„Die ganze Inzidenz-Argumentation bricht da zusammen“

Das ist die Überschrift eines Interviews mit dem Infektiologen Prof. Matthias Schrappe auf welt.de am 12.3. (Bezahlschranke). Darin ist zu lesen, was sicher wie­der vie­len LeserInnen nicht weit genug geht:

»WELT: Herr Schrappe, seit die­ser Woche geht es Deutschland locke­rer an – ein biss­chen. Was hal­ten Sie vom Öffnungs-Stufenplan?

Matthias Schrappe: Wenn man das Papier aus epi­de­mio­lo­gi­scher Warte liest, ist es ein Armutszeugnis.

WELT: Weil es so kurz ist? Immerhin passt es auf eine DIN-A4-Seite, das ist doch erfreulich.

Schrappe: Tatsächlich hät­te man die­sen Lockdown in drei Zeilen zusam­men­fas­sen können…

Warum ent­lässt man die Geimpften in den Altersheimen nicht aus ihrer Isolation? Viele dür­fen noch immer nicht gemein­sam essen oder Besuch emp­fan­gen. Gesundheitsämter wei­gern sich, die Senioren vom Kontaktverbot zu befrei­en. Sie beru­fen sich auf die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts …

WELT: … das wei­ter vor einer Ansteckung durch Geimpfte warnt.

Schrappe: Das sind Einzelfälle. Die Menschen in den Heimen erle­ben ihre letz­ten Lebenstage und sind seit einem Jahr iso­liert. Sind das nicht die Fragen, die sich zual­ler­erst stel­len? In dem Merkel-Papier ist das kein Thema. Wie soll man das nen­nen? Befremdlich? Inhuman? Oder vergesslich?…

WELT: Immerhin sind seit vier Monaten Lockdown erst­mals wie­der Öffnungen in Sicht.

Schrappe: Das Unvernünftige beim Lockdown ist doch, dass man damit zwar vor­über­ge­hend gute Zahlen errei­chen kann, es aber bei einer Kosmetik bleibt. Denn was wird, wenn der Lockdown wie­der aus­ge­setzt wer­den muss? Oder wenn trotz Lockdown die Zahlen stei­gen? Ich emp­fin­de es mitt­ler­wei­le als einen Skandal, wel­che poli­ti­sche Rolle der Inzidenzwert spielt. Andere Werte müs­sen hin­zu­ge­zo­gen werden…

Eine Melderate von 50 hat heu­te eine völ­lig ande­re Bedeutung als im ver­gan­ge­nen Herbst – heu­te betrifft die Infektion vor allem die Jüngeren, mit weit­aus nied­ri­ge­rem Risiko für schwe­re Krankheitsverläufe. Interessant wären Melderaten spe­zi­fisch für die Altersgruppen 70 plus, um etwa Infektionen trotz Impfung oder bei Impfverweigerern zu erfassen.

WELT: Warum?

Schrappe: Es wird immer Ungeimpfte und Impfversager geben, und es wer­den noch in 20 Jahren und danach regel­mä­ßig Sars-CoV-2-Ausbrüche auf­tre­ten. Erst mit den kor­rek­ten Melderaten von Geimpften herrscht Gewissheit, wo man steht. Israel erfasst sie, Deutschland nicht. Interessant wären auch die Infektionszahlen bei den Lehrern und ande­ren Risikogruppen. Das ist die Startlinie, ab der es viel wei­ter gehen­de Lockerungen geben kann…

WELT: Immerhin kom­men jetzt die Schnelltests. Was hal­ten Sie davon?

Schrappe: Ich erwar­te nicht, dass die Ausweitung der Schnelltests auf allen Ebenen dazu führt, dass sich die Pandemie kon­trol­lie­ren lässt. Ich fürch­te, das wird ein wenig so wer­den wie mit Markus Söders (CSU) Autobahntests im ver­gan­ge­nen Sommer in Bayern. Wir wer­den haupt­säch­lich damit beschäf­tigt sein, die falsch nega­ti­ven und die falsch posi­ti­ven Ergebnisse herauszusortieren.

WELT: Ist das nicht bes­ser als nichts?

Schrappe: Man soll­te die Testkapazitäten dort kon­zen­trie­ren, wo es wirk­lich nötig ist. In Schulen, Arztpraxen, Heimen, in Gruppen mit hohem Ansteckungsrisiko. Dafür muss man her­aus­fin­den, wo und wann sich die Menschen anstecken.

WELT: Weiß man das nicht längst?

Schrappe: Wir sto­chern noch immer zu sehr im Nebel. Die täg­lich vom Robert-Koch-Institut ver­kün­de­ten Zahlen sind extrem von der Zahl der Getesteten abhän­gig, wer­den dann aber poli­tisch moti­viert trotz­dem auf die Gesamtbevölkerung hoch­ge­rech­net und zur Rechtfertigung von Maßnahmen ver­wen­det. Wir haben es mit einer Epidemie durch asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen zu tun. Hier müss­ten stich­punkt­ar­tig in ganz Deutschland Menschen regel­mä­ßig unter­sucht wer­den, in den Städten und auf dem Land…«

38 Antworten auf „„Die ganze Inzidenz-Argumentation bricht da zusammen““

  1. Prof. Dr. med. Matthias Schrappe 

    http://www.matthias.schrappe.com/index.htm

    Schrappe in der Gruppe CORONA STRATEGIE 

    https://covid-strategie.de/arbeitsgruppe-pandemiebekampfung/

    "Naturereignis SARS-CoV‑2" – es gibt die Pandemie der PCR-Tests, es gibt die Gier nach Profit, bei­des ist etwas sehr Künstliches und gera­de nicht natur­haft oder natür­lich ("Naturereignis").

    Den Naturbegriff, das Wort Naturkatastrophe mach­te Bundeskanzlerin Angela Merkel am 6. April 2020 für ihre Zwecke nutzbar: 

    "Nach den Europäischen Verträgen gibt es die Möglichkeit, im Falle von Naturkatastrophen – so ist es im Artikel 122 der EU-Verträge fest­ge­legt – beson­de­re Maßnahmen zu ergrei­fen. Ich glau­be, wir kön­nen sagen, dass die Coronapandemie etwas ist, was einer Naturkatastrophe gleich­kommt."

    https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-zu-den-massnahmen-der-bundesregierung-im-zusammenhang-mit-dem-coronavirus-1739654

    2. November 2020 Angela Merkel 

    "Ich glau­be, wir müs­sen uns immer und immer wie­der bewusst machen, dass wir in und mit der Pandemie leben und dass das nicht irgend­ein Ereignis ist, son­dern ein sehr beson­de­res und sehr her­aus­for­dern­des Ereignis man kann viel­leicht sogar sagen: ein Ereignis, wie es das nur ein­mal pro Jahrhundert gibt. (…) 

    Die vier Wintermonate November, Dezember, Januar und Februar sind lang, und selbst den hal­ben März muss man ja noch hin­zu­rech­nen, bevor es dann ein­mal rich­tig Frühling wird. Dieses Licht am Ende eines Tunnels ist jetzt noch ziem­lich weit ent­fernt. Deshalb ver­ste­he ich schon, dass das schwer­fällt und dass man sich damit auch schwertut. 

    Aber das ist ja sozu­sa­gen nicht ein poli­ti­scher Beschluss, den wir gefasst haben, son­dern das ist so etwas wie ein Naturereignis, eine Naturkatastrophe, mit der wir umge­hen müs­sen und in der wir den bes­ten für uns alle ver­tret­ba­ren Weg fin­den müssen. (…)" 

    https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-zur-corona-pandemie-1807048

    Es gibt das Menschheitsverbrechen einer als Impfung bezeich­ne­ten gen­the­ra­peu­ti­schen Veränderung – und es gibt einen Prof. Dr. Schrappe, der den Skandal des Großversuchs nicht an den Pranger stellt und den sofor­ti­gen Stop der Corona-Impfkampagne fordert. 

    "Naturereignis SARS-CoV‑2" (Schrappe und Mitstreiter der Gruppe CORONA STRATEGIE) – nein, das System Corona ist kein Naturereignis, son­dern ein poli­ti­scher Kult mit Zügen von Staatsstreich. 

    https://covid-strategie.de/wie-endet-die-pandemie/

    Schrappe & Co.: "Stufenplan bis zum Ende der Pandemie" – nein, um zum Ende einer Pandemie der Lügen zu gelan­gen, braucht es kei­nen Stufenplan. 

    https://covid-strategie.de/2021/03/02/stufenplan-bis-zum-ende-der-pandemie/

    23.11.2020, über Schrappe beim ZDF 

    "So könn­ten bei­spiels­wei­se Studenten, die infol­ge der Pandemie ihren Nebenjob in der Gastronomie ver­lo­ren hät­ten, Abstriche vor Alten- und Pflegeheimen durch­füh­ren, schlägt Schrappe vor. Bei einem nega­ti­ven Testergebnis ste­he dem Besuch der Eltern und Großeltern dann nichts mehr im Weg." 

    Schrappe möch­te also nicht weni­ger, son­dern mehr Tests und will die Menschen wei­ter­hin und ver­schärft auf­tei­len in Testnegative und Testpositive, letz­te­re nicht über­all­hin dür­fen. Insofern ent­spricht Schrappe dem (zur men­schen­ver­ach­ten­den Maske schwei­gen­den und eher auf das Impfprogramm hin­aus­lau­fen­den) Konzept der Great Barrington Declaration – GBD. 

    Wir brau­chen kein Arbeitsbeschaffungsprogramm gegen den unsicht­ba­ren vira­len Feind, son­dern das sofor­ti­ge Stoppen des sinn­lo­sen und gefähr­li­chen gen­the­ra­peu­ti­schen Impfprogramms. 

    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-strategie-alternative-schrappe-100.html

    Pflegeheim und Krankenhaus möch­ten Bhattacharya, Gupta und Kulldorff mit Testzwang für alle Besucher aus­stat­ten. Die Mitarbeiter sol­len “immun” sein oder wer­den gefeu­ert, sie müs­sen sich per­ma­nent tes­ten las­sen – oder geimpft sein. Das ist Impfpflicht per Schleichweg, fak­ti­scher Impfzwang. 

    https://www.corodok.de/wissenschaftlerinnen-gegen-massnahmen/#comment-2698

    "Wir haben es mit einer Epidemie durch asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen zu tun." Dem ist nicht so. Wir haben es mit einer Verkaufsstrategie und Lügengeschichte von Leuten wie Drosten, Gates und Tedros zu tun. Andererseits mag es bei die­sem pan­de­mi­schen Kulissenbauen und Beutemachen asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen von Flunkeritis und Raffzahnsyndrom in Richtung eini­ger Politiker geben … 

    Coronaviren sind so harm­los oder so gefähr­lich wie in den vor­an­ge­gan­ge­nen Jahrzehnten und so zu behan­deln wie Influenzaviren, also durch­aus ernst zu nehmen. 

    Doch für eine sai­so­na­le Grippewelle die Vokswirtschaft so zer­stö­ren wie bei einem Bombenkrieg oder wegen Influenza die Menschen ver­ängs­ti­gen, die Kinder im Haus ein­sper­ren und die Alten im Heim ein­sam ster­ben las­sen, das ist falsch. 

    Die neu­ar­ti­gen Impfstoffe funk­tio­nie­ren als gen­tech­ni­sche Eingriffe in die, durch die Wissenschaft mög­li­cher­wei­se erst sehr unzu­rei­chend ver­stan­de­nen, Kommunikationsprozesse des mensch­li­chen Immunsystems, zie­len auf Veränderung der Proteinbiosynthese und las­sen unse­re Körperzellen – wel­che eigent­lich? – etwas her­stel­len, was die­se von Natur aus nicht pro­du­zie­ren würden. 

    Der Menschenversuch, das weit­ge­hend sinn­lo­se und gefähr­li­che glo­ba­le Impfprogramm COVAX ist nicht zu ver­ant­wor­ten und sofort zu stoppen.

  2. "Wir haben es mit einer Epidemie durch asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen zu tun"
    Laut RKI spie­len spie­le asym­pro­ma­ti­sche Übertragungen kei­ne Rolle:
    "
    Schließlich gibt es ver­mut­lich auch Ansteckungen durch Personen, die zwar infi­ziert und infek­ti­ös waren, aber gar nicht erkrank­ten (asym­pto­ma­ti­sche Übertragung). Diese Ansteckungen spie­len ver­mut­lich jedoch eine unter­ge­ord­ne­te Rolle." steht auf https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html

  3. "Impfversager" ist ein hüb­scher neu­er Begriff. Und daß Herr Schrappe wider alle Evidenz an sei­nen "asym­pto­ma­ti­schen Übertragungen" fest­hält, ist schon ein Fall von patho­lo­gi­schem Starrsinn, der an Realitätsverweigerung nicht nur grenzt..

    1. Ich bin froh, dass auch ande­ren hier das aufstößt.
      Was ist denn los mit die­sen Leuten?
      Können die nicht lesen?
      Ist das gesteu­er­te Opposition?
      Haben die eine eige­ne Agenda?

  4. Asymtomatiker sind nicht krank und kön­nen nicht Überträger sein, sie­he WHO und ande­re Experten. Das weiß man seit Monaten !!
    Man muss den Hoax been­den und mit Verstand handeln.

  5. Inzidenz über 100 :
    Warum Pirmasens den Tritt auf die Corona-Notbremse verweigert
    15. März 2021 um 07:30 Uhr
    Mainz
    Pirmasens hat die meis­ten Neuinfektionen in ganz Rheinland-Pfalz und liegt weit über der 100er-Schwelle – lässt aber ent­ge­gen der Bund-Länder-Beschlüsse alle Geschäfte geöffnet.
    Von Lutz Fröhlich und dpa

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/pm/zweibruecken-land/pirmasens-haelt-vom-bund-vereinbarte-corona-notbremse-nicht-ein_aid-56792761

    Siehe auch
    Allgemeinverfügung der Stadt Pirmasens
    https://www.pirmasens.de/downloads/presse/allgemeinverfuegung-stadt-pirmasens-inzidenzwert-ueber-100.pdf?cid=vl1
    in
    https://www.pirmasens.de/rathaus/presse/corona/

  6. "Wir haben es mit einer Epidemie durch asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen zu tun. "

    Woher weiß er das?
    In China gab es eine Studie mit meh­re­ren Millionen Menschen, die zeig­te, dass die "asym­pto­ma­ti­schen Übertragungen" mar­gi­nal waren.
    Schrappe ist ein guter Mann – aber wenn wir Tests haben, die gar nicht in der Lage sind, eine Infektion nach­zu­wei­sen – dann wis­sen wir doch nicht, ob die­se angeb­lich Infizierten nicht ein­fach nur posi­tiv Getestete sind?

  7. Das Versagen der Verantwortlichen wird zwar ver­deut­licht, aber die Sprache ist verräterisch:

    "Impfverweigerer" kann­ten wir ja schon. "Impfversager" ist toll!
    (wer von bei­den ist schlimmer?).
    Klar ist dabei nur: der Impfstoff ist unschuldig!

    Und wie "mes­se" ich (ante mor­tem) das "Impfversagen" bei "Testverweigerern" und/oder "Testversagern"?

    1. Impfversager

      Non-Responder

      https://de.wikipedia.org/wiki/Non-Responder

      Dystopie: Zur Gruppe der Non-Responder gehö­ren auch die Dauerausscheider von Coronaviren … (oder nicht viel­mehr die Dauerausscheider von im Körper auf­grund der "Impfung" gebil­de­ten Stachelproteinen, Spikes – wie auch immer) … die­se unwür­di­gen Seuchenverbreiter, die­se Herde der Pestilenz ver­die­nen das Höchstmaß, Lebenslänglich im Lager der Unreinen.

      .

      Oder gar kei­ne Dystopie, son­dern Projekt in Vorbereitung? 

      (Video) Question: Government Isolation Camps? 

      by Randy Hillier 169.60sc on October 08, 2020 

      https://www.randyhilliermpp.com/20201007_question

  8. Hallo Herr Aschmoneit,
    Ihre Corodoks schät­ze ich sehr und dan­ke Ihnen für die vie­len Infos, wel­che Ihr Radar zu erfas­sen in der Lage ist. Als Leser unter Vielen, wel­chen die­ses Interview der Welt wie­der nicht weit genug geht, drängt sich mir die Frage auf, war­um mit der schnö­den Feststellung, die Inzidenz sei nicht alles, eine auch nur ansatz­wei­se kri­ti­sche Position kund getan wäre, neben der wie selbst­ver­ständ­lich Aussagen wie "Lockdowns hel­fen" oder "sym­ptom­lo­ser Ansteckung" wie turm­ho­he Glaubensbekenntnisse ste­hen. Das Nebelstochern aus beru­fe­nen Munde ist beab­sich­tigt und dient den Verwirr- und Ablenkungsspiel. Warum aber die distan­te Einlassung gegen­über dem Aufklärungswunsch Ihrer Leserschaft?

    1. @Leser von Vielen: Ich bedaue­re, wenn mei­ne Formulierung als Distanzierung ver­stan­den wird. Denn eigent­lich woll­te ich genau zu Bewertungen ani­mie­ren. Ich ler­ne selbst viel durch die Kommentare.

    2. "Warum aber die distan­te Einlassung gegen­über dem Aufklärungswunsch Ihrer Leserschaft?"
      Das emp­fin­de ich eben­so und habe das Herrn Aschmoneit gegen­über hier im Forum auch geäußert.

      Ich ver­mu­te, er ver­steht sich mehr als "Diplomat" – denn als Kämpfer.

      Er ist schließ­lich kein Che Guevara.

  9. "Wir haben es mit einer Epidemie durch asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen zu tun."

    Gibt es dafür Belege?
    Was wird da denn übertragen?

  10. Ist es nicht unver­ant­wort­lich, gera­de Israel als Vorbild bei der Erfassung von Geimpften zu nen­nen? Gerade Israel hat sich gna­den­los an die Pharma mit Haut und Haar ver­kauft, das zeigt doch der­zeit dad Land, das Quasi als Impflabor fun­giert, die eige­ne Bevölkerung mit Exttrmmaßnahmen zu einem Impfzwang führt und die schon weit­ge­hend gespal­te­ne Gesellschaft damit in Angst und Schrecken versetzt?!

    1. @ Regina

      Ich fin­de das wenig über­ra­schend. "Bibi" ist ein in der Wolle gefärb­ter Faschist und Israel schon lan­ge ein Apartheidsstaat, nur dass sich die Apartheid nun nicht mehr nur gegen den paläs­ti­nen­si­schen, son­dern auch gegen den "unge­impf­ten" jüdi­schen Bevölkerungsteil richtet.

    2. Über die israe­li­sche Regierung darf man sich ncht äußern, zumin­dest nicht als Deutsche, die ich ja nun mal bin und damit auch für den Holocaust verantwortlich.
      Das habe ich von Herrn Prof. Herfried Münkler per E‑mail bestä­tigt bekommen .
      Das nennt man Kollektivschuld, die alle Deutschen betrifft, womit Herr Gosser aller­dings nicht ein­ver­stan­den ist.
      Wie die Israelis Menschen aus­rot­ten kön­nen, beschreibt Ilan Pappe , israe­li­sche Historiker in sei­nem Buch : Die eth­ni­sche Säuberung Palästinas. "
      Und von David Gurion stammt das Zitat aus dem Jahre 1938:
      "Ich bin für Zwangsumsiedlung. Darin sehe ich nichts unmoralisches."

      Warum soll­ten die­se Leute also Skrupel haben , ihr Volk aus­zu­rot­ten, wenn es nicht pariert.
      Kommt bei uns auch noch. Der Deutsche Michel ist nur ein wenig langsamer.
      Würde die E‑mail ger­ne hier rein­set­zen, weiß aber nicht, wie das geht.

  11. Wenn doch end­lich mal das Märchen von den "asym­pto­ma­ti­schen Übertragungen" auf­hö­ren wür­de. Seit der Wuhan-Studie (ver­öf­fent­licht im November 2020) soll­te das Thema doch eigent­lich – zumin­dest unter den Informierten Menschen – abge­hakt sein.

  12. Ich schät­ze Herrn Prof. Schrappe sehr und sei­ne ver­nünf­ti­gen Aussagen waren mir über alle Monate hin­weg ein Lichtblick. Nur ver­ste­he ich nicht, war­um er hier von einer „Epidemie durch asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen“ spricht. Soweit ich infor­miert bin, sind asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen nach neus­ten Studien ent­we­der zu ver­nach­läs­si­gen oder sogar nicht­exis­tent? Und was meint er mit „Impfversager“? Sind das Verweigerer oder sol­che, die die Impfung nicht ver­tra­gen haben? Aufgrund mei­ner per­sön­li­chen Situation (und mei­ner Recherchen) möch­te ich momen­tan kei­ne Impfung haben und fürch­te mich vor dem Moment, wo mir eine „Einladung“ ins Haus flat­tert (bin knapp Ü70). Würde mich dann eher als „Impfabwartender“ bezeichnen …

    1. @Kardamom:
      Ruhig Blut! Die "Einladung" (ali­as "Aufforderung", wie letz­te Woche
      von Big Spahn for­mu­liert) mag kommen.
      So etwas Ähnliches gibt es für Frauen (Mammographie) bereits – sogar mit rela­tiv ehr­li­cher Beschreibung zur Entscheidungsfindung (= Risiko/Nutzenabwägung). Wer Lesen kann ist dabei klar im Vorteil.

      Der sozia­le Druck wird bei einer "Impfeinladung" aller­dings höher sein, und wenn Big Spahn (spä­tes­tens) im Herbst in einem ande­ren Mysterium tätig ist, so wird sich kein Mensch mehr um sein Impfplicht-"Ehrenwort" scheren.

    2. Mir ist bereits Anfang Januar eine "Impfeinladung" ins Haus geflattert.
      Für mich steht fest, dass ich mich nicht mit die­sem Zeug imp­fen las­sen wer­de, obwohl ich kein abso­lu­ter Impfgegener bin.
      Ich habe ver­sucht, das RKI zu errei­chen, aber die haben es nicht nötig, sich auf ein Gespräch mit einem Bürger einzulassen.

    3. Legen Sie die "Impfeinladung" in einen Schuhkarton und den schie­ben den unters Bett. So habe ich das gemacht.
      Meine "Einladung kam bereits Anfang Januar2021.
      Habe ich gar nicht drauf reagiert.
      Alles Gute für Sie.

  13. Weshalb ver­brei­tet Prof. Schrappe auch die Theorie/Mär von der asym­pto­ma­ti­schen Ansteckung, die die Grundlage für die fata­le Lockdown Situation welt­weit ist??
    Ihm soll­ten anders lau­ten­de Studien bekannt sein.
    Schnelltests an Schulen?? Damit der Wahnsinn wei­ter geht? S.u. im Blog " Ein Kind positiv…
    Da habe ich schon über­zeu­gen­de­re Statements von ihm gelesen.

  14. "Wir haben es mit einer Epidemie durch asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen zu tun."

    Ich fra­ge mich ange­sichts der kri­mi­nel­len Dimension der Corona Sachverhalte ganz ernst­haft, was die Übernahme und ganz unter­schwel­li­ge Verbreitung der­ar­ti­ger Lügenpropaganda nun auch auf die­sem Blog soll.
    So blau­äu­gig kann man doch gar nicht sein.
    PS: Verweis auf Corona Untersuchungsausschuss Sitzung 43, ins­be­son­de­re Whistleblower ab ca.05:39:xx.

  15. Es wird jeden Tag sinnloser.
    Ich ver­ste­he nicht, wie­so Schrappe und Ioannidis einer­seits zwar Kritik äußern, ande­rer­seits Behauptungen, die m. E. weder nahe­lie­gend noch bewie­sen sind, wei­ter zu verbreiten.

    Wo sind die asym­pto­ma­ti­schen Infektionen?
    Wo sind die Segnungen der als Impfung eti­ket­tier­ten Gentherapie?
    Sind wir so fehl­in­for­miert (wo sind die Daten?) oder sind die "kri­ti­schen" Experten so bescheuert?

  16. Es ist eine Sache, wenn Kritik nicht weit genug geht. Ich fin­de par­ti­el­le Kritik durch­aus auch begrü­ßens­wert. Es gibt die­se Diskussionen ja hier bereits, und das ist auch gut so.
    Dieses Interview fällt mei­nes Erachtens aber in eine ande­re Kategorie:
    Die Kritik am Lockdown ist dort nur auf der einen Seite der Waagschale, um Testen und Impfen auf der ande­ren in die Höhe zu hie­ven. Insofern alle Daumen runter.

  17. OT

    Italien impft weiter!
    80% sol­len bis September geimpft sein…

    "Für Polemik sorg­te auch in Italien der Impfstoff des bri­tisch-schwe­di­schen Herstellers Astrazeneca – die Impfungen wur­den aber nicht aus­ge­setzt. Nur die Verabreichung einer Charge wur­de nach «schwer­wie­gen­den uner­wünsch­ten Ereignissen» gestoppt, wie die Arzneimittelbehörde Aifa am Freitag mit­ge­teilt hat­te. Bislang gebe es kei­nen kau­sa­len Zusammenhang zwi­schen der Impfung und die­sen Vorfällen. Vor allem der Tod eines Marineoffiziers auf Sizilien nach der Impfung hat­te für Aufsehen gesorgt. Die Behörden ermit­teln in dem Fall."
    https://www.stimme.de/deutschland-welt/politik/dw/italien-will-bis-herbst-durchimpfen-neuer-lockdown;art295,4460986

  18. Schrappes Argumente sind Perlen vor die Säue.

    Da die Älteren als Wähler in der Überzahl sind, bestim­men deren Ängste und deren (im sta­tis­ti­schen Mittel) ver­min­der­te Informationsaufnahmekapazitäten
    die Wahlentscheidungen und ‑ergeb­nis­se.

    Wir leben in einer DEMENTOkratie!

      1. @ David Hartmann

        Wenn sich die Lebenserfahrungen der Generationen so dra­ma­tisch unter­schei­den, wie in die­ser "Gesellschaft" (eigent­lich ist es eine Ansammlung iso­lier­ter Monaden), kann sie nicht viel hel­fen, weil sie kaum über­trag­bar ist. Von den wirk­lich demen­ten und durch Medienkonsum des ÖRR maxi­mal Verstrahlten ganz abgesehen.

    1. @juvenokrat kann ich so nicht bestä­ti­gen. Bin gera­de ziem­lich depri­miert, weil sich zwei mei­ner jün­ge­ren (40er) Freundinnen wie Bolle auf die Impfung freu­en und am dis­ku­tie­ren sind, ab wann man dann end­lich "immun" ist. Bin selbst letz­tes Jahr unter Inkaufnahme von Rentenabschlägen frü­her in Rente gegan­gen und hat­te mich noch auf vie­le tol­le Unternehmungen gefreut, so mir noch eini­ger­ma­ßen Restlaufzeit ver­gönnt sein soll­te. Mir ist Zeit wich­ti­ger als Geld, hat­te ich mir so gedacht. Und dann kam Corona – und ich habe das Gefühl, die Sanduhr läuft… Ich habe mich sehr umfas­send aus allen ver­füg­ba­ren Quellen infor­miert. Es ist ein Verbrechen, uns allen wird kost­ba­re Lebenszeit gestoh­len, der mitt­le­ren Generation ist es nur viel­fach nicht bewußt. Für die sind 10 Jahre ein ande­rer Horizont als für unser­eins. Die meis­ten die­ser Altersgruppe die ich ken­ne, infor­mie­ren sich nur über die MSM, haben voll die Panikmache inha­liert, glau­ben, wenn sich nur alle an die Maßnahmen hal­ten, wird alles wie­der gut und die Impfung wird sie ret­ten. Es ist zum Verzweifeln. Ich fürch­te, die­se Situation kann letzt­lich auch nur über die MSM wie­der auf­ge­löst wer­den. Der Druck aus der Realität muss so groß wer­den, dass auch die MSM ihn nicht mehr ver­heim­li­chen können.

  19. "Wir haben es mit einer Epidemie durch asym­pto­ma­ti­sche Übertragungen zu tun."

    Andere Lesart:
    Wir haben es nur mit einer EPIdemie und nicht mit einer PANdemie zu tuen.
    Es han­delt sich um LaborEpi/Pandemie von Gesunden, weil asym­pto­ma­tisch ist das neue Gesund bei falsch-posi­ti­ver Testung.

  20. Niemand wird den Pandemiezustand je wie­der beenden.

    Das "neue Leben" ist gene­ral­stabs­mä­ßig bzw. kon­zern­mä­ßig schon lan­ge Top-Down mit Hilfe der WHO durch­ge­plant. Es geht um eine Art Käfighaltung – wo fragt das Huhn den Bauern, ob die Impfung sinn­voll ist oder nicht? Es ist als ein­zel­nes unwich­tig, das Huhn, solan­ge der Stall wie geplant funktioniert.

    Demokratie und Rechtsstaat ent­pup­pen sich gera­de als alt­mo­di­sche Illusion, unter deren Decke die Umwandlung schon seit Jahrzehnten in Gang ist.

    1. "die Umwandlung schon seit Jahrzehnten in Gang"
      Richtig, unge­fähr seit die Eiserne Lady die Richtung vor­ge­ge­ben hat:
      "And, you know, there's no such thing as socie­ty. There are indi­vi­du­al men and women and the­re are families."
      Dieses Programm hat die Zielgerade erreicht.
      Von daher ist es für uns auch nicht mehr ziel­füh­rend, sich der­ar­ti­gen Widersprüchlichkeiten wie denen eines Schrappe zu wid­men. Ausser, um infor­miert zu blei­ben und für die Munitionierung in irgend­wel­chen Debatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.