Baden-Württemberg: Grüne folgen CDU-Hardliner

»Baden-Württemberg will hart­nä­cki­ge Corona-Quarantäneverweigerer zwangs­ein­wei­sen. Dies erklär­te der Landessozialminister Manfred Lucha (Grüne) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung. Demnach sol­len Menschen, die sich trotz Corona-Infektion nicht in Quarantäne bege­ben und auf ande­re Sanktionen nicht anspre­chen, künf­tig von der Polizei in zen­tra­le Krankenhäuser zwangs­ein­ge­wie­sen wer­den kön­nen. Die Standorte sol­len bis zum Wochenende fest­ge­legt werden.

Die Regierung setzt damit eine Forderung des baden-würt­tem­ber­gi­schen Innenministers Thomas Strobl (CDU) um, der dies bereits Anfang November gefor­dert hat­te. Er sei froh, dass nun Einigkeit dar­über herr­sche, "dass unein­sich­ti­ge Quarantänebrecher abzu­son­dern sind", sag­te Strobl in Stuttgart. Dies sei die "Ultima Ratio für Menschen, die nicht buß­geld­emp­find­lich sind".«

Das berich­tet heu­te faz.net. Siehe dazu Totalitäre Phantasien des baden-würt­tem­ber­gi­schen Innenministers.

9 Antworten auf „Baden-Württemberg: Grüne folgen CDU-Hardliner“

  1. Mutmaßlich die ers­te Scheibe einer faschis­ti­schen Salami:

    Zwangseinweisung als
    1. ulti­ma ratio
    2. ratio
    3. prophylaxe
    4. voll­au­to­ma­ti­sier­te, KI-basier­te Bevölkerungsschutzmaßnahme

  2. Und was soll­te man dann erst mal mit allen den gefähr­lich unein­sich­ti­gen, sich der Realität ver­wei­gern­den Wissenschaftlern, Ärztefunktionären, Beamten und Politikern machen, die in Deutschland immer noch die Bevölkerung mit ihren Corona-Wahnvorstellungen trak­tie­ren und die Wirtschaft rui­nie­ren, obwohl sie eigent­lich längst wis­sen könn­ten, dass COVID-19 per­fekt und ohne nega­ti­ve Nebenwirkungen mit genau 100 % Erfolgswahrscheinlichkeit, mit einen extrem preis­wer­ten Mittel ver­hin­dert und in leich­te­ren Fällen auch geheilt wer­den kann?
    Bei mitt­le­ren und schwe­ren Fällen kön­nen damit immer noch fast alle, d.h. so um die 98 bis 99 % der Patienten geheilt wer­den UND, man braucht kei­ne Intensivstationen, son­dern man kann selbst die aller­meis­ten schwe­re Fälle zuhau­se in ihrer Wohnung behan­deln. Siehe dazu die Interviews mit drei lei­ten­den Ärzten aus Lateinamerika in http://www.freizahn.de/2020/12/bye-bye-covid/

    1. Wie wäre es statt­des­sen mit einer gesun­den Lebensweise, die auch nicht teu­er ist? Nix vom Tier, nicht rau­chen, wenig sau­fen, kein Zucker dafür Sport und/oder viel zu Fuss gehen (min­des­tens 10.000 schrit­te pro Tag), Wasser trin­ken, genü­gend Schlaf und Sex. BÄMM!

  3. Das bedeu­tet dann ja auf jeden Fall geschlos­se­ne Türen und Bewachung.
    Sind sich mehr als drei zu unrecht Inhaftierte einig, muss dann
    zwin­gend eine Zwangsmedikation plus ggf.Fixierung erfolgen.
    Sind sich mehr als zehn Unschuldige einig, hät­ten selbst bewaff­ne­te Soldaten es schwer, einen Trümmerhaufen zu verhindern.
    Ein Krankenhaus ist kein Gefängnis. Da kann man viel anstellen.
    Aus eige­ner Erfahrung als Arzt in der geschlos­se­nen Psychiatrie
    kann ich mir da Einiges vorstellen.

  4. Diese Position der Grünen ist mit hoher Wahrscheinlichket rechts­wid­rig und wider­spricht eth­ni­schen Prinzipien. Denn die Grünen haben bis­her Völkerrecht, Recht und Ethik igno­riert und ihre Position nicht korrigiert:
    "akti­ves" JA zum Jugoslawienkrieg ohne UN-Mandat (die betrof­fe­nen Regionen sind mit Uran-Munition für Milliarden von Jahren verseucht)
    Aufnahme der Option "krie­ge­ri­sche Operationen ohne UN-Mandat" in das Grundsatzprogramm der Partei.

    1. Es inter­es­siert doch kei­nen ob es rechs­wid­rig ist. Es wird gemacht. Prima Instrument um auch Kritiker weg­zu­sper­ren. Die krie­gen einen einen posi­ti­ven Test ver­passt und unt­s­er­stellt sie wür­den sich wei­gern. Wäre ja nicht so, als ob das mit dem Verbot von Demonstrationen – höchst­rich­ter­lich abge­se­gent – schon so gemacht wird. Dann ist es nur Konsequent die­ser Gefärder auch aus dem Verkehr zu zie­hen. Ich darf auch an die Geschichte erin­nern, was in die­sem Land schon alles mög­lich war. Dagegen wäre dies doch eine sanf­te Maßnahme.

    2. So war es und ist es – lei­der. Packe noch Afghanistan, Ukraine, Syrien .. hin­zu. Da muss man ja fast schon froh sein bald die Armee in unse­ren Innenstädte mar­schie­ren zu sehen. In den 5 Sterne Hotels sind Sie wohl schon ange­kom­men /sarc

      Und die "lie­be Linke" hat die Hosen mit Frankreich's Uran-Krieg in Afrika run­ter gelas­sen. Aber so was von sich treu. /sarc

  5. ach du ..
    @aa, ich woll­te eigent­lich schon schla­fen gegan­gen sein und dann sehe ich noch mehr Wahnsinn.

    Danke! (nee, wirk­lich, super Arbeit non-stop.)

    Tja, dann wae­ren wir also wie­der soweit.
    Und ich habe mich etwas ueber die (un)formalien der QD aufgehalten 🙂

    Wenn die so wei­ter­ma­chen, mar­schie­ren wir wirk­lich am Ende noch mit den Neo-Nazis im Gleichschritt. Nee – ich mei­ne mit der Regierung beim Morgenappell der Grossen Schwester zulie­be. /sarc

    Im Ernst: Es reicht wirk­lich. Sehr wohl wis­send: Die meiss­ten machen schon lan­ge Augen, Ohren, Nase und Mund zu. Mit der Hoffnung das die doch nicht 'Klingeln kommen'.

    @aa: Vielleicht soll­ten wir ein ping sys­tem fuer uns machen, Warrant Canary – wer sich nicht mehr mel­det wur­den schon eingesackt.
    Zum Glueck noch ein schlech­ter Witz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.