"Häme ist unsere Stärke"

kreisbote.de (27.1.)

»Szilveszter Csollány fiel immer wie­der mit kri­ti­schen Äußerungen über Corona-Impfungen auf. Jetzt ist der Turn-Olympiasieger an den Folgen der Erkrankung gestorben…

Der unga­ri­sche Olympiasieger im Turnen ist nicht der ein­zi­ge Fall von Berühmtheiten, die sich gegen Corona-Impfungen aus­spre­chen und an den Folgen einer Infektion mit dem Virus erkran­ken. Anfang Januar 2021 starb eine Impfgegnerin und QAnon-Aktivistin an den Folgen einer Corona-Infektion. Noch im Krankenhaus leug­ne­te sie die Erkrankung.«

Vermutlich wer­den wir nie erfah­ren, was mit dem Sportler tat­säch­lich gesche­hen ist. Es kann so sein, wie beschrieben:

»Budapest – Der unga­ri­sche Turn-Olympiasieger Szilveszter Csollány ist an den Folgen einer Corona-Infektion* gestor­ben. Der 51-jäh­ri­ge Sportler starb nach Angaben der Behörden am Montag (24.01.2022) in einem Budapester Krankenhaus. Csollány hat­te sich im November 2021 mit dem Coronavirus infiziert.

Szilveszter Csollánys Zustand ver­schlech­te­re sich Anfang Dezember 2021, sodass der ehe­ma­li­ge unga­ri­sche Turner in ein Krankenhaus in Budapest ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. Dort kam er auf die Intensivstation und war an eine künst­li­che Lunge angeschlossen…

Der ehe­ma­li­ge Turner hat­te sich jedoch nach Angaben von ihm nahe­ste­hen­den Ärzten schließ­lich doch mit dem Corona-Impfstoff* von Johnson & Johnson imp­fen las­sen. Ansonsten hät­te der laut der unga­ri­schen Zeitung Blikk nicht als Trainer arbei­ten kön­nen. Der Zeitpunkt der Impfung soll jedoch kurz vor sei­ner Ansteckung mit dem Coronavirus gele­gen haben, sodass die Impfung noch nicht ihre vol­le Wirkung ent­fal­ten konn­te.«

Es könn­ten aller­dings auch Fragen gestellt wer­den. Allerdings nicht von einem "Kreisboten" der Ippen-Verlagsgruppe, die zu den ganz Großen der Propagandmaschine gehört.

23 Antworten auf „"Häme ist unsere Stärke"“

  1. Honi soit qui mal y pense.…
    Kurz vor­her mit Johnson Johnson.…..
    Ich fass es nicht, wie blöd kann man eigent­lich noch sein?

  2. An der Impfung kann es nicht gele­gen haben.
    In ers­ten Meldungen war der Impfstatus nicht bekannt, da wur­de schön gehetzt. Als es dann raus war, schrieb man "wider­wil­lig geimpft". Es kommt wohl auch auf die Einstellung an.
    R.I.P.

  3. Okay, jetzt habe ich es ver­stan­den. Also ich wer­de mich nie­mals nie nicht imp­fen las­sen. Denn es könn­te ja sein, dass ich zum Zeitpunkt der Impfung schon kurz vor einer mög­li­chen Infektion ste­he und dann ster­be ich an der zu spät bekom­me­nen Impfung.

  4. Die vol­le Wirkung ent­fal­ten konnte?
    Die Impfung sorgt zuerst mal für einen Abfall der neu­tro­phi­len Granulozyten. Wenn sich der Geimpfte in die­ser zeit mit dem Wildvirus ansteckt, dann hat er nicht das Problem, dass die Impfung noch nicht wirkt, son­dern, dass das Immunsystem durch die Impfung erst mal geschwächt ist.

  5. Das ist wie­der ein­mal ein Beispiel die­ser Primitivmoral à la Wilhelm Busch: Wer nicht hören, muss füh­len. Wer sich nicht imp­fen lässt, den tötet Covid. Wobei natür­lich über­haupt nie die Frage gestellt wird (die auch nicht beant­wor­tet wer­den könn­te), ob er nicht auch an Covid gestor­ben wäre, wenn er sich frü­her hät­te imp­fen las­sen (Impfversagen soll ja vor­kom­men). Oder ob die Impfung, z.B. durch Schwächung des Immunsystems kurz nach dem Piks, zu einem beson­ders schwe­ren Verlauf geführt hat. Oder ob es am Ende nicht doch Impfnebenwirkungen waren, die ihm das Leben kos­te­ten. Das inter­es­siert ja auch nicht, solan­ge Schadenfreude die schöns­te Freude ist.

    1. Na, den Wilhelm Busch wür­de ich da in Schutz neh­men wol­len. Schwarze Pädagogik ist ja eher Struwwelpeter. Der Autor die­ses Machwerks, Heinrich Hoffmann, war – natür­lich – Arzt von Beruf! 

      Ehre wem Ehre gebührt: der gute Wilhelm Busch war Künstler und ver­stand sich sehr gut auf Ironie und Satire – was unse­ren Covidianern ja völ­lig fremd ist, wie wir gelernt haben.

  6. Für die Nachwelt, ein paar Meldungen der Qualitätsmedien zu dem Fall im Archiv:

    https://web.archive.org/web/20220127181736/https://html.duckduckgo.com/html?q=Olympiasieger+Turnen+covid-19

    Hier ein Bild von Szilveszter Csollány, das vor zwei Jahren auf­ge­nom­men wur­de. Wie ein Mensch, der nur dank einer Spritze ein Immunsystem hat, sieht der mir nicht aus.

    https://web.archive.org/web/20220127181851/https://www.blikk.hu/sztarvilag/sztarsztorik/csollany-szilveszter-neje-is-belefogyott-az-exatlonba/xmd2193

    Abgesehen davon, dass die Meldung von kreisbote.de ange­sichts des Todes von Szilveszter Csollány ganz übel ist, ist die breit gestreu­te (gesteu­er­te) Aussage der Qualitätsmedien (z. B. vom zwangs­fi­nan­zier­ten Deutschlandfunk), er sei "zu spät" gespritzt wor­den, unbe­grün­det und nicht mehr als Stammtischgeschwurbel.

    Mein Beileid an die Familie von Szilveszter Csollány.

    1. @Chrissie: Erstens hat das nichts mit Zahlen zu tun. Zweitens müß­te man dann eine ande­re Definition bemü­hen als die all­ge­mein übli­che, wie sie auch bei Wikipedia benannt wird und aus­geht von der Absicht, "auf direk­te oder indi­rek­te Weise 'eine natio­na­le, eth­ni­sche, ras­si­sche oder reli­giö­se Gruppe als sol­che ganz oder teil­wei­se zu zerstören'".
      Drittens soll­te man sich auch "befreun­de­te" Arbeiten kri­tisch anse­hen. Die in dem Artikel ange­ge­be­nen Quellen zei­gen lei­der nicht auf die behaup­te­ten Daten (Todesfälle von 1/2016 bis 2/2022), son­dern auf die von 2000–2015. Sie fin­den sich auch nicht in der ange­ge­be­nen PDF-Datei. Ich hät­te zudem eini­ge Fragen an das ver­wen­de­te Modell.

  7. Armselig sind die­je­ni­gen, wel­che jeg­li­che Menschlichkeit und Anstand ver­lo­ren haben und sich dar­an ergei­fern, dass Ungeimpfte gestor­ben sind.
    Wer sowas nötig hat, zeigt doch nur, dass er selbst so ver­un­si­chert über die eige­ne Impfung ist, dass er es nötig hat, jeden angeb­li­chen Beweis für die Impfung mit einer wider­wär­ti­gen Art von Genugtuung darzubieten.
    Wer von etwas über­zeugt ist und eine Entscheidung für sich getrof­fen hat, der hält sich nicht noch Monate spä­ter mit denen auf, die eine ande­re Entscheidung getrof­fen haben. Aber Meinungsfreiheit kennt nicht mehr jeder. Da zählt nur noch das eige­ne 'Richtig' und es wird Häme und Pietätlosigkeit über die­je­ni­gen ergos­sen, die eine ande­re Meinung hat­ten. Einfach nur noch armselig.

  8. Ob der Kreisbote auch über jeden der dut­zen­den Sportler einen Artikel schreibt, die seit Beginn der Imfpungen auf dem Spielfeld wegen Herzversagen kol­la­biert oder ver­stor­ben sind?

  9. Ein beson­ders per­fi­des Stück pro­pa­gan­dis­ti­scher Umkehrung. Aus "stribt kurz nach Impfung" wird "zu spät geimpft". Das Schädliche wird kur­zer­hand zum Heilmittel umdeklariert.
    "Zu wenig geraucht: Raucher stirbt an Verringerung sei­nes Tabakkonsums kurz vor sei­nem Tod."
    "Zu wenig getrun­ken: Trinker stirbt an Änderung sei­ner Trink-Gewohnheiten."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.