14 Antworten auf „"Der Inzidenzwert ist aktuell Null"“

  1. Der Mann ist eine Marke 🙂

    Was er sagt, haben auch Legio­nen von Sta­tis­tik­kun­di­gen bestä­tigt und auch die von mir hier immer wie­der pro­mo­te­te Zell­bio­lo­gin, Frau Dr. Schmidt-Krüger
    https://​www​.you​tube​.com/​c​h​a​n​n​e​l​/​U​C​z​A​Z​i​8​B​l​d​C​w​5​z​l​l​y​a​8​D​k​Ecg
    bestätigt.

    Bei ihr erfolgt die Bestä­ti­gung eher neben­bei, da sie sich ja nicht mit dem Test, son­dern mit der Pfi­zer-Imp­fung aus­ein­an­der­setzt, im Rah­men der Kri­tik der 170 Test­po­si­ti­ven in den bei­den Grup­pen. Sie stellt näm­lich die Frag, wie die über­haupt ermit­telt wor­den sind? Mit einem qPCR-Test näm­lich, der bei denen durch­ge­führt wor­den ist, die ein – irgend­ein – Sym­ptom zeig­ten. Auch sie moniert die dabei feh­len­de Dif­fe­ren­ti­al­dia­gnos­tik zur Abgren­zung von Influ­en­za­vi­ren, respi­ra­to­ri­schen Syzy­ti­al­vi­ren, Rhi­no­vi­ren, Metapneu­mo­vi­ren, Parain­flu­en­za­vi­ren und ande­ren Coro­na­vi­ren. Nach ihrer Aus­sa­ge wären eigent­lich Anti­kör­per­tests das Mit­tel der Wahl gewe­sen. Die fan­den aber nicht statt, son­dern nur der qPCR, von dem auch Schwab spricht. Damit ist die kurio­se Anga­be einer 95%igen Wirk­sam­keit nicht nur abso­lut, son­dern auch rela­tiv falsch. Man könn­te ver­mu­ten, dass man bei der Stu­die den qPCR-Test wähl­te, damit die Wahr­schein­lich­keit, irgend­wel­che Infek­tio­nen in der Kon­troll­grup­pe zu fin­den, höher ist und man wenigs­tens "irgend­wel­che" Zah­len hat – so, wie eben welt­weit die Gesund­heits­be­hör­den irgend­wel­che Zah­len haben.

  2. Herz­li­chen Dank für die­sen Bei­trag und Gra­tu­la­ti­on an Prof. Dr. Schwab. Und dem könn­te man noch Din­ge hin­zu­fü­gen 'in der sel­ben Richtung'.
    Das spricht ein merk­wür­di­ges Phä­no­men an in der Gesell­schaft: wenn­gleich man von Rechts­staat­lich­keit spricht und NATO & Co. 'the rule of law' (was schon zu hin­ter­fra­gen wäre) als Grund­wert ansieht, hat die brei­te Gesell­schaft inklu­si­ve Rechts­an­wäl­te, Rich­ter, Beam­te, Par­la­men­te, Regie­run­gen etc. schein­bar ihren Sinn dafür ver­lo­ren, was Recht und Gesetz eigent­lich ist und zudem scheint der gesun­de Men­schen­ver­stand schon lan­ge abhan­den gekom­men; auch inter­es­siert Ehr­lich­keit und Wahr­heits­emp­fin­den nicht mehr.

    Bei Steu­er­ge­set­zen inter­es­siert teils noch nie jeman­den, ob sie mit dem Grund­ge­setzt in Ein­klang sind und auch das Grund­ge­setz wird nach einer Auf­fas­sungs­strö­mung aus­ge­legt, wel­che nicht im Ein­klang mit dem Grund­ge­setzt ist, also nicht im Sin­ne des Grund­ge­set­zes. Dann war seit den 90ger Jah­ren fast jedes Steu­er­än­de­rungs­ge­setz 'ver­fas­sungs­wid­rig', was aber 'dem Gesetz­ge­ber' nicht inter­es­sier­te oder bewusst ein­ge­gan­gen war. Teils konn­ten alt­her­ge­brach­te Inter­es­sen­grup­pen wie Fach­an­wäl­te etc. kei­nen Ein­fluss in Hin­blick auf Ver­fas­sungs­kon­for­mi­tät, hand­werk­lich sau­be­re Mach­art, Ver­hält­nis­mäs­sig­keit etc. mehr aus­üben, weil par­tei­über­grei­fend Abspra­chen bestan­den etc.

    Dann wird durch Ueber­ge­ne­ra­li­sie­rung und ‑Ver­ein­fa­chung teils via Ver­wal­tung und Recht­spre­chung ideo­lo­gi­sche Ver­wal­tungs­rechts- und Anwen­dungs­pra­xis geschaf­fen the­men­be­zo­gen, wel­che alles was wir an Rech­ten kann­ten über­schreibt, sie­he z.B. 'Schein­selb­stän­dig­keit', 'Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer' etc. bei der der Bür­ger sei­ne Rech­te nach Zivil- und Han­dels­recht und die ver­trag­li­chen und wirt­schaft­li­chen Tat­sa­chen über­schrie­ben wer­den mit typi­sie­ren­den Generalisierungen.
    Bei Coro­na ist ganz ein­fach nach­voll­zieh­bar über öffent­li­che Infor­ma­ti­on aus 'kon­ser­va­ti­ven Quel­len' wie nam­haf­te inter­na­tio­na­le Pres­se, WEF, Behör­den, Uni­ver­si­tä­ten etc. wie die Pan­de­mie­plä­ne und 'Infek­ti­ons­schutz­ge­setz­te' inner­halb von 20 Jah­ren in den NATO Län­dern plat­ziert wur­den und wie die NPI Mass­nah­men plat­ziert wur­den und durch wel­che Per­so­nen und Orga­ni­sa­tio­nen und dass von Anfang an bekannt war, 'wel­che Neben­wir­kun­gen das hat' und dass nam­haf­te Epi­de­mio­lo­gen dage­gen waren. Bei Covid in 2000 hät­te nie­mals jemand einen Lock­down und ande­re Mass­nah­men gefor­dert, weil die­se NPI noch nicht medi­al, ver­wal­tungs­vor­schrift­lich und gesetz­lich plat­ziert waren und als Wahn­sinn ange­se­hen wor­den wären. Heu­te scheint sie jeder als selbst­ver­ständ­lich zu neh­men, egal ob pro oder con. Das dies eine rei­ne Agen­da ist, wel­che betrie­ben wird und nicht eine evi­denz­ba­sier­te Reak­ti­on auf eines neu­en Virus, ist völ­lig offen­sicht­lich, eigentlich.

    Nur all das inter­es­siert heu­te fast nie­man­den mehr, auch nicht die Rechts­be­ru­fe. Hier wird nicht mehr selb­stän­dig gedacht und Recht auf Ein­zel­fäl­le bezo­gen, hier wer­den nur noch ideo­lo­gisch gefärb­te Typi­sie­ren­gen aus­wen­dig gelernt und für all­ge­mein­bin­dend vervielfältigt. 

    Und immer schränkt es den Spiel­raum, Ver­ant­wor­tungs­be­reich und Frei­heit des Ein­zel­nen ein, oder des­sen was Mit­tel­stand und Frei­be­ru­fe genannt wur­de. Oder z.B. wie­viel Spiel­raum, fach­li­che Eigen­ver­ant­wor­tung und Ent­schei­dungs­spiel­raum lässt man Aerz­ten noch bei Covid/Impfungen? Alle Ansich­ten sind erlaubt, solan­ge sie 'dem offi­zi­el­len Nar­ra­tiv' entsprechen…oder frü­her hät­te man gesagt, 'dem Par­tei­slo­gan', 'dem Kate­chis­mus' etc…

    1. Das mit den ver­fas­sungs­wid­rigen Steu­er­än­de­rungs­ge­set­zen und auch mit der Schein­selb­stän­dig­keit wür­de mich genau­er inter­es­sie­ren. Wo kann man dazu Details nachlesen?

  3. Impf­stoff – Mel­dung des ZDF vor 2 Tagen aus dem Gespräch mit der Viro­lo­gin Mela­nie Brinkmann:

    "Wie lan­ge dau­ert der Schutz?
    Auf die Fra­ge, wie schnell der Schutz ein­tre­te und wie lan­ge die Immu­ni­tät anhal­te, ant­wor­tet Brink­mann: "Das wis­sen wir nicht genau, das ist eine der gro­ßen Fra­gen, die wei­te­re Stu­di­en zei­gen müssen."

    Die Stu­die von Biontech sei nicht dar­auf aus­ge­rich­tet gewe­sen, zu tes­ten, ob der Erre­ger sich nach der Behand­lung mit dem Impf­stoff wei­ter im Kör­per aus­brei­ten kann. Man kön­ne daher noch nicht sagen, ob ein Geimpf­ter wei­te­re Men­schen anste­cken kön­ne. Dazu sei­en ande­re Stu­di­en notwendig."
    https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​s​t​a​r​t​-​v​i​r​o​l​o​g​i​n​-​b​r​i​n​k​m​a​n​n​-​1​0​0​.​h​tml

    Also sozu­sa­gen amt­lich: der Test tes­tet irgend­was und die Imp­fung bewirkt irgend­was – was das ist, weiß keiner.

    Selbst­ver­ständ­lich eine gute Metho­de, um aus der Haf­tung zu kom­men, denn: kei­ner hat je was ver­spro­chen, aber alle tun so, als ob, dann wird es schon

  4. Nach­trag – mit Bezug Recht/Gesetzgebung/Covid und generell:

    Seit Jahr­zehn­ten inzwi­schen immer wie­der die Situa­ti­on, dass Geset­ze von Lob­bies oder Ver­wal­tun­gen gemacht wer­den und teils von Aus­schüs­sen mit einer Lis­te an Inter­es­sen­kon­flik­ten emp­foh­len werden.

    Und dass Par­la­men­te, oft ohne Kennt­nis­nah­me der neu­en Geset­ze und ohne ein Ver­ständ­nis davon, wor­über man abstimmt, nach offi­zi­el­lem oder inof­fi­zi­el­lem Frak­ti­ons­zwang dar­über abstim­men: oft ste­reo­typ die Regie­rungs­frak­tio­nen dafür, die 'Oppo­si­ti­on' dage­gen mit dem vor­her­sag­ba­ren Ergeb­nis, dass das 'Gesetz durchgeht'.

    So in Ber­lin, so andern­orts, so in Washing­ton. Hier aktu­ell ein Coro­na Sti­mu­lus Gesetz von, wie man hört, 5500 Sei­ten, mit einem Aller­lei an Rege­lun­gen. Hier wird gefragt, was da alles eigent­lich drin steht: https://​off​-guar​di​an​.org/​2​0​2​0​/​1​2​/​2​2​/​w​h​a​t​s​-​a​c​t​u​a​l​l​y​-​i​n​-​t​h​e​-​u​s​-​c​o​v​i​d​-​s​t​i​m​u​l​u​s​-​b​i​ll/

    Auch gel­ten dann Pan­de­mie­plä­ne in der Pra­xis nichts, wo man inzwi­schen eine 'ande­re Ideo­lo­gie' ver­folgt: lt. dem Schwei­zer Pan­de­mie­plan müss­te für die meis­ten NPI's 'ein worst case' vor­lie­gen, ist aber eben nicht der Fall; oder auch was bei den Bera­tun­gen zum Epi­de­mie­ge­setz Schweiz ursprüng­lich bera­ten wur­de, inter­es­siert nie­man­den mehr, eigent­lich fehlt der Ein­stieg heute.

    Man macht eine Art Che­mo-Schock-The­ra­pie für eine Art Grip­pe (Covid ist im offi­zi­el­len sai­so­na­len Grip­pe­re­port des BAG Schweiz, das ist nicht Covid-Leug­nung, nur liesst den BAG Grip­pe­re­port wohl kaum jemand schein­bar); und in allen Län­dern freu­en sich die Lin­ken und Sozia­lis­ten, weil sie ja schon immer fürs Schul­den­ma­chen, höhe­re Staats­aus­ga­ben und einen tota­li­tä­ren Obrig­keits­staat waren…

    …nur dass die gan­zen Aus­ga­ben nichts struk­tu­rell ver­bes­sern heu­te und man hät­te für die bes­ten Zwe­cke auch selbst letz­tes Jahr nie­mals die­se Aus­ga­ben und Neu­schul­den mobi­li­sie­ren kön­nen, die heu­te scheint's nur als Pea­nuts gese­hen werden.

    Die Poli­ti­ker schrei­ben einen Scheck auf die Kas­sen und Zukunft der Bür­ger. Wenn Sie den­ken das sei nicht so, wie infor­mie­ren Sie sich dann bit­te? lt. WHO z.B.: https://www.who.int/director-general/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19—4‑may-2020

    'Ten days ago, I joi­n­ed Pre­si­dent Emma­nu­el Macron, Pre­si­dent Ursu­la von der Ley­en and Melin­da Gates to launch the ACT Acce­le­ra­tor, to sup­port the deve­lo­p­ment, pro­duc­tion and equi­ta­ble dis­tri­bu­ti­on of vac­ci­nes, dia­gno­stics and the­ra­peu­tics against COVID-19…During today’s event, some €7.4 bil­li­on was pled­ged for rese­arch and deve­lo­p­ment for vac­ci­nes, dia­gno­stics and therapeutics…As my fri­end Boris John­son said during today’s pled­ging event, we’re in this tog­e­ther, and tog­e­ther we will prevail.'

    Ja, da macht man das unter sich aus…wenn da 'wir' gesagt wird…

  5. @aa: aber 'die­se' wären dann die sog. 'Oppo­si­ti­on' vielleicht? 

    Ich sage auch nicht, dass die 'Par­tei­far­be' oder 'die Verortung/der Sitz­platz im Par­la­ment' heut­zu­ta­ge viel Unter­schied machen wür­de, insb. in Par­la­men­ten wel­che frei­wil­lig lie­ber in Pau­se gehen oder unkri­tisch die Regie­rungs­ent­schei­dun­gen hin­ter­her legalisieren.

    Schwei­zer Gesund­heits­mi­nis­ter Alain Ber­set (der ist übri­gens 'Sozi­al­de­mo­krat' und mind. so gut für das Amt vor­ge­bil­det wie Herr Spahn in DE) erklär­te: – https://​www​.tages​an​zei​ger​.ch/​s​c​h​w​e​i​z​/​s​t​a​n​d​a​r​d​/​b​e​r​s​e​t​-​a​e​u​s​s​e​r​t​-​s​i​c​h​-​i​n​-​d​a​v​o​s​-​z​u​-​v​i​r​u​s​a​u​s​b​r​e​i​t​u​n​g​/​s​t​o​r​y​/​3​1​6​3​7​328

    'Ber­set traf im Rah­men sei­nes Auf­ent­halts am Welt­wirt­schafts­fo­rum unter ande­rem den Gene­ral­di­rek­tor der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on WHO, Tedros Adha­nom Ghe­brey­e­sus, wie er vor den Medi­en sagte…Berset bezeich­ne­te das WEF in Davos als Zen­trum der inter­na­tio­na­len Gesund­heits­po­li­tik. So vie­le Akteu­re in so kur­zer Zeit zu tref­fen, sei sonst nur in Genf und New York mög­lich. Auch sei­ne ach­te Teil­nah­me als Bun­des­rat sei sehr posi­tiv verlaufen.

    Also, mei­ne Les­art: die Strategien/Entscheidungen 'made in' Davos, Genf und New York wer­den dann in Bern, Ber­lin, Paris und Lon­don 'durchregiert'…und man 'schlägt die sog. Oppo­si­ti­on mit Ihren eige­nen Mitteln'…'Wir machen ja jetzt mal staat­li­che Rege­lun­gen und geben mehr Geld aus als wir haben'…

  6. Er hat natür­lich recht. 

    Ich fra­ge mich, wie Wis­sen­schaft­ler über­haupt noch den Mund hal­ten können.

    2018 war noch fol­gen­des bekannt:

    https://​www​.scin​exx​.de/​n​e​w​s​/​b​i​o​w​i​s​s​e​n​/​e​s​-​r​e​g​n​e​t​-​v​i​r​en/
    "Vira­ler Flug­ver­kehr: Erstaun­lich vie­le Viren wer­den tag­täg­lich in unge­ahn­te Höhen auf­ge­wir­belt – bis in die freie Tro­po­sphä­re. Über 2.500 Meter ober­halb der Erd­ober­flä­che kön­nen sie Distan­zen von tau­sen­den Kilo­me­tern zurück­le­gen und segeln irgend­wann wie­der auf den Boden her­ab. Jeden Tag „reg­net“ es mehr als 800 Mil­lio­nen Viren pro Qua­drat­me­ter aus die­sem Bereich der Atmo­sphä­re, wie For­scher berich­ten. Die­ser Trans­port­weg erklä­re auch, war­um sich vie­le Viren­ar­ten über den gan­zen Glo­bus ver­brei­ten konnten.

    Viren sind über­all: in unse­rem Kör­per, im Meer, im Boden – und in der Luft. Auf­ge­wir­belt als blin­der Pas­sa­gier auf Staub­kör­nern oder Salz­par­ti­keln aus dem Meer machen sich die win­zi­gen Orga­nis­men mit­un­ter auf eine lan­ge Rei­se und gelan­gen dabei in unge­ahn­te Höhen, wie eine Stu­die nun zeigt.
    Weißt du, wie viel Viren fliegen…?

    Isa­bel Reche von der Uni­ver­si­tät Gra­na­da und ihre Kol­le­gen woll­ten wis­sen, wie vie­le Viren bei ihrem Aus­flug in die Luft bis hin­ter die soge­nann­te pla­ne­ta­re Grenz­schicht vor­drin­gen. Die­ser Teil der Atmo­sphä­re wird als freie Tro­po­sphä­re bezeich­net. Er liegt ober­halb des Bereichs, wo unser Wet­ter ent­steht, aber unter­halb der Stra­to­sphä­re, bis in die eini­ge Düsen­jets fliegen.

    Für ihre Unter­su­chung mach­ten sich die For­scher auf in die Sier­ra Neva­da. Sie ist mit 3.482 Metern über dem Mee­res­spie­gel das höchs­te Gebir­ge der Ibe­ri­schen Halb­in­sel und liegt damit bereits im Bereich der frei­en Tro­po­sphä­re. Hier begann das Team zu zäh­len: Wie vie­le Viren wür­den sie fin­den, die sich auf Höhen zwi­schen 2.500 und 3.000 Metern wie­der Rich­tung Erde bewegten?
    Vom Meer in die Atmosphäre

    Das Ergeb­nis: ziem­lich vie­le. Der gemes­se­ne Abwärts­strom betrug mehr als 800 Mil­lio­nen Viren pro Qua­drat­me­ter – am Tag. „Das sind 25 Viren für jeden Ein­woh­ner Kana­das“, sagt Mit­au­tor Cur­tis Suttle von der Uni­ver­si­ty of Bri­tish Colum­bia in Van­cou­ver. Auch Bak­te­ri­en, die durch Sand­stür­me oder Nie­der­schlag gen Erde fie­len, zähl­ten die Wis­sen­schaft­ler. Von die­sen Mikro­or­ga­nis­men fan­den sie jedoch deut­lich weni­ger als von den Viren. Eine Ana­ly­se der Mikro­or­ga­nis­men zeig­te, dass die meis­ten von ihnen wohl aus dem Meer in die Atmo­sphä­re geschleu­dert wor­den waren. Die Aero­so­le, die von dort in die Luft gelan­gen, sind beson­ders klein und leicht – dadurch errei­chen sie oft gro­ße Höhen. Sind die Viren erst ein­mal in der frei­en Tro­po­sphä­re ange­kom­men, steht einer lan­gen Rei­se nichts mehr im Weg. Denn in sol­chen Höhen legen Par­ti­kel in der Regel wei­te­re Stre­cken zurück und brau­chen län­ger, bis sie wie­der auf der Erd­ober­flä­che landen.

    Erklä­rung für glo­ba­le Verbreitung

    Das erklärt den Wis­sen­schaft­lern zufol­ge auch, war­um rund um den Glo­bus gene­tisch iden­ti­sche Viren zu fin­den sind – ein Phä­no­men, über das die Wis­sen­schaft seit rund 20 Jah­ren rät­selt. „Es scheint durch­aus denk­bar, dass ein Virus auf einem Kon­ti­nent in die Atmo­sphä­re gewir­belt wird und erst auf einem ande­ren wie­der lan­det“, sagt Suttle. (ISME Jour­nal, 2018; doi: 10.1038/s41396-017‑0042‑4)"

    Tja. Ein­fach auf­hö­ren zu atmen .…

    1. noch zu B.M.Bürger
      29. Dezem­ber 2020 um 18:16 Uhr 

      Der Viren­re­gen aus der Tro­po­sphä­re erklärt auch die gro­ßen regio­na­len Unter­schie­de und die länd­li­chen Hot­spots, wo sich nor­ma­ler­wei­se Fuchs und Hase gute Nacht sagen.
      Schon bei Tscher­no­byl gab es eini­ge Stel­len in Bay­ern, die beson­ders betrof­fen waren, und den röt­li­chen Saha­ra-Sand habe ich da auch schon gesehen.

      Es bedeu­tet natür­lich, dass AHAL falsch ist. Abstand hal­ten, nützt nichts, denn der Virus kommt von oben, Hygie­ne hat bei Ein­at­men aus der Luft fast kei­ne Wir­kung, Mas­ke schützt nie­man­den, gefähr­det eher den Trä­ger, falls der Virus dort nach­hal­tig ste­cken bleibt, Lüf­ten ist grund­ver­kehrt, denn der Virus kommt von außen.

      Immun­ge­schwäch­te Men­schen müs­sen das machen, was sie immer gemacht haben: drin­nen blei­ben, oder auf eige­ne Ver­ant­wor­tung spa­zie­ren gehen.

  7. Not­re très cher pré­si­dent de la France, Emma­nu­el Jean-Michel Fré­dé­ric Macron, mag so eini­ges sein; Sozia­list oder Link im poli­ti­schem Sin­ne, ist Macron defi­ni­tiv NICHT.

    Macron, aber auch all die ande­ren von Ihnen benann­ten Vögel, wür­de ich schon allei­ne wegen deren Per­sön­lich­keits­pro­fi­len, eher in der Ecke: "Neo­li­be­ral mit auto­kra­ti­schem Grund­rau­schen", suchen.

    Wie auch immer
    MfG

  8. Ein Dan­ke­schön fürs gebrach­te Licht ins Dunk­le ergeht an den wasch­ech­ten Juris­ten Prof. Dr. Mar­tin Schwab; aber auch an den Betrei­ber die­ser Sei­ten, wel­cher die aus­sa­ge­kräf­ti­gen Erkennt­nis­se mit uns, den geneig­ten Lesern, teilt, soll­te mit herz­li­chem Dank tun­lichst nie gegeizt werden.

    Wie auch immer
    MfG

    P.S.: Mein Kom­men­tar heu­te um 18:24 galt als Reak­ti­on auf @Allerweltsname heu­te 16:33

  9. Wie dem auch sei. für Deutsch­land soll­ten wir nicht ver­ges­sen dass die ers­te Par­tei, die schon im März ihren poli­ti­schen Bank­rott erklä­ren muß­te wegen feh­len­dem Urteils­ver­mö­gen, die AfD war. So etwas ist lei­der irreversibel.
    Der kann­te es nicht auto­ri­tär, dis­zi­p­lin­hei­schend, söde­risch-sprü­che­klop­fend genug sein. Mit Maß­nah­men: war­um kei­ne Exe­ku­ti­ons­kom­man­dos für Viren? Wird man doch wohl noch andenken dür­fen… in der Art.
    Wie kann man sol­che Leu­te ernst neh­men? Die aus heu­ti­ger Sicht ehe­ma­li­ge Lin­ke folg­te dem erst Ende März.
    Dass eini­ge neu­rech­te Por­ta­le sich spä­ter kri­tisch äußer­ten (Ach­gut, Sci­ence­files u.ä.) wider­spricht dem nicht. Es ist eher eine Art Kul­tur­kampf zwi­schen Gegen­auf­klä­rung und Vernunft.

  10. @Fledgling01 insb. und auch all­ge­mein – und mein letz­ter Kom­men­tar hier­zu und hier am Thread:

    Ihr Kom­men­tar 18:24 sei eine 'Reak­ti­on' auf mei­nen von 16:33; aber mein Kom­men­tar 17:34 auf Nach­fra­ge aa 17:16 soll­te es schon geklärt haben. 

    Ich hat­te n i c h t geschrie­ben, Sie kön­nen es ja noch­mal lesen, das die genann­ten Län­der von 'Lin­ken oder Sozia­lis­ten regiert wären' (aa), auch steht da n i c h t, Herr Pres. Macron oder die ande­ren genann­ten Per­so­nen sei Sozia­list oder Links (wenn­gleich sei­ne Vita auf­lis­tet, dass er auch mal Mit­glied der sozia­lis­ti­schen Par­tei war und dort eine poli­ti­sche Kar­rie­re ver­geb­lich versuchte).

    Im übri­gen beinhal­tet dies auch kei­ne Stel­lung­nah­me 'pro Mit­te oder Rechts'.

    Aus mei­ner Sicht habe ich ein­deu­tig das Ver­sa­gen der heu­ti­gen demo­kra­ti­schen Insti­tu­tio­nen und Par­tei­struk­tu­ren beschrie­ben. Das beinhal­tet für mich auch die Wäh­ler übri­gens oder die gesam­te Gesell­schaft in der Breite.

    Aber es ging hier pri­mär um das Rechts­ver­ständ­nis. Nicht um 'Rechts-Mit­te-Links-Ver­ständ­nis'.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.