Am Hamburger Flughafen: Corona-Toter saß in Urlauber-Flugzeug

"Eigent­lich soll­te ein der­ar­ti­ger Fall nicht ein­tre­ten", meint mopo​.de am 1.11. Selbst mit einer unglaub­li­chen Sto­ry wird noch Coro­na-Angst geschürt.

»Unfass­ba­rer Vor­fall am Ham­bur­ger Flug­ha­fen. Dort lan­de­te am 25. Okto­ber eine aus Istan­bul kom­men­de Char­ter-Maschi­ne von „Pega­sus Air­lines“. Alle Pas­sa­gie­re stie­gen nach dem rund drei­stün­di­gen Flug aus – bis auf einen. Der blieb regungs­los in sei­nem Sitz. Als die Ste­war­des­sen genau­er hin­sa­hen, ent­deck­ten sie, dass der Mann tot war…

Zunächst befürch­te­te man, dass der 51-Jäh­ri­ge in Istan­bul bereits tot an Bord gebracht wur­de. Die­ser Ver­dacht bestä­tig­te sich aber nicht. Man geht inzwi­schen davon aus, dass der Mann aus Geest­hacht (Schles­wig Hol­stein) wäh­rend des Flu­ges ver­starb. Eine Obduk­ti­on ergab, dass der Mann mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert war. Wie er trotz die­ser Erkran­kung an Bord gekom­men ist, ist Gegen­stand lau­fen­der Ermittlungen.

Damit ist der Flug nun ein Fall für das Gesund­heits­amt gewor­den. Denn eigent­lich soll­te ein der­ar­ti­ger Fall nicht ein­tre­ten: Wer eine Flug­rei­se antritt, muss einen Nach­weis über eine voll­stän­di­ge Coro­na-Imp­fung, eine Gene­sung oder einen aktu­el­len Coro­na-Test vor­le­gen. Die Flug­li­nie muss inner­halb von 24 Stun­den die Kon­takt­da­ten inklu­si­ve Aus­weis- und Pass­num­mer über­mit­teln. Die mög­li­cher­wei­se betrof­fe­nen Flug­gäs­te müs­sen sich dann bei dem für sie zustän­di­gen Gesund­heits­amt melden.

Zuerst berich­te­te das „Abend­blatt“.«

Doch was ist eigent­lich merk­wür­dig dar­an? War­um soll­te ein nicht getes­te­ter "Geimpf­ter" nicht auch mal wäh­rend eines Flu­ges sterben?

Sie­he auch War es Nowitschok?

14 Antworten auf „Am Hamburger Flughafen: Corona-Toter saß in Urlauber-Flugzeug“

  1. 'Doch was ist eigent­lich merk­wür­dig dar­an? War­um soll­te ein nicht getes­te­ter "Geimpf­ter" nicht auch mal wäh­rend eines Flu­ges sterben?'
    Jaja, der fie­se Throm­bus ist ja gern gese­hen nach Imp­fung und/oder auf Flü­gen. Gut, dass immer mehr Air­lines von ihren Mit­ar­bei­tern eine Imp­fung ver­lan­gen! Das dient unser aller Sicherheit…

    1. @ Wag­ner

      Sie­he hier­zu auch:

      „'Die Dun­kel­zif­fer bei den Impf­schä­den ist enorm hoch'
      Sor­gen vor einer Coro­na-Imp­fung tut der Vor­sit­zen­de der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on als Unfug ab. Das kri­ti­siert der Inter­nist Erich Freis­le­ben. Im Inter­view erzählt er offen von den mög­li­chen Neben­wir­kun­gen der Imp­fung und äußert die Ansicht, dass die der­zei­ti­ge Poli­ti­sie­rung der Wis­sen­schaft auf Dau­er das Ver­trau­en der Men­schen erschüt­tern könnte."

      https://​www​.cice​ro​.de/​i​n​n​e​n​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​b​a​t​t​e​-​u​m​-​i​m​p​f​s​k​e​p​s​i​s​-​i​c​h​-​w​u​r​d​e​-​k​i​m​m​i​c​h​-​v​e​r​s​t​a​n​d​n​i​s​-​s​i​g​n​a​l​i​s​i​e​r​e​n​-​e​r​i​c​h​-​f​r​e​i​s​l​e​ben

      Lei­der hin­ter der Bezahl­schran­ke, aus­zugs­wei­se bei Multipolar.

  2. Neu­er­dings stirbt man AN Coro­na also von jetzt auf gleich, ohne typi­schen Krank­heits­ver­lauf und vor­he­ri­ge (ver­geb­li­che) Inten­siv­be­hand­lung. Also kann es prak­tisch jeden immer und über­all aus hei­te­rem Him­mel tref­fen, vor allem die "sym­ptom­los Kranken"

  3. Coro­na-Toter? Die Ursa­che wird doch sicher eine Obduk­ti­on erge­ben, oder kann man der auch nicht mehr trau­en? Manch­mal füh­le ich mich aus­weg­los. So auch nach den Face­book-News einer Lese­rin hier heu­te über Litau­en. Mein Vater war ein­mal als Jugend­li­cher ein fana­ti­scher Nazi, mich macht fer­tig, was abgeht. Nie wie­der soll­te das pas­sie­ren, auch nicht Chi­na. Was soll ich machen? Ich bin sogar poli­tisch aktiv. Es wird sich ergeben.

  4. Und bestimmt ist er nur an dem Coro­na gestorben!
    Und weil er noch nicht geboos­tert war.
    Die Imp­fung kann es auf gaaar kei­nen Fall sein.

    Ob wir jemals die Obduk­ti­ons­er­geb­nis­se erfahren?

    Alu­hut aufsetz. 😉

  5. Ein Mensch stirbt unbe­merkt wäh­rend eines Flu­ges, bei der Obduk­ti­on fin­det man das Coro­na-Virus. Kei­ne Rede davon, wor­an er tat­säch­lich starb, und ob bei ihm noch nach ande­ren Viren gesucht wurde.
    Die ein­zi­ge Fra­ge, die sich unse­re Qua­li­täts­pres­se stellt, lau­tet, wie der "Infi­zier­te" über­haupt an Bord gekom­men sein kann.
    Bei soviel mit­füh­len­den Inter­es­se für's mensch­li­che Schick­sal wird mir ganz warm ums Herz.

  6. Dass die­ser Flug­gast nicht geimpft war , ist unwahr­schein­lich ! Wer gele­gent­lich fliegt , hat sich meis­tens schon früh imp­fen las­sen ! "Man darf sonst ja nir­gends hin !" ist meis­tens die Begründung .
    Dass die Impft­o­ten im Bekann­ten­kreis immer wei­ter zuneh­men ist bedrü­ckend ! In meh­ren Fäl­len kam mei­ne War­nung zu spät oder wur­de außer Acht gelassen !

  7. Der NDR schreibt dazu gerade:
    Der 51-jäh­ri­ge aus Schles­wig-Hol­stein hat­te nach Anga­ben der Poli­zei meh­re­re Vorerkrankungen.

    Ich hof­fe doch sehr, dass ein Obduk­ti­ons­be­richt ver­öf­fent­licht wird.

  8. Klingt ja wie­der unglaub­lich glaubwürdig.
    Und natür­lich trug er das ein­zig noch exis­tie­ren­de Virus in dieser
    Gala­xis in sich…
    Ein Mensch, der stirbt, ent­leert sich i.d.R. (es sei denn, er hat vorher
    lan­ge gefas­tet). Und das ist dann nie­man­dem aufgefallen ?
    Ach stimmt, tra­gen ja alle den Putz­lap­pen im Gesicht und das
    sicher reich­lich vor­han­de­ne Des­in­fek­ti­ons­mit­tel hat dann wohl
    jeg­li­che Gerü­che übertüncht…
    So, lie­be Kin­der, das war's für die heu­ti­ge Märchenstunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.