Baden-Württemberg: Grüne folgen CDU-Hardliner

»Baden-Würt­tem­berg will hart­nä­cki­ge Coro­na-Qua­ran­tän­ever­wei­ge­rer zwangs­ein­wei­sen. Dies erklär­te der Lan­des­so­zi­al­mi­nis­ter Man­fred Lucha (Grü­ne) am Diens­tag nach einer Kabi­netts­sit­zung. Dem­nach sol­len Men­schen, die sich trotz Coro­na-Infek­ti­on nicht in Qua­ran­tä­ne bege­ben und auf ande­re Sank­tio­nen nicht anspre­chen, künf­tig von der Poli­zei in zen­tra­le Kran­ken­häu­ser zwangs­ein­ge­wie­sen wer­den kön­nen. Die Stand­or­te sol­len bis zum Wochen­en­de fest­ge­legt werden.

Die Regie­rung setzt damit eine For­de­rung des baden-würt­tem­ber­gi­schen Innen­mi­nis­ters Tho­mas Strobl (CDU) um, der dies bereits Anfang Novem­ber gefor­dert hat­te. Er sei froh, dass nun Einig­keit dar­über herr­sche, "dass unein­sich­ti­ge Qua­ran­tä­ne­bre­cher abzu­son­dern sind", sag­te Strobl in Stutt­gart. Dies sei die "Ulti­ma Ratio für Men­schen, die nicht buß­geld­emp­find­lich sind".«

Das berich­tet heu­te faz​.net. Sie­he dazu Tota­li­tä­re Phan­ta­sien des baden-würt­tem­ber­gi­schen Innen­mi­nis­ters.

9 Antworten auf „Baden-Württemberg: Grüne folgen CDU-Hardliner“

  1. Mut­maß­lich die ers­te Schei­be einer faschis­ti­schen Salami:

    Zwangs­ein­wei­sung als
    1. ulti­ma ratio
    2. ratio
    3. prophylaxe
    4. voll­au­to­ma­ti­sier­te, KI-basier­te Bevölkerungsschutzmaßnahme

  2. Und was soll­te man dann erst mal mit allen den gefähr­lich unein­sich­ti­gen, sich der Rea­li­tät ver­wei­gern­den Wis­sen­schaft­lern, Ärz­te­funk­tio­nä­ren, Beam­ten und Poli­ti­kern machen, die in Deutsch­land immer noch die Bevöl­ke­rung mit ihren Coro­na-Wahn­vor­stel­lun­gen trak­tie­ren und die Wirt­schaft rui­nie­ren, obwohl sie eigent­lich längst wis­sen könn­ten, dass COVID-19 per­fekt und ohne nega­ti­ve Neben­wir­kun­gen mit genau 100 % Erfolgs­wahr­schein­lich­keit, mit einen extrem preis­wer­ten Mit­tel ver­hin­dert und in leich­te­ren Fäl­len auch geheilt wer­den kann?
    Bei mitt­le­ren und schwe­ren Fäl­len kön­nen damit immer noch fast alle, d.h. so um die 98 bis 99 % der Pati­en­ten geheilt wer­den UND, man braucht kei­ne Inten­siv­sta­tio­nen, son­dern man kann selbst die aller­meis­ten schwe­re Fäl­le zuhau­se in ihrer Woh­nung behan­deln. Sie­he dazu die Inter­views mit drei lei­ten­den Ärz­ten aus Latein­ame­ri­ka in http://​www​.frei​zahn​.de/​2​0​2​0​/​1​2​/​b​y​e​-​b​y​e​-​c​o​v​id/

    1. Wie wäre es statt­des­sen mit einer gesun­den Lebens­wei­se, die auch nicht teu­er ist? Nix vom Tier, nicht rau­chen, wenig sau­fen, kein Zucker dafür Sport und/oder viel zu Fuss gehen (min­des­tens 10.000 schrit­te pro Tag), Was­ser trin­ken, genü­gend Schlaf und Sex. BÄMM!

  3. Das bedeu­tet dann ja auf jeden Fall geschlos­se­ne Türen und Bewachung.
    Sind sich mehr als drei zu unrecht Inhaf­tier­te einig, muss dann
    zwin­gend eine Zwangs­me­di­ka­ti­on plus ggf.Fixierung erfolgen.
    Sind sich mehr als zehn Unschul­di­ge einig, hät­ten selbst bewaff­ne­te Sol­da­ten es schwer, einen Trüm­mer­hau­fen zu verhindern.
    Ein Kran­ken­haus ist kein Gefäng­nis. Da kann man viel anstellen.
    Aus eige­ner Erfah­rung als Arzt in der geschlos­se­nen Psychiatrie
    kann ich mir da Eini­ges vorstellen.

  4. Die­se Posi­ti­on der Grü­nen ist mit hoher Wahr­schein­lich­ket rechts­wid­rig und wider­spricht eth­ni­schen Prin­zi­pi­en. Denn die Grü­nen haben bis­her Völ­ker­recht, Recht und Ethik igno­riert und ihre Posi­ti­on nicht korrigiert:
    "akti­ves" JA zum Jugo­sla­wi­en­krieg ohne UN-Man­dat (die betrof­fe­nen Regio­nen sind mit Uran-Muni­ti­on für Mil­li­ar­den von Jah­ren verseucht)
    Auf­nah­me der Opti­on "krie­ge­ri­sche Ope­ra­tio­nen ohne UN-Man­dat" in das Grund­satz­pro­gramm der Partei.

    1. Es inter­es­siert doch kei­nen ob es rechs­wid­rig ist. Es wird gemacht. Pri­ma Instru­ment um auch Kri­ti­ker weg­zu­sper­ren. Die krie­gen einen einen posi­ti­ven Test ver­passt und unt­s­er­stellt sie wür­den sich wei­gern. Wäre ja nicht so, als ob das mit dem Ver­bot von Demons­tra­tio­nen – höchst­rich­ter­lich abge­se­gent – schon so gemacht wird. Dann ist es nur Kon­se­quent die­ser Gefär­der auch aus dem Ver­kehr zu zie­hen. Ich darf auch an die Geschich­te erin­nern, was in die­sem Land schon alles mög­lich war. Dage­gen wäre dies doch eine sanf­te Maßnahme.

    2. So war es und ist es – lei­der. Packe noch Afgha­ni­stan, Ukrai­ne, Syri­en .. hin­zu. Da muss man ja fast schon froh sein bald die Armee in unse­ren Innen­städ­te mar­schie­ren zu sehen. In den 5 Ster­ne Hotels sind Sie wohl schon ange­kom­men /sarc

      Und die "lie­be Lin­ke" hat die Hosen mit Frankreich's Uran-Krieg in Afri­ka run­ter gelas­sen. Aber so was von sich treu. /sarc

  5. ach du ..
    @aa, ich woll­te eigent­lich schon schla­fen gegan­gen sein und dann sehe ich noch mehr Wahnsinn.

    Dan­ke! (nee, wirk­lich, super Arbeit non-stop.)

    Tja, dann wae­ren wir also wie­der soweit.
    Und ich habe mich etwas ueber die (un)formalien der QD aufgehalten 🙂

    Wenn die so wei­ter­ma­chen, mar­schie­ren wir wirk­lich am Ende noch mit den Neo-Nazis im Gleich­schritt. Nee – ich mei­ne mit der Regie­rung beim Mor­gen­ap­pell der Gros­sen Schwes­ter zulie­be. /sarc

    Im Ernst: Es reicht wirk­lich. Sehr wohl wis­send: Die meiss­ten machen schon lan­ge Augen, Ohren, Nase und Mund zu. Mit der Hoff­nung das die doch nicht 'Klin­geln kommen'.

    @aa: Viel­leicht soll­ten wir ein ping sys­tem fuer uns machen, War­rant Cana­ry – wer sich nicht mehr mel­det wur­den schon eingesackt.
    Zum Glueck noch ein schlech­ter Witz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.