EMA: Mehr als 1,4 Millionen Verdachtsfälle. Neue Warnungen zu Novavax, Moderna und Astra Zeneca

Im aktu­el­len "COVID-19 vac­ci­nes safe­ty update" vom 14.7. berich­tet die European Medicines Agency (EMA) über mehr als 1,4 Millionen Verdachtsfälle von Nebenwirkungen der Corona-"Impfstoffe" mit fast 11.000 Toten. Bekannt ist eine extre­me Untererfassung der Meldungen. Zum Vergleich: Auf der gan­zen Welt sind seit 1968 ins­ge­samt weni­ger als 300.000 Verdachtsfälle bei Grippeimpfungen berich­tet wor­den (s. hier).

Diese Warnungen wur­den neu aufgenommen:

»Nuvaxovid (Novavax CZ, a.s.)

Anaphylaxie
Aktualisierung der Produktinformation
Nach der Bewertung durch den PRAC wird Anaphylaxie (schwe­re all­er­gi­sche Reaktion) als Nebenwirkung von Nuvaxovid in die EU-Produktinformation auf­ge­nom­men… Die Häufigkeit wird als "nicht bekannt" ein­ge­stuft, da es im Allgemeinen schwie­rig ist, die Häufigkeit von Nebenwirkungen aus spon­tan gemel­de­ten Fällen von ver­mu­te­ten Nebenwirkungen zuver­läs­sig zu schätzen…

Parästhesie und Hypoästhesie
Aktualisierung der Produktinformation
Nach der Bewertung durch den PRAC wer­den Parästhesie (unge­wöhn­li­ches Gefühl in der Haut, wie Kribbeln oder Krabbeln) und Hypoästhesie (ver­min­der­tes Gefühl oder ver­min­der­te Empfindlichkeit, ins­be­son­de­re in der Haut) als Nebenwirkungen von Nuvaxovid in die EU-Produktinformation auf­ge­nom­men. Die Häufigkeit wird als "nicht bekannt" ein­ge­stuft, da es im Allgemeinen schwie­rig ist, die Häufigkeit von Nebenwirkungen aus spon­tan gemel­de­ten Fällen von ver­mu­te­ten Nebenwirkungen zuver­läs­sig zu schätzen…

Myokarditis und Perikarditis
Bewertung läuft
Im Juni 2022 begann der PRAC mit einer Bewertung von Myokarditis und Perikarditis (ent­zünd­li­che Erkrankungen des Herzens), um fest­zu­stel­len, ob es sich dabei um Nebenwirkungen von Nuvaxovid han­deln könn­te (sie­he Sicherheitsupdate vom Juni 2022).

Im Juli 2022 bewer­te­te der PRAC die­se Fälle und stell­te fest, dass die aus­tra­li­sche Therapeutic Goods Administration (TGA) kürz­lich Perikarditis (Entzündung der Herzinnenhaut) als Nebenwirkung unbe­kann­ter Häufigkeit in die Produktinformation auf­ge­nom­men hat (sie­he TGA COVID-19 Impfstoff-Sicherheitsbericht vom 30-06-2022)…

Die Symptome von Myokarditis und Perikarditis kön­nen unter­schied­lich sein, umfas­sen jedoch häu­fig Atemnot, einen star­ken Herzschlag, der unre­gel­mä­ßig sein kann (Herzklopfen), und Brustschmerzen. Diese Erkrankungen kön­nen ver­schie­de­ne Ursachen haben, ein­schließ­lich Virusinfektionen als häu­fi­ge Ursache und, sel­te­ner, Autoimmunerkrankungen. Personen, die die oben genann­ten Symptome ver­spü­ren, soll­ten sofort einen Arzt auf­su­chen, um sich behan­deln zu lassen…


Spikevax (Moderna Biotech Spain, S.L.)

Ausgedehnte Schwellung der geimpf­ten Gliedmaße
Aktualisierung der Produktinformation
Nach der Bewertung durch den PRAC wird eine star­ke Schwellung der geimpf­ten Gliedmaße als Nebenwirkung von Spikevax in die EU-Produktinformation auf­ge­nom­men. Die Häufigkeit wird als "nicht bekannt" ein­ge­stuft, da es im Allgemeinen schwie­rig ist, die Häufigkeit von Nebenwirkungen aus spon­tan gemel­de­ten Fällen von ver­mu­te­ten Nebenwirkungen zuver­läs­sig zu schätzen.

Fälle von aus­ge­dehn­ten Schwellungen der geimpf­ten Gliedmaßen wur­den spon­tan im Zusammenhang mit der Anwendung von Spikevax gemel­det (bis zum 2. Mai 2022 wur­den mehr als 3.200 EU/EWR-Fälle an EudraVigilance (sie­he Abschnitt 2) gemeldet)…

Im Allgemeinen ist eine aus­ge­dehn­te Schwellung der geimpf­ten Gliedmaße ein Zustand, der kei­ne Behandlung erfor­dert und nach eini­gen Tagen abklingt…


Vaxzevria (AstraZeneca AB)

Tinnitus
Aktualisierung der Produktinformation
Nach der Bewertung durch den PRAC wird Tinnitus (anhal­ten­des Klingeln in den Ohren) als Nebenwirkung von Vaxzevria in die EU-Produktinformation auf­ge­nom­men. Die Häufigkeit wird in die Kategorie "unge­wöhn­lich" ein­ge­stuft, d. h. sie tritt bei weni­ger als 1 von 100 geimpf­ten Personen auf…

Parästhesie und Hypoästhesie
Aktualisierung der Produktinformation
Nach der Bewertung durch den PRAC wer­den Parästhesie (unge­wöhn­li­ches Gefühl in der Haut, wie Kribbeln oder Krabbeln) und Hypoästhesie (ver­min­der­tes Gefühl oder ver­min­der­te Empfindlichkeit, ins­be­son­de­re in der Haut) als Nebenwirkungen von Vaxzevria in die EU-Produktinformation auf­ge­nom­men. Die Häufigkeit wird als "unge­wöhn­lich" ein­ge­stuft, d. h. sie tre­ten bei weni­ger als 1 von 100 geimpf­ten Personen auf…
«


Insgesamt wer­den die­se Zahlen berichtet:

(Eigene Zusammenstellung aus EMA-Daten)

»Bis zum 4. Juli 2022 enthielt EudraVigilance die folgenden Daten:

        • Comirnaty: ins­ge­samt 848.204 spon­tan gemel­de­te Verdachtsfälle von Nebenwirkungen aus EU-/EWR-Ländern; 8.032 davon mit töd­li­chem Ausgang (bis zum 26. Juni 2022 wur­den etwa 649 Millionen Dosen Comirnaty an Menschen in der EU/EWR verabreicht)
        • COVID-19-Impfstoff (inak­ti­viert, adju­van­tiert) Valneva: kei­ne Fälle von ver­mu­te­ten Nebenwirkungen, die spon­tan aus EU/EWR-Ländern gemel­det wur­den (bis zum 26. Juni 2022 wur­de der Impfstoff noch nicht in der EU/EWR verwendet)
        • Jcovden: ins­ge­samt 54.475 spon­tan gemel­de­te Verdachtsfälle von Nebenwirkungen aus EU-/EWR-Ländern; 322 davon mit töd­li­chem Ausgang (bis zum 26. Juni 2022 waren etwa 19,4 Millionen Dosen Jcovden an Menschen in der EU/EWR ver­ab­reicht worden)
        • Nuvaxovid: ins­ge­samt 1.094 Fälle von ver­mu­te­ten Nebenwirkungen, die spon­tan aus EU-/EWR-Ländern gemel­det wur­den; in kei­nem die­ser Fälle kam es zu einem töd­li­chen Ausgang (bis zum 26. Juni 2022 wur­den in der EU/EWR etwa 216.000 Dosen Nuvaxovid an Menschen verabreicht)
        • Spikevax: ins­ge­samt 230.524 Fälle von ver­mu­te­ten Nebenwirkungen, die spon­tan aus den EU/EWR-Ländern gemel­det wur­den; 1.086 davon hat­ten einen töd­li­chen Ausgang (bis zum 26. Juni 2022 wur­den etwa 155 Millionen Dosen Spikevax an Menschen in der EU/EWR verabreicht)
        • Vaxzevria: ins­ge­samt 297.917 Fälle von ver­mu­te­ten Nebenwirkungen, die spon­tan aus den EU/EWR-Ländern gemel­det wur­den; 1.552 davon hat­ten einen töd­li­chen Ausgang (bis zum 26. Juni 2022 wur­den etwa 69 Millionen Dosen Vaxzevria an Menschen in der EU/EWR verabreicht).

Diese Berichte beschrei­ben ver­mu­te­te Nebenwirkungen bei Einzelpersonen, d. h. medi­zi­ni­sche Ereignisse, die nach der Verwendung eines Impfstoffs beob­ach­tet wur­den. Die Tatsache, dass jemand nach einer Impfung ein medi­zi­ni­sches Problem hat­te oder gestor­ben ist, bedeu­tet nicht unbe­dingt, dass dies durch den Impfstoff ver­ur­sacht wur­de. Dies kann bei­spiels­wei­se durch gesund­heit­li­che Probleme ver­ur­sacht wor­den sein, die nicht mit der Impfung zusammenhängen.«

Fußnoten des Originals wur­den hier weggelassen.

Die Produktnamen ste­hen für:

Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH)
Jcovden (Janssen-Cilag International NV)
Nuvaxovid (Novavax CZ, a.s.)
Spikevax (Moderna Biotech Spain, S.L.)
Vaxzevria (AstraZeneca AB)

14 Antworten auf „EMA: Mehr als 1,4 Millionen Verdachtsfälle. Neue Warnungen zu Novavax, Moderna und Astra Zeneca“

  1. "Die Häufigkeit wird als "nicht bekannt" ein­ge­stuft, da es im Allgemeinen schwie­rig ist, die Häufigkeit von Nebenwirkungen aus spon­tan gemel­de­ten Fällen von ver­mu­te­ten Nebenwirkungen zuver­läs­sig zu schätzen."

    Die Arbeitsweise 'unse­rer' Behörden wird auch immer 'bes­ser'. Dem Satz ent­neh­me ich, dass bis­her die Nebenwirkungen auch nur geschätzt wur­den??? Und dass man nun aus uner­klär­li­chen Gründen kein Interesse mehr dar­an hat, die­se Schätzungen vor­zu­neh­men, da die Fälle zu spon­tan gemel­det wur­den? Ah ja.
    Ich dach­te immer, dort wür­de pro­fes­sio­nell gear­bei­tet wer­den und man wür­de die Anzahl der Nebenwirkungen mit der Anzahl der geimpf­ten Fälle in der jewei­li­gen 'Gruppe' ver­glei­chen und sta­tis­ti­sche Methoden dafür her­an­zie­hen. Merkwürdig, dass die Schwere der Nebenwirkungen offen­bar bis­her nur geschätzt wur­de. Wie soll man die­sen Behörden noch ver­trau­en? Hier die EMA auf EU-Ebene. Wie kann es sich eine Behörde bei die­ser Anzahl (MILLIONEN!!!) von Nebenwirkungen erlau­ben, ein­fach über den Schwergrad der Nebenwirkungen hin­weg­zu­se­hen mit voll­kom­men abstru­sen Begründungen. Unglaublich. Man könn­te auch auf die Idee kom­men, dass hier etwas ver­tuscht wer­den soll.

  2. „Ich blieb in mei­ner Abteilung der ein­zi­ge Ungeimpfte von 40 Ärzten“

    " Ein Klinikarzt berich­tet für Multipolar, wie er die Corona-Krise, die Impfkampagne und den man­gel­haf­ten Umgang mit schwe­ren Nebenwirkungen erlebt hat. Er spricht von „Angstinduktion“ und einer „Pandemie in den Köpfen“. Seine Identität ist der Redaktion bekannt. .."

    https://multipolar-magazin.de/artikel/der-einzige-ungeimpfte-von-40-aerzten

    https://twitter.com/paul_schreyer/status/1548374062262390790

    1. Leider kann auch die­ser Arzt nicht mal dar­le­gen, was für ein Wahnsinn hin­ter dem Ansatz die­ser "Impfung" steckt. Er könn­te doch wenigs­tens andeu­ten, dass die Ärzte den Menschen etwas sprit­zen, wor­über direkt oder indi­rekt (je nach Art der "Impfung") die Menschen mit dem gefähr­det wer­den, wovor sie angeb­lich durch die "Impfung" geschützt wer­den sol­len (näm­lich den Stachelproteinen des von SARS-CoV‑2).

  3. @aa
    hab noch einen – must see – hal­lo mr. söde­ris­tan. sie zitie­ren doch gern unse­re öste­rei­chi­schen u. a. nach­barn. hören sie hier doch mal genau hin und laden sie ihre MP's und GM's mal ein dies eben­so zu tun. -
    https://uncutnews.ch/wichtig-in-eigener-sache-3-videos-the-great-reset-gibt-es-einen-ausweg-vortrag-von-ernst-wolff-nebenwirkungen-nach-der-corona-impfung-und-schamlos-und-brandgefahrlich/

    wie ich schon immer mei­ne. das gan­ze ist nicht zu ende gedacht!

    1. @angelika: Ihre Links auf die Seite eines Portals, auf der es zu 80 Prozent dar­um geht, Geld zu erbet­teln, sind nicht in jedem Fall weiterführend.

    1. #Marc Damlinger ( "plötz­lich und uner­war­tet: 13-jäh­ri­ges Mädchen stirbt an Myokarditis" ) 

      Muore a 13 anni, era in casa con un'amica

      (…) La tra­ge­dia ieri sera a Vaiano. Inutile la cor­sa in ospe­da­le con l’elisoccorso (…) La bam­bi­na era in cura all’ospedale Meyer dove di recen­te le ave­va­no dia­gnosti­ca­to una miocardite. 

      https://www.lanazione.it/prato/cronaca/bambina-morta-vaiano‑1.7858865

      Muore a 13 anni dopo un malo­re improv­vi­so: l’ennesimo dram­ma sen­za spie­ga­zio­ne di ques­ta esta­te italiana 

      (…) Come ripor­ta­to da Il Giornale d’Italia, la 13 enne si tro­va­va in casa insie­me a un’amica, ment­re i geni­to­ri era­no fuo­ri, quan­do improv­vi­samen­te è sta­ta col­pi­ta da un malo­re. I medi­ci le ave­va­no dia­gnosti­ca­to di recen­te “una mio­car­di­te”: “E c’è chi subi­to si doman­da se il malo­re improv­vi­so e il deces­so del­la gio­va­nis­si­ma sia in qual­che modo col­le­ga­to con il vac­ci­no anti-Covid”. (…) 

      https://www.ilparagone.it/attualita/muore-a-13-anni-dopo-un-malore-improvviso-lennesimo-dramma-senza-spiegazione-di-questa-estate-italiana/

  4. Verdachtsfällen
    Verdachtsfälle 

    EMA: Mehr als 1,4 Millionen Verdachtsfällen
    EMA: Mehr als 1,4 Millionen Verdachtsfälle 

    ( Herzlichen Dank an CORONA DOKS für den Fleiß und auch für die­sen wich­ti­gen Artikel )

    1. Schon etwas her, aber ich hab auch noch einen ...

      Mit 65 Jahren
      Jan Böhmermanns Sidekick William Cohn ist tot

      https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/mit-65-jahren-jan-boehmermanns-sidekick-william-cohn-ist-tot/28475190.html

      Mit seinen Ansagen im „Neo Magazin Royale“ und in „Roche & Böhmermann“ genoss William Cohn Kultstatus. Nun ist der Schauspieler überraschend gestorben.

      Die lässige Beiläufigkeit und die einprägsame Bass-Stimme, mit der William Cohn in der Talksendung „Roche & Böhmermann“ die Gäste vorstellte, oder seine bissigen Bemerkungen, mit denen er im „Neo Magazin Royale“ von Jan Böhmermann die Beiträge ankündigte, haben den Sprecher, Schauspieler und Sänger zu so etwas wie einer unverwechselbaren Marke gemacht, die durch sein markantes Äußeres – was die Pullover-Auswahl anging, war er mindestens so speziell wie einst der FDP-Politiker Hans-Dietrich Genscher – noch verstärkt wurde. Kurz gesagt: William Cohn genoss Kultstatus.

      Am Donnerstag ist er in Basel „plötzlich und unerwartet“ im Alter von 65 Jahren gestorben, wie sein Management dem Internetdienst T-Online bestätigte. Nähere Angabe zu den Umständen liegen nicht vor. „Du beeindruckender Bühnenmensch. Gute Reise, William“, würdigte Böhmermann auf Twitter seinen ehemaligen Sidekick. „Zu früh, viel zu früh“, twitterte ProSieben, „William, mach's gut“, das ZDF."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.