Bei Kindern gerät Spahn immer mehr unter Beschuß

"Bildung in Zeiten von Corona – Damit schießt sich Deutschland ein Eigentor" ist ein Kommentar auf t‑online.de am 21.6. über­schrie­ben. Die Plattform gehör­te bis­lang zu den zuver­läs­sigs­ten Propagandisten des Regierungskurses.

»Im Distanzunterricht ler­nen Kinder so wenig wie in den Ferien – so das Ergebnis einer Studie. Trotzdem will Gesundheitsminister Jens Spahn an dem Modell fest­hal­ten. Selten war Politik so ideen- und konzeptlos…

Prof. Andreas Frey, der an der Goethe-Universität Pädagogische Psychologie lehrt, hat eine Studie zum Thema publi­ziert. Übersetzt lau­tet das Ergebnis: Ob die Kinder vor dem PC Aufgaben erle­dig­ten oder drau­ßen rum­tob­ten, mach­te für die Entwicklung ihrer Fähigkeiten in Mathematik, Deutsch oder Englisch kei­nen Unterschied.

Besonders stark sei­en Kompetenzeinbußen bei Kindern und Jugendlichen aus sozi­al schwa­chen Elternhäusern gewe­sen. "Hiermit sind die bis­he­ri­gen Vermutungen durch empi­ri­sche Evidenz belegt: Die Schere zwi­schen Arm und Reich hat sich wäh­rend der ers­ten coro­nabe­ding­ten Schulschließungen noch wei­ter geöff­net", so Frey.

Eine Generation bleibt auf der Strecke

Es scheint, als blie­be hier eine Generation auf der Strecke. Doch es kommt noch schlim­mer: Offenbar sieht die Regierung kei­nen erhöh­ten Handlungsbedarf. 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sag­te am Wochenende, dass Corona-Maßnahmen in den Schulen noch län­ge­re Zeit auf­recht­erhal­ten wer­den müss­ten. Im Herbst und Winter wür­den trotz der­zeit sehr nied­ri­ger Inzidenzen vor­aus­sicht­lich nach wie vor Maßnahmen wie Maskenpflicht oder auch Wechselunterricht not­wen­dig sein…«

Digitalisierung sei nötig, Raumluftfilteranlagen auch. Na ja. Und Impfung?

Lauterbach-Lügen

Selbst in einem kri­ti­schen Beitrag kann Lauterbach sei­nen gemein­ge­fähr­li­chen Unfug ver­brei­ten (oder geht es genau darum?):

»Weiterer Knackpunkt: Impfungen. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach stellt auf Twitter klar: "Wenn Kindern Impfstoff ange­bo­ten wür­de, wäre ein erneu­tes Schuljahr mit Wechselunterricht und Maske ver­meid­bar. Auf jeden Fall ist die Infektion mit der Delta-Variante für Kinder gefähr­li­cher als die Impfung mit Biontech."…

Es scheint, als hät­ten wir die Kinder aus dem Blick ver­lo­ren in unse­rer Euphorie ange­sichts ergat­ter­ter Impftermine und ange­scho­be­ner Urlaubsplanungen. Offenbar ist es in Deutschland wich­ti­ger, Spitzenverdiener auf dem Fußballplatz das gan­ze Jahr über arbei­ten zu las­sen, statt in die Zukunft des Landes zu inves­tie­ren. Damit schie­ßen wir uns aller­dings ein Eigentor.«

9 Antworten auf „Bei Kindern gerät Spahn immer mehr unter Beschuß“

  1. War alles abseh­bar; das schrieb ich einem Freund und Kollegen schon vor über einem Jahr, weil klar war, dass das Verbrecher-Regime genau so wei­ter­ma­chen würde.

    Und es passt ja auch so gut zum "(not so) Great Reset": Wer nix gelernt hat, kann froh sein und sich glück­lich schät­zen, Sozialhilfe, Verzeihung, beding­tes (also an Gentherapie und olig­ar­chen- und regie­rungs­freund­li­ches Wohlverhalten geknüpf­tes) Grundeinkommen zu erhalten.

  2. Niemand gerät hier unter Beschuß, genau­so­we­nig wie es Eigentore gibt. Vielmehr ist die geziel­te Verbödung und Verpöbelung der Kinder ein Volltreffer im Sinne der staat­lich gelenk­ten herr­schen­den Klasse. Denn in ers­ter Linie rich­ten sich die­se Maßnahmen an den Schulen gegen die Kinder der Arbeiterklasse.

  3. Der Erfinder der mrna-Impfstoffe hat auf sei­nem Twitter dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Desinformations/Zensur-Kampagnen von der "Trusted News Initiative" kom­men. Ein Zusammenschluss der gros­sen Presseagenturen+MICROSOFT+Google (so konn­te Gates ele­gant dafür sor­gen dass sich sei­ne Impfstoffe durch­set­zen).: https://covexit.com/coordinated-repression-of-early-treatment-of-c-19-explained/
    https://mobile.twitter.com/RWMaloneMD

  4. Lauterbach sei­ne Aussagen zum Ct-Wert zei­gen, dass er tat­säch­lich die Grundlagen des Corona-Diskurses nicht ver­steht oder ver­ste­hen will. Eine tra­gi­sche Figur, die Geschichte wird ange­mes­sen über ihn richten.

  5. Stiko-Chef Mertens hat offen­sicht­lich auch die Nase voll von den Politikern wie Spahn, Lauterbach & Co. Er wird noch deut­li­cher und kri­ti­scher aus­ge­rech­net im taz-Interview und läßt dabei auch die Fragestellerin durch­aus mal auf­lau­fen. Schon eine Woche alt aber mit inter­es­san­ten Einblicken.
    https://taz.de/Stiko-Chef-zu-Debatte-um-Kinderimpfung/!5774779/
    Und hier noch etwas für die Leiddebatte:
    https://www.fr.de/sport/fussball/em-2021-uefa-aleksander-ceferin-london-wembley-corona-quarantaene-regel-ausnahme-vips-drohung-90809234.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.