Eine Impfpflicht ist das Einzige, was uns jetzt noch hilft!

Da muß jemand bei der "Berliner Zeitung" ganz schön Druck gemacht haben. In den letz­ten Tagen waren fast schon kri­tisch zu nen­nen­de Artikel dort erschie­nen. Am 12.11. wird gekon­tert. Unter obi­gem Titel ist dort zu lesen, ein­ge­ord­net in die Rubrik "Pro & con­tra":

»Die Politik eiert her­um und unter­nimmt ein­deu­tig zu wenig, um der vier­ten Corona-Welle Einhalt zu gebie­ten. In jedem Bundesland gilt etwas ande­res, Föderalismus sei Dank! In dem einen müs­sen Schüler nur ein­mal die Woche getes­tet wer­den, in einem ande­ren hin­ge­gen drei­mal. Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn glänzt eben­falls durch Unentschlossenheit, wäh­rend die Pandemie einen nega­ti­ven, wenn auch nicht über­ra­schen­den Höhepunkt erreicht, ruft er das Ende der pan­de­mi­schen Notlage aus. Eine ver­hee­ren­de Mischung aus Inkompetenz, Überforderung und Zynismus.

In den sozia­len Medien plärrt sich zeit­gleich eine Mischung aus Endzeit-Schwurblern, Esoterikern mit Klangschalenzertifikat und Impfgegnern in eine gesell­schaft­li­che Ecke, in der man sie auch mit Bratwürsten und Gratiseintritt fürs Spaßbad nur noch schwer­lich erreicht. Es ist nun mal lei­der so, dass jeder Vollpfosten, der einen Computer bedie­nen kann, glaubt, wis­sen­schaft­lich ver­sier­ter zu sein als eine Heerschar von Virologen, auch wenn es nur zum Hauptschulabschluss gereicht hat. Denn eines ist sicher: Im Netz fin­det jeder Schwätzer eine Echokammer, die sei­ne Meinung dut­zend­fach bestätigt.

Derweil stei­gen die Inzidenzahlen und die Zahl der, wie es so schön heißt, an oder mit Covid Verstorbenen ste­tig. Die Intensivstationen sind in abseh­ba­rer Zeit am Limit, und man muss kein Hellseher sein, um jetzt schon zu wis­sen, dass wir ein Weihnachten im Lockdown ver­brin­gen wer­den. Und war­um? Weil es immer noch eine nicht zu gerin­ge Anzahl an Bürgerinnen und Bürgern gibt, die sich nicht imp­fen las­sen wol­len. Die rum­schwa­feln, dass ihr Immunsystem gegen Corona gefeit sei, denn fri­sche Luft, viel Liebe und aus­ge­press­te Zitronen hät­ten sie noch sicher durch jeden Winter gebracht.

Andere ver­mu­ten sinist­re Machenschaften hin­ter den Impfungen, ihre Bürgerrechte wür­den beschnit­ten und über­haupt sei es ja ihr Körper, des­sen Souveränität durch eine Impfung in Gefahr sei. Man fragt sich, als was es die­se Leute dann emp­fin­den, wenn sie auf einer Intensivstation in ein künst­li­ches Koma ver­setzt wer­den und ihnen ein hal­ber Meter Schlauch zur Beatmung in den Hals gescho­ben wird.

Gegen all das ist nur noch ein Kraut gewach­sen, und das heißt: Impfpflicht. Das ist sicher­lich ein Eingriff in die Bürgerrechte, es gibt aber auch Bürgerpflichten und wir leben in einer Solidargemeinschaft, das soll­te man sich immer vor Augen füh­ren. Wenn wir uns zu einer Impfpflicht durch­rin­gen, dann ist der gan­ze Spuk in weni­gen Monaten vor­bei. Das ist jeden­falls mei­ne Hoffnung. Es kann ein­fach nicht sein, dass eine Mehrheit die Starrköpfigkeit einer Minderheit aus­zu­ba­den hat, die mit der Gesundheit und dem Leben aller spielt. Das Impfen ist eine der wich­tigs­ten Errungenschaften der Medizin, sich dage­gen zu ver­weh­ren ist nicht nur dumm, son­dern auch hoch­gra­dig fahrlässig.«


Die Rubrik heißt, wie erwähnt, "Pro & con­tra". Deshalb gibt es auch eine Gegenposition. Eigentlich.

Am 10.11. ist unter dem Titel "Gegen 2G und Impfung: Ich habe bes­te Erfahrungen mit mei­nem Immunsystem gemacht" zu lesen:

»Berlin – Österreich hat es vor­ge­macht: Seitdem dort die 2G-Regeln weit­ge­hend ein­ge­führt wur­den, steigt die Impfquote wie­der. Auch in Deutschland wird 2G kom­men. Sachsen und Brandenburg haben es schon beschlos­sen, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat 2G noch in der Hauptstadt ein­ge­führt, die Reglung gilt ab dem 15. November. „Das ist schnel­ler als vie­le ande­re Bundesländer, die immer noch zugu­cken, ob irgend­was von der Bundesebene kommt“, sag­te Müller im RBB. Was für die einen eine längst über­fäl­li­ge Entscheidung in der Pandemie ist, ist für die Gegner eine Impfpflicht durch die Hintertür. Die Berliner Autorin Kathrin Schmidt (2009 Buchpreis für „Du stirbst nicht“) hat für uns auf­ge­schrie­ben, war­um sie gegen eine Corona-Impfung ist und war­um sie durch 2G nicht aus­ge­schlos­sen wer­den möch­te. Lesen Sie…«

Ab hier wirkt die Bezahlschranke, anders als bei dem ers­ten Artikel. Ein Irrtum wäre zu glau­ben, der letz­te Link füh­re zu den Ansichten von Kathrin Schmidt. Er lei­tet zu einem wei­te­ren Scharfmacher-Kommentar unter der gepfleg­ten Überschrift "Mir scheiß­egal, wenn Ungeimpfte drau­ßen blei­ben: Es gibt kein Recht auf Spaß". Immerhin muß für den auch bezahlt werden.

Update Wo Schatten ist, gibt es doch auch wie­der Licht. "Schluss mit der Impfdebatte, zurück zur Vernunft" ist ein Artikel am 13.11. über­schrie­ben, kostenlos.

Update2 Nicht mehr kos­ten­los. Auszüge dar­aus hier.

45 Antworten auf „Eine Impfpflicht ist das Einzige, was uns jetzt noch hilft!“

  1. "Das ist jeden­falls mei­ne Hoffnung". Der Schreiber meint die Zwangsimpfung oder den Impfzwang.
    Tja, und was, wenn sich sei­ne Hoffnung nicht erfüllt?
    Die gan­ze Argumentation geht, wie schon Jürgen Becker vor­ge­glaubt hat von der Hoffnung aus, dass es gegen das Erkaeltungsvirus Sars‑2 nur ein Mittlel gäbe, näm­lich die Impfung mög­lichst aller Menschen.
    Dieser Glaube ist hoch­gra­dig naiv und wird gera­de durch die aktu­el­le Entwicklung erschüt­tert. Die Erkenntnis, dass die Impfung weder Ansteckung, noch Erkrankung in nen­nens­wer­tem Ausmaße ver­hin­dert, ist auch schon zum Obervirologen Drosten durch­ge­si­ckert. Das RKI ver­sucht die­se Tatsache noch zu ver­de­cken, in dem es angibt, den Impfstatus von mehr als der Hälfte aller Intensiv Patienten nicht zu ken­nen. Aber auch das wird auf­flie­gen, weil die wah­re Zahl der Impfdurchbrueche sich bei Bekanntwerden des Impfstatus nicht wei­ter ver­heim­li­chen lässt. So kann man guter Hoffnung sein, dass das absur­de Theater dann endet, wenn der letz­te begrif­fen hat, dass hier nicht die Pest wütet, son­dern das gefürch­te­te chi­ne­si­sche Virus zu einem ende­mi­schen Erkältungsvirus mutiert ist, das sich, wie jedes Jahr in der när­ri­schen Jahreszeit verbreitet.
    Alaaf!

  2. Der ist gut: "Es kann ein­fach nicht sein, dass eine Mehrheit die Starrköpfigkeit einer Minderheit aus­zu­ba­den hat, die mit der Gesundheit und dem Leben aller spielt. " —>Freiheit bedeu­tet immer auch die Freiheit anders zu den­ken<– Ich fra­ge mich auch ob die­ser Mensch die unzäh­li­gen Probleme, Rote Hand Briefe und all die ande­ren Zugänglichen Informationen nicht gelesen/ ver­stan­den hat. Der will mit dem Leben der Unbeugsamen spielen.
    Das die­ser Spruch "Mir scheiß­egal, wenn Ungeimpfte drau­ßen blei­ben: Es gibt kein Recht auf Spaß" auch nicht zu einem klu­gen Menschen gehört bedarf glau­be ich kei­ner wei­te­ren Erklärung.

  3. Ah, da ist wie­der der "hal­be Meter Schlauch", wie schon im "Panikpapier" des staats­ter­ro­ris­ti­schen Innenministeriums empfohlen. 

    Medizinisch kon­tra­in­di­ziert und auch kon­tra­pro­duk­tiv in der über­wie­gen­den Zahl der Fälle, wie man längst weiß. 

    "Nice try though" oder viel­mehr "try har­der". Für die hirn­ge­wa­sche­nen Angstbürger reicht das sicher, aber die holen sich eh den drit­ten Schuss, dann den vier­ten, dann den fünf­ten. Ob es für die unge­impf­ten Untermenschen reicht? "I think not." Aber die sol­len ja auch nicht durch die "Argumente" des Autors über­zeugt wer­den, son­dern unter dem Druck der Angstbürger, den die­ser zu erzeu­gen ver­sucht, zusam­men­bre­chen. Fraglich auch, wie die schril­le Propaganda auf die Masse zwi­schen die­sen "Extremen" wirkt. 

    Hoffentlich gelingt das nicht.

    1. @Erfurt , das haben sie lan­ge schon neben den uns "infor­mie­ren­den" Talkshow"Experten" ua. den "Blödelbarden" Hirschhausen und Böhmermann mit gro­ßem Erfolg über­las­sen . "Narkotikum" ver­sus Aufklärung . Wie zu sehen ist, favo­ri­siert der Deutsche Michel die ers­te Version.

    1. @Warum
      Dem kann ich mich nur anschließen.
      Auf bil­ligs­te Art und Weise.
      Immer wie­der inter­es­sant, wie­vie­le Menschen ihr geis­ti­ges Niveau
      so frei­mü­tig offenbaren…
      Ach, übri­gens : gebo­ren in Stuttgart, auf­ge­wach­sen im Ruhrgebiet,
      Germanistik und Medienwissenschaften in Düsseldorf studiert…

  4. hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    Richtig gele­sen: Die Studie "STARTET".

    Schweden lehnt übri­gens bis­her Booster für alle ab.

    https://portal.uni-koeln.de/universitaet/aktuell/presseinformationen/detail/studie-zur-wirksamkeit-der-boosterimpfung-gegen-corona-startet

    http://t.me/Rosenbuschhttps://twitter.com/rosenbusch_/status/1458904016684032005

    in
    https://twitter.com/CorneliaStolze

    […oder , wie Kurt Beck mal sag­te: " Wir machen's einfach"]

  5. "Weltärztepräsident Montgomery ent­setzt über Karnevalsfeiern: „Das ist die Freiheit zum Sterben“"

    "Aus Montgomerys Sicht müs­se man „mit den Ungeimpften ein klein biss­chen mehr Härte zei­gen“. Man müs­sen sich nun ent­schei­den: „Wollen wir mit Härte und Strafe da ran­ge­hen oder wol­len wir die Leute über­zeu­gen? Ich glau­be, wie haben seit drei, vier Monaten ver­sucht, die Leute von der Impfung zu über­zeu­gen, ohne dass es viel gebracht hät­te. Jetzt müs­sen wir mal ein biss­chen här­ter wer­den. Aber nicht gegen­über den Gastwirten, son­dern gegen­über den Ungeimpften.“"

    https://www.rnd.de/panorama/weltaerztepraesident-montgomery-entsetzt-ueber-karnevalsfeiern-das-ist-die-freiheit-zum-sterben-2TUXDKDN5VAI5GO6IGMSMYVU2Q.html

    "Appell zur Corona-Impfung Steinmeier: "Ungeimpfte gefähr­den uns alle"

    https://www.n‑tv.de/politik/Steinmeier-Ungeimpfte-gefaehrden-uns-alle-article22927876.html

  6. Nachdem ich den Tagesspiegel end­lich los­ge­wor­den war, hat­te ich auf­grund eini­ger akzep­ta­bler Texte über­legt, die Berliner Zeitung zu abon­nie­ren. Gottseidank habe ich es nicht getan. Was ich da lese, ist ja noch schlim­mer als der Montgomery-Müll.

  7. Zum fort­ge­setz­ten Betrug an der Wissenschaft braucht es Täter, Mittäter, Untäter und Dummtäter. Von den Tätern stam­men die Absicht und die weit­rei­chen­den Druckmittel. Die Mittäter aus Wissenschaft, Industrie, Medizin, Politik, Medien, Verwaltung, Justiz usw. bas­teln und/oder unter­stüt­zen absicht­lich oder genö­tigt die fal­schen Behauptungen und Maßnahmen zu die­sem Betrug. Die Untäter unter­las­sen eine kor­rek­te gericht­li­che Prüfung der fal­schen Behauptungen. Die Dummtäter set­zen sich leicht­gläu­big und bes­ser­wis­se­risch für die fal­schen Behauptungen und Massnahmen ein, auch wenn sie dadurch ihre eige­ne Gesundheit gefähr­den, weil sie gar nicht die Kompetenz haben, die fal­schen Behauptungen kor­rekt nach­prü­fen zu können.

  8. Aaah, der gan­ze Schwachsinn geht wie­der los – Ich hol mich schnell für den Winter ein paar Tüten Chips ohne Maske. 

    Test jetzt auch wie­der kos­ten­los! Hahaha! da hat man die Leute aber mal wie­der ver­arscht, der gan­ze sinn­lo­se druck, die Angst und Panikmache ("Wir müs­sen jetzt den Impfzwang durch­füh­ren!") zieht nicht.

    Mal sehen wie aa das sieht, wenn man wie­der unge­prüft links ein­setzt: Hier RA Mingers ver­fasst in allen Bundesländern ein Normenkontrollverfahren gegen die gan­zen ille­ga­len "Verordnungen" (die man mei­ner Meinung nach sowie­so igno­rie­ren und sabo­tie­ren soll­te, da sie gegen gel­ten­des Recht verstoßen…hatten wir mal nicht vor Jahren noch ein Bundesverfassungsgericht oder sowas?):

    “Was tun?
    Die Rechtsgrundlagen für 3‑G und 2‑G fin­den sich in den jewei­li­gen Corona- Schutzverordnungen der Länder.
    Das Klageinteresse ist gerich­tet auf die Überprüfung der Gültigkeit bzw. Wirksamkeit der ein­zel­nen Bestimmungen zu den Verordnungen (oder ggf. ande­ren im Rang unter dem Landesgesetz ste­hen­den Rechtsvorschriften). Die rich­ti­ge Verfahrens- bzw. Antragsart ist hier­bei das soge­nann­te Normenkontrollverfahren gemäß § 47 I VwGO.
    "Wir schau­en uns jede Corona-Schutzverordnungen jedes Bundeslandes genau an und rei­chen für jedes Bundesland einen pas­sen­den Normenkontroll-Antrag ein", ver­si­chert Markus Mingers (mingers.law).
    Entscheidend ist dass sich im jewei­li­gen Bundesland min­des­tens ein Betroffener fin­det, sodass ein Tätigwerden über­haupt mög­lich ist. Ein selbst­stän­di­ges Tätigwerden ist auf­grund des dann feh­len­den Rechtschutzbedürfnisses nicht mög­lich. "Umso mehr Betroffene sich mel­den, umso güns­ti­ger wird ein Verfahren für die Einzelperson", so Rechtsanwalt Mingers (mingers.law).
    Fazit:
    Zusammenfassend ver­sto­ßen die 2‑G-Regelung (und wohl auch die 3‑G-Regelung) der Länder gegen die Verfassung. Der indi­rek­te Impfzwang stellt kei­ne legi­ti­me Zwecksetzung dar und die Maßnahmen sind in der Folge als ver­fas­sungs­wid­rig ein­zu­stu­fen. Die Kanzlei Mingers. Rechtsanwaltsgesellschaft mbH orga­ni­siert in allen Bundesländern Normenkontrollanträge.”

    https://www.braunschweiger-zeitung.de/wirtschaft/presseportal/article233814043/Corona-Pandemie-Klage-der-Kanzlei-Mingers-gegen-die-Corona-Schutzverordnung-wegen-Ungleichbehandlung-von-ungeimpften-Personen.html

    1. Darüber habe ich auch schon gele­sen. Aber spielt das über­haupt noch eine Rolle, wenn die­ser gan­ze Quatsch dem­nächst bun­des­weit im Infektionsschutzgesetz ermög­licht wird, ohne dass eine beson­de­re Notlage vor­lie­gen muss? Oder ist die neue Regelung so, dass die Länder nach Belieben schal­ten und wal­ten kön­nen, ich hab's nicht mehr so vor Augen. 

      Naja, für die Vergangenheit lie­ße sich den­noch viel­leicht der ein oder ande­re Schadensersatz raus­ho­len, sie­he Spanien.

  9. Es geht aus der Veröffentlichung auch nicht her­vor, ob das die eige­ne Meinung der Verfasserin des Inhalts des Textes ist.
    Normalerweise, und das ist Standard, müs­sen Meinungen als Meinungen des Verfassers oder als Meinung der Redaktion für den Leser als sol­che gekenn­zeich­net werden.

    Vielleicht gibt es einen Sponsor für die Veröffentlichung. Aber dies müss­te in der Zeitung auch als sol­che gekenn­zeich­net werden.

    Die Verfasserin des Textes soll­te meh­re­re Geschädigte aus (so genann­ten) "Impfungen" inter­view­en. Vielleicht wäre sie dann davon geheilt, die Leserschaft zum "Geimpft"-Werden zu nötigen.

    Streng genom­men:
    Wenn sich nun jemand von der Verfasserin des Textes moti­viert fühlt, sich "imp­fen" zu las­sen: Übernimmt die Verfasserin dann auch die mit­tels und durch die "Impfung" ent­stan­de­nen kör­per­li­chen Schäden des "Geimpften"? Ich fän­de es die Sache wert, in genann­tem "Fall" die Verfasserin des Textes haft­bar zu machen.

  10. Chinesische Studie mit Impfstoff aus inak­ti­vier­tem Virus.

    https://corona-transition.org/chinesische-studie-zeigt-die-impfung-reduziert-die-immunkrafte
    "Von diver­sen Politikern und Experten wird behaup­tet, dass die Impfungen gegen Covid-19 zu kei­nen gefähr­li­chen Nebenwirkungen und vor allem zu kei­nen Langzeitschäden füh­ren. Diese Behauptung kann nun nicht mehr auf­recht erhal­ten werden.

    Vor kur­zem ver­öf­fent­lich­te eine Forschergruppe aus China in Nature Cell Discovery eine wis­sen­schaft­li­che Studie unter dem Titel «Comprehensive inves­ti­ga­ti­ons reve­a­led con­sis­tent patho­phy­sio­lo­gi­cal alte­ra­ti­ons after vac­ci­na­ti­on with COVID-19 vac­ci­nes». Und die­se Publikation hat es in sich.

    Insgesamt wur­den elf gesun­de Männer und Frauen im Alter zwi­schen 24 und 47 Jahren mit dem inak­ti­vier­ten SARS-CoV-2-Impfstoff der chi­ne­si­schen Firma Vero Cell geimpft (WHO Daten zum Impfstoff). Fünf Studienteilnehmer erhiel­ten die Impfungen am ers­ten und 14. Tag, die rest­li­chen sechs Studienteilnehmer am ers­ten und am 28. Tag.

    Allen Studienteilnehmern wur­den an den Tagen 0, 14, 28, 42 und 90 Blut und Urin abge­nom­men. Die Nebenwirkungen waren in den ers­ten Tagen nach den Impfungen mild und vor­über­ge­hend. Doch in den Labortests zeig­ten sich teils erschre­cken­de Veränderungen.

    Bei allen Studienteilnehmern waren bereits 90 Tage nach der ers­ten Injektion die Konzentrationen der neu­tra­li­sie­ren­den Antikörper im Blut dra­ma­tisch, bei den meis­ten prak­tisch auf null, gefal­len. Sie war fast um den Faktor 1000 (!) nied­ri­ger als bei Genesenen."

    Die Studie ist noch nicht aus­sa­ge­fä­hig. Aber wo ist die genaue Beobachtung der Impffolgen aller Impfstoffe, auch von dem in Deutschland prä­fe­rier­ten Biontech? Es ist eine neue Technologie und man ana­ly­siert das nicht?

  11. Im Übrigen eiert hier nie­mand her­um. Der gan­ze Käse (s. oben­ste­hend) kam heu­te im Radio dekla­riert als eine Forderung irgend­wel­cher Ärzteverbände. Merken Sie was @aa?

  12. Die "Impf"pflicht scheint nicht wirk­lich das geeig­ne­te Mittel zu sein, jeden­falls nicht, wenn es nach Tedros geht: 

    Unter der Zwischenüberschrift "Tedros: Herausimpfen nicht mög­lich" lese ich bei gmx: "Kein Land kann sich ein­fach aus der Covid-19-Pandemie herausimpfen."

    Huch! Error … haben sich nicht die meis­ten Leute in dem Glauben "imp­fen" las­sen, dass dadurch die "Pandemie" auf­hört und sie ihre "Freiheiten" (no com­ment) wiederbekommen? 

    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/who-chef-bezeichnet-auffrischungsimpfungen-gesunde-skandal-36341496

  13. Europäische Tragödien?

    Frau Kalaycis ist für die Klassentrennung. Weiss sie denn nicht dass der Verdacht auf Tötung durch Impfung jetzt schon Dimensionen in Zahlen ange­nom­men haben könn­te, wel­che bereits mit dem Genozid an den Armeniern ver­gleich­bar sein könnten?
    Auffällig übri­gens an den Armeniermorden ist der hohe Schätzungsspielraum. Wieder eine selt­sa­me Übereinstimmung? Auch hier scheint die Wahrheit unan­ge­nehm, und unter­drückt wor­den zu sein. Schade dass es zu bei­den Ereignissen wohl kei­ne ech­te Aufklärungsarbeit geben wird. Ist das alles so pein­lich, oder war­um drückt man sich so dar­um? – Um Beides mei­ne ich.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/kalaycis-empfehlung-kein-kontakt-mehr-zu-ungeimpften

    "Wer spricht denn heu­te noch von der Vernichtung der Armenier?" (Adolf Hitler am 22. August 1939) – Nunja …

    https://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/genozid-an-den-armeniern/218058/einfuehrung

    Man weiss offen­sicht­lich nicht wie vie­le Menschen sei­ner­zeit getö­tet wur­den, geht Schätzungen zufol­ge aber von einer sechs­stel­li­gen Zahl aus. Warum weiss man das nicht genau­er? Ebenso unge­nau sind die Angaben zu Vertreibungen, wel­che nach Enteignung Millionen wohl betrof­fen haben. Wie vie­le wird die Impfdiktatur mög­li­cher­wei­se noch erzeugen?

    Frankreich hat die Leugnung des Genozides an den Armeniern unter Strafe gestellt! Wann folgt die Rest-EU? Wann beginnt man die Opfer der Covid-Impfprogramme zu zählen?

    Die Armenier waren ein­mal eine Minderheit im Osmanischen Reich, wel­che aus einer his­to­risch-tra­dier­ten Entwicklung ent­stan­den ist. Warum stel­len EU-Politiker und Deutsche Politiker Aussenseitergesellschaften "künst­lich" noch her? Das ist nicht nur etwas per­ver­ser als die nach Jahrhunderten voll­zo­ge­ne Alleinstellung der deut­schen jüdi­schen Leute, wel­che ja nicht erst seit Jahrzehnten in Deutschland leb­ten. Man muss sich tat­säch­lich fra­gen inwie­fern hier der Zusammenhang zur NSDAP noch zu zie­hen ist. Man konn­te weder in dem osma­ni­schen noch in dem deut­schen Reich, sei­ner­zeit nicht mal von "Zugezogenen" etwa reden. Und jetzt schafft man sei­ne Minderheiten durch will­kür­li­che Zwänge? (jur. Nötigung)

    In bei­den Fällen wur­den Staatsangehörige als Volksgruppen geschaf­fen, geäch­tet und ver­folgt. Die Einen woll­ten nicht recht­zei­tig kon­ver­tie­ren (his­to­risch) und die ande­ren wol­len sich wohl nicht gegen eine sai­so­na­le Grippe mit einer IFR von 1,5% imp­fen las­sen. Was für ein Schwachsinn??? – Ehedem sind so genann­te Grippeimpfungen gene­rell umstrit­ten und wir sehen dass Covid-Impfungen fast erwar­tungs­ge­mäss nicht mehr leis­ten als die Anderen. Alternative Behandlungen wer­den öffent­lich gar nicht dis­ku­tiert. (mutm. Straftatbestand grund­sätzl.) Wo bleibt das Recht, auch im Falle Kalayci, Söder Lauterbach, Mertkel und wie sie alle heissen?

    Typisch BRD

    https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/318965/nuernberger-prozesse

    1. nach­ge­reicht:

      Die Schreibweise "Mertkel" beruht in der Tat auf einem Schreibfehler. Die Zusammenhänge bedür­fen kei­ner Beschimpfung mehr. Es soll heis­sen "Merkel".

      Eine Frage die sich auf­wirft soll­te heis­sen: "Ist die Notwendigkeit der Erschaffung einer Minderheit pro­gram­ma­ti­sches Erfordernis eines ver­folg­ten Zieles – wenn ja für welches?"

    2. zudem nach­ge­reicht:

      Die Impfung gegen "Covid-19" ist eine Frage der Weltanschauung, oder zumin­dest durch pro­pa­gan­dis­ti­sche Heilmittelwerbung dazu gewor­den. Ganz abge­se­hen davon, dass sie nicht wirkt. Sie ver­hin­dert nicht "Covid" und sie ver­hin­dert nicht die Weitergabe.

      https://www.gesetze-im-internet.de/agg/BJNR189710006.html

      Auch Abstände und das Tragen von Masken ver­hin­dern nicht die Ansteckung oder Weitergabe. Auch Quarantainen und Logdowns schüt­zen nicht vor Ansteckung und Weitergabe.

    3. auch nach­ge­reicht:

      IFR von 1,5% ist falsch. Sollte natür­lich heis­sen 1,5‰, oder 0,15%. Habe beim Corodok wohl Kommaprobleme, hin und wie­der. Beschwert sich aber auch kei­ner. – Anyway.

      Die Sterblichkeitsrate hängt von ver­schie­de­nen Faktoren ab. Sie ist nicht sta­tisch. So wird sie zT. mit 0,35%, mit 0,15% (!), aber auch mit 0,3–0,5% ange­ge­ben. Tatsächlich ist dem Geschehen nach Covid-19 im Bereich der "ech­ten Grippeerkrankungen" zuzu­ord­nen. Die "ori­gi­na­le" Influenza kann töd­li­cher sein. Die Sterblichkeitsrate liegt defi­ni­tiv wohl deut­lich unter 0,5%. Jetzt hammer's aber?

    4. @ Alf

      Das Stichwort lau­tet "Soziogenese" (wie mut­maß­lich im Falle von "Irish Travellers" und ande­ren "Gypsies" oder "Zigeunern") und tat­säch­lich muss­te ich dar­an auch schon mehr­fach denken.

      1. Gesucht: Soziogenese ; Englischer Begriff: sociogenesis

        Gefunden: "Verursachung von Krankheiten durch gesell­schaft­li­che Faktoren (ins­bes. deren patho­ge­ne­ti­sche Rolle bei Psychosen u. abnor­mem psy­chi­schem Verhalten)."

        Fazit: Ein sehr wei­tes Feld!

        Druck, unter­schwel­li­ge Provokationen, Kriminalisierungen, Psychogenesen -> Aussenseiterpositionen, angebl. Feinde der Gesellschaft, angeb­li­che Staatsfeinde, bewusst geschaf­fe­ne Aussenseiter-Gruppe

        Soweit OK, aber wozu dient es? Zum Erhalt und zur Stärkung der Macht über die Verbliebenen. Dann erfüllt die Gruppe eine Funktion im System. Sie sind an allem Schuld – nicht die "Guten". Die guten wer­den durch sie noch gezwun­gen recht zu han­deln. So dürf­te es wohl laufen.

  14. Zitat: "In den sozia­len Medien plärrt sich zeit­gleich eine Mischung aus Endzeit-Schwurblern, Esoterikern mit Klangschalenzertifikat und Impfgegnern in eine gesell­schaft­li­che Ecke, […]

    Diese Borniertheit widert mich an. Diese Mietmäuler soll­ten sich mal mit fun­dier­ter Kritik aus­ein­an­der­set­zen, ins­be­son­de­re Teil 2 des Videos ist informativ:

    https://pflegefueraufklaerung.de/geimpft-oder-ungeimpft-das-ist-nicht-die-frage-die-aktuellen-zahlen-und-sind-impfkritiker-nazis-aktuelle-analysen-und-meinungen/

    1. "… Zitat: "In den sozia­len Medien plärrt sich zeit­gleich eine Mischung aus Endzeit-Schwurblern, Esoterikern mit Klangschalenzertifikat und Impfgegnern in eine gesell­schaft­li­che Ecke, […] …"
      Dieser Satz der Autorin zeugt von gro­ßen Wissenslücken der Autorin.
      "Klangschalenzertifikat": Das ist eine har­sche Beleidigung für Musiktherpeuten und ein der­ber Schlag in deren Gesichter. Die Autorin hat sich offen­sicht­lich noch nie mit Menschen im Wachkoma aus­ein­an­der­ge­setzt. Von denen wer­den man­che mit­tels lang­zeit­li­cher Musiktherapie zum Wieder-Aufwachen gebracht.
      Die gesam­te Veröffentlichung der Autorin spricht inhalt­lich und auch vom Schreibstil her Hohn!
      Die Autorin hat sich auch noch nie mit hei­le­den Schwingungen aus­ein­an­der­ge­setzt, die Schlaginstrumente, wie der Gong, wie­der­ge­ben. Und auch hat sich die Autorin dem­zu­fol­ge mit dem Brummen und Schwingen der Weltkugel befasst.

      An die Autorin: Setzen – (Schulnote) Sechs!

  15. Offenbar spült die Sechsbuchstabenhysterie alles Hässliche und Dumme in den Menschen nach oben. Der Autor Marcus Weingärtner schreibt gegen "eine Mischung aus Endzeit-Schwurblern, Esoterikern mit Klangschalenzertifikat und Impfgegnern" an. Man glaubt kaum, dass er es ernst mei­nen kann. 

    Zumindest ich weiß es nicht: Schreibt er sei­ne Sätze mit Wut im Bauch und denkt er wirk­lich, er habe es mit einer bös­wil­li­gen oder dümm­li­chen, trot­zi­gen Minderheit zu tun, die die Gesundheit aller gefähr­det? Oder ist er viel­mehr ein Leichtsinniger und Unbeschwerter, der fröh­lich im Sinne des Narrativs schreibt, wäh­rend es ihm egal ist, ob es stimmt, was er von sich gibt? 

    Auf jeden Fall ver­brei­tet er offen­sicht­lich ein fal­sches Bild von den Menschen, die nicht sei­ner Meinung sind. Ich bin mir da sehr sicher, denn ich gehö­re selbst zu ihnen. So oder so weiß der Autor nicht, mit wem er es zu tun hat und über wen er schreibt. Er steckt in einer Blase, er ist zwar ein medi­al Irreführender, aber zugleich selbst ein Irregeführter, ein Desorientierter. 

    Er spricht von der "wis­sen­schaft­li­chen Versiertheit einer Heerschar von Virologen", wie wenn es sich in der Wissenschaft um Versiertheit und um Mehrheiten han­deln wür­de. Und wie wenn Virologen wüss­ten, um was es bei einer Massenhysterie geht. 

    Ob nun mit Wut oder aus Spaß geschrie­ben: Der Autor ist kei­ner, der selbst nach­denkt, der hin­ter­fragt, der zu ver­ste­hen ver­sucht. Er ist ein Irregeführter und Desorientierter, der den Irrtum gedan­ken- und beden­ken­los wei­ter verbreitet.

    1. @Ehrlicher Handwerker:
      wur­de vor eini­gen Tagen von einem Redakteur einer "seriö­sen Zeitung" zu einem ganz ande­ren Thema interviewt.
      Die Stellen, wo er mich in direk­ter und indi­rek­ter Rede zitiert, hat er mir net­ter­wei­se zuge­sandt: ich muss­te bei gefühlt 70%(!) eingreifen.
      Entweder war es völ­lig aus dem Zusammenhang geris­sen (ca. 20%), unge­nau (ca. 30%), um (sei­ne Worte!) mit Synonymen arbei­ten zu kön­nen, die die Leserschaft ver­steht und um die Geschichte schön rund wer­den zu las­sen. (Der Rest: eher ver­zeih­li­che Kleinigkeiten).

      Es war ein Lehrstück für:
      das unge­straf­te hoch­jaz­zen von KLauterbach zum "stu­dier­ten Epidemiologen", die ehr­fürch­ti­ge Heiligsprechung von tele­ge­nen ModelliererInnen, die "Hilferufe der Intensivmediziner", die stets "am Limit" arbei­ten … etc.pp..
      Nicht, dass ich das nicht schon vor­her auf dem Schirm gehabt hät­te, aber die Eigendynamik der Situation wur­de mir erst danach so rich­tig bewusst.
      Man erzeugt bei der Masse (der Leserschaft = KonsumentInnen) mit rei­ße­ri­scher Berichterstattung zuerst Panikreaktionen und dann die Erwartung, die­se "bis zum Endsieg" aufrechtzuerhalten.
      Und wenn der "Endsieg" nicht kommt?
      Sucht und fin­det man ger­ne Schuldige, die natür­lich nicht zu denen gehö­ren dür­fen, die man oft und gern "zitiert" hat, um Erwartungen zu erfüllen.

  16. Sehr geehr­te "Schreiberlinge", auch wenn der oben zitier­te Artikel mög­li­cher­wei­se eine "Relativierung" Ihrer zuvor kri­ti­schen Haltung die­nen soll­te, kann ich es als kri­ti­sche Leserin die­ses Blogs nicht hinnehmen,durch Ihr "Geschreibsel"in eine Ihrer Weltsicht ent­spre­chend geöff­ne­te Schublade ver­frach­tet zu wer­den. Allein ihre Bewertung hin­sicht­lich der Denkweise kri­ti­scher Menschen wüde ich gern mit der Denkweise unkri­ti­scher Journalisten ver­glei­chen wol­len. Auch ich emp­fin­de seit 4/20 eine ver­hee­ren­de , inkom­pe­ten­te , teil­wei­se zynisch zu benen­nen­de , nicht wahr­heits­ge­mä­ße Berichterstattung der öffentlichenMedien.
    Hauptschulabschluss bei Journalisten? Könnte man fast mei­nen, da Sie unter der "Heerschar" ?? von Virologen augen­schein­lich nur eini­ge, sich gebets­müh­len­ar­tig und regie­rungs­kon­form ver­hal­ten­de "Dauerbrenner"finden und deren ste­reo­ty­pe Teilwahrheiten in Ihren Medien eben­so gebets­müh­len­ar­tig nach­plap­per­ten, lei­der mit einer viel­fach größeren"Echokammer"als bei den sozia­len Medien.
    Sollte es WIRKLICH Ihrer Meinung ent­spre­chen , dass es zur "Bürgerpflicht" gehört, sich einem ver­tusch­ten Genexperiment "( s.Stefan Oelrich, World Health Summit"24.10.21 Berlin) aus­set­zen zu müs­sen , dann ant­wor­te ich Ihnen hier­mit, dass ich dies­be­züg­lich ger­ne von mei­nen Bürger-rech­ten Gebrauch mache .
    Es gibt auch die Ethik einer a u f k l ä r e n d e n Journalistenpflicht, schon mal gehört?
    In dem Zusammenhang wäre es jetzt und hier sehr an der Zeit, ein­mal den Ursachen der zahl­rei­chen Impfdurchbrüche, denSchäden und Todeszahlen hin­sicht­lich der "Impfung" nach­zu­ge­hen und dar­über ein­mal , wie es Ihr Ehrenkodex doch eigent­lich vor­schreibt, ehr­lich und sach­ge­recht zu berich­ten? Als soli­da­ri­sche Handlung mit den Opfern? Dann wäre der Spuk vor­bei, den­ke ich genau­so , und damit wäre dann auch Ihrer Sorge, den­ke ich , Abhilfe geschaf­fen, oder?

    1. @Lucy, selbst wenn es in der Rubrik "Pro und Contra" zu lesen ist, hier eben mein "Contra" für die von mir seit 20 Monaten dies­be­züg­lich wahr­ge­nom­me­ne Medienwelt.

  17. Wenn es ums ver­tei­len der Kuchenstücke geht, schmau­sen alle poli­ti­schen Gegner als befreun­de­te Produzenten fried­lich miteinander.

    "Globales öffent­li­ches Gut": Biden, Xi und ande­re APEC-Staats- und Regierungschefs eini­gen sich auf bes­se­ren Zugang zu Impfstoffen
    Von Nick Perry und Jim Gomez
    13. November 2021"
    https://www.smh.com.au/world/oceania/global-public-good-biden-xi-and-other-apec-leaders-agree-to-improve-vaccine-access-20211113-p598n2.html

    "Wellington: Die Staats- und Regierungschefs der pazi­fi­schen Region haben sich dar­auf geei­nigt, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um den Zugang zu Impfstoffen gegen das Coronavirus zu ver­bes­sern und die Kohlenstoffemissionen zu redu­zie­ren, doch die geo­po­li­ti­schen Spannungen blie­ben auch zum Abschluss des APEC-Gipfels am Samstag bestehen."

    "Weil nie­mand sicher ist, solan­ge nicht alle sicher sind, sind wir ent­schlos­sen, eine umfas­sen­de Immunisierung unse­rer Bevölkerung gegen COVID-19 als glo­ba­les öffent­li­ches Gut sicher­zu­stel­len", heißt es in der Erklärung."

    (über­setzt mit https://www.deepl.com/Translator)

  18. Leute, Ihr müsst ein­fach mal genau zuhö­ren und lesen, was die­se Herrschaften uns sagen wollen.
    Besonders schön nach­zu­voll­zie­hen bei dem Herrn Montgomery mit sei­ner "Tyrannei der Ungespritzten"
    Die Aussage ist ja nicht, dass die Spritzung irgend­wie gegen ein Wirrus hel­fen wür­de, oder das das auch nur von Interesse wäre.
    Die Aussage ist, dass die Pandemie eben, wenn über­haupt, dann vor­erst nur von den Herrschaften für been­det erklärt wird, wenn wirk­lich abso­lut jeder Untertan den Gesslerhut gegrüsst hat, sich Mund und Nase ver­stopft UND das hei­li­ge Sakrament der Spritzung dank­barst ent­ge­gen­ge­nom­men hat! Und das Spritzabo natür­lich nie aufkündigt.
    Dann, und nur dann, über­le­gen sie, ob sie viel­leicht nach ein paar neu­en Bedingungen die Pandemie für been­det erklä­ren. Oder auch nicht.

  19. Ginge Impfpflicht?
    Ginge schon lan­ge, in Ost wie in West. Rechtsgrundlage wäre § 20 (6) und (7) InSG, der abso­lut nicht neu ist, son­dern im frü­he­ren Bundes-Seuchengesetz der § 15 (1) und (2) war:
    "(6) Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermäch­tigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates anzu­ord­nen, dass bedroh­te Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder ande­ren Maßnahmen der spe­zi­fi­schen Prophylaxe teil­zu­neh­men haben, wenn eine über­trag­ba­re Krankheit mit kli­nisch schwe­ren Verlaufsformen auf­tritt und mit ihrer epi­de­mi­schen Verbreitung zu rech­nen ist. [ …]"
    [(7) regelt die Ermächtigung der Länder ent­spre­chend, falls Bund untätig]

    Exegese:

    "bedroh­te Teile der Bevölkerung" waren frü­her id.R. Kinder, die z.B. noch kei­ne Immunität gegen Pocken, oder Diphtherie hatten.
    Aber natür­lich auch unge­impf­te Erwachsene.
    Also jeder, der noch nicht.
    Außer die Jugend.

    "über­trag­ba­re Krankheit" trifft für COVID 100% zu,
    und "mit kli­nisch schwe­ren Verlaufsformen" ist teil­wei­se gegeben.
    Gilt auch für, z.B., Windpocken oder Masern. 

    Nun kommt der Knackpunkt:
    "und mit ihrer epi­de­mi­schen Verbreitung zu rech­nen ist"
    ist die letz­te not­wen­di­ge Ermächtigungsbedingung.

    Wenn BioNtech und & Co. ste­ri­le Immunität zu erzeu­gen in der Lage wären, DANN gin­ge Impfpflicht.
    Wenn sich an der epi­de­mi­schen Verbreitung nichts dre­hen lässt, wenn das Zeug ver­ab­reicht wird – dann NICHT.

    Wir sind näm­lich sofort in einem ande­ren Rechtsbereich, wenn es sich bei dem "Piks" nicht um eine Schutzimpfung, son­dern eine pro­phy­lak­ti­sche Medikation handelt.
    Eine Medikation gegen den Willen / ohne Zustimmung des Patienten ist in sehr engen Grenzen zuläs­sig, aber grund­sätz­lich nur im Einzelfall rich­ter­lich zu geneh­mi­gen, falls medi­zi­nisch begründbar.
    Überblick => https://wegweiser-betreuung.de/zwang/behandlung

    DESHALB sag­ten alle: "es wird kei­ne Impfpflicht geben" -
    weil eben nicht auf die Gesamtbevölkerung das PsychKG ange­wandt wer­den kann. Selbst wenn die Welt zur Klapse gewor­den ist …

  20. Ich den­ke, sol­che Texte die­nen aus­schließ­lich der Selbstvergewisserung, auf der rich­ti­gen, guten, soli­da­ri­schen, klu­gen Seite zu ste­hen. Durch das Niedermachen des anders den­ken­den kön­nen sie sich erha­ben füh­len. Dass dadurch sehr viel Schaden ange­rich­tet wird, erle­be ich selbst gera­de. Diese Schreiberlinge inter­es­siert nur das eige­ne Ego.

  21. "Testpflicht für alle ab Montag: Kreis Bautzen will "1G" einführen
    13 Nov. 2021"
    https://de.rt.com/inland/127046-testpflicht-fur-alle-ab-montag/

    https://www.landkreis-bautzen.de/fraktionen.php

    "Bautzen, DER LANDKREIS
    Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen: "1G für alle" – Landkreis legt Modellprojekt vor
    10.11.2021"
    https://www.landkreis-bautzen.de/corona-pandemie-im-landkreis-bautzen-1g-fuer-alle-landkreis-legt-modellprojekt-vor-26564.php

    "Modellprojekt/Handlungskonzept des Landkreises Bautzen:
    Eindämmung der Virusverbreitung durch all­ge­mei­ne 1G-Pflicht
    Letze Aktualisierung: 11.11.2021"
    https://www.landkreis-bautzen.de/download/Gesundheitsamt/2021–11-08_Modellprojekt_Landkreis_Bautzen.pdf

    "Ausgangspunkt/Lagebeschreibung
    Die Corona-Lage im Landkreis Bautzen ist seit Mitte Oktober 2021 von einem expo­nen­ti­el­len Anstieg der Neuinfektionen gekenn­zeich­net. Der Anstieg nahm mit Ende der kos­ten­frei­en Bürgertestungen wesent­lich zu. Inzwischen führt der hohe Infektionsdruck zu ver­mehr­ten Klinikeinweisungen und Viruseinträgen in Pflegeheimen. Die Kontaktpersonennachverfolgung ist auch in der deprio­ri­sier­ten Form trotz Personalaufwuchs im Gesundheitsamt durch sel­bi­ges nicht mehr leist­bar. Die zuneh­men­de Nachfrage nach Impfungen in den dezen­tra­len Impfangeboten des DRK beruht fast aus­schließ­lich auf der Nachfrage nach BoosterImpfungen. Die seit 08.11.2021 gel­ten­den 2G-Regeln füh­ren zu einem wei­ter rück­läu­fi­gen Testvolumen und es droht ein wei­te­rer Verlust an Testinfrastruktur, der erfah­rungs­ge­mäß irrever­si­bel ist.
    Zudem führt durch den Ausschluss von Ungeimpften zu einer Verlagerung von Feiern in den pri­va­ten Bereich und damit zu einer Umgehung jeg­li­cher Testungen.
    Es ist wei­ter­hin fest­zu­stel­len, dass auch Geimpfte in signi­fi­kan­ter Weise Infektionen wei­ter­tra­gen und selbst erkran­ken. 15 Prozent der Covid-Patienten auf ITS sowie 37 Prozent der Covid-Patienten auf Normalstationen sind voll­stän­dig geimpft. Zwischen 15 und 20 Prozent aller Neuinfektionen betref­fen Geimpfte. Vor die­sem Hintergrund geht der Landkreis Bautzen dazu über, ein erwei­ter­tes 1G-Modell durchzuführen. 

    Ziel des Modellprojektes/ Handlungskonzeptes
    Mit einer Ausweitung der Testpflicht auch auf Geimpfte und Genesene ver­schärft der Landkreis Bautzen die Regelungen. Die Regelung betrifft alle Einrichtungen und Angebote, die in §7 der Corona-Schutz-Verordnung auf­ge­führt sind. Mit flan­kie­ren­den Maßnahmen sol­len wei­te­re Anreize zum Testen geschaf­fen, die Kontrollen ver­stärkt und der Rückzug ins Private gestoppt werden. 

    Dauer
    15.11.2021 – min. 31.01.2022

    Erfolgskriterien
    Reduzierung oder Stabilisierung der Auslastung der Normalstationen und ITS in den Kliniken im Landkreis Bautzen 

    Umsetzung
    1. 1G statt 2G
    Per Allgemeinverfügung ver­pflich­tet der Landkreis Bautzen alle Anbieter und Nutzer von Einrichtungen/Angeboten nach §7 der Corona-Schutz-Verordnung zur Vorlage und Kontrolle von tages­ak­tu­el­len Testnachweisen (PoC). Das bedeu­tet, dass auch Geimpfte und Genesene einen Testnachweis benötigen.

    2. Ende der Kontaktpersonennachverfolgung
    Durch eine Änderung beim Fall- und Kontaktpersonenmanagement wir das Gesundheitsamt zukünf­tig posi­tiv auf das Coronavirus getes­te­te Personen nicht mehr rou­ti­ne­mä­ßig kon­tak­tie­ren. Die Infizierten erhal­ten auto­ma­tisch einen Quarantänebescheid. Darüber hin­aus erfolgt kei­ne Kontaktpersonennachverfolgung. Die Ermittlung von Fällen und Kontaktpersonen wird auf Altenheimen und Pflegeeinrichtungen kon­zen­triert. Damit wer­den per­so­nel­le Spielräume im Gesundheitsamt geschaf­fen, die zu einer Intensivierung der Kontrolltätigkeit genutzt werden.

    3. Intensivierung der Kontrolltätigkeit
    Die Einhaltung der 1G-Kontrollen durch Anbieter und Einrichtungen wird nach­hal­ti­ger kon­trol­liert. Die Kontrollen erfol­gen anlass­be­zo­gen und stich­pro­ben­ar­tig. Der Bußgeldkatalog im OwiG-Bereich wird ausgereizt.

    4. Kostenfreie Bürgertestung
    Bis zur Rückkehr zur kos­ten­frei­en Bürgertestung auf­grund einer im Bund geän­der­ten Bundestestverordnung erfolgt die Berechtigungsprüfung im Rahmen der bestehen­den Testverordnung durch das Gesundheitsamt. Hierfür wird eben­falls Personal ein­ge­setzt, das bis­her die Kontaktpersonennachverfolgung durch­ge­führt hat. Da kei­ne Kontaktpersonen mehr defi­niert wer­den, wird von den in der Testverordnung ver­an­ker­ten Instrumenten/Berechtigungen groß­zü­gig Gebrauch gemacht. Technisch wird durch das Gesundheitsamt ein Berechtigungscode gene­riert, der nach Generierung sofort im System allen Teststellen zur Verfügung steht. Die Vergabe der Codes ist auf die Einwohner des Landkreises Bautzen beschränkt.

    5. Quarantäne-Entschädigung
    Um die Inanspruchnahme von Tests zu erhö­hen, garan­tiert der Freistaat die Zahlung der Quarantäne-Entschädigungen für abge­son­der­te Kontaktpersonen aus dem Kreis der Haushaltsangehörigen nach § 56 IfSG.

    6. Freitestung
    Eine Möglichkeit einer vor­zei­ti­gen Beendigung der Absonderung soll nicht mehr mög­lich sein. Die Absonderungsverordnung wird ent­spre­chend überarbeitet. 

    7. Ausweitung der Impfkampagne
    Die Impfkampagne wird auf Booster-Impfungen kon­zen­triert, da hier der Impfeffekt bereits nach sie­ben Tagen ein­setzt. Eine Fokussierung der Grundimmunisierung ist aktu­ell nicht ziel­füh­rend, da ein voll­stän­di­ger Impfschutz von bis­her Ungeimpften erst nach rund 5–6 Wochen ein­set­zen wür­de. Ein schnel­ler Effekt ist allein durch Booster-Impfungen mög­lich. Es sol­len daher wei­te­re orts­fes­te Impfstellen in grö­ße­rem Umfang in Kamenz, Bautzen und Hoyerswerda ein­ge­rich­tet wer­den. Die not­wen­di­gen Kosten sind durch den Freistaat oder die Kassenärztliche Vereinigung zu tragen

    Impressum
    Gesundheitsamt
    Postanschrift: Landratsamt Bautzen, Bahnhofstraße 9, 02625 Bautzen
    Telefon: 03591 5251–12121
    E‑Mail: corona@lra-bautzen.de
    Web: https://www.landkreis-bautzen.de/landratsamt/dienstleistung/ansprechpartner-in-coronafragen/1183 "

  22. Wie aus dem Leben gegrif­fen, gleich hin­ter­her der 2. Post.
    Die Klarstellung hin­ter der Bezahlschranke?

    "Corona im Kreis Bautzen Dresden bremst Bautzens 1G-Vorstoß aus
    Es bleibt, wie es ist: Auch im Landkreis Bautzen gel­ten wei­ter­hin die aktu­el­len säch­si­schen Corona-Regeln. Der Freistaat lehnt den Bautzener Vorschlag eines 1G-Modellprojekts aus einem ganz bestimm­ten Grund ab.
    12. November 2021, 16:08 Uhr•Bautzen
    Ein Artikel von Sascha Klein"

  23. Leider ist der lesens­wer­te Artikel "Schluss mit der Impfdebatte, zurück zur Vernunft" von Philipp von Becker in der Berliner Zeitung inzwi­schen hin­ter einer Paywall ver­schwun­den. Zu vie­le Zugriffe? Hätte ihn ger­ne noch eini­gen Freunden und Bekannten als Lektüre empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.