22 Antworten auf „Das Impfwunder von Ulm“

  1. Es wird immer abenteuerlicher
    "Update vom 29. Dezember, 18.44 Uhr: Der Bund hat bei Booster-Impfungen für Kinder und Jugendliche zwi­schen 12 und 18 Jahren für mehr Klarheit gesorgt. „Unabhängig von den Empfehlungen“ der Ständigen Impfkommission (Stiko) habe die­se Altersgruppe grund­sätz­lich einen Anspruch auf Auffrisch-Impfungen, heißt es in einem Schreiben von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) an die Bundesländer.
    In dem Papier, das am Montag (27. Dezember) ver­sandt wur­de, wird bekräf­tigt, man sol­le den Corona-Impfstoff von Biontech für Kinder und Jugendliche zwi­schen 12 und 18 Jahren ein­set­zen. Im Falle von Impfschäden garan­tie­re der Bund einen Versorgungsanspruch, sofern bei der Impfung für die­se Personengruppe ein zuge­las­se­ner mRNA-Impfstoff wie Biontech ver­wen­det wur­de. Die Stiko wur­de zuletzt immer wie­der scharf kritisiert "
    https://​www​.mer​kur​.de/​w​e​l​t​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​o​m​i​k​r​o​n​-​i​n​f​e​k​t​i​o​n​e​n​-​h​o​t​s​p​o​t​-​n​e​w​s​-​z​a​h​l​e​n​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​z​r​-​9​1​2​0​5​4​4​5​.​h​tml
    Immerhin zie­hen sie Impfschäden in Betracht.

  2. Draußen auf dem Friedhof wür­de bes­ser passen.
    Zur Kirche kann ich – wie aa – nichts druck­ba­res dar­le­gen. Diese Veranstaltung habe ich vor lan­ger Zeit hin­ter mir gelas­sen. Gute Entscheidung.

  3. Beim letz­ten indu­bio-Podcast hat Peter Hahne die Rolle der Kirche in den letz­ten bei­den Jahren schon hef­tig kri­ti­siert. Ich bewun­de­re die­sen Mann für sei­ne Selbstbeherrschung. Mir fal­len im Zusammenhang mit die­ser Institution nur noch jus­ti­zia­ble Äußerungen ein.

  4. Robin Monotti Graziadei ques­ti­ons human rights vio­la­ti­ons at the UK National Commission for UNESCO

    Robin Monotti Graziadei hin­ter­fragt Menschenrechtsverletzungen bei der bri­ti­schen Nationalen UNESCO-Kommission

    "Im Anschluss an sei­ne for­mel­le Anfrage bei der Nationalen UNESCO-Kommission des Vereinigten Königreichs (t.me/robinmg/12896) stellt Robin Monotti Graziadei die Frage, ob obli­ga­to­ri­sche Gesichtsmasken, Tests und Impfpässe im Allgemeinen eine sys­te­ma­ti­sche Verletzung unse­rer grund­le­gen­den und unver­äu­ßer­li­chen Menschenrechte gemäß Artikel 6 der Allgemeinen Erklärung der UNESCO zu Bioethik und Menschenrechten dar­stel­len (https://t.me/robinmg/12496). .. " (Übersetzer)

    https://t.me/OracleFilms/821

  5. Die Glaubensgemeinschaft kann man schlecht dis­kri­mi­nie­ren, wenn sie einem zuvor kommt. Was soll das für ein Glaube sein, der die Ramschware, mit der hier seit zwei Jahren flä­chen­de­ckend alles tape­ziert wird, als Wunder anpreist? Einen „Impfstoff“ anzu­be­ten dürf­te außer­dem unter Götzendienst fallen.

  6. las­set alle kom­men die müh­se­lig und bela­den sind, aber nur mit 2–3
    G Regel, die am Eingang der Kirchen von Gemeindediener kon­trol­liert wer­den, ist der Offenbarungseid der Kirchen.

    Christen, die eine "Heidenangst" vor einem Erkältungsvirus haben und selbst ster­ben­de Angehörige nicht besu­chen, und Priester die das Sterbesakrament ver­wei­gern, die letz­te Ölung kann nicht vir­tu­el erteilt wer­den, haben fertig.
    Sie die­nen dem dem "gro­ßen Tier" mit den drei Buchstaben, wie nach­zu­le­sen in der Bibel;
    Johannis Offenbarung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.