Corona-Desinformation zu Kindern

swprs​.org teilt heu­te mit:

»Ver­schie­de­ne tra­di­tio­nel­le Medi­en berich­ten der­zeit in fal­scher Wei­se über eine ame­ri­ka­ni­sche CDC-Stu­die mit Schlag­zei­len wie “Jedes zwei­te Coro­na-posi­ti­ve Kind steckt die Fami­lie an”.

Das ist falsch: Die klei­ne CDC-Stu­die (101 Haus­hal­te, dar­un­ter nur 5 mit einem erkrank­ten Kind unter 12 Jah­ren) unter­such­te nur sym­pto­ma­ti­sche Per­so­nen, und selbst in die­sen, bei Kin­dern eher sel­te­nen Fäl­len konn­te die Stu­die nicht ermit­teln, ob das Kind die Erwach­se­nen ansteck­te oder doch die Erwach­se­nen das Kind (was ins­ge­samt wesent­lich häu­fi­ger vorkommt).

Alle seriö­sen Stu­di­en zeig­ten bis­her, dass das Anste­ckungs­ri­si­ko durch jun­ge Kin­der bis cir­ca 12 Jah­re sehr gering ist (bei Jugend­li­chen gilt das aller­dings nicht mehr). Eine deut­sche Stu­die fand zuletzt eine Anste­ckungs­ra­te durch Schul­kin­der von 0,54%. Als Grund ver­mu­ten For­scher eine rasche­re Immun­ant­wort und eine gerin­ge Aus­prä­gung rele­van­ter Zellrezeptoren.

Ein­mal mehr muss kon­sta­tiert wer­den, dass vie­le tra­di­tio­nel­le Medi­en über die Coro­na-Pan­de­mie oft­mals unpro­fes­sio­nell, ein­sei­tig, irre­füh­rend oder pro­pa­gan­dis­tisch berich­ten.«

Eine Antwort auf „Corona-Desinformation zu Kindern“

  1. War­um nicht ein­fach fak­tisch blei­ben: da wird gelo­gen! So nennt man es, wenn bewusst die Wahr­heit ver­dreht wird und fal­sches als wahr aus­ge­ge­ben wird.

    (oder ist das "old­school" und sowas von alt­mo­disch, Din­ge beim Namen zu nen­nen? Oder dür­fen das nur die Ande­ren, die "Guten"?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.