Bewegungsmangel ist ein globaler Killer

Daß "stay-at-home"-Kampagnen und gar Aus­gangs­sper­ren nicht gesund sein kön­nen, dürf­te wohl jeder ahnen. Wie dra­ma­tisch sich Bewe­gungs­man­gel aus­wirkt, ist am 2.4. auf nzz​.ch zu lesen:

»Wir alle star­ren wie gebannt auf die täg­lich anstei­gen­de Zahl der Coro­na-beding­ten Todes­fäl­le. Sie liegt mitt­ler­wei­le bei knapp 2,9 Mil­lio­nen. Eine ande­re Pan­de­mie macht weni­ger Schlag­zei­len, führt aber nicht weni­ger häu­fig zum Tod: die kör­per­li­che Inak­ti­vi­tät. Sie begüns­tigt eine Viel­zahl von Krank­hei­ten, die Men­schen früh­zei­tig ster­ben las­sen. Nach einer neu­en Schät­zung von ame­ri­ka­nisch-kana­di­schen For­schern dürf­ten 2016 welt­weit knapp 4 Mil­lio­nen Per­so­nen an den Fol­gen von Bewe­gungs­man­gel gestor­ben sein.

Für ihre in der Fach­zeit­schrift «Bri­tish Jour­nal of Sports Medi­ci­ne» ver­öf­fent­lich­te Arbeit berück­sich­tig­ten die Wis­sen­schaf­ter den Ein­fluss von kör­per­li­cher Inak­ti­vi­tät auf 15 Krank­hei­ten wie Herz­in­farkt, Hirn­schlag, Dia­be­tes, Krebs oder Demenz sowie die damit ver­bun­de­nen Todes­fäl­le. Bei all die­sen Erkran­kun­gen ist der Zusam­men­hang mit Bewe­gungs­man­gel wis­sen­schaft­lich erhärtet…

Ins­ge­samt sei­en welt­weit knapp 8 Pro­zent aller Todes­fäl­le auf Bewe­gungs­ar­mut zurück­zu­füh­ren, schrei­ben die For­scher. Ob das viel oder wenig ist, zeigt der Ver­gleich mit ande­ren wich­ti­gen Risi­ko­fak­to­ren, die Men­schen früh­zei­tig ster­ben las­sen. Auf das Kon­to des Tabak­kon­sums gehen dem­nach knapp 9 Pro­zent der welt­wei­ten Todes­fäl­le. Wei­te­re 10 Pro­zent sind in Euro­pa – und bis zu 15 Pro­zent in den USA – dem Über­ge­wicht geschuldet…

Wis­sen­schaf­ter der Uni­ver­si­tät Genf haben sich bei knapp 200 Kin­dern im Alter von 8 bis 12 Jah­ren die kör­per­li­che Fit­ness, das Abschnei­den bei kogni­ti­ven Tests und die Noten in Mathe­ma­tik und Fran­zö­sisch ange­schaut. Dabei fan­den sie eine sta­tis­ti­sche Kor­re­la­ti­on zwi­schen der Fit­ness der Kin­der und ihrem Schul­erfolg. Laut den For­schern könn­te eine bes­se­re Fit­ness bei den Kin­dern die kogni­ti­ve Fle­xi­bi­li­tät erhö­hen. Das wür­de zumin­dest einen Teil ihrer bes­se­ren Schul­no­ten erklä­ren. Es sei daher eine schlech­te Idee, schrei­ben die Exper­ten, in den Schu­len den Sport­un­ter­richt zuguns­ten von ande­ren Fächern zu reduzieren.«

Die Regie­rung kann sich aber nun auch nicht wirk­lich um jeden Popels-Kol­la­te­ral­scha­den küm­mern. Schließ­lich ster­ben Men­schen. An Coro­na. Das ist, was zählt.

11 Antworten auf „Bewegungsmangel ist ein globaler Killer“

  1. Genies­sen Sie Ihre gefühl­te Bewe­gungs­frei­heit, solan­ge es noch geht:

    "Ich lade nach­denk­li­che Men­schen dazu ein, die schwie­ri­ge Fra­ge zu stel­len: „War­um tun sie das?

    Mei­ne Fol­ge­rung und Schluss­fol­ge­rung sind, dass die ein­zi­ge Moti­va­ti­on, die zu all den Beob­ach­tun­gen passt, die Absicht ist, jeden Bür­ger in ein Impf-Pass-Sys­tem zu „trei­ben“. Dies ist ein völ­lig neu­ar­ti­ges Sys­tem. Nie zuvor wur­den alle Indi­vi­du­en in einer ein­zi­gen, inter­ope­ra­blen Daten­bank als ein­deu­ti­ge digi­ta­le ID dar­ge­stellt, beglei­tet von einem edi­tier­ba­ren gesund­heits­be­zo­ge­nen Feld. Wer auch immer die­se Daten­bank und die Algo­rith­men kon­trol­liert, die bestim­men, was erlaubt und was ver­wei­gert wird, hat eine buch­stäb­lich tota­li­tä­re Kon­trol­le über die gesam­te Bevöl­ke­rung. Es gibt kei­ne per­sön­li­che Schwel­len­über­schrei­tung oder Trans­ak­ti­on, die nicht in die Hän­de derer fällt, die die­ses Sys­tem bedienen.

    Zumin­dest soll­te die Öffent­lich­keit gewarnt wer­den, dass dies kom­men wird. Ich erwar­te nicht, dass her­kömm­li­che juris­ti­sche Pro­zes­se uns in irgend­ei­ner Wei­se schüt­zen wer­den. Jede Insti­tu­ti­on hat die Men­schen in Groß­bri­tan­ni­en bereits im Stich gelassen.

    In Anbe­tracht der Tat­sa­che, dass zahl­rei­che Regie­rungs­ent­schei­dun­gen (im Auf­trag von Sage) wohl schon zu vie­len ver­meid­ba­ren Todes­fäl­len geführt haben, hal­te ich es nur für ver­nünf­tig, dar­über nach­zu­den­ken, was der Preis ist, der intel­li­gen­te Men­schen dazu bringt, die Din­ge zu tun, die sie getan haben und wei­ter­hin tun.

    Die mög­li­chen Ant­wor­ten auf die­se Fra­ge sind alle schlecht. Ich kann mir kei­ne Situa­ti­on vor­stel­len, in der es uns in Kür­ze erlaubt sein wird, unser nor­ma­les Leben wie­der auf­zu­neh­men. Es gibt auf jeden Fall nicht den gerings­ten Hin­weis darauf."
    "Mei­ne eige­ne Über­zeu­gung ist, dass der Zweck zumin­dest dar­in besteht, ein Sys­tem der tota­li­tä­ren Kon­trol­le zu eta­blie­ren, das die Aus­lö­schung der libe­ra­len Demo­kra­tie bedeutet."
    "Ich behaup­te, dass wir alle kol­lek­tiv unse­rer Pflicht nicht nach­ge­kom­men sind, mutig zu sein, Risi­ken ein­zu­ge­hen und zu ris­kie­ren, dumm dazu­ste­hen, wenn wir die Öffent­lich­keit nicht dar­auf hin­wei­sen, bevor ein mög­li­ches Sys­tem von „Impf­päs­sen“ ein­ge­führt wird: Ich bin abso­lut ent­schlos­sen, mich wei­ter­hin zu Wort zu mel­den, solan­ge ich noch Atem in mei­nem Kör­per habe."
    https://​uncut​news​.ch/​d​r​-​m​i​k​e​-​y​e​a​d​o​n​-​w​a​r​u​m​-​w​e​r​d​e​n​-​w​i​r​-​i​n​-​b​e​z​u​g​-​a​u​f​-​c​o​v​i​d​-​b​e​l​o​g​e​n​-​e​s​-​g​i​b​t​-​k​e​i​n​e​n​-​g​u​t​e​n​-​g​r​u​nd/

    1. "Mei­ne eige­ne Über­zeu­gung ist, dass der Zweck zumin­dest dar­in besteht, ein Sys­tem der tota­li­tä­ren Kon­trol­le zu eta­blie­ren, das die Aus­lö­schung der libe­ra­len Demo­kra­tie bedeutet."

      Ich tei­le Ihre Über­zeu­gung aber es gibt immer noch Men­schen, die dar­an glau­ben, dass sich das gan­ze ver­lo­ge­nen Spek­ta­kel auf­lö­sen wird.
      Das wird für vie­le ein böses Erwa­chen geben.

  2. Schaue ich auf die­je­ni­gen, die neu­er­dings im Home-Office arbei­ten, wur­de da ordent­lich an Gewicht zugelegt. 

    Dann die allg. Wir­kung von Bewe­gung bez Angstreduzierung. 

    Der Mehr­wert von Bewe­gung bez Kin­dern mit ADS, vom all­ge­mei­nen psy­cho­so­zia­len Nut­zen für Kin­der eines 3 gegen 3 auf dem Bolz­platz gar nicht zu sprechen. 

    Kin­der jog­gen nicht allei­ne 10km durch den Wald. 

    Senio­ren, die sich nicht raus­trau­en, Bewe­gungs­man­gel haben… in einem Alter, in wel­chem die­se Inak­ti­vi­tät sich beson­ders nega­tiv auf den Rest des Lebens aus­wir­ken kann.

    1. Appu Genau, aber nicht nur bei Kin­dern und Alten
      – Angst hat man nicht, wenn man im Jetzt und im Flow ist
      – je mehr Bewe­gungs­mög­lich­kei­ten (Alter­na­ti­ven) man hat,
      je mehr man selbst Erfah­rung und Mög­lich­kei­ten man hat,
      des­to weni­ger Angst hat man.

      Bewe­gung ist die Basis unse­rer Natur und hat unge­schät­zes Poten­ti­al für uns, vor allem bei dem Erler­nen von neu­en Bewe­gungs­mus­ter und Auf­bau von Beweg­lich­keit. Wir haben Begrif­fe wie "Stand­punkt" – "stand­fest" – "Rück­rat haben" – "beweg­lich sein" es ist die Basis unser Ent­wick­lung indi­vi­du­ell als Mensch, aber auch his­to­risch der Ent­wick­lung des Menschseins.

      Wort und Bild wer­den unse­re natür­li­chen Bedürf­nis­se __nie__ aus­schließ­lich erfül­len, allen­falls betäu­ben kön­nen. Bewe­gungs­man­gels als För­de­rung von Kon­sum­nach­fra­ge? Bewe­gungs­man­gel als Bewus­te Maß­nah­me für Poli­ti­sche und Wirt­schaft­li­che Zie­le (z.B. För­de­rung der Digitalisierung?)

      Wir unter­schät­zen unse­re Natur, die Bedeu­tung der Bewe­gung, und das Poten­ti­al des Den­ken ohne abs­trak­tes bzw kon­kre­tes Wort und Bild.

      Es gibt Sport­ar­ten wie Kampf­sport, Zeit­ge­nös­si­scher Tanz bei denen es nicht um die Opti­mie­rung ein­zel­ner Bewe­gungs­ab­läu­fe geht, son­dern um die Erwei­te­rung der eige­nen Bewegungsmöglichkeit.
      Zudem bring "Eine Raub­kat­ze braucht kein Fit­ness­stu­dio" gut auf den Punkt.
      Laban als einer der ers­ten wich­ti­gen Leh­rer im Zeit­ge­nös­si­schen Tanz ermun­ter­te in der 30ern sinn­ge­mäß – pro­bier und fin­de neue Bewe­gungs­mus­ter – die die dir gefal­len wider­ho­le und nut­ze sie. Ido Por­tal als aktu­el­ler Bewe­gungs­gu­ru hat das Cre­do "Move!" also bewe­ge dich so viel und viel­sei­tig wie möglich.

      Den Grie­chen und Römern war die Bewe­gungs­fä­hig­keit als wich­ti­ge Basis unse­res Seins bekannt.
      Wel­che gute Publi­ka­tio­nen sind Euch bekannt, die sich mit die­sem The­ma beschäftigen?
      Gruß Robert

      —-
      http://​www​.coro​na​-demo​.de jeden Sams­tag in Bonn 😉

  3. Wenigs­tens sind die­je­ni­gen, die seit einem Jahr an Bewe­gungs­man­gel gestor­ben sind, als #beson­der­ehel­den gestorben.
    Stein­mei­er wird sicher bald einen Gedenk­tag ausrufen.
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/besonderehelden‑1–1811518

    Oder waren mit #beson­der­ehel­den etwa ganz ande­re gemeint? Doch nicht etwa die Bundesregierung?
    Wir taten nichts. Abso­lut gar nichts. Waren faul wie die Wasch­bä­ren. Wir schim­mel­ten zuhau­se [und im Par­la­ment] rum.

  4. "Die Regie­rung kann sich aber nun auch nicht wirk­lich um jeden Popels-Kol­la­te­ral­scha­den kümmern.

    Jeden­falls nicht, so lan­ge es dage­gen noch kei­ne Imp­fung gibt. Aber ver­mut­lich wird schon dar­an geforscht.

  5. An mei­ner glück­li­chen Kind­heit und Jugend hat­ten Frei­kör­per­kul­tur und Sport einen ganz wesent­li­chen Anteil. Im Umkreis von nur 10 km hat­ten wir 4 Frei­bä­der, errich­tet im Natio­na­len Auf­bau­werk (NAW). Ein­tritts­preis: 30 Pfennige!

  6. so scheint geplant zu sein, dass man die Leu­te, die die Gen­sprit­ze ver­wei­gern durch die her­kömm­li­chen Zivi­li­sta­ti­ons­krank­hei­ten auf­grund von Bewe­gungs­man­gel in Ver­bin­dung mit zuviel Nah­rung auch zeit­nah ums Leben gebracht wer­den sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.