"Eine moralische Impfpflicht für alle gibt es ohnehin"

In Ethikettenschwindel war hier Anfang April zu lesen, wie der katho­li­sche Theologe und Ethikratsmitglied Lob-Hüdepohl (für den Namen kann er nichts) auch schon mal das Demonstrationsrecht als eines für Geimpfte ansieht. Auf welt.de legt er am 17.5. nach:

»Ethikratsmitglied Lob-Hüdepohl stellt klar: Auch Kinder und Jugendliche trü­gen eine Verantwortung für die Gesellschaft – und sie hät­ten vom Impfen unmit­tel­ba­ren Nutzen. Eine Impfpflicht für Schüler sei grund­sätz­lich denk­bar. Und er sieht ein Gerechtigkeitsdefizit für Ungeimpfte.

Andre­as Lob-Hüdepohl hat sei­nen Arbeitsschwerpunkt im Deutschen Ethikrat unter ande­rem in der Ethikberatung im Gesundheitswesen. Der 61-jäh­ri­ge Theologe lehrt an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin.

WELT: Herr Lob-Hüdepohl, die Bundesregierung treibt die Kinderimpfungen mit hohem Tempo vor­an. Noch im August sol­len alle über Zwölfjährigen ein Impfangebot erhal­ten, falls der Biontech-Pfizer-Impfstoff für die­se Altersgruppe in der EU schnell zuge­las­sen wird. Halten Sie die Eile für richtig?

Andreas Lob-Hüdepohl: Ich hal­te das Tempo für sehr rich­tig – vor­aus­ge­setzt, der Impfstoff für Kinder wird ordent­lich geprüft. Das System Schule muss nach 14, 15 Monaten fak­ti­scher Schließung unbe­dingt wie­der ins Laufen gebracht wer­den…«

»WELT: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat aber bereits ange­deu­tet, not­falls auch ohne Empfehlung der Stiko imp­fen zu lassen …

Lob-Hüdepohl: Rechtlich wäre das mög­lich. Die Bundesländer, die die Impfungen ver­ant­wor­ten, müs­sen sich nicht an die Stiko-Empfehlung hal­ten. Als Ethiker hiel­te ich einen sol­chen Schritt aller­dings für hoch bedenk­lich. Bund und Länder haben im November aus guten Gründen ent­schie­den: Wir las­sen die EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur, d. Red.) und nach­ge­la­gert auch unse­re Bundesbehörden die Zulassung prü­fen und emp­feh­len. Das Einhalten die­ses Verfahrens ist ein sehr wich­ti­ger Baustein für das Vertrauen der Bevölkerung in eine erst lang­sam erforsch­te Vakzinlage.

Normalerweise dau­ert die Zulassung sol­cher Impfstoffe fünf, sechs Jahre, um über etwai­ge Nebenwirkungen Erfahrungen zu sam­meln. In der Pandemie muss­ten wir das Verfahren ver­kür­zen. Das tra­ge ich mit. Aber unse­re übli­chen pro­ze­du­ra­len Sicherheitsstandards dür­fen wir nicht ohne Not aus­schal­ten.«

"Wir" (der Ethikrat?) "muss­ten das Verfahren ver­kür­zen". Damit haben wir "unse­re übli­chen pro­ze­du­ra­len Sicherheitsstandards" ohne Not aus­ge­schal­tet. Das sagt er nicht. Sondern dies:

»Lob-Hüdepohl: Auch Kinder und Jugendliche haben eine Verantwortung für die Gesamtgesellschaft. Immer unter der Voraussetzung eines gerin­gen Risikos und einer gerin­gen Belastung. Es ist also ethisch legi­tim, sie bei den Impfungen in den Blick zu nehmen.

Mit der Masern-Impfpflicht machen wir das auch. Kinder haben aber auch unmit­tel­bar einen emi­nen­ten Nutzen. Das System Schule mit all sei­nen Facetten – Bildung, Kontakte, Freundschaften – funk­tio­niert nur, wenn Infektionsketten nach­hal­tig unter­bro­chen sind.

WELT: Halten Sie mit Blick auf die Schule eine Corona-Impfpflicht für denk­bar, wenn sich nicht genug Freiwillige für eine Impfung finden?

Lob-Hüdepohl: Grundsätzlich ja. Die Hürden sind aber sehr hoch, weil es sich um einen Eingriff in die kör­per­li­che Unversehrtheit han­delt. Erstens muss das mit einer Impfung ver­bun­de­ne Risiko zumut­bar blei­ben. Die Nebenwirkungen müs­sen bekannt und akzep­ta­bel sein. Zweitens muss die Impfung auch erfor­der­lich sein.

Bei den Masern brau­chen wir eine Durchimpfung von 95 Prozent, um eine Gemeinschaftsimmunität zu errei­chen. Deswegen haben wir hier eine Impfpflicht. Bei Corona rei­chen wahr­schein­lich 70 bis 75 Prozent. Angesichts der hohen Impfbereitschaft gehe ich davon aus, dass wir die­ses Ziel auch ohne recht­li­che Impfpflicht errei­chen. Eine mora­li­sche Impfpflicht für alle gibt es ohne­hin…«


Der Spruch "Der größ­te Lump im gan­zen Land, das ist und bleibt der Denunziant" behält sei­ne Berechtigung. Ich arbei­te noch an einem Reim auf "Ethiker".


Update

Im bereits erwähn­ten Beitrag Ethikettenschwindel muß­te schon ein­mal Loriot her­hal­ten. Ein Leser hat nun entlarvt:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=JFLiCa8KG40

77 Antworten auf „"Eine moralische Impfpflicht für alle gibt es ohnehin"“

  1. Ausgerechnet der BRD-Staat der Staatsbürgerschaften gegen Kapitalanlagen dug­gelt, stellt sich jetzt so dar als wür­de er sei­nen Bürgern die Rechte wie­der­ge­ben die er mit eige­nen Füßen tritt. Und sol­che Verbrecher reden von Verantwortung!?

  2. Merkwürdigerweise sind in der Schweiz die Schulen seit Mai 2020 geöff­net, Geschäfte auch, alles viel ent­spann­ter, in den Nachrichten kommt das C Thema schon lan­ge kaum mehr vor und "die Zahlen" sind ähn­lich wie in D.

    Wahrscheinlich haben wir Germanen ein­fach den bes­se­ren, biss­freu­di­ge­ren Virus.

  3. Warum bloß trei­ben sich nur pro­fi­lie­rungs­süch­ti­ge Schwachmaten in sol­chen Positionen rum?
    Und über­haupt – Wofür braucht man über­haupt einen Ethikrat, außer zu Propagandazwecken. Kann mir das mal jemand erklären?
    Wenn ich auf jeman­den ange­wie­sen bin, der für mich ent­schei­det, was ich für rich­tig oder falsch zu hal­ten habe, habe ich wirk­lich die Kontrolle über mein Leben ver­lo­ren, da erklä­re ich mich ja selbst für unmündig.

  4. Seit wann haben Kinder eine Verantwortung für die Gesamtgesellschaft? Sie sind im Gegenteil unse­re Schutzbefohlenen, damit sie in Ruhe auf­wach­sen und spä­ter in der Lage sind, Verantwortung zu über­neh­men. Nicht umsonst sind Kinder nicht straf­mün­dig. Dieser Mensch halst unse­ren Kindern eine Verantwortung auf, die sie per defi­ni­tio­nem gar­nicht tra­gen können.

    Bevor er Empfehlungen für Impfungen aus­spricht, ist es ihm zuzu­mu­ten, sich auch als Nichtmediziner mal mit der Materie aus­ein­an­der­zu­set­zen. Man merkt, dass er kei­ne Ahnung hat. Bei der Masernimpfung herrscht eine völ­lig ande­re Ausgangslage. Die Kinder sind gefähr­det und der Impfstoff wur­de über lan­ge Jahre geprüft.
    Es ist hin­ge­gen unsin­nig und gefähr­lich, Kinder gegen Covid zu imp­fen. Sie sind in kei­ner Weise gefähr­det, brau­chen im Gegenteil die Auseinandersetzung mit Viren und Bakterien, um ihr Immunsystem aus­zu­bil­den. Das Impfen mit einem expe­ri­men­tel­len Impfstoff, der gar kei­ne ordent­li­che Zulassung hat und erst in zwei Jahren regu­lär zuge­las­sen wer­den soll, ist unverantwortlich.

    Müssen erst wie­der Kinder ster­ben, damit Leute wie der selig bis blöd­sin­nig lächeln­de Hüdepol zum Nachdenken kommen?

    Martina Bicher

  5. Seine Frau, Gabriele Hüdepohl, ist Leiterin des Canisius-Kollegs in Berlin. Neben der Bekanntheit durch eins­ti­ge Missbrauchsskandale (vor ihrer Zeit) ist inter­es­sant, dass es sich um eine jesui­ti­sche Privatschule handelt.

    Rund um Jesuiten kur­sie­ren eini­ge Schauergeschichten, unstrit­tig und unbe­strit­ten von Jesuiten selbst dürf­te aller­dings der Grundsatz des bedin­gungs­lo­sen Gehorsams gegen­über der Römischen Kirche und deren Vertreter gel­ten. Im Gegensatz zur Transzendenz vie­ler ande­rer Glaubensrichtungen sind die Unterwerfungsobjekte und ‑zie­le höchst irdisch.

    Daher dürf­te es zur ideo­lo­gisch-ehe­li­chen Harmonie bei­tra­gen, wenn man die Unterwerfung von Kindern unter die Befehlsgewalt der Erwachsenen for­dert – auch wenn das im Canisius eine unschö­ne Tradition hat.

      1. @aa Ev. Theologie und Kommunismus haben auch viel gemein­sam. Hier aber haben bei­de die sel­be Kirche sogar zum Beruf gemacht. . Das ist noch ein Zacken schär­fer als ähn­li­che Ideologien im Heim.

  6. Ich habs gele­sen, ich bin fas­sungs­los. Wer noch kei­nen Grund hat­te aus der Kirche aus­zu­tre­ten, der hat ihn jetzt.
    In logi­scher Folge sind bit­te Alkoholgenuss, Rauchen, Autofahren (ach das wol­len gewis­sen Leute sowie­so) Fleisch essen (mehr als 200gr die Woche) und Skifahren, Fussball, und Kampfsport zu ver­bie­ten. Die Gemeinschaft muss ja auch das Risiko tragen.
    Hallo, schon mal gehört wie eine Versicherung funktioniert?
    Und nein die KV ist nicht eine Solidarversicherung wie die Rentenkasse. Dann auch bit­te Grippe, Hepatitis und Menengitis, Tuberkulose und Tetanus…und was sonst noch so rum schwirrt ver­pflich­tend. Weltweit ster­ben jähr­lich etwa 5 Millionen Menschen an Hepatitis, trotz Impfmöglichkeit.
    Oder geht es dar­um das in 2 Jahren eben ganz Deutschland schwer­be­hin­dert oder tot ist…so aus Solidarität. Oder wenn man es sehr Katholisch nimmt, wie war das mit Herodes und den Erstgeborenen.…oder mit dem Pharao? Ich sehe Parallelen.

  7. Ein spon­ta­ner Vorschlag:

    Die Würde sollst Du haben,
    das sagt der neue Ethiker.
    Doch bist Du nicht geimpft,
    so gilt dies immer weniger.

  8. Widerlich, wenn sol­che Typen von Ethik und Moral spre­chen, um die Bürger zu mani­pu­lie­ren. Es reicht offen­bar nicht, dass wir unse­re Kinder vor den Kinderfickern der Kirchen schüt­zen müssen.

    Wir müs­sen unse­re Kinder und uns selbst vor sol­chen wider­li­chen Personen schüt­zen. Das ist letzt­end­lich kei­ne Frage der Ethik oder Moral, son­dern ein­zig der Gewalt, der wir Bürger gegenüberstehen.

    Mal sehen, wie sich die Geschichte um den Philanthrop und Kinderfickerfreund Bill Gates ent­wi­ckelt. Ströer Media (Propagandaunternehmen und Eigentümer von t‑online) arbei­tet schon an einer neu­en Legende für den Goldjungen.

    Bill Gates hat­te Affäre mit Microsoft-Kollegin – Melinda wuss­te wohl davon
    https://www.t‑online.de/unterhaltung/stars/id_90046220/bill-gates-hatte-affaere-mit-microsoft-kollegin-melinda-wusste-wohl-davon.html

  9. Gute Werbung für den Kirchenaustritt. Die wich­ti­gen Labertaschen im Land zusam­men­ge­nom­men, erge­ben ein Dampfkraftwerk.
    Die größ­te Glaubensgemeinschaft der Welt? Selbstdarsteller. Sie glau­ben sie stel­len etwas dar.

  10. Einspruch AA!
    Für den Namen kann er nur dann nichts, wenn er ihn per Geburt "erwor­ben" haben sollte.
    (die Rüge wird aller­dings bei einem pas­sen­den Reim für "Ethiker" subi­to zurückgezogen).

  11. So ein abgrund­tie­fer Quatsch. Im Studium zu vie­le Vorlesungen ver­pennt? Den Anschluss an die Kognitionsforschung ver­passt? Vielleicht.
    Gegenthese 1: Kinder tra­gen kei­ne Verantwortung.
    Gegenthese 2: Jeder Mensch kann nur für sich selbst ver­ant­wort­lich sein.

  12. "Es ist also ethisch legi­tim, sie bei den Impfungen in den Blick zu nehmen."
    Gibt es über­haupt ethi­sche Vorbehalte dage­gen, jeman­den "in den Blick zu nehmen"? 

    Ich habe aus mei­ner katho­li­schen Vergangenheit noch vage Erinnerungen ab wann das "in den Blick neh­men" schon eine "Sünde" (= jen­seits "ethi­scher Legitimität") war.
    Und dass es zahl­rei­che Theologen (lei­der zu spät, aber trotz­dem gut doku­men­tiert) vor allem bei Kindern ein­fach nicht beim "in den Blick neh­men" belas­sen konnten.

    1. Pudelwohl will sich an Kindern vergehen.
      Er meint so wür­den Infektionsketten unter­bro­chen. Er hat eine wich­ti­ge News ver­passt: die Impfstoffe unter­bre­chen kei­ne Infektionsketten, man kann sich nach wie vor anste­cken und man kann nach wie vor ande­re infi­zie­ren. Hat er sein Ethikergehirn kom­plett auf Durchzug gestellt?

  13. Mir fällt inzwi­schen nicht mal mehr ein Text ein zu die­sen gan­zen Lob-Hüdeleienn, geschwei­ge denn ein Reim.
    Gerade die Katholiken haben doch genug Dreck vor der eige­nen Haustür. Sollen sie doch den erst ein­mal zusammenkehren.

  14. Zum Reim auf "Ethiker": ein­fach auf den alten Spruch mit der "Moral von der Geschicht'" der schö­ne Reim:
    Und die Moral von der Geschicht': traue einem katho­li­schen Theologen nicht!
    (obwohl es da durch­aus auch "anstän­di­ge" Vertreter der Zunft gibt, z.B. Eugen Drewermann. Sehr zu emp­feh­len die "Osteransprache" bei "Narrative": https://www.youtube.com/watch?v=RyAoJDawt9Q)

  15. Hat der "Ethiker"(Professer id RK) mal was vom Nürnberger-Kodex 1047, und Helsinki-Deklaration akt 2013 gehört? Die Amts-Geschäfts-Kirchen sind ansch einend wie­der dabei, bei einer Aktion T4 2.0?

    1. Des Rauschgold-Engel Andreas Lobhudels Lied (2)

      Vom Ethikrat da komm ich her,
      ich bring Euch gute neue Mär,
      der guten Mär bring ich so viel,
      davon ich sin­gen und sagen will. 

      Euch ist ein Impfstoff auserkor'n,
      von Pfizer, der liegt rich­tig vorn.
      Für Kinderlein so zart und fein,
      der soll Euer Heil und Rettung sein.

      Moralisch Pflicht und höchst Gebot,
      Zusammenhalt in größ­ter Not,
      Kein Klagen, Weigern und Entflieh'n,
      soll ver­hin­dern das hei­li­ge Vakzin.

    1. @Warum: Wer, wie dort for­mu­liert, meint, daß "eine Impfisierung, die an die Stelle der Arierisierung tritt", hat im Geschichtsunterricht geschla­fen. Das ist die opti­mis­ti­sche Interpretation.

  16. Man könn­te das Problem mit dem Impfwahn, ins­be­son­de­re jetzt für Kinder und Jugendliche, auf eine ganz radi­ka­le Art und Weise ein­fach aus der Welt schaf­fen. Stirbt ein Kind nach­weis­bar an den Folgen der Impfung (eine neu­tra­le Untersuchung ist natür­lich vor­aus­ge­setzt), ster­ben auch die Befürworter – und zwar alle­samt, ein­schließ­lich der Geschäftsführer des Impfstoffherstellers. Ich emp­fän­de dies als fair, wenn wie oben ste­hend auch Kinder und Jugendliche eine Verantwortung haben sol­len; dann muss das­sel­bi­ge auch bei den Hauptverantwortlichen gelten.

    Dann wären RKI, PEI, Regierende, unse­re "Fachleute" und die Superverdiener an der Pandemie sofort sehr vor­sich­tig und so schnell wür­de nie­mand mehr geimpft werden.

    Die glei­che Androhung soll­te auch an die Medienvertreter und sol­che Deppen wie Herrn Lob-Hüdepohl (sehr wahr­schein­lich ist die­ser dem Aussehen nach einer Loriot'schen Karikatur ent­sprun­gen) gehen, und sofort wür­de Ruhe ein­keh­ren. Es zeigt sich dann ganz schnell, wie sicher sich die­se gan­ze Bande dann bei ihrem Handeln ist.

  17. Wieso haben Kinder und Jugendliche Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen?
    Die haben die­se Situation nicht geschaf­fen. Eine Situation, die krank macht, Schuldgefühle setzt und Kindern/ Jugendlichen die Hoffnung nimmt. AHA- Regeln, die Kinder abtö­tet und trau­rig machen. Wo hört man noch Kinder lachen und spielen?
    Ein Theologe, der von unschul­di­gen Kindern Gerechtigkeit ein­for­dert, soll­te schau­en, wo die Katholische Kirche gegen­über Ihren Opfern je gerecht war.
    Er bringt jeden­falls zum Ausdruck, dass er bereit ist, Kollateralschäden durch die Genimpfung bei Kindern und Jugendlichen in Kauf zu neh­men. Natürlich durch die Moralkeule.
    Dass so ein Mensch Ethiker ist und sich öffent­lich äußern darf, kann ich nicht verstehen.

  18. Für den Namen kann er nichts? Naja… 

    "Andreas Lob-Hüdepohl ist ver­hei­ra­tet mit Gabriele Hüdepohl, der Leiterin des Canisius-Kollegs in Berlin."

  19. Reim? 'Nicht jeder Ethiker ist auch ein Kinderficker'…bei katho­li­schen Theologen aber steigt die Wahrscheinlichkeit…dass…ganz gene­rell gesprochen…

    'Das deut­sche Wort Ethik stammt von grie­chisch ἠθική (ἐπιστήμη) ēthi­kē (epis­tē­mē) „das sitt­li­che (Verständnis)“, von ἦθος ēthos „Charakter, Sinnesart“ (dage­gen ἔθος: Gewohnheit, Sitte, Brauch). Vergleiche latei­nisch mos.'

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ethik#:~:text=Das%20deutsche%20Wort%20Ethik%20stammt,Vergleiche%20lateinisch%20mos.

    Also, 'Ohne 'mos' nix los…'

    'Moralische Impfpflicht' – das ist sowas wie eine Tautologie…

    Einem Psychologen sag­te ich mal, ich hät­te Drewermann gele­sen mit sei­nem Begriff der 'Ueberich-Religion'. Er mein­te, er hal­te nicht so viel von Drewerman. Auf mei­ne Frage nach dem 'Warum' sag­te er: 'Ja, neh­men sich doch das mal mit der Ueberich-Religion… als ob es noch eine ande­re Art von Religion gäbe…Religion ist Ueber-Ich…Ueber-Ich ist Religion…überlegen Sie doch nur mal was das bedeu­tet: 'Glaubens-Befehl'…'

    Wenn Sie das ver­stan­den haben, haben Sie auch ver­stan­den, wie sich das mit einer 'mora­li­schen Pflicht' verhält…

  20. 15.05.2021 06:00 |
    Salzburg
    Urteil mit Folgen Die Viruslast wird zum straf­recht­li­chen Faktor

    Ein Beschluss des Oberlandesgerichtes Linz könn­te die Strafverfolgung von Corona- und Quarantäne-Sündern auf den Kopf stellen.
    Darin heißt es, eine Missachtung des Absonderungsbescheides bedeu­te nicht zwin­gend eine Verurteilung.
    Es geht um die Viruslast im Körper.
    Also: Wie anste­ckend jemand zur Tatzeit ist.

    Der Anlassfall ist einer wie vie­le andere:
    Ein 24-Jähriger ist zwei Tage vor Ende sei­ner Quarantäne zur Bezirkshauptmannschaft gegangen.
    Weil sich da im Amt neun Personen auf­hiel­ten, sieht die Staatsanwaltschaft Wels eine Gefährdung ande­rer Personen durch über­trag­ba­re Krankheiten – nach §178 StGB.
    Noch bevor es zum Prozess kommt, hat das Landesgericht Wels aber den Strafantrag abgewiesen.

    https://www.krone.at/2414029

    ent­deckt auf
    https://multipolar-magazin.de/

  21. aa," für sei­nen Namen kann er ja nichts", aber wie for­men sich Namen? Möglicherweise ein über Generationen schwer erar­bei­te­tes Werk,sozusagen ein treu­es "Gedankengut", das er hier­mit in "sei­nem Namen " gemäß dem katholischen"Glauben" bra­vou­rös fort­führt?? Als "Ethiker"?? Immer schön in der Spur blei­ben, wer kann es wissen.……

  22. Lob-Hüdepohl ist nicht "katho­li­scher Theologe", son­dern Propagandist der anti­christ­li­chen Sekte von "Vatikanum 2". "Ethikettenschwindel" ist Markenzeichen der sog. "Alternativen". Auch dort zielt man auf eine Welt gegen die Wahrheit.

  23. Beide gro­ßen Kirchen schwei­gen über­wie­gend in der C‑Zeit, seit nun­mehr 15 Monaten, von Kritik, geschwei­ge denn Ansätzen von Widerstand kei­ne Spur. Dass jetzt auf mora­lisch gemacht wird in punk­to Impfen, wird weder den Kirchen neue Schäfchen brin­gen, noch impf­skep­ti­sche Menschen in irgend­ei­ner Weise posi­tiv beeindrucken.

    Mehr als Einpeitscher phar­ma­zeu­ti­scher und staat­li­cher Interessen wol­len und kön­nen Theologen offen­sicht­lich nicht sein.

    1. Die mora­li­schen Stützpfeiler der jewei­li­gen Regenten sind und waren Theologen schon immer(- außer im Sozialismus); die haben unter Corona auch ein­fach mal die "Auszeit" genos­sen, ganz genau­so wie ande­re Beamte, die aus Steuergeldern besol­det wer­den! Wenn das Gehalt doch auch ohne Gottesdienste, Feste und Seelsorge wei­ter läuft, wie außer­or­dent­lich gemüt­lich ist das denn?

  24. Wenn ein Katholik über ethi­sche Fragen schwa­dro­niert ist das so als ob Waffenhändler Friedensgespräche füh­ren. Erst mal die Missbräuche im eige­nen Hause auf­klä­ren bevor man den Hafen auf­reißt, Herr Po-Kinderfroh.

  25. In zwei Wochen keh­re ich in mein Heimatland Deutschland zurück. Leider hat sich trotz gro­ßer Bemühungen mei­ner­seits mei­ne mora­li­sche Haltung nicht gebes­sert. Ich bekom­me hier trotz 32 Grad Schüttelfrost bei dem Gedanken, wer in Deutschland sol­che Fragen entscheidet.
    Ich wür­de ger­ne Ihre ( AA) opti­mis­ti­sche Haltung tei­len, dass sich das Alles lang­sam ausschleicht.…wie ein Albtraum nach dem Wachwerden.
    Selbst wenn es so wäre, der Schaden, der bis jetzt gesellschaftlich/ wirtschaftlich/ poli­tisch ange­rich­tet ist, wie soll der beho­ben werden?
    Da wür­de nur die Methode hel­fen, die in Südafrika nach der Apartheid ein­ge­setzt wur­de: wer sei­ne Taten gesteht und sich ent­schul­digt, wird nicht bestraft.
    Ob bei den Tätern in Deutschland ein Unrechtsbewusstsein vor­han­den ist?
    Ich sehe es nicht, son­dern sehe lei­der nur von ihrer mora­li­schen Gewissheit über­zeug­te Menschen.
    Ich sehe tat­säch­lich das Grauen .
    Ich bete täg­lich, dass ich Unrecht habe.

  26. Ich weiß nicht, in wel­che Erdlöcher und wo hin die sich alle ver­ste­cken wol­len, soll­te hof­fent­lich irgend­wann die­ser gan­ze Dreck an die Oberfläche kom­men. Sie wäh­nen sich wohl in sanf­ter Sicherheit. Nun, um es mit dem sonst so wort­ge­wal­ti­gen Jürgen von der Lippe zu sagen: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Abgewandelt: Es kommt immer anders als man denkt.

  27. Ich ken­ne noch Zeiten, da hat­ten aus­schließ­lich die Großen die Verantwortung für die Kleinen. Und nicht anders­rum! Fragt mal die Großeltern, ob sie das Leben und die Gesundheit ihrer Enkel und Urenkel aufs Spiel set­zen für ihre eige­ne Freiheit.… ich jeden­falls nicht. Bekennende Mutter und Großmutter.

  28. "Als Theologe und Ethikrats-Sesselwärmer hal­te ich mei­ne Meinung für unge­heu­er bedeu­tend, gera­de weil ich aus­se­he und hei­ße wie eine sel­te­ne Pudelrasse.
    Daher ist es wich­tig, dass Sie mich nach mei­ner Einschätzung zu Dingen fra­gen, von denen ich kei­ne Ahnung habe.
    Wir haben eine mora­li­sche Pflicht, uns unzu­rei­chend erforsch­te, gen­ma­ni­pu­lier­te Substanzen sprit­zen zu las­sen, wenn es dem Wirtschaftsstandort dient. Auch die Kinder. Gerade die Kinder haben eine Verantwortung, die Gewinne von Biontech am Gentech-Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken.
    Das sage ich als Ethiker, und nicht weil ich bis zu mei­ner Volljährigkeit öfters von ande­ren Kindern in den Kellerschacht gesteckt wurde… "
    (Zwischen den Zeilen gelesen)

  29. Auch Kinder und Jugendliche tra­gen eine Verantwortung für die Gesellschaft und soll­ten sich daher die­sem Impf- und Testwahnsinn ent­ge­gen­stel­len. Ebenso wie ihre Eltern und jeg­li­cher Einwohner die­ses Staates, der ein wenig Vernunft besitzt. Massenhafte Verweigerung. Nur so kann es funk­tio­nie­ren. Erbärmliche Lockerungen soll­ten kon­se­quent boy­kot­tiert werden.

  30. Wie wär's mit 'nem Haiku? Leider Fontproblem bei senk­rech­ter Schreibe:

    a
    m

    A
    E b v
    i g o
    n r l
    u l
    E n
    t d d
    h , e
    i s
    k r
    e e M
    r c o
    h r
    s t a
    t e l
    e c i
    h h n
    t t ,

    l
    o
    s
    g
    e
    l
    ö
    s
    t
    ,

    »Ein Ethiker steht
    am Abgrund, recht losgelöst,
    voll des Moralin.«

    1. Am 27. November lud die KHG Osnabrück ein
      zur 12. Niels Stensen Akademie unter dem Titel

      „Der Mensch als Produkt?
      Zur ethi­schen Diskussion gen­tech­ni­scher Eingriffe in die mensch­li­che Keimbahn“

      https://khg-os.de/veranstaltung/niels-stensen-akademie‑2/

      Gastredner waren Professor Andreas Lob­-Hüdepohl und
      Professorin Alena Buyx, Mitglieder des Deutschen Ethikrates.

      Weiteres über die anschlie­ßen­den "Gespräche bei Sekt & Gebäck" ist nicht überliefert.

      Über A. Buyx wur­de u.a. schon hier berichtet:
      https://www.corodok.de/ethikerin-buyx-deutschen/

  31. Neuer Versuch.

    ⎯ⓐ⎯
    ⎯ⓜ⎯
    Ⓔ⎯ⓥ
    ⓘⒶⓞ
    ⓝⓑⓛ
    ⎯ⓖⓛ
    Ⓔⓡ⎯
    ⓣⓤⓓ
    ⓗⓝⓔ
    ⓘⓓⓢ
    ⓚ⎯⎯
    ⓔⓡⓂ
    ⓡⓔⓞ
    ⎯ⓒⓡ
    ⓢⓗⓐ
    ⓣⓣⓛ
    ⓔ⎯ⓘ
    ⓗⓛⓝ
    ⓣⓞ⎯
    ⎯ⓢ⎯
    ⎯ⓖ⎯
    ⎯ⓔ⎯
    ⎯ⓛ⎯
    ⎯ⓞ⎯
    ⎯ⓔ⎯
    ⎯ⓢ⎯
    ⎯ⓣ⎯

      1. Lieber AA, Sie woll­ten ein Gedicht.

        Unicode meets Haiku. Kompromisslos habe ich mich an das 5–7‑5 Silbenmuster gehal­ten. Und Ästhetik muss sein. Darum erge­ben Abgrundrechtlosgelöstheit, Haiku, kon­stan­te Abstände der pas­sen­den Glyphen eine har­mo­ni­sche Anordnung in Form eines AHA kon­for­men mitt­ler­wei­le über­aus ubi­qui­tä­ren Alltagsgegenstandes.

        Jetzt im Ernst: eine sehr fum­me­li­ge CopyPasta Angelegenheit aus einer Wikipedia Unicode Tabelle, damit das eini­ger­ma­ßen ver­ti­kal aus­ge­rich­tet ist.

  32. Wenn man anneh­men darf, dass die USA unser "gro­ßer Bruder" sind, und von dort so man­ches hier rüber schwappt und die Abstände immer kür­zer wer­den so kann das einem in unse­rem Anliegen echt Mut machen:

    Der texa­ni­sche Senator Bob Hall wählt dras­ti­sche Worte im
    Texas Senate Commitee for State Affairs.
    Es unter­streicht den Fakt, dass die "Impfstoffe" expe­ri­men­tell sind, kei­ne nor­ma­le Zulassung haben, dass die Nebenwirkungen exor­bi­tant höher sind, als bei jedem ande­ren Impstoff in der US Geschichte, und dass wahr­schein­lich nur ca. 1% der Nebenwirkungen ange­zeigt werden.

    https://www.bitchute.com/video/NnRgOzPiVxIB/

    https://www.bitchute.com/video/EOf3nNknEoMJ/

    Er ist zwar "nur" ein texa­ni­scher Senator in sei­ner 2. Amtszeit,
    aber immerhin!

  33. "Ich fleh dich an, Herr Jesus Christ, ich will zur Hölle liebend/
    gern, wenn die­ser Scharfmach Ethik ist."

    Gebet einer recht lin­ken Schlampe beim Lesen von Theologen-Lob

    Und: Die Krux bei These 1 und 2 (s.o. Kommentare) ist, dass die bei­den Thesen nicht stim­men kön­nen, wenn Kinder selbst von den Guten nicht als Menschen ange­se­hen wer­den, wenn sie einer Extra-Verantwortungs-These bedürfen…

  34. Hm, wie wäre es mit Orangenblüte?

    Oder nein, eher so:

    "Der größ­te Lump in die­sem Staat,
    sitzt immer noch im Ethikrat."

    Das ist sogar uni­ver­sell ein­setz­bar, ich bin hin­sicht­lich der Position des Premium-Lumps im Ethikrat immer noch für Frau Bangbüx und ihren Spruch "Jede Dosis gehört in einen Arm".

  35. 'Angesichts der hohen Impfbereitschaft gehe ich davon aus, dass wir die­ses Ziel auch ohne recht­li­che Impfpflicht erreichen.'

    Mit ande­ren Worten: 'Bist Du nicht wil­lig, so brauch ich Gewalt'.

    Seine Toleranz gegen­über dem Kindesmissbrauch in der Kirche oder durch sei­ne Kollegen ist jeden­falls grös­ser, als gegen­über Menschen und Kindern, die selbst über Ihren Körper bestimmen…

    Aber immer erst mal nach­se­hen, ob man in der Apokalypse von Karl Kraus was dazu fin­det, von 1908:

    'Die Tragik einer gefal­le­nen Menschheit, die für das Leben in der Zivilisation viel schlech­ter taugt als eine Jungfer fürs Bordell, und die sich mit der Moral über die Syphilis trös­ten möch­te, ist ver­schärft durch den unauf­hör­li­chen Verzicht auf alle see­li­sche Erneuerung. Ihr Leib ist ethisch geschmiert und ihr Hirn ist eine came­ra obscu­ra, die mit Druckerschwärze aus­ge­picht ist. Sie möch­te vor der Presse, die ihr das Mark ver­gif­tet hat, in die Wälder flie­hen, und fin­det kei­ne Wälder mehr. Wo einst ragen­de Bäume den Dank der Erde zum Himmel hoben, tür­men sich Sonntagsauflagen…Es ist schnel­ler nach­ge­druckt als nachgeforstet.'

    Ansonsten: sie­he 1:26–1:40 zum Ethikrat: https://www.youtube.com/watch?v=r1Ob62cy9kA

  36. Olli Dietrich könn­te doch bit­te mal Lob-Hüdepohl (mit Perücke) darstellen.

    Lob-Hüdepohl:

    "Erstens muss das mit einer Impfung ver­bun­de­ne Risiko zumut­bar blei­ben. Die Nebenwirkungen müs­sen bekannt und akzep­ta­bel sein. Zweitens muss die Impfung auch erfor­der­lich sein. "

    Reporter:

    "Also kom­men Impfungen, oder gar Impfpflicht, für Kinder und Jugendliche für sie auf gark­ei­nen Fall infrage?"

    Lob-Hüdepohl:

    "Doch!"

    Reporter:

    "..aber sag­ten sie nicht gerade.."

    Lob-Hüdepohl:

    "Nein!
    Entschuldigen sie mich nun bit­te, ich bin heu­te Abend noch mit dem Karl bei MaybrittIllner zu Gast!"

  37. Struwwelpeter lebt.

    Auf ethisch reimt sich Fetisch. 

    lat. fac­ti­ci­us = nach­ge­macht, künstlich

    Ist und bleibt aber wohl Daumenlutscher und hat den Sprung zum auf­recht gehen­den Menschen tra­gi­scher­wei­se verpasst.

  38. Man sieht: es lässt sich gut ein­rich­ten in der Pandemie in einer lau­schi­gen "Wir-sind-dagegen-aber-macht-ja-nichts"-Ecke.

    Lustiges Reimen gegen den Wahnsinn und etwas Loriot verkosten …

    Traurig …

    1. Traurig fän­de ich, wenn Humor bei aller Widerstandsverbissenheit zu etwas "Unangebrachtem" wür­de. So, wie man auf #alles­dicht­ma­chen reagiert hat. "Feixen ziemt sich nicht. Geht um was Wichtiges." Aus einem Späßle hier soll­ten Sie nicht schlie­ßen, dass sonst untä­tig geblie­ben wird.

      1. Ich hal­te hier den PsyOp-Faktor inzwi­schen min­des­tens für so hoch wie bei Telepolis. Das ist doch hier eine rei­ne Katharsis-Veranstaltung. Sekbst wenn sol­che Kommentar noch zum Teil durch­ge­las­sen wer­den – da letz­lich unschäd­lich. Kommt ja nir­gend­wo an in den Hirnen.

  39. "Moralisch Impfpflicht. " – Was hat die­se Pfeife in den letz­ten 30 Jahren gemacht? Wo war er wäh­rend der jähr­li­chen Influenzapandemien? Warum macht er erst jetzt den Mund auf? Kann es sein, daß er nur ein elen­der Mitläufer und wider­li­cher Opportunist ist, dem es gar nicht um Wohl und Wehe sei­ner Mitmenschen geht? Zum Kotzen die­se Ethikheuchler!

    Diese Unmenschen ver­kau­fen uns noch die Tötung wehr­lo­ser Patienten durch Ärzte als Nächstenliebe. Menegeles in der Merkeldiktatur sind das.

  40. Ein Ethiker ist anschei­nend auch nur ein Mensch: es reimt sich nichts drauf.

    In Anlehnung an Eugen Gomringer bie­te ich fol­gen­de Verse:

    Gesellschaft
    Gesellschaft und Verantwortung

    Verantwortung
    Verantwortung und Kinder

    Gesellschaft
    Gesellschaft und Kinder

    Gesellschaft und Verantwortung und Kinder und
    ein Ethiker

  41. "Lob-Hüdepohl", "Biller-Adorno", "Buyx"

    Bei den Namen muss ich auch an Loriot denken.

    "… für den Namen kann er nichts"

    Für die Frisur schon. Aber sie passt zu dem, was er sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.