Ethik: Vatikan meets Microsoft

»„Wir kön­nen außer­ge­wöhn­li­che Dinge tun, aber auch schreck­li­che Dinge.“« Das erzähl­te "Brad Smith, der Nachfolger von Bill Gates als Microsoft-Präsident" einst dem Erzbischof Paglia. Daraus ent­stand die­se vati­ka­ni­sche Idee:

»Auf Ersuchen des Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben, Kurienerzbischof Vincenzo Paglia, errich­te­te Papst Franziskus mit einem von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin am 16. April unter­zeich­ne­ten Brief „ex audi­en­tia“ die RenAIssance Foundation…

Msgr. Vincenzo Paglia erklär­te ges­tern gegen­über ANSA, daß die Stiftung als direk­te Konsequenz aus dem am 28. Februar 2020 unter­zeich­ne­ten Dokument „Rome Call for AI Ethics“ ent­stan­den ist. Dieses Dokument wur­de von Erzbischof Paglia, Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, Brad Smith, Präsident von Microsoft, John Kelly III., Vizepräsident von IBM, Qu Dongyu, Generaldirektor der FAO, und Paola Pisano, Innovations- und Technologieministerin der ita­lie­ni­schen Regierung, unter­zeich­net. Diese Erstunterzeichner beto­nen „einen ethi­schen Ansatz für die Künstliche Intelligenz“…«

IBM macht eigenes Ding

»IBM zog sich Anfang 2020 aus die­sen Technologien zurück und gab in einem Schreiben an meh­re­re Abgeordnete des US-Parlaments bekannt, daß der Konzern die­se Technologien nicht län­ger anbie­te und gegen deren Einsatz sei, wenn sie „zu Massenüberwachung, Diskriminierung und der Verletzung von Menschenrechten füh­ren“. Gesichtserkennungs­technologien wer­den in gro­ßem Ziel von Regierungen ein­ge­setzt. Die EU führ­te mit den Paß-Bestimmungen von 2009 die Erfassung und Speicherung bio­me­tri­scher Daten ein.«
katho​li​sches​.info (19.5.)

Natürlich ist das Unfug.

https://​www​.br​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​w​e​l​t​/​d​e​u​t​s​c​h​e​r​-​i​m​p​f​p​a​s​s​-​i​b​m​-​s​o​l​l​-​d​i​g​i​t​a​l​e​n​-​i​m​p​f​n​a​c​h​w​e​i​s​e​-​e​n​t​w​i​c​k​e​l​n​,​S​R​A​T​1ok

Wie kommt man auf die Idee, Ethik aus­ge­rech­net in die Hände von Papst und Microsoft legen zu wollen?

Siehe auch Wieder frei­hän­dig: Spahn ver­gibt Auftrag für digi­ta­len Impfpass an IBM-Konsortium und Wird das was mit dem digi­ta­len Impfpaß?.

3 Antworten auf „Ethik: Vatikan meets Microsoft“

  1. @aa, genau das ist mir spon­tan in den Sinn gekom­men. Deswegen lei­der nur Copy and pas­te Wie kommt man auf die Idee, Ethik aus­ge­rech­net in die Hände von Papst und Microsoft legen zu wollen?
    Sie sind mir eine Nasenlänge voraus 

  2. Wie jetzt? Covid-21 ist schon beschlos­se­ne Sache und darf auf Bildern des BR ver­öf­fent­licht werden?
    Hab' ich was verpaßt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.