Drosten: Form von Virusfällen reflektieren. Kurven hinken hinterher

"Dros­ten: Coro­na-Lage könn­te sich auch hier­zu­lan­de zuspit­zen" ist wenig über­ra­schend heu­te vom Erfin­der des umstrit­te­nen Coro­na-PCR-Test zu hören.

»Ange­sichts der der­zeit in Deutsch­land gemel­de­ten Neu­in­fek­tio­nen müs­se man sich klar­ma­chen, "dass wir, wenn wir die Kur­ven über­ein­an­der­le­gen, etwas hin­ter­her­hin­ken hin­ter Spa­ni­en und Frank­reich und Eng­land", sag­te der Lei­ter der Cha­ri­té-Viro­lo­gie in Berlin.

Er beton­te, "dass wir uns aber auch nicht vor­ma­chen soll­ten, dass sich das bei uns alles ganz anders ent­wi­ckelt. Wir machen auch jetzt nicht sehr vie­le Sachen sehr anders"

Wie Dros­ten erklär­te, gin­gen die Fall­zah­len in Deutsch­land über den Som­mer zu einem gro­ßen Teil auf Rück­keh­rer aus dem Urlaub zurück, die das Virus nicht unbe­dingt in gro­ßem Maße hier­zu­lan­de wei­ter­ge­tra­gen hät­ten. Die­se Infi­zier­ten gäben eher Hin­wei­se auf die Coro­na-Lage im Her­kunfts­land. "Was wir jetzt im Moment sehen, ist eine Refle­xi­on durch­aus wie­der von dem, was in Deutsch­land los ist in Form von Virusfällen."

9 Antworten auf „Drosten: Form von Virusfällen reflektieren. Kurven hinken hinterher“

      1. Was ver­ste­hen Sie eig. unter "Erfin­der"? Der PCR-Test ist ein seit vie­len Jah­ren eta­blier­tes Dia­gno­se­ver­fah­ren, das in aller Welt u.a. zur Dia­gno­se von allen mög­li­chen Virus­er­kran­kun­gen ver­wen­det wird. Umstrit­ten ist er nur in der Verquerdenker-Bubble. 

        Die Über­hö­hung von Dros­tens Rol­le hier gehört zum Absur­des­ten unter den (an Absur­di­tä­ten nicht armen) Quer­den­ker-Argu­men­ten. Weder hat Dros­ten den PCR-Test erfun­den, noch die Anwen­dung der PCR auf die Dia­gno­se von Infek­ti­ons­krank­hei­ten. Sein Team war ledig­lich mit der Ver­öf­fent­li­chung eines Pro­to­kolls für den spe­zi­el­len Test auf Sars CoV2 eini­ge Tage schnel­ler als ande­re, die auch dabei waren, einen sol­chen Test zu ent­wi­ckeln, u.a. (aber nicht nur) das ame­ri­ka­ni­sche CDC. Weder ist der "Dros­ten-Test" (m.W. war der Haupt­ent­wick­ler Cor­man) ein irgend­wie neu­ar­ti­ges Ver­fah­ren, noch ist er "der welt­weit ver­wen­de­te Test". Da gibt's inzwi­schen Dut­zen­de, wenn nicht Hun­der­te ande­re, die z.T. auch ande­re Pro­to­kol­le verwenden.

        Jetzt kann man sich ja mal fragen,
        a) wie wahr­schein­lich es ist, dass HNO-Ärz­te, pen­sio­nier­te Amts­ärz­te und eme­ri­tier­te Bak­te­rio­lo­gen, von denen kei­ner bis­her durch Bei­trä­ge zu die­sem The­men­kom­plex auf­ge­fal­len ist, nach Jahr­zehn­ten der welt­wei­ten Ver­wen­dung ohne Bean­stan­dung plötz­lich den Beweis gefun­den haben, dass PCR-Tests zur Dia­gno­se von Infek­ti­ons­krank­hei­ten völ­lig unge­eig­net sind,
        b) war­um die­se Leu­te eine solch bahn­bre­chen­de Erkennt­nis nicht mit der wis­sen­schaft­li­chen Com­mu­ni­ty tei­len – nie­mand kann sie schließ­lich abhal­ten, ein Paper zu schrei­ben und das zumin­dest auf einen Pre­print-Ser­ver zu laden – und statt des­sen auf You­tube ein Lai­en­pu­bli­kum beglü­cken, dass gar nicht die Exper­ti­se hat, ihre Behaup­tun­gen zu prüfen,
        c) wie aus­sichts­reich vor die­sem Hin­ter­grund wohl Kla­gen gegen die­ses Test­ver­fah­ren sind, beson­ders Sam­mel­kla­gen in den USA, wo die­ses Test­pro­to­koll über­haupt nicht Stan­dard ist, weil vom CDC von Anfang an dar­auf Wert gelegt wur­de, dass mit den von ihnen ent­wi­ckel­ten Test­pro­to­kol­len und nicht mit dem der WHO gear­bei­tet wird,
        und schließlich
        d) was, gege­ben all das, von Anwäl­ten und ande­ren Betei­lig­ten zu hal­ten, die zur Unter­stüt­zung sol­cher Kla­gen Spen­den­gel­der und Geld­ge­schen­ke ein­zu­trei­ben versuchen. 

        Viel Stoff zum Reflek­tie­ren in der Reflektionspause. 😉

        1. Dann mache ich hier mal die Urlaubsvertretung.

          Vor­ab die Bit­te um Sach­lich­keit. Eti­ket­tie­run­gen wie "Ver­quer­den­ker-Bubble" und ad homi­nem Abqua­li­fi­zie­run­gen wie "pen­sio­nier­te Amts­ärz­te" oder "eme­ri­tier­te Bak­te­rio­lo­gen" (oder wis­sen Sie nicht, dass sehr viel mehr Qua­li­fi­ka­ti­on hin­ter Wodarg und Bhak­di steht?) tra­gen sicher nicht zur Wahr­heits­fin­dung bei. Wer auch immer Sie sind, haben Sie jedes Recht, sich zur PCR zu äußern und ent­we­der es stimmt oder nicht. Dar­um soll­te es gehen und dar­über kann man diskutieren.

          Der Erfin­der der Metho­de, Kary Mul­lis, hat sich vehe­ment gegen die Ver­wen­dung sei­ner Metho­de als HIV-Test ein­ge­setzt (das war die ers­te dia­gnos­ti­sche Virus-PCR) und lei­der kann er sich jetzt nicht mehr zur SARS-CoV-2-PCR äußern, da er im ver­gan­ge­nen Jahr gestor­ben ist. 

          Hier ging es selbst­ver­ständ­lich um die SARS-CoV-2-PCR und wie sehr Dros­ten an den Vor­ga­ben dafür betei­ligt war, ist hier zusam­men­ge­stellt: https://​www​.coro​dok​.de/​c​y​c​l​i​n​g​-​r​e​c​y​c​l​i​n​g​-​s​a​rs/ Übri­gens steht Cor­man an ers­ter Stel­le – hat also die Arbeit gemacht – aber der Ver­ant­wort­li­che steht an letz­ter Stel­le der Autoren­lis­te. Und das ist Dros­ten (Euro­sur­veil­lan­ce), der auch als Kon­takt genannt ist (WHO).

          Das WHO-Pro­to­koll von u.a. Dros­ten und Landt ist die Vor­ga­be – übri­gens mit einem absur­den Ct-Wert von 45 -, nach der welt­weit die Tests ent­wi­ckelt wur­den, teil­wei­se mit ande­ren Ziel­se­quen­zen und meist nied­ri­ge­rem Ct (der für die­sen Zweck immer noch viel zu hoch ist).

          Zu Ihren Fragen:
          a) s.o. – übri­gens hat sich u.a. auch Prof. Käm­me­rer geäußert.
          b) Wor­über Wodarg, Bhak­di etc. infor­mie­ren, sind kei­ne neu­en Erkennt­nis­se, son­dern fach­li­ches Grund­la­gen­wis­sen und ich bin sehr froh, daß sie die­sen Weg an die Öffent­lich­keit gegan­gen sind, denn sonst könn­ten wir jetzt wahr­schein­lich nicht dar­über diskutieren.
          c) Sol­che Äuße­run­gen von­sei­ten der CDC ken­ne ich nicht, sie wür­den mich aber inter­es­sie­ren – haben Sie eine Quel­le? Und zur Sam­mel­kla­ge: nicht mein Metier, wird man sehen, ich drü­cke die Daumen.
          d) Mein Kennt­nis­stand ist, daß die betei­lig­ten Anwäl­te nicht für ihre Arbeit wie Kla­gen etc. Spen­den sam­meln, son­dern für das, was sie außer­halb ihrer Arbeit machen wie den Coro­na-Aus­schuß, der u.a. der Tech­nik wegen Kos­ten verursacht.

          1. Rich­tig, Frau Käm­me­rer ist neu­er­dings auch mit von der Par­tie und wird aus wel­chen Grün­den auch immer als "Viro­lo­gin" her­um­ge­reicht, obwohl sie seit Jahr­zehn­ten in der Krebs­for­schung tätig ist und dort bedau­er­li­cher­wei­se seit eini­gen Jah­ren mehr durch Ernäh­rungs­rat­ge­ber und Koch­bü­cher für umstrit­te­ne Diä­ten von sich reden macht als mit wis­sen­schaft­li­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen. Wie kommt es eigent­lich, dass nicht ein ein­zi­ger aktiv in der Viro­lo­gie, geschwei­ge denn an Coro­na­vi­ren, arbei­ten­der Wis­sen­schaft­ler unter die­sen Exper­ten ist? Wenn die­se Leu­te etwas zu kri­ti­sie­ren haben, dann sol­len sie doch den nor­ma­len Weg ein­schla­gen wie jeder ande­re Wis­sen­schaft­ler auch und ein wis­sen­schaft­li­ches Papier dazu ver­fas­sen. Es gibt da kei­ne Ver­schwö­run­gen, durch die man davon abge­hal­ten wird.

            Zum Erler­nen von Grund­la­gen­wis­sen ist anstel­le von Lek­tio­nen an der You­tube-Uni­ver­si­tät sei­tens fach­frem­der Exper­ten mit einer kla­ren Agen­da drin­gend die Lek­tü­re von Stan­dard-Lehr­buch­li­te­ra­tur zu emp­feh­len. Die ste­hen an jeder ordent­li­chen Uni­ver­si­täts- und Landesbibliothek. 

            Man kann Ihnen nur drin­gend emp­feh­len, sich außer­halb von Alter­na­tiv­me­di­en und Coro­na-Aus­schüs­sen zu infor­mie­ren, wenn der Teil über das Test­pro­to­koll der Unsinn ist, den man Ihnen dort erzählt. Kei­ne natio­na­le Behör­de in einem grö­ße­ren ent­wi­ckel­ten Indus­trie­land braucht das WHO-Pro­to­koll, um solch einen Test zu ent­wi­ckeln oder ent­wi­ckeln zu las­sen. Das kön­nen die schon alle sel­ber, und das machen die auch sel­ber. Das mach­ten die auch schon sel­ber, als die Cha­ri­té das Test­pro­to­koll noch gar nicht ver­öf­fent­licht hat­te, sie waren halt nur ein paar Tage hin­ter­her. Die WHO stellt das Pro­to­koll in ers­ter Linie für Län­der zur Ver­fü­gung, die die­se Mög­lich­kei­ten nicht haben und nicht als "Vor­ga­be" für ent­wi­ckel­te Län­der. Das kann sie auch gar nicht, denn sie hat dazu über­haupt kei­ne Richt­li­ni­en- oder sons­ti­ge Kompetenz. 

            Zum The­ma Tests in den USA, mit sämt­li­chen unrühm­li­chen Begleit­erschei­nun­gen sei zum Ein­stieg die­ser recht infor­ma­ti­ve Blog­bei­trag empfohlen:
            https://​roger​piel​ke​jr​.com/​2​0​2​0​/​0​4​/​1​3​/​e​i​g​h​t​-​w​e​e​k​s​-​b​e​h​i​n​d​-​c​l​a​r​i​f​y​i​n​g​-​t​h​e​-​e​a​r​l​y​-​u​-​s​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​t​e​s​t​i​n​g​-​f​a​i​l​u​re/
            eben­so die dort ver­link­ten wei­ter­füh­ren­den Arti­kel, ins­be­son­de­re hier:
            https://​www​.nyti​mes​.com/​2​0​2​0​/​0​4​/​1​1​/​u​s​/​p​o​l​i​t​i​c​s​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​r​e​d​-​d​a​w​n​-​e​m​a​i​l​s​-​t​r​u​m​p​.​h​t​m​l​?​s​e​a​r​c​h​R​e​s​u​l​t​P​o​s​i​t​i​o​n​=12
            https://​www​.nyti​mes​.com/​2​0​2​0​/​0​3​/​1​7​/​h​e​a​l​t​h​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​t​e​s​t​s​-​w​h​o​.​h​tml

            Zur Spen­den­fra­ge im Zusam­men­hang mit Quer­den­ken sie­he hier: https://​netz​po​li​tik​.org/​2​0​2​0​/​i​n​t​r​a​n​s​p​a​r​e​n​z​-​d​i​e​-​f​r​a​g​w​u​e​r​d​i​g​e​n​-​s​p​e​n​d​e​n​-​t​r​i​c​k​s​-​d​e​r​-​a​n​t​i​-​c​o​r​o​n​a​-​b​e​w​e​g​u​ng/

            Die Kla­gen sind ein Witz. Wenn über­haupt, dann müss­te man gegen die Zulas­sungs­be­hör­den kla­gen, denn man kann wohl kaum auf arg­lis­ti­ge Täu­schung die­ser Behör­den plä­die­ren bei einem Ver­fah­ren, das seit Jahr­zehn­ten auf der gan­zen Welt eta­bliert ist und des­sen Funk­ti­ons­wei­se, wie Sie so schön sagen, Grund­la­gen­wis­sen ist. Beson­ders lächer­lich ist dies in den USA, wo man das WHO-Pro­to­koll sogar expli­zit über­ging. In den USA gäbe es schon genug Grund, wegen ver­pfusch­ter Test­kits, die das CDC selbst in Umlauf brach­te, gegen das CDC zu kla­gen (sie­he die oben ver­link­te Bericht­erstat­tung zum US-Test­de­sas­ter). Dass selbst das nicht pas­siert ist, soll­te ein Hin­weis sein, wie aus­sichts­reich so etwas ist.

            1. @Marc: Tap­fer, wie Sie hier seit 6 Wochen für Dros­ten und gegen die Kri­ti­ke­rIn­nen ankämp­fen. Es wäre Ihnen gegönnt, wenn die­se Leis­tung gut bezahlt wür­de. Zu Ihrer Art, Men­schen zu denun­zie­ren, sei hier nur auf Ihre Bemer­kung ein­ge­gan­gen, Frau Prof. Käm­me­rer wer­de "aus wel­chen Grün­den auch immer als 'Viro­lo­gin' her­um­ge­reicht". Mag Ihnen ein­leuch­ten, daß etwa die Beschrei­bung des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Würz­burg ein sol­cher Grund ist, wonach die Spe­zi­al­ge­bie­te von Frau Käm­me­rer "Human­bio­lo­gie, Viro­lo­gie, Immu­no­lo­gie, Zell­bio­lo­gie" sind?

          2. "Als Hono­rar für die Betei­li­gung an dem von ihnen ein­zu­rei­chen­den "class action suit" ver­lan­gen die Anwäl­te – im Gegen­satz zu den meis­ten US-Kol­le­gen – eine Vor­aus­zah­lung von 800 Euro zuzüg­lich Mehr­wert­steu­er. Soll­te die Kla­ge Erfolg haben, bean­spru­chen die betei­lig­ten Kanz­lei­en zudem zehn Pro­zent der kon­kret erstrit­te­nen Sum­me als Erfolgshonorar."
            https://​www​.tages​schau​.de/​f​a​k​t​e​n​f​i​n​d​e​r​/​s​a​m​m​e​l​k​l​a​g​e​-​c​o​r​o​n​a​-​1​1​9​.​h​tml

            Natür­lich, alles rein idea­lis­tisch motiviert.

          3. @aa
            Schau­en Sie ein­fach mal nach, wor­an Frau Käm­me­rer die gan­zen Jah­re gear­bei­tet hat. Dar­auf hin­zu­wei­sen, dass das nichts mit Viro­lo­gie zu tun hat­te, ist kei­ne Dis­kre­di­tie­rung. Und für die Koch­bü­cher kann ich auch nichts.

  1. @Marc
    Es geht hier nicht um Sym­pa­thie, und über die Moti­va­ti­on von wem auch immer zu spe­ku­lie­ren, ist müßig. Kon­kre­te Taten dage­gen kann man ana­ly­sie­ren, dar­um bemü­hen wir uns hier. Und wer auf "Fol­low the Money" steht, wird sicher in der "Coro­na-Com­mu­ni­ty" fün­dig, da geht es auch um sehr viel mehr.
    Zugu­ter­letzt eine Erin­ne­rung: im Text ging es um Fall­zah­len und Dros­ten, wozu Sie nichts geschrie­ben haben. Statt­des­sen haben Sie immer wie­der neue Bau­stel­len auf­ge­macht, die ich hier­mit alle für mich abschließe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.