Evaluierung: Kommission funktioniert nicht, wie bestellt

Dabei waren ihre Mit­glie­der doch pedan­tisch danach aus­ge­wählt wor­den, daß sie kei­ne grund­le­gen­den Fra­gen an die staat­li­che Poli­tik zu stel­len pfle­gen. Lau­ter­bach hat­te sich ande­re Schlag­zei­len vorgestellt:

15 Antworten auf „Evaluierung: Kommission funktioniert nicht, wie bestellt“

  1. Hät­te man einen Dienst­leis­ter mit erst­klas­si­gem Lie­fer­ser­vice den Auf­trag gege­ben, der auf die Anfor­de­run­gen des Kun­den zu 100% ein­geht, dann wäre bei der Leo­pol­di­na bestellt wor­den. Nicht so ein No Name-Pro­dukt von einem "Exper­ten­rat".

  2. Die­ser Bericht ver­dient einen Preis:
    https://​www​.kreis​zei​tung​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​e​x​p​e​r​t​e​n​r​a​t​-​e​v​a​l​u​i​e​r​u​n​g​s​b​e​r​i​c​h​t​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​h​i​l​f​t​-​b​e​i​-​r​e​g​e​l​n​-​n​i​c​h​t​-​w​e​i​t​e​r​-​b​e​r​i​c​h​t​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​m​a​s​k​e​n​p​f​l​i​c​h​t​-​3​g​-​9​1​6​4​3​6​9​1​.​h​tml
    "Streit um Exper­ten­rat: Ganz Deutsch­land zu blöd, eine Mas­ke aufzusetzen!"
    "Ja, aber – unter die­ser Über­schrift steht der Bericht des Exper­ten­ra­tes. Eigent­lich soll­te die Kom­mis­si­on die Wirk­sam­keit der Coro­na-Regeln unter­su­chen und vor allem auch: bewer­ten. Doch ob zur Mas­ken­pflicht, zum Lock­down oder zur Schul­schlie­ßung – in kei­nem Punkt wagen die Exper­ten ein kla­res Urteil. Statt­des­sen lie­fern sie ein Für und Wider. Doch damit kann man nichts anfan­gen. Der Bericht ist an Ober­fläch­lich­keit kaum zu über­bie­ten und damit völ­lig nutzlos.

    Der Ber­li­ner Viro­lo­ge Chris­ti­an Dros­ten, der aus Pro­test im April aus dem Exper­ten­rat aus­ge­stie­gen und kürz­lich auf einem Cam­ping­platz als „Mas­sen­mör­der“ beschimpft wor­den war, hat dar­auf zu Recht hin­ge­wie­sen: zu wenig Per­so­nal und zu wenig Zeit. Es gab kei­ne wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter, die Stu­di­en beglei­ten und Recher­chen erle­di­gen konn­ten. Gan­ze Fach­be­rei­che, wie die Epi­de­mio­lo­gie, wur­den aus­ge­klam­mert. Von Anfang an sei das Gre­mi­um poli­tisch besetzt gewe­sen, arg­wöhn­te Drosten.
    Mit der Ver­öf­fent­li­chung erhär­tet sich die­ser Ver­dacht. Denn jetzt ist klar: Der Bericht lässt Spiel­raum für Inter­pre­ta­tio­nen in alle Rich­tun­gen. Die FDP kann bei vie­len Maß­nah­men dar­auf behar­ren, dass Maß­nah­men wie Aus­gangs­sper­ren oder Mas­ken­pflicht nur begrenzt wirk­sam ist. SPD und Grü­ne kön­nen dar­auf pochen, dass es am Anfang sehr wohl hilft. Glück­wunsch. Der poli­ti­sche Streit ist damit vor­pro­gram­miert. Und die Akzep­tanz in der Bevöl­ke­rung wird wei­ter sin­ken. Des­halb hilft der Bericht am Ende nie­man­dem. Die Arbeit ist eine ver­ta­ne Chan­ce. Und das ist ärgerlich."

    Das ist halt Wis­sen­schaft. Da geht es nicht um Hel­fen, da geht es um Wis­sen. Und das ist ungewiss.

    1. @b.m.buerger:
      Das "Für und Wider" stört den Schrei­ber­ling wohl besonders.
      Er ist wohl führ das Füh­rer­prin­zip. Oder reli­giö­se Dogmen.
      "New nor­mal" halt.

      Eine Ehren-Nar­ren­mas­ke gebührt ihm (neben der loben­den Erwäh­nung von Dr.osten) aller­dings hierfür:
      "Weil 80 Mil­lio­nen Deut­sche zu blöd sind, eine Mas­ke rich­tig auf­zu­set­zen? Ein Auto geht auch kaputt, wenn der Fah­rer es vor die Wand fährt. Ist dadurch auch die gene­rel­le Fahr­tüch­tig­keit des KfZ infra­ge gestellt? Wohl kaum."

    2. " Der Brand­brief ging Mit­te Juni an Poli­tik und Medi­en. Nach­ge­fragt bei einer Spre­che­rin, ob und wie dar­auf reagiert wur­de, heißt es: Von den Medi­en hät­ten sich deutsch­land­weit nur drei zurück­ge­mel­det. Aus der Poli­tik: niemand."

      "Nach­ge­fragt bei der Cha­ri­té, erklär­te ein Spre­cher, dass es berech­tig­te Kri­tik aus dem eige­nen Haus und von Wis­sen­schafts­jour­na­lis­ten gege­ben habe. Matthes sei Inha­ber einer Stif­tungs­pro­fes­sur für Anthro­po­so­phie, der eigent­li­che Exper­te für Imp­fung und Impf­ne­ben­wir­kun­gen im Haus sei aber neben Chris­ti­an Dros­ten der Impf­stoff­for­scher und neue Lei­ter der Kli­nik für Infek­tio­lo­gie, Leif Erik Sander.

      Noch mal nach­ge­fragt: War­um sto­ßen die­se bei­den dann kei­ne Stu­die zu (schwe­ren) Impf­ne­ben­wir­kun­gen an oder lei­ten die­se gar? Vor einem Jahr, als Matthes sei­ne Beob­ach­tungs­stu­die an der Cha­ri­té begann, gab es dazu offen­bar kei­ne limi­tie­ren­den Ein­wän­de. Das sei eine Fra­ge der zeit­li­chen Res­sour­cen, heißt es aus dem Haus."

      https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​-​o​e​k​o​l​o​g​i​e​/​c​o​r​o​n​a​-​w​i​e​-​i​m​p​f​s​c​h​a​e​d​e​n​-​i​m​m​e​r​-​n​o​c​h​-​h​e​r​u​n​t​e​r​g​e​s​p​i​e​l​t​-​w​e​r​d​e​n​-​l​i​.​2​4​1​906

    3. Ich fin­de, der Bericht ist eine Ohr­fei­ge. Feh­len­den Daten­grund­la­gen kann man nicht dem Gre­mi­um anlas­ten. Die­ser Malus geht aufs Kon­to von Poli­tik und Staat. Ob Dros­ten Mit­glied im Gre­mi­um geblie­ben wäre, wenn er genug Zeit und Daten gehabt hät­te? Ich bezweif­le dies zutiefst.

  3. Asch­mon­eit ver­sucht alle und jeden rein­zu­wa­schen, außer den D. und den L.. 

    Ansons­ten muss man Asch­mon­eit als Des­in­for­man­ten betrachten. 

    Er ist ent­we­der staat­lich enga­gier­ter Spit­zel oder hat nicht alle Ker­zen auf der Torte. 

    Suchen sie sich was aus. Dazwi­schen ist nichts.

  4. Das Ergeb­nis der Exper­ten­kom­mis­si­on war vorhersehbar.
    Aus fol­gen­dem Grund: Es gibt kei­ne ver­läss­li­chen Daten.
    Warum?
    Wäh­rend mei­ner Aus­bil­dung zum Fach­arzt lern­te ich, in kri­ti­schen Situa­tio­nen nie­mals 2 Medi­ka­men­te gleich­zei­tig zu sprit­zen, weil im Fal­le einer nicht erwar­te­ten Reak­ti­on, nicht zu kla­ren ist, war­um das erwar­te­te Ergeb­nis nicht ein­ge­tre­ten ist.
    Wenn man im kon­kre­ten Fall Lock­down, Mas­ken, Abstand, Tests, etc gleich­zei­tig ver­ord­net hat, ist die Wir­kung der ein­zel­nen Maß­nah­men nicht mehr zu ermitteln.
    Außer Aktio­nis­mus nichts gewesen.

    1. Rich­tig. Ich erin­ne­re mich noch an die Anfangs­zeit der "Imp­fun­gen". Erst hieß es, man dür­fe nicht kom­bi­nie­ren, also nicht Astra mit Biontech oder Moder­na mit Biontech. Plötz­lich war dies erlaubt. Wem aber will man Neben­wir­kun­gen anlasten?

      Es ist schon irre. Man behaup­tet, die Mas­ke hel­fe, egal wie dre­ckig die ist. Man behaup­tet, die Imp­fung schüt­ze, egal wel­cher Her­stel­ler. Alle Men­schen, die aus dem Aus­land zurück­kom­men, wer­den erst­mal in Qua­ran­tä­ne gesteckt oder unter­lie­gen einen Test­re­gime, selbst wenn die­ses Land nied­ri­ge­re Inzi­denz­wer­te auf­weist. Tran­sit­zo­nen in den gro­ßen Flug­hä­fen gel­ten gar nicht als Aus­land, d.h. man könn­te von Ber­lin nach Schip­hol und von dort nach Bre­men fliegen. 

      Mit Gesund­heit und Logik hat das alles nichts tun. Das müs­sen doch selbst jene erken­nen, die die Maß­nah­men mit­tra­gen und eine Gefahr sehen. Aber sie wol­len nicht erkennen.

    2. Letzt­lich weiß man doch eine gan­ze Men­ge: Da die Maß­nah­men in der Sum­me nichts gebracht haben, waren ent­we­der alle Maß­nah­men Mist oder wenn man­che Maß­nah­men hilf­reich gewe­sen sein sol­len, dann müs­sen ande­re sogar nega­ti­ve Effek­te gehabt haben. Immer unter der Annah­me, dass die Effek­te addi­tiv wirken.

  5. Kri­ti­siert wird ja vor allem auch ein Man­gel an Daten. Zur Behe­bung wird u.a. die Ein­rich­tung eines natio­na­len Impf­re­gis­ters emp­foh­len. Ich den­ke, hier wird man nur zu ger­ne auf die Exper­ten hören. 

    Ich kann dem Bericht jeden­falls nicht wirk­lich etwas posi­ti­ves abge­win­nen. Wenn über­haupt, wird man sich selek­tiv jene Punk­te her­aus­pi­cken, mit deren Umset­zung die Din­ge noch schlim­mer werden.

  6. Muss es noch ein­mal wie­der­ho­len. 1,5 euro­päi­sche Bil­lio­nen Euro zum Jaf­res­wech­sel für den .….! Auf der Zun­ge zer­ge­hen las­sen 1- 5 Bil­lies Puhpsie­rülps­ga­buddga­beck! – Oh my god.

    Dazu braucht es schon Talent, Leute.

  7. Und wir raten von Küchen­hil­fen ab…

    "Chip­ot­le Chipotle@ChipotleChipot3

    Ant­wort an @GoeringEckardt

    Das steht nicht in Bericht. Den die­se Frau ent­we­der nicht gele­sen hat oder bewusst verfälscht. 

    Deutsch­land hat gesund­heits­po­li­tisch längst den Pfad der Wis­sen­schaft ver­las­sen. Es agie­ren Ideo­lo­gen ohne Sach­kennt­nis oder Inter­es­se an Fakten."

    https://​twit​ter​.com/​C​h​i​p​o​t​l​e​C​h​i​p​o​t​3​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​4​3​1​5​0​2​3​7​1​2​4​0​7​1​427

  8. Auch das ste­cken die weg.

    Zu vie­le haben sich mit­schul­dig gemacht. Mit­ge­han­gen, mitgefangen.

    Alle die ver­su­chen jetzt, die Tat­sa­chen, das Offen­sicht­li­che zu igno­rie­ren. Augen fest zu knei­fen, um nur nicht sei­ne eige­ne Mit­schuld aner­ken­nen zu müs­sen. Mit die­sem Kniff schüt­zen sich die skru­pel­lo­sen Anstif­ter optimal.

    Mache ein Ver­bre­chen nur gro­ße genug (betei­li­ge mög­lichst vie­le Leu­te auf ver­schie­dens­ten Ebe­nen auf vie­le unter­schied­li­che Wei­sen, als Secu­ri­ty-Kraft, als Super­markt­lei­ter, als Poli­zist, als Kran­ken­schwes­ter, als Alten­pfle­ger, als Pöb­ler, als Fami­li­en-Spal­ter, als Test­zen­tren-Betrei­ber, als Mas­ken­ver­käu­fer, als Kriegs- oder hier Kri­sen-Gewinn­ler, .…) und es wird unsichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.