ler­nen“, sag­te von der Ley­en kürz­lich in Ber­lin. Wenn wir also wirk­lich die UN-Nach­hal­tig­keits­zie­le bis 2030 errei­chen wol­len, dann muss die EU ihre ent­wick­lungs­po­li­ti­schen Mus­keln spie­len las­sen. Oder, wie Frau von der Ley­en in Brüs­sel sag­te: „Let’s get to work!“"

    Wenn ich mich recht erin­ne­re wur­de aus­ge­schlos­sen, dass Biontech für Aktio­nen haf­ten muss, eben­so wie bei den "Neben­wir­kun­gen"

  8. Neues aus der demokratieförmigen Rechtshülle (auch wenn es langsam eher langweilig ist: für die, die immer noch "hoffen", dass der Rechtsstaat nicht nur zur ABWEHR DER BÜRGER dient):

    Sachverhalt:

    Die Beschwerdeführerin ist die Mutter eines Sohnes, in dessen Schule auf infektionsschutzrechtlicher Grundlage unter anderem die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und zur Durchführung von Coronatests galt. Sie regte gegenüber den Familiengerichten ein Kinderschutzverfahren wegen Kindeswohlgefährdung (vgl. § 1666 BGB) an. Damit blieb sie erfolglos. Die Familiengerichte begründeten dies vor allem damit, dass der Anwendungsbereich von § 1666 BGB nicht eröffnet sei, weil der Staat und seine Institutionen keine Dritten im Sinne von Absatz 4 der genannten Vorschrift seien.

    Wesentliche Erwägungen der Kammer

    Die Kammer nimmt die Verfassungsbeschwerde der Beschwerdeführerin nicht zur Entscheidung an. Annahmegründe (§ 93a Abs. 2 BVerfGG) liegen nicht vor, weil die Verfassungsbeschwerde unzulässig ist und zudem eine Verletzung von Grundrechten oder grundrechtsgleichen Rechten der Beschwerdeführerin nicht ersichtlich ist.

    Die Fachgerichte haben in Übereinstimmung mit der verfassungsrechtlich nicht zu beanstandenden Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs § 1666 Abs. 4 BGB dahingehend ausgelegt, dass damit eine Befugnis der Familiengerichte zum Erlass von Anordnungen zur Durchsetzung des Kindeswohls gegenüber Behörden und sonstigen Trägern der öffentlichen Gewalt nicht verbunden ist. Angesichts der durch den Bundesgerichtshof geklärten fachrechtlichen Rechtslage waren die Voraussetzungen für die Zulassung der Rechtsbeschwerde von vornherein nicht gegeben. Ihr Unterbleiben verletzt die Beschwerdeführerin daher nicht in ihrem Anspruch auf den gesetzlichen Richter.

    Soweit die Beschwerdeführerin meint, sich auf Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts stützen zu können, verkennt sie deren Inhalt. Die gerichtliche Kontrolle von Behördenhandeln, auch hinsichtlich Infektionsschutzmaßnahmen in den jeweiligen Schulen, obliegt auch nach dessen Rechtsprechung allein den Verwaltungsgerichten.
    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2022/bvg22-015.html

    Die Kurzfassung

    "Hau ab und dulde, was die Behörde dir auferlegt.

    Unsere Behörden können gemeinsam mit ihren Schutzgerichten machen was sie wollen!"

    (Hitler würde sich wundern und feststellen, dass sein Geschrei damals gar nicht notwendig war, weil die stille Managerial Revolution den Bürger viel wirksamer entrechtet - und vor allem: unangreifbar ist, gerade WEIL sie nicht schreit, sondern sich des Anscheins der formalen Korrektheit bedient ... das ist die Filbingerlogik, von der manche meinen, sie sei durch Zumschweigenbringen besiegt worden. Das Gegenteil ist richtig.)

  9. Eine gro­ße Grup­pe von 23,8 Pro­zent der Bevöl­ke­rung (19,8 Mil­lio­nen Men­schen) ist laut dem Impf­da­sh­board des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums wei­ter­hin ungeimpft…«

    Es geht also voran.
    .
    Es waren ein­mal 13 Millionen 😀

  10. Erst vor weni­gen Tagen hat Bran­den­burgs Jus­tiz­mi­nis­te­rin Susan­ne Hoff­mann (CDU) die Nut­zung der Kon­takt­da­ten der Luca-App zu Straf­ver­fol­gungs­zwe­cken gefor­dert. Laut einer Recher­che des Sen­ders RBB ist der Zugriff auf Coro­na-Gäs­te­lis­ten oder die Luca-App durch die Poli­zei in Bran­den­burg bereits seit 2020 erlaubt. Ob dies auch genutzt wur­de, bleibt unklar.
    Eigent­lich ver­bie­tet das vom Bund erlas­se­nen Infek­ti­ons­schutz­ge­setz seit gerau­mer Zeit eine Ver­wen­dung der Daten "zu ande­ren Zwe­cken als der Kon­takt­nach­ver­fol­gung". In Bran­den­burg bestehe jedoch bereits seit dem 1. Sep­tem­ber 2020 eine Rege­lung, mit der die Poli­zei auf die Daten zugrei­fen dür­fe, erklär­te das Poli­zei­prä­si­di­um Pots­dam dem RBB.
    https://www.golem.de/news/brandenburg-polizei-darf-auf-coronakontakte-zugreifen-seit-2020–2202-163408.html

    1. Ich ver­ste­he es nicht. Nach DSGVO ist das alles klar rechts­wid­rig. Der Betrei­ber der Luca-App macht sich doch straf­bar, wenn er die Daten rausgibt?

      1. @Ulla

        Ohne ins Detail zu gehen: die DSGVO kennt wie jedes Gesetz eine Menge Hintertüren. Eine davon:

        Art. 6

        1Die Verarbeitung ist nur rechtmäßig, wenn mindestens eine der nachstehenden Bedingungen erfüllt ist:

        Die betroffene Person hat ihre Einwilligung zu der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben;

        die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen;

        die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich, der der Verantwortliche unterliegt;

        die Verarbeitung ist erforderlich, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen;

        die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

        1. Ok, dan­ke. Bei der Ein­füh­rung gab es ja immer nur den Schwer­punkt der abso­lu­ten Daten­spar­sam­keit, Löschung auf Ver­lan­gen, Geheim­hal­tung, Recht auf Ver­ges­sen etc. Es war und ist eine ziem­li­che Her­aus­for­de­rung, die Ein­zel­tei­le aus den Daten­ban­ken herauszufriemeln. 

          Die letzt­ge­nann­ten Hin­ter­tü­ren las­sen die Ver­ant­wort­li­chen der Daten­hal­tung dann ja rich­tig im Regen ste­hen. Geben sie die Daten raus, und Betrof­fe­ne kla­gen dage­gen, kommt es auf das Gericht an, ob für den Daten-Ver­ant­wort­li­chen Knast oder Frei­spruch dabei rauskommt.

  11. Also laut Karl Lau­ter­bach wer­den wir alle ster­ben, des­halb sind die Kran­ken­haus­zah­len voll­kom­men egal. Wir dür­fen nicht leben, weil wir alle ster­ben wer­den. :/ Lauterbach'sche Logik. 

    Wann hört das auf???

  12. Die "bewaff­ne­te Ban­de zum Kampf für Coro­na-Maß­nah­men" heißt Poli­zei und ter­ro­ri­siert die Bevöl­ke­rung seit fast zwei Jah­ren (unter dem Vor­wand der Coro­na-Maß­nah­men) auf Befehl der Politik.

  13. Ste­fan Homburg
    @SHomburg
    Labor­the­se: In einem begut­ach­te­ten Fach­ar­ti­kel bezif­fern For­scher die Wahr­schein­lich­keit für einen natür­li­chen Virus­ur­sprung mit 1 zu 3 Billionen.

    Sie fan­den ein Frag­ment von SARS-CoV‑2 in einem Patent von Moder­na aus 2016 …
    dai​ly​mail​.co​.uk
    Sci­en­tists find gene­tic match bet­ween Covid and Moder­na 2016 patent
    The inter­na­tio­nal team of rese­ar­chers iden­ti­fied a tiny snip­pet of code that is iden­ti­cal to part of a gene­tic sequence paten­ted by the US vac­ci­ne maker three years befo­re the pandemic.
    7:34 AM · Feb 24, 2022
    https://​twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​6​7​5​0​2​6​5​1​0​9​6​0​6​4​0​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​C​j​1​f​O​b​w​8​U​p​A​AAA

    1. @Laborthese…: Das Niveau kann sich immer noch sen­ken. Lau­ter­bachis­mus: Wir lesen die Über­schrift einer Bou­le­vard­zei­tung und machen dar­aus einen alar­mie­ren­den Tweet. Im Text lesen wir hin­ge­gen auch das genaue Gegenteil:

      »Pro­fes­sor Law­rence Young, Viro­lo­ge an der Uni­ver­si­tät War­wick, räum­te zwar ein, dass der jüngs­te Befund inter­es­sant sei, behaup­te­te aber, er sei nicht signi­fi­kant genug, um eine Mani­pu­la­ti­on im Labor nahe zu legen. 

      Gegen­über Mai­lOn­line sag­te er: "Wir spre­chen hier von einem sehr, sehr, sehr klei­nen Stück, das aus 19 Nukleo­ti­den besteht.

      Um ehr­lich zu sein, bedeu­tet das nicht viel, denn wenn man die­se Art von Suche durch­führt, kann man immer Über­ein­stim­mun­gen finden.

      Manch­mal ist das Zufall, manch­mal ist es das Ergeb­nis kon­ver­gen­ter Evo­lu­ti­on (wenn Orga­nis­men sich unab­hän­gig von­ein­an­der ent­wi­ckeln und ähn­li­che Merk­ma­le auf­wei­sen, um sich an ihre Umwelt anzupassen).

      Es ist eine merk­wür­di­ge Beob­ach­tung, aber ich wür­de sie nicht als "smo­king gun" bezeich­nen, weil sie zu klein ist.

      Er füg­te hin­zu: "Das bringt uns in der Debat­te dar­über, ob Covid mani­pu­liert wur­de, nicht weiter.«
      https://​www​.dai​ly​mail​.co​.uk/​n​e​w​s​/​a​r​t​i​c​l​e​-​1​0​5​4​2​3​0​9​/​F​r​e​s​h​-​l​a​b​-​l​e​a​k​-​f​e​a​r​s​-​s​t​u​d​y​-​f​i​n​d​s​-​g​e​n​e​t​i​c​-​c​o​d​e​-​C​o​v​i​d​s​-​s​p​i​k​e​-​p​r​o​t​e​i​n​-​l​i​n​k​e​d​-​M​o​d​e​r​n​a​-​p​a​t​e​n​t​.​h​tml

      In der zitier­ten Stu­die heißt es zu den 3 Billionen:
      »Die Kor­re­la­ti­on zwi­schen die­ser SARS-CoV-2-Sequenz und dem umge­kehr­ten Kom­ple­ment einer pro­prie­tä­ren mRNA-Sequenz ist von unge­wis­sem Ursprung. Kon­ven­tio­nel­le bio­sta­tis­ti­sche Ana­ly­sen zei­gen, dass die Wahr­schein­lich­keit, dass die­se Sequenz zufäl­lig in einem 30.000-Nukleotide-Virusgenom vor­han­den ist, 3,21 ×10–11« (https://​www​.fron​tier​sin​.org/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​1​0​.​3​3​8​9​/​f​v​i​r​o​.​2​0​2​2​.​8​3​4​8​0​8​/​f​ull).

      Für mich wird ledig­lich erneut der Unsinn der PCR-Tests zur Erken­nung einer Infek­ti­on belegt.

  14. Bayern.Recht – Baye­ri­sche Staatskanzlei

    HG 2019/2020
    Text gilt ab: 01.01.2020 [!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!]
    Fas­sung: 24.05.2019
    Gesamtansicht
    Link abrufen
    Download
    Drucken
    Vor­he­ri­ges Dokument
    Nächs­tes Dokument
    Art. 2a
    Kre­dit­er­mäch­ti­gung zur Finan­zie­rung von Kapi­tel 13 19 – Son­der­fonds Corona-Pandemie
    (1) 1Das Staats­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen und für Hei­mat wird ermäch­tigt, zur Deckung von Aus­ga­ben für Kapi­tel 13 19 (Son­der­fonds Coro­na-Pan­de­mie) und den dort aus­zu­glei­chen­den Min­der­ein­nah­men im Haus­halts­jahr 2020 Kre­di­te am Kre­dit­markt bis zur Höhe von 20 000 000 000 € auf­zu­neh­men. 2Die Kre­dit­er­mäch­ti­gung kann über­tra­gen wer­den, soweit die­se Kre­dit­mit­tel bis zum Ablauf des Haus­halts­jah­res 2020 nicht auf­ge­nom­men wur­den und zur Deckung noch benö­tigt werden.
    (2) Ab dem Haus­halts­jahr 2024 ist jähr­lich 1/20 der im Kapi­tel 13 19 (Son­der­fonds Coro­na-Pan­de­mie) auf­ge­nom­me­nen und bis Ende des Haus­halts­jah­res 2023 noch nicht zurück­ge­führ­ten Schul­den zu tilgen.
    (3) Art. 2 Abs. 2 Satz 1 bis 3 sowie Abs. 3 und 4 gilt sinngemäß.

    https://​www​.geset​ze​-bay​ern​.de/​C​o​n​t​e​n​t​/​D​o​c​u​m​e​n​t​/​B​a​y​H​G​2​0​1​9​_​2​0​2​0​-2a

    aus
    Björn
    @Bjrn94472305
    Rep­ly­ing to
    @SHomburg
    Die Bay­ern wuss­ten mög­li­cher­wei­se schon frü­her Bescheid,
    was ab 2020 passiert!
    https://​geset​ze​-bay​ern​.de/​C​o​n​t​e​n​t​/​D​o​c​u​m​e​n​t​/​B​a​y​H​G​2​0​1​9​_​2​0​2​0​-2a
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​M​W​H​F​n​i​X​w​A​I​P​7​S​2​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​l​a​rge
    7:36 AM · Feb 24, 2022
    https://​twit​ter​.com/​B​j​r​n​9​4​4​7​2​3​0​5​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​6​7​5​0​9​8​4​3​6​1​6​1​9​456

    1. Das Haus­halts­ge­setz vom 24.5.2019 wur­de mit dem Nach­trags­haus­halt vom 19.03.2020 geän­dert. Der Nach­trags­haus­halt galt rück­wir­kend zum 1.1.2020.

      M.E. über­haupt kein Grund für "Ver­schwö­rungs­theo­rien".

  15. Eine Kol­le­gin heu­te am Tele­fon zu mir: "Du hast alles rich­tig gemacht. Ich hat­te nun schon zwei Coro­na und das, obwohl ich geimpft bin." – Ich erklä­re die zeit­li­che Abfol­ge: Sie hat­te ab Mit­te 2021 einen Gene­se­nen­sta­tus, der im Herbst ablief. Dann kam die "Imp­fung" im Dezem­ber oder Janu­ar. Vor zwei Wochen war sie dann erkrankt.

    Es macht bei immer mehr Leu­ten klick.

    1. Bei uns im Ver­ein: eine Frau, "geimpft", geboos­tert, hat seit vier Wochen Coro­na und kommt nicht wie­der auf die Füße. Klar, kann auch ohne Sprit­ze pas­sie­ren, aber die Wirk­sam­keit über­zeugt mich jetzt nicht. Ich fürch­te jedoch, da kommt auch wie­der nur "ohne Sprit­ze wür­de es ihr noch viel schlim­mer gehen".

  16. Kein Sex mit Geimpften?

    fragt der Film­kri­ti­ker und vehe­men­te Befür­wor­ter von Impf­zwang, Rüdi­ger Suchs­land, auf hei​se​.de, und macht sich über Dating-Por­ta­le lustig.

    Dabei spricht er von sich in der drit­ten Per­son (let­zer Absatz), was ähn­lich hoch­tra­bend ist, wie sei­ne tod­lang­wei­li­gen und pseu­do­in­tel­lek­tu­el­len Film­kri­ti­ken. Ver­mut­lich hält er sich für Napoleon.

  17. faz​.net schreibt
    »Auf den Inten­siv­sta­tio­nen der deut­schen Kli­ni­ken hat sich die Situa­ti­on offen­bar beru­higt. … Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land …«

    Sie zitie­ren sich im Kreis, sie schwur­beln nur so vor sich hin und belü­gen ihre Leser, statt mal end­lich das zu schrei­ben, was immer mehr Men­schen ver­ste­hen: Es gab wegen "Coro­na" weder eine Bedro­hung des Gesund­heits­we­sens, noch der Kran­ken­häu­ser und auch nicht der Intensivstationen.

    Tom Lau­sen zeigt sogar mit­hil­fe der Kran­ken­haus­ab­rech­nun­gen, dass vor­sätz­lich vie­le alte Men­schen mit hoher Pfle­ge­stu­fe ohne "Coro­na" in die in Inten­siv­sta­tio­nen ver­legt wur­den, wo sie unter dem Stress die­ser Umge­bung star­ben. Die Wür­de die­ser armen Men­schen wur­de mit Füßen getre­ten, nur um uns allen das Spritz­mit­tel und das Zer­ti­fi­ka­te­re­gime anzudrehen.

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​7​Q​l​X​I​P​i​F​HLY
    2 Stun­den, man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit beim Zuhö­ren vergeht.

  18. Und noch so eine komi­sche Mel­dung, dies­mal aus Island:

    Das islän­di­sche Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um wei­ter: „Um dies zu errei­chen, müs­sen so vie­le Men­schen wie mög­lich mit dem Virus infi­ziert wer­den, da die Impf­stof­fe nicht aus­rei­chen.“
    Lei­der ohne ordent­li­che Quel­len­an­ga­be bei
    https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​4​/​i​s​l​a​n​d​-​g​i​b​t​-​c​o​v​i​d​-​f​r​e​i​-​i​n​f​e​k​t​i​o​n​e​n​-​s​t​a​t​t​-​i​m​p​f​u​ng/
    zu fin­den. Viel­leicht fin­det jemand das Original.

    Wenn die Aus­sa­ge stimmt, dann behaup­tet das islän­di­sche Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um, es gäbe nicht genug Spritz­mit­tel, obwohl dort die Bevöl­ke­rung ab dem 12. Lebens­jahr bereits zu 93% durch­ge­spritzt wur­de. Die Berich­te aus Isra­el spre­chen eben­falls gegen die­se Aussage.
    Nein, es liegt nicht an der Men­ge des ver­füg­ba­ren Spritz­mit­tels, son­dern am Spritz­mit­tel­ver­sa­gen.

    Lei­der sehe ich kei­nen Hin­weis dar­auf, dass die Zer­ti­fi­ka­te der kri­mi­nel­len Super­rei­chen in Island abge­schafft wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.