Gelassen bleiben!

Vor­be­mer­kun­gen für die­je­ni­gen, die sich Sor­gen mach­ten: Mei­ne Liebs­te hat mich aus dem Ver­kehr gezo­gen und ich muß­te 13 Stun­den am Stück schla­fen. War wohl bes­ser so, für mich und den Blog.

Für vie­le Men­schen mit Vor­be­hal­ten gegen das, was uns als Imp­fung ange­bo­ten und dem­nächst auf­ge­zwun­gen wer­den soll, soll es unge­müt­lich wer­den. So droht es aus allen Roh­ren, und für Ein­zel­ne kann es tat­säch­lich schwie­ri­ger wer­den, dem tota­li­tä­ren Druck zu widerstehen.

Und doch ist es die Sei­te des Vak­zi­nis­mus, die in hel­ler Panik ist. Ein Bei­spiel ist Ber­lin. Hier gilt seit Mon­tag 2G, und schon am Diens­tag kün­dig­te der Senat an, dabei wer­de es nicht blei­ben. Weil sie der Geschich­te, die sie erzäh­len, par­tout glau­ben wol­len, wer­den sie nicht umhin kom­men, den Druck auf alle Men­schen zu erhö­hen. Spä­tes­tens dann wird es rich­tig inter­es­sant in die­sem Land.

Denn wenn es in den Medi­en der Öffent­lich-Recht­li­chen auch nicht sein darf, so spricht sich die Wahr­heit doch her­um. Zwei Drit­tel der Men­schen haben sich, oft­mals wegen ver­spro­che­ner Erleich­te­run­gen, "imp­fen" las­sen – und nicht nur die Zahl der (steu­er­ba­ren) "Fäl­le", son­dern auch die der Hos­pi­ta­li­sie­run­gen ist höher als im letz­ten Jahr. Dar­un­ter befin­det sich ein ste­tig wach­sen­der Anteil bereits "voll­stän­dig Geschütz­ter" und sogar Geboos­te­ter. Zugleich wird der Zeit­raum der Wirk­sam­keit der Sprit­zen immer mehr zurück­ge­fah­ren. Inzwi­schen ist von vier Mona­ten die Rede, was drei­ma­li­ges Pfi­zern pro Jahr bedeu­ten würde.

Es fin­den sich eben­so immer mehr Berich­te dar­über, daß die "Coro­na-Fäl­le" sowohl auf den Inten­siv­sta­tio­nen als auch bei den Toten kei­nes­wegs sämt­lich sol­che waren und sind, bei denen "Coro­na" die Ursa­che einer Erkran­kung dar­stellt, son­dern ledig­lich ein posi­ti­ves Test­ergeb­nis vorliegt.

Argumentation bricht zusammen

Das Argu­men­ta­ti­ons­ge­bäu­de bricht in sich zusam­men. Es wird wei­ter­hin Men­schen geben, die an einem ver­zwei­fel­ten Glau­ben fest­hal­ten. Das Fle­hen von alter und neu­er Regie­rung, doch jetzt bit­te end­lich die ers­te, zwei­te, drit­te Sprit­ze anzu­neh­men, wird aber ver­mut­lich kaum von vie­len Men­schen erhört wer­den. Zu oft wur­den sie ent­täuscht von Ver­spre­chun­gen, daß irgend­ei­ne Maß­nah­me ihnen ihre "Frei­heit zurück­ge­ben" wür­de. In Wirk­lich­keit sind sie es, denen übel mit­ge­spielt wurde.

Es ist sicher nicht reprä­sen­ta­tiv und nur eine Moment­auf­nah­me, aber in mei­nem Umfeld beob­ach­te ich, daß Cafés und Restau­rants in den letz­ten Tagen wesent­lich weni­ger gefüllt sind. Immer mehr Ver­an­stal­tun­gen wer­den abge­sagt, weil lang­sam däm­mert, daß 2G nur einen ver­meint­li­chen Schutz bie­tet. Und es gibt tat­säch­lich Leu­te, denen die Test­e­r­ei und der Aus­schluß von Freun­den und Bekann­ten aus gemein­sa­men Akti­vi­tä­ten zum Hals heraushängt.

"Unge­impf­te" kön­nen weit­ge­hend gelas­sen beob­ach­ten, zu wel­chen kurz­le­bi­gen und wider­sprüch­li­chen Aktio­nen die alten und neu­en Regie­ren­den Zuflucht neh­men. Natür­lich haben die­se die Macht und kön­nen Zwang aus­üben. Aus­ge­schlos­sen ist aller­dings, daß sie damit das, was sie Pan­de­mie nen­nen, in den Griff bekommen.

Es wäre klug, nun auf die bis­lang Gläu­bi­gen zuzu­ge­hen und Gemein­sam­kei­ten zu suchen. Wenn man sich der Häme und Bes­ser­wis­se­rei ent­hält ("Hät­tet Ihr mal recht­zei­tig auf XY und mich gehört…") und sich dar­auf kon­zen­triert, was auf sie an Schi­ka­nen zukommt, gibt es gute Chan­cen, den reli­giö­sen Wahn zurück­zu­drän­gen. Garan­tien dafür gibt es nicht. Aber gute Mög­lich­kei­ten zu ver­mit­teln, daß das ver­meint­lich gemein­sa­me Boot, in dem sie sich wähn­ten, sehr unter­schied­lich Rol­len bereit hält.

Für Eltern und Arbei­ten­de, die nicht in den "Genuß" von Heim­ar­beit kom­men, wer­den die Zei­ten schwe­rer. Im glei­chen Maße wird es enger für die Regie­ren­den. Alles läuft nach der Logik der bis­he­ri­gen Pro­pa­gan­da auf neu­er­li­che Lock­downs hin­aus. Dar­an kann nie­mand ande­res ein Inter­es­se haben als die Phar­ma­kon­zer­ne. Mit die­ser ein­fa­chen Argu­men­ta­ti­on las­sen sich Zögern­de errei­chen. Über wei­ter Gehen­des wird man spä­ter spre­chen kön­nen und müssen.

49 Antworten auf „Gelassen bleiben!“

  1. Eine gute Tat, das drin­gen­de Ermah­nen zur Erholung.
    13 Stun­den Schlaf bezeu­gen schlim­me Schlafschulden. 

    Stra­te­gie Tiger­sprung kommt nicht weit,
    das Schne­cken­tem­po wird gewinnen. 

    Dem eige­nen Kör­per zuhö­ren – oder der Liebs­ten – wird sich auszahlen.
    Nach­hal­tig her­an­ge­hen, um ggf. meh­re­re Jah­re durchzuhalten.

    .

    Ver­söhn­lich­keit statt Häme, das wird sicher­lich erfolg­reich sein.

    1. Hal­lo, so vor 52, 53, Jah­ren, muss­te mei­ne Schwes­ter "Bel­za­zar" für die Schu­le aus­wen­dig ler­nen, und ich hör­te als Kind zu und das hat mich wirk­lich gegru­selt, ab der Stel­le mit der flam­men­den Schrift. Das hat­te ich ewig ver­ges­sen. Nun, seit eini­ger Zeit erin­ne­re ich mich plötz­lich jedes mal an die­se Sache aus der Kind­heit, wenn ich den Spahn reden sehe. Gru­se­lig, gell? 

      Gruß, Bernd

  2. Lie­ber Herr Asch­mon­eit! Bit­te ruhen Sie sich aus, so viel und so oft Sie wol­len. Wir brau­chen Sie noch…

    Herr von Ros­sum geht übri­gens davon aus, dass der Mit­tel­stand zer­rüt­tet wer­den soll. Da pas­sen dann lee­re Restau­rants und Knei­pen voll ins Konzept…

    1. Der Mit­tel­stand ist schon zerüt­tet und die Staats­fi­nan­zen ebenfalls.
      Der Mit­tel­stand ist in Sum­me aller­dings auch viel wehr­haf­ter als die Unter­schich­ten, das wird noch rich­tig krachen…

      1. Ich habe den Mit­tel­stand – jeden­falls in Deutsch­land – in die­ser C‑Zeit lei­der nicht als wehr­haft emp­fun­gen, im Gegen­teil. Und ich fin­de das ent­täu­schend und sehr bedau­er­lich. Wäre nicht Herr Oho­ven so plötz­lich an einem Auto­un­fall… gestor­ben, hät­te der Mit­tel­stand wenigs­tens noch einen kämp­fe­ri­schen Für­spre­cher. Drei Tage vor dem Ereig­nis hat­te er Mer­kel noch ange­kün­digt, dass er bis vors Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt wegen der Ein­schrän­kun­gen gehen würde.

  3. Dan­ke!

    Für die Wor­te! Für die Arbeit! Für die Solidarität!

    Unser Volk, unse­re Bür­ger­schaft ist gespalten—wurde gespalten—wurde entzweit.

    Und doch fin­den sich gera­de in solch einer dunk­len Zeit noch neue Freun­de. Men­schen, die dem Wahn­sinn noch nicht zum Opfer gefal­len sind.

    Dan­ke!

  4. Gut zu lesen, dass du dich aus­ruhst, lie­ber Artur!

    Und (dadurch?) auch ein biss­chen Opti­mis­mus für uns ser­vie­ren kannst.

    Ich tei­le die­sen zwar, aber nur manchmal.
    Argu­men­ta­ti­ons­ge­bäu­de sind näm­lich schon meh­re­re zusam­men­ge­bro­chen – dar­auf folg­ten, Hydra-mäßig ein­fach (min­des­tens) zwei neue.
    (Halb­göt­ter müs­sen sich da ganz schön anstrengen:
    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​H​y​d​r​a​_​(​M​y​t​h​o​l​o​gie) )

    Häme und Bes­ser­wis­se­rei sind/waren bis­her ja eher die Kampf­mit­tel der beson­ders Recht­gläu­bi­gen – dage­gen kam man mit Spott und Noch-bes­ser­wis­se­rei natür­lich ohne­hin nicht an.

    Wie man mit "uns" umgeht, weiß ja ein Bera­tungs­zen­trum in dei­ner Nähe:
    https://​taz​.de/​B​e​r​a​t​e​r​-​u​e​b​e​r​-​V​e​r​s​c​h​w​o​e​r​u​n​g​s​g​l​a​u​b​e​/​!​5​8​0​9​4​45/

    Und end­lich hab ich's ver­stan­den! Fak­ten sind sinn­los, denn:
    [Vor­sicht: viel Plagiat!]
    "das bringt in der Regel nichts. Wenn jemand sein kom­plet­tes Welt­bild auf der herr­schen­den Mei­nung auf­ge­baut hat, ist das auch stark an sein per­sön­li­ches Selbst­bild geknüpft. In dem Augen­blick, wo Nahe­ste­hen­de dann mit ihrer recher­chier­ten Fak­ten­la­ge auf die­se Per­son zuge­hen, fühlt die­se sich sehr wahr­schein­lich ange­grif­fen. Typisch für beson­ders Recht­gläu­bi­ge ist dann, dass sie auch die­se Fak­ten für eine Ver­schwö­rungs­theo­rie halten. (…)"

    aber es gibt ein biss­chen Hoffnung:

    "Gegen die­se bemit­lei­dens­wer­ten Men­schen kön­nen Argu­men­ta­tio­nen auf Gefühls­ebe­ne hilf­reich sein, denn meis­tens steckt dahin­ter ein Gefühl der Angst. Das wahr­zu­neh­men und anzu­spre­chen ist total wich­tig. Bei­spiels­wei­se beim The­ma Imp­fen soll­te man fra­gen: „Wie­so hast du so Angst davor, dass ich mich nicht imp­fen las­se? Hast du wirk­lich Angst, dass ich dadurch ster­be? Wie kön­nen wir bei­de mit die­ser Sor­ge umge­hen?“ Vie­le Stu­di­en haben gezeigt, dass Men­schen sich nicht auf­grund von ratio­na­len Argu­men­ten ver­än­dern, son­dern auf­grund von emo­tio­na­len Erfah­run­gen. Wenn man also Impul­se set­zen möch­te, soll­te man über Gefüh­le spre­chen, nicht über Fakten."

    Ganz wich­tig ist natürlich,

    "dass man mit­ein­an­der in Kon­takt bleibt, da die­se Men­schen, falls sie doch mal ins Zwei­feln kom­men, eine wich­ti­ge Brü­cke zu ande­ren Recht­gläu­bi­gen sein können"

    und wor­auf muss ich noch achten?

    "Wäh­rend der Pan­de­mie muss man sich stän­dig posi­tio­nie­ren zu den Maß­nah­men: Mas­ke tra­gen oder nicht? Las­sen wir uns imp­fen? Durch die­se stän­di­gen Posi­tio­nie­run­gen ist sicht­ba­rer gewor­den, was Men­schen glau­ben oder eben nicht."

    Aha! Dass gut, oft und gern getra­ge­ne Mas­ken ein Glau­bens­be­kennt­nis sind, hat­te ich bereits bemerkt.
    Aber erst jetzt begrei­fe ich die demons­tra­ti­ven Arm-Sel­fies, unge­frag­te Spon­tan-Selbst­aus­künf­te und Fra­gen zum Impfstatus! 

    Was kann ich dage­gen machen, lie­be vom "Land Ber­lin und durch Spen­den" finan­zier­te Beratungsstelle?
    Hilft auch da die Gefühlsebene?
    „Wie­so hast du so Angst davor, wenn ich kei­ne Mas­ke tra­ge? Hast du wirk­lich Angst, dass ich dadurch sterbe?"

  5. Ich bin auf Mor­gen gespannt. Am Mon­tag schien Dros­ten vor dem Bun­des­tag gespro­chen zu haben, wenn ich die Daten rich­tig deu­te. Inter­es­sant in dem Zusam­men­hang der Bericht von Dr. Füll­mich über den Kla­ge­ter­min letz­te Woche. (gegen Drosten!)
    Der Staat muss jetzt qua­si zum wie­der­hol­ten mal den Ablauf stö­ren. Den Umgang mit dem PCR krie­gen die "ratio­nal" nicht mehr rechts­kon­form gebo­gen. Die Fra­ge ist, was haben "Sie" sich nun aus­ge­dacht. Man könn­te nun Wet­ten abschlies­sen oder Tips abge­ben. Es wird wohl nix nüt­zen. Ver­mut­lich wird die Kla­ge für's Ers­te abge­wie­sen wer­den. Der Volks­ver­pet­zer bestrei­tet ja die zu mut­mas­sen­den Zusam­men­hän­ge, und gesteht damit indi­rekt ein dass Dr. Wodarg nicht gelo­gen hat. (weil dar­um geht's ja)

  6. "… Alles läuft nach der Logik der bis­he­ri­gen Pro­pa­gan­da auf neu­er­li­che Lock­downs hinaus. …"
    Die _Nicht-Mehr_­Kanz­ler­ret­te A.M. scheint die Geschi­cke der sich for­mie­ren­den neu­en Bun­des­re­gie­rung zu steuern.
    Ich wün­sche mir, dass die Alt-Bun­des­kanz­ler­ret­te vor einem ordent­li­chen Gericht Rede und Ant­wort zu ste­hen hat. Die Frau hat se nich' mehr Alle. Wie kann man solch' sadis­ti­sche Wün­sche über­haupt _hegen_, noch die­se in die Tat umset­zen. Kopfschüttel.
    Da müs­sen aber vie­le Lam­pen im Ober­stüb­chen duch­ge­knallt sein.
    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​c​o​r​o​n​a​-​m​e​r​k​e​l​-​f​u​e​r​-​w​e​i​t​e​r​l​a​u​f​e​n​-​d​e​r​-​e​p​i​d​e​m​i​s​c​h​e​n​-​n​o​t​l​a​g​e​-​l​i​.​1​9​5​403
    Büt­tel des WEF.

    1. Dan­ke für den opti­mis­ti­schen Bei­trag. Da ich in den letz­ten Tagen nicht mit Zuver­sicht glän­zen konn­te, hat mir das Lesen gut getan.

    2. @Hehehe: Eine Mario­net­te halt. Was die neue Regie­rung angeht, sieht's nicht gut aus. Kanns­te ver­mut­lich abha­ken. Alles wird wohl wei­ter lau­fen nach Plan. Scholz ist eine Niete.
      Wenn ich's die Tage rich­tig ver­stan­den habe hat sich der Bun­des­bür­ger bis jetzt 50.000.000.000.- € bereits durch die Sprit­ze gezo­gen und durch­ge­bal­lert Alles in Allem, Ten­denz stei­gend. Das erklärt das Wahlergebnis.

  7. Dan­ke für die­se auf­mun­tern­den Wor­te und ich möch­te dem bei­pflich­ten! Die Herr­schen­den haben die Situa­ti­on nicht unter Kon­trol­le, geht auch gar nicht, weil sie viel zu kom­plex ist. Im Moment haben die Hard­li­ner wegen der stei­gen­den Inzi­den­zen Rücken­wind, aber das geht ver­mut­lich schnell vor­bei, und dann wird man die "auf dem Zaun sit­zen­den" nicht mehr mit purer Angst­ma­che bei der Stan­ge hal­ten können.

  8. Schön, dass Sie wie­der da sind!
    Ich mer­ke, auch in mei­ner Umge­bung, dass die mas­si­ven, inzwi­schen sehr lan­gen, will­kür­li­chen Ein­schrän­kun­gen Men­schen zer­mür­ben und depri­mie­ren. Und gele­gent­lich geht es mir genau­so und dann habe ich Angst, dass die "Pan­de­mie" nie wie­der endet!
    Wenn ich die Spiel­räu­me, die es trotz­dem gibt, wie­der häu­fi­ger nut­zen kann, fühlt sich das auch gleich wie­der bes­ser an.
    Also: Schla­fen – spa­zie­ren gehen – ein Buch aus Ver­gnü­gen lesen – den G's mit etwas "Ver­bo­te­nem" ein "Schnäpp­chen schla­gen" – und alles Mög­li­che sonst, das Spaß macht, hält uns gesund!

  9. Sie sind vom Glück bevor­zugt, dass Sie so eine Liebs­te haben, die Sie 13 Stun­den im Schlaf­zim­mer ein­sperrt – wohl­ge­merkt – allein.

    Das wünsch­te ich mir auch einmal. 

    Bei mir wür­de man wahr­schein­lich gar nicht mer­ken, wenn ich abkratze.

    "Aus­ge­schlos­sen ist aller­dings, daß sie damit das, was sie Pan­de­mie nen­nen, in den Griff bekommen."

    Mei­ne Mei­nung ist, dass man mit den Unge­impf­ten in Zukunft rabi­at vor­ge­hen wird, was ja bereits schon passiert.

    Ich weiß, Sie tei­len mei­ne Mei­nung nicht, aber wir sind im Faschis­mus – wel­chem auch immer – bereits angekommen. 

    Ich habe vor eini­gen Tagen einen lei­ten­den Ange­stell­ten einer Super­markt­ket­te gefragt, ob Sie das 2G oder das 3G Vor­ha­ben mit­tra­gen würden.
    Er ant­wor­te­te mir: "Wir wer­den uns nicht ein­ver­stan­den erklä­ren. Sol­len wir dann etwa Poli­zei vor dem Ein­gang aufstellen ?

    Es wird soweit kom­men, dass man die Unge­impf­ten in Lager ein­sperrt. Das Ver­ga­sen kommt dann später."

    Wohl­ge­merkt, das ist nicht von mir , aber Sie sehen, wel­che Gedan­ken in den Köp­fen der Men­schen "spa­zie­ren" gehen. 

    Und ich kann das sehr gut nachvollziehen.

    Tuchol­sky ging 1924 nach Schwe­den, weil er wuss­te, was sich in Deutsch­land "entwickeln"würde. Er war ein Voraussehender.

    Und wenn Sie schrei­ben, dass schon 2020 Kom­men­ta­to­ren "schwarz" gese­hen haben – dar­un­ter ich – dann heißt das nichts ande­res, dass wir vor­aus­sa­hen, wie sich die Din­ge ent­wi­ckeln würden.

    Wenn Men­schen nicht mehr zum Fri­seur oder in ein Restau­rant gehen oder Sport machen kön­nen, dann sind wir in einer Zeit ange­kom­men, .… suchen Sie es sich aus.

    Gute Nacht Herrendienst

    ich habe mehr­mals geklickt , aber Sie haben geschlafen…

    1. Es ist inter­es­sant, dass Men­schen sol­che Gedan­ken haben. Ich hat­te in mei­nem Sport­ver­ein auch schon ange­kün­digt, dass ich mei­ne Ämter nie­der­le­ge, wenn 3G kom­men soll­te, da ich an sowas nicht mit­wir­ken möch­te. In der Pra­xis war es denn so, dass nie­mand das Test­ergeb­nis sehen woll­te und wir trai­nie­ren seit Ein­füh­rung der Regeln im August ohne Abprü­fen oder Pro­to­kol­lie­ren von 3G. Ein Trai­ner mein­te zu mir, man kön­ne es auch wie Oscar Schind­ler machen, offi­zi­ell auf Linie sein (er deu­te­te einen Hit­ler­gruß an), aber dann ins­ge­heim die Regeln bre­chen. Er sag­te, er füh­re sol­che Dis­kus­sio­nen mit sei­ner Ex-Frau. Er ist kein Deut­scher und er bestä­tig­te mir, dass ich nor­mal sei, aber vie­le Deut­sche lei­der bekloppt sei­en und ger­ne Poli­zei spielten. 

      Ich bin wei­ter­hin enga­giert, mogel bei den Tests, hin­ter­trei­be Kon­takt­ver­fol­gun­gen. Es liegt in mei­ner Hand. Ich hän­ge nicht bei Heim­spie­len QR-Bar­codes aus. Ich will nicht, dass da 'ne Daten­spur ent­steht, über die man kei­ne Kon­trol­le mehr hat, wenn es drauf ankommt. Bei uns gilt Papier und es ist ein Ver­gnü­gen, nach 4 Wochen das Zeug dem Schred­der zuzu­füh­ren. Soll­te ein Covid-Fall auf­tre­ten, wür­de ich mich bock­bei­nig stel­len und mind. die Hälf­te der Zet­tel ent­sor­gen. Als Schieds­rich­ter hin­ter­las­se ich kei­ne zusätz­li­che Daten­spur. Natür­lich ist mein Name auf dem Anschrei­be­bo­gen, aber dann dür­fen die kom­pli­ziert mei­ne Tele­fon­num­mer ermitteln.

      Mal sehen, wie 2G wird, wor­über nun alle dar­über dis­ku­tie­ren. Da ich ein flei­ßi­ger Schieds­rich­ter bin, blie­be mehr Arbeit für die ande­ren übrig. Und ich bin nicht der ein­zi­ge Schieds­rich­ter, der unge­impft sein dürf­te. Das wird den gesam­ten Spiel­be­trieb in den unte­ren Ligen mei­ner Hal­len­sport­art zum Erlie­gen brin­gen, weil die höhe­ren Ligen Vor­rang haben und dort die Gespik­ten auch noch höhe­re Auf­la­gen und län­ge­re Fahr­we­ge haben. Wer Ober­li­ga pfeift, darf am sel­ben Tag nichts ande­res mehr pfei­fen, wäh­rend in den Ligen dar­un­ter man meh­re­re Spie­le am sel­ben Tag pfei­fen darf. Das wird noch rich­tig lustig.

      Unser Spiel­lei­ter der Regio­nal­li­ga mahn­te schon im August, wir soll­ten uns imp­fen las­sen. Sehr unan­ge­nehm die­se Impf­pro­pa­gan­da. Dann behaup­te­te er noch, es sei­en Spie­le abge­sagt wor­den, weil da zu viel Unge­impf­te in einem Team sei­en. Woher will er den Impf­sta­tus wis­sen? Zufäl­lig muss­te unse­re Regio­nal­li­ga­mann­schaft ein Spiel absa­gen, weil vie­le krank wur­den. Aber unter den Kran­ken waren auch nach­weis­lich Geimpfte.
      Ich bin gespannt, was mit dem Spiel­lei­ter pas­siert, wenn die gan­ze Num­mer vor­bei ist. Wir er ver­klärt zum Geg­ner der Coro­na-Poli­tik? Fil­bin­ger war doch am Ende auch ein Geg­ner des Natio­nal­so­zia­lis­mus. 🙂 Es wer­den bald alle Deut­schen erfah­ren, was Wen­de­häl­se sind.

      1. Herr "Schu­mann", Sie wer­den wohl hof­fent­lich so schlau sein, Ihren wirk­li­chen Namen nicht preis­zu­ge­ben, bitte.

        Ansons­ten: Bra­vo. Wei­ter so. Mehr davon 🙂

        Aber hier muss ich Ihnen wider­spre­chen: "Fil­bin­ger war doch am Ende auch ein Geg­ner des Nationalsozialismus."
        Nein, nein. Dr. Fil­bin­ger woll­te sich als all­zeit treu­er Wen­de­hals sti­li­sie­ren: "was damals rech­tens war kann heu­te nicht Unrecht sein." (Man beden­ke: KZ's, Aus­rot­tungs­pro­gram­me, Eutha­na­sie, Men­schen­ver­su­che waren ja "damals rech­tens". Der Mann wur­de von der poli­ti­schen Büh­ne abge­tre­ten, weil er nicht fle­xi­bel genug war. Weg­ge­fähr­ten wie die­ser otter­ar­ti­ge Öttin­ger sind aber heu­te immer noch poli­tisch ein­fluss­reich (Hin­ter­zim­mer, also da, wo die ech­te Musik spielt!).

  10. Es ist nicht ein­fach Ruhe zu bewah­ren, ange­sichts des unfass­ba­ren Irr­sinns. Sich Häme und Bes­ser­wis­se­rei zu ver­knei­fen ist jedoch defi­ni­tiv angebracht.
    Der Andrang auf die Boos­te­rung ist aller­dings zur Zeit nicht zu leug­nen, zumin­dest in mei­nem Umfeld höre ich davon.
    Mei­ne heim­li­che Hoff­nung ist, daß der Andrang auch schnell wie­der nach­lässt, am bes­ten gleich nach­dem sie mit viel Tam Tam ihre Impf­zen­tren wie­der hoch­ge­fah­ren haben.

  11. Hal­lo, lie­ber Artur, ich kann das sehr gut nach­voll­zie­hen, es geht an die Gren­zen, das spü­re ich auch. Zeit neh­men für gute Bücher oder Hör­bü­cher, alte Vide­os oder Dvd´s, Musik hören,Spaziergänge am Was­ser, Ver­trau­en in das , was uns eigent­lich trägt, alles Gute, Lucy.

    1. Genau. Das, was uns eigent­lich trägt. Ich füh­le, was Sie mei­nen und mein Dank ist bei Arthur, der hier ein kraft­spen­den­des klu­ges Forum geschaf­fen hat. Es tut mir so gut zu spü­ren, ich bin nicht allein mit Sor­ge, Trau­rig­keit, Empö­rung. Es gibt ein Leben vor dem Tod. Wie sag­te der Jun­ge von dem Auf­kle­ber, den ich vor 30 Jah­ren auf der Tasche trug? Er hieß Arthur und sein Rat war: "Lebe wild und gefähr­lich." Das war kein Auf­ruf zu Straf­ta­ten, son­dern zum Mut zum Leben­di­gen. Ganz ohne Impf­zen­trum, auf das wir redu­ziert werden.

  12. Hal­lo,
    die Rede ist immer von den Öffent­lich-Recht­li­chen Medien.
    Das sind doch eher die offen­sicht­lich-unred­li­chen Medi­en, oder? Fra­ge mich was mit deren Ange­stell­ten nach Ende des Coro­na­wahns noch mach­bar ist. Kann man die (G)Eiferer in pro­du­zie­ren­de Berei­che ohne Kun­den­kon­takt umschulen?

  13. Aus­sit­zen und Tee trinken.
    Ich beob­ach­te es an mir selbst! 

    Je ver­zwei­fel­ter die Regie­rung ver­sucht den Sack zuzu­schnü­ren um so ruhi­ger wer­de ich. Im Augen­blick leh­ne ich mich zurück und genie­ße den blin­den Aktionismus. 

    Es muss noch schlim­mer wer­den, auf die abso­lu­te Spit­ze getrie­ben werden.
    Je absur­der, des­to bes­ser um auch wirk­lich dem aller­letz­ten Bür­ger der bis­her hörig alles mit­ge­macht hat die Augen zu öffnen.

    Mir tun nur wirk­lich alle die leid, die ihr Leben oder das ihrer Lie­ben in die­ser "Pan­de­mie" ver­lo­ren haben. Nicht auf­grund des Virus son­dern der unbe­dach­ten Maßnahmen.
    Man soll­te alle Ver­ant­wort­li­chen ver­ur­tei­len aber ich glau­be das klappt im hier und jetzt nicht.

    Lei­der ist das Leben hart, unge­recht und ohne Hap­py End.

    Des­halb mei­ne Bit­te an euch alle:
    Haus­hal­tet mit euren Kräf­ten, gönnt euch Ruhe , Schlaf und Ablenkung.
    Umgebt euch jeden Tag mit posi­ti­ven Menschen
    (natür­lich nicht Covid- klei­ner Scherz).

    Lacht viel, schaut Komö­di­en, ver­sucht euch nicht in den nega­ti­ven Nach­rich­ten zu ver­lie­ren. Wenn ihr Men­schen in eurem Umfeld habt die jetzt in die­ser Zeit strau­cheln, greift ihnen unter die Arme, seit an ihrer Seite.
    Ver­netzt euch mit Gleichgesinnten.

    Denkt an die Amei­sen-so klein und trotz­dem so stark!
    Nicht der Ein­zel­ne zählt- nur gemein­sam indem wir unse­re Kräf­te bün­deln kön­nen wir etwas bewegen.

    Alles wird gut-habt kei­ne Angst!!!

    @aa
    Dan­ke Ihnen Herr Asch­mon­eit für Ihre fabel­haf­te Arbeit in der ver­gan­ge­nen Zeit.
    Ich den­ke weni­ger ist manch­mal mehr.
    Die Flut der Nach­rich­ten auf sämt­li­chen Medi­en müs­sen Sie nicht täg­lich in der Men­ge pos­ten und kommentieren.
    Ich den­ke das hat jetzt ein Maß ange­nom­men das allei­ne von Ihnen nicht mehr zu bewäl­ti­gen ist.
    Ich bin mir sicher dass das alle Ihre Abon­nen­ten ver­ste­hen werden.

    Es ist nie­man­dem damit gedient wenn ihr Kanal auf­grund Ihrer Über­las­tung zusammenbricht.

    Gut eine ver­nünf­ti­ge lie­ben­de Frau an Ihrer Sei­te zu wissen.

  14. Gelas­sen- Soll mich vom alten geboos­ter­ten Vater fern­hal­ten, wo ich doch der an Krebs vor 2 Jah­ren ver­stor­be­nem Mut­ter ver­spro­chen habe, mich um ihn zu küm­mern. Kann man sich noch grö­ße­re inne­re Kon­flik­te aus­ma­len? Mir fällt es momen­tan schwer und doch kann ich nicht anders als das aus­zu­hal­ten-aber mehr auch nicht. Gelas­sen und gut füh­len kann ich mich der­zeit nicht. Die Wahl zwi­schen ein­kni­cken und zu mei­ner Über­zeu­gung zu ste­hen ist kei­ne die ich selbst gewählt habe , die mir jedoch vor­ge­wor­fen wird.

  15. Lie­ber Artur Asch­mon­eit, dan­ke für die­se klu­gen Wor­te, man fühlt sich aufgehoben.
    Dass das Argu­men­ta­ti­ons­ge­bäu­de der Vak­zi­nis­ten immer brü­chi­ger wird kann man m. E. auch am fast voll­stän­di­gen Feh­len des Ver­wei­ses auf "die Wis­sen­schaft" erken­nen. Die "Ent­schei­der" glau­ben jetzt immer schnel­ler ent­schei­den zu müs­sen und kön­nen auf Flau­sen wie Legi­ti­mie­rung durch die Pro­fes­so­ren, Sti­ko usw. nicht mehr war­ten. Es ist so wie Peter Doshi sagt: in die­ser Pan­de­mie wis­sen alle schon alles. Und so han­deln sie auch.

  16. zur Vor­be­mer­kung:
    Gott­sei­dank, mir fällt ein Stein vom Herzen.
    Der Gesund­heits­schlaf sei Ihnen mehr als ver­gönnt, und vie­len Dank für Ihren Blog! Wie gut, dass es "die Liebs­te" gibt!

    Ich seh schon, die Kraft ist voll zurück.
    Öfter auf die "bes­se­re Hälf­te" hören und aus­ge­ruht wei­ter, solan­ge es nur immer geht.
    Wei­ter­hin Alles Gute!

  17. Wir steu­ern auf einen Höhe­punkt zu, ich den­ke das ist zu spüren.

    Ich traue denen zu, dass sie es auf einen lan­des­wei­ten Ein­satz der Bun­des­wehr ankom­men las­sen, genö­tig­te Imp­fung ein­ge­schlos­sen. Viel­leicht ist das zu krass, aber wie gesagt, mich
    wür­de es nicht vom Hocker hauen,

    Trotz alle­dem blei­be ich rela­tiv ent­spannt, aus der Fer­ne zuschauen
    und ein­fach nur beob­ach­ten, das hat was, ins­be­son­de­re dann, wenn
    es aus dem Home­of­fice erfolgt, guter Kaf­fee inbegriffen.

    Das Depot ist auf All­zeit­hoch, da lege ich ger­ne ein paar Tausender
    bei­sei­te, um mög­li­che Buß­gel­der im Fal­le der Impfverweigerung
    zu begleichen.

    Imp­fung über Zwang ? Die kön­nen mich mal, aber sowas von.

  18. ".. Es wäre klug, nun auf die bis­lang Gläu­bi­gen zuzu­ge­hen und Gemein­sam­kei­ten zu suchen. .."

    Sehr wei­se.

    Gott, gib mir die Gelassenheit,
    Din­ge hin­zu­neh­men, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Din­ge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weis­heit, das eine vom ande­ren zu unterscheiden.
    ( Rein­hold Niebuhr)

  19. Hm, ges­tern wur­de bei uns in der Abtei­lungs­kon­fe­renz über die Weih­nachts­fei­er der Fir­ma gere­det. Wir sind 10 Men­schen, 2 wol­len hin­ge­hen, 7 nicht, 1 war unent­schlos­sen. Für 3 Unbe­lehr­ba­re, die sich nicht mal vom Bun­des­prä­si­den­ten über­zeu­gen las­sen, kommt die­se 2G-Fei­er ohne­hin nicht in Fra­ge, bei den ande­ren 4 sind es "stei­gen­de Zah­len". Wenn man ihnen genug Zeit lässt, wer­den sie mög­li­cher­wei­se auch noch dar­auf kom­men, dass zusätz­lich zur all­hei­len­den hei­li­gen Ömp­fung auch die stei­gen­den Zah­len trü­ge­ri­sche Zerr­bil­der sind.
    Aber das sind auch alles sozi­al ver­träg­li­che und umgäng­li­che, ganz nor­ma­le Men­schen, bei denen man wirk­lich hof­fen darf.

  20. Pfi­zer scheint sei­ne Zulas­sungs­stu­die nach­ge­bes­sert zu haben.

    Offi­zi­el­les Doku­ment der US-Zulas­sungs­be­hör­de FDA
    https://​www​.fda​.gov/​m​e​d​i​a​/​1​5​1​7​3​3​/​d​o​w​n​l​oad

    Sei­te 23
    "From Dose 1 through the March 13, 2021 data cutoff date, the­re were a total of 38 deaths, 21 in the COMIRNATY group and 17 in the pla­ce­bo group. None of the deaths were con­side­red rela­ted to vaccination. "

    21 Teil­neh­mer star­ben bis März 13, 2021 in der Comirna­ty (Biontech) Grup­pe, 17 in der Pla­ce­bo Gruppe.
    Ent­we­der Pla­ce­bo-Leu­te leb­ten aus uner­sicht­li­chen Grün­den gesün­der, die bei­den Ver­suchs­ar­me waren nicht gleich­wer­tig, der Unter­schied ist sta­tis­tisch irrele­vant, oder .…

  21. Puh, ich habe schon gedacht der Staats­schutz hat sie wegen Impf­kraft­zer­set­zung ein­kas­siert oder so etwas…
    Freut mich, dass Alles im grü­nen Bereich ist!
    Füh­len sie sich bit­te bei­de ein­mal vir­tu­ell von mir geflauscht (natür­lich nur, wenn sie möchten).
    Ihrer Liebs­ten und ihnen wün­sche ich wei­ter­hin alles erdenk­lich Gute und das Frie­den ihr stän­di­ger Beglei­ter ist.

  22. Ich tei­le Ihren Optimismus.
    Spä­tes­tens im Früh­ling wäre es die längs­te Grip­pe­wel­le, die jemals auf­ge­zeich­net wor­den ist. Wenn es dann noch Jeman­den geben wür­de, die/der sich zwi­schen­zeit­lich nicht infi­ziert hat und damit als immu­ni­siert gel­ten kann, käme das einem Wun­der gleich.(Eigentlich ist das schon seit dem Som­mer der Fall.
    War­um wird eigent­lich nicht jeder posi­ti­ve Test auto­ma­tisch als (Teil‑, Halb‑, Zwischen‑, Sonstwie-)Immunisierung gese­hen? Zum Nach­weis der Infi­zie­rung reicht das Test-Ergeb­nis auch aus. 😉 )

    Der Win­ter droht aller­dings fros­tig zu wer­den. Immer eine gute Zeit etwas näher zu rücken und sich gegen­sei­tig zu wärmen. 🙂

  23. Ich woll­te mal in Sachen Hyper­to­nus sam­meln, also einem gestör­ten Blutdruck:

    - eine sehr nahe Ver­wand­te, 4 Mona­te in kli­ni­scher Behand­lung, nach Spritze,
    – der Ehe­mann einer Bekann­ten, zwei­fa­cher Vater, ver­stor­ben mit 45 – Herz­still­stand – gespritzt,
    – bei Ihnen im Forum die Mit­tei­lung eines Kom­men­ta­tors, sei­ne Tan­te hät­te nach Sprit­ze eben­falls unter einem Hyper­to­nus zu leiden,
    – ges­tern bei den Kom­men­ta­ren bei ach​gut​.com die Mit­tei­lung über Fäl­le des Hyper­to­nus nach Spritze,
    – die Frau eines Freun­des hier in Chi­na, jäher Hyper­to­nus, wie bei mei­ner Ver­wand­ten, der als 45-Jäh­ri­ge ein Herz­schritt­ma­cher ein­ge­setzt wur­de, gespritzt.

    »… . Eine info neben­bei: Habe ges­tern, frisch von der Stra­ße bzw. in einem Geschäft, eine Dame mit einer Blut­druck­man­schet­te am Arm ken­nen­ge­lernt. Sie hat seit der Imp­fung mit BT einen Hyper­to­nus, vor­her nicht. Ein Hyper­to­nus ist ein Risi­ko­fak­tor, schwe­rer an Covid zu erkran­ken. Ich ken­ne zwei Fami­li­en, die nach der Imp­fung CV+ waren. Die­ses beinhal­tet HMB. Einer ist schwe­rer erkrankt, aber nicht hos­pi­tal­pflich­tig. Fazit: 1. Es scheint zwar zu hel­fen bezüg­lich des Ver­laufs, hat aber NW, die offen the­ma­ti­siert wer­den müs­sen; 2. Man war falsch infor­miert und sorg­los, im Som­mer sehr gut, jetzt eher schlecht. Wenn die Poli­tik inkl Talk­shows nicht soviel Dik­ti­ons­schrott her­stel­len wür­de, son­dern auch mal sagen wür­de, sie weiß, dass sie nichts weiß, womit sie in der edels­ten Gesell­schaft wäre, wäre das sicher­lich bes­ser. Vor der Imp­fung kann­te ich nie­man­den, der Covid bekom­men hat. Ich fin­de das eini­ger­ma­ßen inter­es­sant, glau­be aber, dass es am ehes­ten am Ver­hal­ten von Del­ta liegt (Vor­stu­fe zum jähr­li­chen Erkäl­tungs- oder Grip­pe­vi­rus). Es ist Novem­ber, schä­bigs­ter Monat im Jahr, noch käl­ter als sonst – es ist ein kal­tes Jahr. Statt auf die Impf­tu­be zu drü­cken, reicht es auch mal, allen ab 50 zu raten, wo mög­lich, no show zu machen, bis die­se Wel­le bricht (mit etwas Glück wie alle Wel­len im Dezem­ber). OT 2: Bekam ges­tern einen Anruf einer 80jährigen Freun­din, die stolz sich im Früh­jahr ab Febru­ar hat imp­fen las­sen, sie sei in Ber­lin und freue sich auf das Ber­li­ner Kul­tur­le­ben. Hab nix gesagt, habe kei­ne Lust mehr.«

    https://​www​.ach​gut​.com/​a​r​t​i​k​e​l​/​f​o​l​g​e​_​n​i​c​h​t​_​d​e​r​_​m​e​h​r​h​e​i​t​_​z​u​m​_​b​o​e​s​e​n​/​P​6​0​#​c​o​m​m​e​n​t​_​e​n​t​r​ies

  24. Die­ser wun­der­ba­re Blog mit allen Kom­men­ta­ren inspi­riert, infor­miert und ret­tet viel­leicht sogar Gesund­heit und Leben. 

    Dan­ke­schön!

  25. Ange­sichts des stei­gen­den Drucks und vor allem mit 3G am Arbeits­platz sinkt mei­ne Wider­stands­fä­hig­keit tat­säch­lich. Ich über­le­ge echt, mir den Mist reinzujagen,nur damit ich mei­ne Ruhe habe. Schlimm. Aber immer­hin mer­ke ich,wie es sich in etwa anfühlt, einer aus­ge­grenz­ten Min­der­heit anzu­ge­hö­ren. Das macht mich unge­heu­er wütend, lässt mich ver­zwei­feln und den guten Glau­ben an Ver­nunft und Mesch­lich­keit verlieren.

  26. Glück­auf und alles Gute aus dem Ruhr­ge­biet. Ich gebe zu, dass ich nun öfters ver­zwei­felt die Flucht ergrei­fen will bei Betrach­tung mei­ner Mit­men­schen. Aber eigent­lich soll­te man stand­haft blei­ben und es ihnen nicht zu ein­fach machen.

    Was wäre eigent­lich, wenn alle, die sich Ihrer selbst sicher sind, eine schrift­li­che Erklä­rung oder einen offe­nen Brief initi­ie­ren, in dem sie eine Behand­lung im Kran­ken­haus nebst Inten­siv­me­di­zin mit Druck­be­atmung ähn­lich wie eine Pati­en­ten­ver­fü­gung für sich ableh­nen? Qua­si als Ver­wei­ge­rer (böses Wort, frü­her wur­den wir dann ja auch lie­be­voll Zivis genannt).

    Könn­te man damit den Het­zern Sand ins Getrie­be streu­en? Ent­schul­di­gung für den erneu­ten Hin­weis auf eines mei­ner neu ent­deck­ten Lieblingslieder.

    https://​you​tu​.be/​A​U​U​f​u​W​-​P​r3M

  27. Oh wie gut, ich hat­te mir schon Sor­gen gemacht und jede Stun­de geschaut, ob es eine Nach­richt gibt. Irgend­wann hab‘ ich gemerkt, wie obses­siv das eigent­lich ist und hab statt­des­sen einen ganz lan­gen Spa­zier­gang gemacht. Das hat gut­ge­tan und heu­te früh war ich dann sehr erleich­tert. Der Ein­trag „Gelas­sen blei­ben“ ist ein wich­ti­ger Mut­ma­cher, dan­ke Artur!

  28. Das mit Ihrer Bett­ru­he war wohl vor­aus­ei­len­der Gehorsam… 

    Ich woll­te Ihnen heu­te näm­lich mit­tei­len, daß für Sie – gemäß §1 AAzG* – die gesam­te Advents­zeit 2021 als Aus­zeit gilt. Wie schon letz­tes Jahr. Die Sie lei­der kom­plett igno­riert haben! 🙁
    Sie sind wohl ein Widerständler?! 

    Den­noch, ab dem 28.11.2021 (bis 26.12.2021) heißt das für Sie: Tee trin­ken, Plätz­chen backen, Spa­zie­ren­ge­hen, Frau lieb­ha­ben, den Enten beim Baden im See zuzu­schau­en, Com­pu­ter­ver­bot und so wei­ter und so fort.
    Sie wis­sen was ich mei­ne, ja!?

    Ihr Haus­arzt

    Dr. Wal­ter W. 

    *AAzG=Aschmoneit-Auszeit-Gesetz, 1. Fas­sung vom 16.11.2021
    Bei Zuwi­der­hand­lung schi­cken ich Ihnen Herrn B.Treuer samt Team ins Haus!
    😉

  29. Einer­seits gut, dass der Glau­be der Coro­na­ge­mein­de auf eine schwe­re Pro­be gestellt wird, soll­te man mei­nen. Ande­rer­seits war zu erwar­ten dass man die Impf­lin­ge nicht aus der Angst ent­las­sen wür­de – denn ohne Angst denkt es sich doch gleich viel bes­ser. Ob die der­zei­ti­ge Situa­ti­on also die Chan­cen auf eine Rück­kehr zur Ver­nunft tat­säch­lich erhöht? Oder ob der letz­te Fun­ke Ver­stand nun getilgt wird? 

    Wie auch immer, ich den­ke man soll­te nicht müde wer­den das Offen­sicht­li­che auf­zu­zei­gen, also strei­ken­des Pfle­ge­per­so­nal, höhe­re Infek­ti­ons­zah­len mit als ohne Imp­fung, Groß­ver­an­stal­tun­gen ohne Tests für super­sprea­den­de Impf­lin­ge, das Ziel allen ein Impf­an­ge­bot zu machen, …

  30. Sehr gut zusam­men­ge­fasst, aber in einem Punkt muss ich wider­spre­chen, denn die Phar­ma­kon­zer­ne sind nicht die ein­zi­gen, die in die­ser her­auf­be­schwo­re­nen Kri­se eine "Chan­ce" sehen.

  31. Viel­leicht kom­men Sie beim Aus­ru­hen ja auch mal zur Besinnung:

    fül­len Sie doch Ihren Blog mit mehr Mut machen­den Bot­schaf­ten anstatt mit einer Mehr­zahl von ent­mu­ti­gen­den Main­stream-Mel­dun­gen. Wäre doch was? Viel­leicht auch eher Ihrem aus­ge­ru­fe­nen Mot­to entsprechend:

    "Hier fin­den sich ver­öf­fent­lich­te, aber irgend­wie wenig sicht­ba­re Informationen."

    Dros­tens Gesül­ze, Klau­ter­bachs Gestam­mel, Wie­lers Regie­rungs­ver­klä­run­gen, die Aus­sa­gen von die­sen Chi­scheks, Cis­eks, Brink­manns, Buyx', Mül­lers, Kret­schmers, Söders, … das fin­det man doch alles auf Tages­schau und heu­te­mit­wet­ter­kar­te, Spe­igel, Stern, RTL, t‑online, ntv, gmx, wat­son, .… War­um das Zeugs alles hier noch­mal Drittverkochen?

  32. @aa: natür­lich blei­ben wir gelas­sen 😎 Und klar, dass wir uns auch nicht *mpfen las­sen – kom­me was wolle!

    Übri­gens kann ich auch was Neu­es aus dem Troll­haus hier (Wien) berichten:

    [zitat= https://​wien​.orf​.at/​s​t​o​r​i​e​s​/​3​1​3​0​583 ]

    Wien bucht Ter­min für alle Ungeimpften

    Wie­ne­rin­nen und Wie­ner, die noch nicht gegen das Coro­na­vi­rus geimpft sind, bekom­men nun Post von der Stadt: Der Brief besteht aus einer Ein­la­dung zum Imp­fen und einem bereits reser­vier­ten Ter­min samt Datum und Uhrzeit.
    Online seit heu­te, 11.57 Uhr

    „Ihr per­sön­li­cher Ter­min für die COVID-Schutz­imp­fung ist da!“, heißt es in dem Schrei­ben, das an rund 340.000 Wie­ne­rin­nen und Wie­ner geht. Für jeden wur­de ein Impf­ter­min in der Impf­stra­ße im Aus­tria Cen­ter Vien­na ver­ein­bart, die ers­te Tran­che der Ter­mi­ne fin­det am 26. Novem­ber statt.

    Wer den Ter­min nicht wahr­neh­men kann oder möch­te, wird gebe­ten, den Ter­min aktiv zu stor­nie­ren. Wer zwar imp­fen möch­te, aber nicht zu die­sem Zeit­punkt, kann den Ter­min auch online oder tele­fo­nisch bei der Hot­line 1450 ver­schie­ben. Wer sich nicht sicher ist, ob eine Imp­fung – aus medi­zi­ni­schen Grün­den – mög­lich ist, dem wird ein ärzt­li­ches Bera­tungs­ge­spräch empfohlen.

    Brief klärt auch über Impf­my­then auf
    Die Brie­fe wer­den in Zusam­men­ar­beit mit der Öster­rei­chi­schen Gesund­heits­kas­se (ÖGK) ver­schickt. In dem Schrei­ben wird nicht nur erneut die Wich­tig­keit des Imp­fens betont, son­dern auch über gän­gi­ge Impf­my­then und Ver­schwö­rungs­theo­rien auf­ge­klärt. Zudem hel­fe die Imp­fung auch, sei­nen All­tag weit­ge­hend unein­ge­schränkt wei­ter­füh­ren zu kön­nen, wird betont. „Mit fort­schrei­ten­der Dau­er der Pan­de­mie wer­den in ganz Öster­reich – zum Schutz aller – immer mehr Berei­che auf die 2‑G-Regel (Zutritt nur für voll­stän­dig geimpf­te Per­so­nen oder Gene­se­ne) umge­stellt wer­den“, heißt es.

    Der Brief ist der nächs­te Schritt der Wie­ner Impf­kam­pa­gne, nach­dem man im Som­mer vor allem auf nie­der­schwel­li­ge Ange­bo­te von Imp­fung im Super­markt bis Impf­bus­se gesetzt hat. Das Sys­tem der direk­ten Anspra­che hat sich in ande­ren Län­dern wie Por­tu­gal und Isra­el bereits bewährt. Auch dort erhiel­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger einen Ter­min zuge­teilt – wohl auch des­halb haben die­se Län­der eine deut­li­che höhe­re Impfquote.

    Dar­über hin­aus ver­schickt auch das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um in die­sen Tagen einen Brief an alle – dabei geht es aller­dings um die Erin­ne­rung an die CoV-Auf­fri­schungs­imp­fung für alle ein­mal oder zwei­mal Geimpften.

    Kri­tik von der FPÖ
    Die Wie­ner FPÖ kri­ti­sier­te die Maß­nah­me, vor allem hin­sicht­lich des Daten­schut­zes: „Kei­ne Behör­de hat das Recht, in die­se hoch­sen­si­blen Daten Ein­sicht zu neh­men, um auf die­ser Grund­la­ge dann sogar Ter­mi­ne für die Ver­ab­rei­chung einer Imp­fung aus­zu­ma­chen. Bür­ger­meis­ter Lud­wig und Gesund­heits­stadt­rat Hacker gehen damit end­gül­tig zu weit“, so Gesund­heits­spre­cher Wolf­gang Seidl. Er for­der­te, die Brie­fe sofort einzustellen.

    red, wien​.ORF​.at[zitat]

    Cool nicht wahr 😎
    Wal­ter aka Der Ösi

    1. @aa: Bereits heu­te (!) schon ist der ent­spre­chen­de Brief von der ÖGK gekom­men. Ein Foto davon habe ich Dir per Mail geschickt, Den fin­dest unter dem Betreff: "Der Ösi und das Wie­ner Impf­an­ge­bot" mit zwei Anhän­ge darin.

      Lie­be Grüße,
      Wal­ter aka Der Ösi

  33. Mir sind heu­te als nicht gespritz­ter Dozen­tin und Gesund­heits­trai­ne­rin einer gro­ßen VHS mit 2G-Regel mei­ne Kur­se für jet­zi­ges Semes­ter abge­sagt wor­den. (für mich 3. Lockdown)
    Ich ste­he mit­ten im (Berufs)leben und kom­me mit unter­schied­li­chen Men­schen zusam­men, sehe zur Zeit ängst­li­che oder ver­wirr­te, auch immer mehr Men­schen, die das Nar­ra­tiv völ­lig "gefres­sen" haben und die mas­sen­me­dia­le Pro­pa­gan­da nicht hin­ter­fra­gen (kön­nen).
    Die ers­ten Freund*innen bre­chen durch den Impf­druck und ‑zwang im Arbeits­le­ben zusam­men und las­sen sich sprit­zen, spiken, sumpfen.…
    Da bleibt es wahr­lich schwer, gelas­sen zu blei­ben (auch , wenn ich dies unterrichte)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.