Hat Albert Bourla »behauptet, die experimentellen Genpräparate seines Unternehmens würden die Übertragung stoppen«?

So ist es u.a. zu lesen auf tran​si​ti​on​-news​.org am 22.10.22. Solche Meldungen stüt­zen sich auf einen Tweet des rumä­ni­schen EU-Abgeordneten Terheş vom 20.10., der mich, wie alle Nachrichten mit "BREAKING" im Titel, vor­sich­tig macht:

Ich bin ein Freund von Quellenangaben, ein­fach, damit die Ausführungen über­prüf­bar wer­den. Ich ergän­ze also, daß der Ausschnitt aus der Sitzung des "Special Committee on the COVID-19 pan­de­mic" des Europäischen Parlaments vom 13.10.22 hier über­prüft wer­den kann.

Etwa bei Minute 12 ist die Passage mit Wolfgang Philipp, "Acting Director of the new DG Health Emergency Preparedness and Response Authority (HERA)", zu fin­den, in der er bestä­tigt, daß die aktu­el­len "Impfstoffe" nicht vor Übertragung schüt­zen. Hier die aus­führ­li­che Version inklu­si­ve Gestammel:

Auch zum Bourla-Zitat sei die Quelle nach­ge­tra­gen. Es wur­de am 26.2.21 ver­öf­fent­licht auf nbc​news​.com. Etwa bei Minute 2:33 heißt es:

Ist es das, was berich­tet wird?

20 Antworten auf „Hat Albert Bourla »behauptet, die experimentellen Genpräparate seines Unternehmens würden die Übertragung stoppen«?“

  1. es ist die zeit die­ser israe­li­schen studie:
    https://​www​.welt​.de/​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​/​a​r​t​i​c​l​e​2​2​6​7​6​9​8​5​9​/​C​o​r​o​n​a​-​K​a​r​l​-​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​G​e​i​m​p​f​t​e​-​i​n​-​I​s​r​a​e​l​-​w​o​h​l​-​n​i​c​h​t​-​a​n​s​t​e​c​k​e​n​d​.​h​tml
    "Geimpfte wohl nicht anste­ckend – „Große Bedeutung“, sagt Lauterbach
    Veröffentlicht am 21.02.2021
    Israels Corona-Beauftragter Nachman Asch sag­te dem Armeesender am Sonntag, die Daten sei­en mit Vorsicht zu genie­ßen: „Wir wis­sen noch nicht genug über Infektionen, das ist die gro­ße Unbekannte.“ Es sei klar, dass die Impfung schwe­re Krankheitsverläufe ver­hin­de­re. „Ich weiß aber nicht, inwie­weit sie ver­hin­dert, dass Geimpfte das Virus in sich tra­gen und wei­ter­ge­ben.“ Er hof­fe, dass man in den kom­men­den Wochen mehr dar­über her­aus­fin­den werde.

    Der Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Professor Chesi Levy, sag­te, die Daten zeig­ten einen signi­fi­kan­ten Rückgang der Krankheits- und Todesfälle. „Wir sind das ers­te Land der Welt, das die Wirkung des Corona-Impfstoffs in der rea­len kli­ni­schen Welt nach­wei­sen konnte.“"
    bour­la und lau­ter­bach ver­spre­chen zu viel. Asch hofft auf die nächs­ten wochen, Levy glaubt, der kli­ni­sche ver­such konn­te die wir­kung des impf­stoffs nach­wei­sen, von Verhinderung der Übertragung sagt er nichts.

    die israe­li­sche stu­die ist die refe­renz der vollmundigkeit.
    aber bio­n­tech behaup­tet ja heu­te noch, die imp­fung mache immun:
    "Der Körper kann die Erkrankung abweh­ren – er ist immun gegen den Erreger. "
    https://​www​.bio​n​tech​.com/​d​e​/​d​e​/​h​o​m​e​/​c​o​v​i​d​-​1​9​/​m​r​n​a​-​v​a​c​c​i​n​e​s​.​h​tml
    der hera-mann sagt, der impf­stoff soll vor infek­ti­on schüt­zen, vor schwe­rem ver­lauf schüt­zen, vor über­tra­gung nicht, das könn­te er nur, wenn er vor infek­ti­on schützte.
    der impf­stoff schützt sta­tis­tisch, rech­ne­risch, vor schwe­rem ver­lauf, nach ent­spre­chen­der datenlage.
    damit ist die impf­kam­pa­gne gestor­ben, denn nicht die imp­fung ver­hin­dert einen schwe­ren ver­lauf, son­dern die evo­lu­ti­on, muta­ti­on des virus.
    die anpas­sung des virus an den men­schen ver­hin­dert einen schwe­ren verlauf.
    die kil­ler­mu­tan­te wäre eine vari­an­te, die sich der anpas­sung ent­zo­gen hät­te, durch Regression.
    wer ent­zieht sich der anpassung?
    wer sind die unan­ge­pass­ten in der gesellschaft?
    das gute passt. die bösen trei­ben unfug.

    1. aber bio­n­tech behaup­tet ja heu­te noch, die imp­fung mache immun:
      "Der Körper kann die Erkrankung abweh­ren – er ist immun gegen den Erreger. "
      https://​www​.bio​n​tech​.com/​d​e​/​d​e​/​h​o​m​e​/​c​o​v​i​d​-​1​9​/​m​r​n​a​-​v​a​c​c​i​n​e​s​.​h​tml

      Die beschrei­ben dort aber "her­kömm­li­che Impfstoffe". In einer Diskussion wirst du nicht weit kommen.

      1. @Peter: Stimmt. Da steht aber auch:

        »Wirkungsweise von mRNA-basier­ten Impfstoffen
        Der Impfstoff bewirkt also die Präsentation klei­ner, unschäd­li­cher Fragmente des COVID-19-Virus für die Immunzellen, sodass die­se „ler­nen“, wie sie das Virus erken­nen und angrei­fen kön­nen. Dies ermög­licht eine schnel­le und spe­zi­fi­sche Immunantwort bei Exposition gegen­über dem eigent­li­chen Virus. Dadurch wird sei­ne Replikation und Ausbreitung im mensch­li­chen Körper und Übertragung auf ande­re Personen verhindert.«

      2. da habe ich nicht auf­ge­passt, ich habe aus dem fal­schen absatz zitiert.
        "Der Körper kann die Erkrankung abweh­ren – er ist immun gegen den Erreger. / Bei einem spä­te­ren Kontakt der geimpf­ten Person mit dem Virus, erkennt das Immunsystem das Antigen wie­der und kann die Infektionskrankheit gezielt bekämpfen."

        "Herkömmliche Impfstoffe .Das Antigen wird injiziert 
        Mit der Impfung wird das Virus-Antigen in den Körper inji­ziert. Sobald das Immunsystem das Antigen erkannt hat, wer­den spe­zi­fi­sche Antikörper und Gedächtniszellen pro­du­ziert, die bei einem erneu­ten Kontakt mit dem ech­ten Krankheitserreger reagie­ren. Der Körper kann die Erkrankung abweh­ren – er ist immun gegen den Erreger. 
        /
        "RNA-Impfstoffe. Die RNA wird injiziert
        Im Fall von RNA-Impfstoffen erhält der Körper bei der Impfung ledig­lich die gene­ti­sche Information des Virus. Die Körperzellen nut­zen die­se künst­lich her­ge­stell­te Erbinformation, um das spe­zi­fi­sche Antigen selbst zu pro­du­zie­ren. Bei einem spä­te­ren Kontakt der geimpf­ten Person mit dem Virus, erkennt das Immunsystem das Antigen wie­der und kann die Infektionskrankheit gezielt bekämp­fen." = "Der Körper kann die Erkrankung abweh­ren – er ist immun gegen den Erreger."

        Im ergeb­nis ent­steht eine immu­ni­tät. ein­zi­ger unterschied:
        "Mit der Impfung wird das Virus-Antigen in den Körper injiziert. /
        Im Fall von RNA-Impfstoffen erhält der Körper bei der Impfung ledig­lich die gene­ti­sche Information des Virus."
        bio­n­tech macht kei­ne abstri­che bei dem erfolg ihres produkts.
        man ist nicht weni­ger "immun" durch "geziel­tes bekämp­fen" als durch: "Der Körper kann die Erkrankung abweh­ren", weil durch die imp­fung das immun­sys­tem "spe­zi­fi­sche Antikörper und Gedächtniszellen" her­stellt, "die bei einem erneu­ten Kontakt mit dem ech­ten Krankheitserreger reagieren."
        die gen­the­ra­pie bewirkt, daß "das Immunsystem das Antigen wie­der­erkennt", ohne erläu­te­rung die­ses mechanismus.
        der satz: "aber bio­n­tech behaup­tet ja heu­te noch, die imp­fung mache immun", ist damit verifiziert.

  2. Etwa bei Minute 12 ist die Passage mit Wolfgang Philipp, "Acting Director of the new DG Health Emergency Preparedness and Response Authority (HERA)", zu fin­den, in der er bestä­tigt, daß die aktu­el­len "Impfstoffe" nicht vor Übertragung schüt­zen. Hier die aus­führ­li­che Version inklu­si­ve Gestammel:

    Wolfgang Philipp, mit dem pom­pö­sen Titel, redet ein Bearbock Englisch und ich trans­ki­bie­re die­se Passage anders als ange­ge­ben , was aber an der Aussage nichts ändert:

    "If you want to have a vac­ci­ne that pre­vents trans­mis­si­on, perhaps with luck we could have got it, but it's not the­re yet."

    (Wenn man einen Impfstoff haben möch­te, der die Übertragung ver­hin­dert, dann hät­ten wir ihn viel­leicht mit Glück bekom­men kön­nen, aber er ist noch nicht verfügbar.)

  3. Bourla beruft sich auf israe­li­sche und Studien/ Daten aus ande­ren Ländern, die zei­gen, dass eine Übertragung ver­hin­dert würde.

    Das muß er auch

    Es ist der Sinn einer Impfung, vor einer Infektion zu schützen.
    Was wäre die Injektion denn sonst, wenn sie es nicht tut?

    Wir erin­nern uns?

    https://​mul​ti​po​lar​-maga​zin​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​f​a​k​t​e​n​c​h​e​c​k​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​o​d​e​r​-​g​e​n​t​h​e​r​a​pie

    Und so ganz scheint dies nicht zu stimmen

    https://​nit​ter​.allel​la​.fr/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​7​0​0​4​6​3​0​6​0​8​8​9​1​9​0​5#m

    https://​nit​ter​.allel​la​.fr/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​6​2​4​8​7​4​1​1​4​4​6​4​1​5​3​7#m

    Für Wolfgang Philipp ist jedoch ent­schei­dend, dass die Impfstoffe funktionieren.

    "Wenn man eine Impfung haben will, die eine Übertragung ver­hin­dert, kann man Glück haben und das hinkriegen
    Aber das ist halt jetzt nicht gegeben"

    Er hat die­sen Anspruch also nicht – tol­le Aussichten

    Am Anfang hieß es
    "Nur ein Pieks"

    Warum wur­de dann so viel "Impfstoff" bestellt?
    Wußte man, dass die­se nicht so wir­ken, wie sie sollen?

    —————————————————————————
    https://​www​.nzz​.ch/​f​e​u​i​l​l​e​t​o​n​/​m​e​d​i​e​n​/​i​m​p​f​-​l​u​e​g​e​-​b​e​i​-​d​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​w​u​r​d​e​-​z​u​-​v​i​e​l​-​v​e​r​s​p​r​o​c​h​e​n​-​l​d​.​1​7​0​9​634

    —————————————————————————–
    https://t.me/rosenbusch/12861

    1. @Petra Steingen: Was den ers­ten Link zu Homburg angeht, muß ich zuge­ben, daß ich die Frage an Pfizer auch nicht ver­ste­he. Klärt mich jemand auf?

      1. Der Impfstoff braucht 70 % intak­ter mRNAs, damit er wirkt.

        Schon vor der behörd­li­chen Genehmigung stell­te man fest,
        dass der Impfstoff zerfiel/viel abge­bau­te RNA enhielt und senk­te in der Genehmigung ein­fach die Schwelle von 70 auf 50% 

        Pfizer weicht aus
        Das Problem der zer­fal­len­den mRNA ist bekannt
        Lieferung bei ‑80 Grad war wohl nicht machbar
        Dafür wären ja die Impfstoffe jetzt gene­rell bei Kühlschranktemperatur aufbewahrbar

        Die EU-Abgeordnete lässt sich nicht dar­auf ein:

        Warum und wer hat die Änderung in der Genehmigung veranlasst?
        Wer hat sich mit einem nicht wirk­sa­men Impfstoff über den Tisch zie­hen las­sen (oder gekungelt)?

        Man will die­se Fragen nicht verstehen

        Das ist zu tech­nisch, wir machen das schriftlich.

        Wenn ich weiß, dass ich 70% intak­ter mRNA in einer Impfung brau­che, der Impfstoff aber nur 50 % ent­hält, kann ich nicht von "sicher und effek­tiv" reden

        1. @Petra Steingen: Danke. Aber wo kann ich das mit den 70 % nach­le­sen und dem Absenken auf 50 %? Das ist mir bis­her ent­gan­gen. Insofern blei­be ich so rat­los wie die Pfizer-Frau.

            1. @Petra Steingen: Danke. Das Letzte ist sicher rich­tig. Ich fin­de es nicht so bedeut­sam, aber bei der genann­ten Betrachtung ent­fal­len die extrem hohen Zahlen zwi­schen Ende 21 und Anfang 22.

        2. Schon län­ger bekannt das der ANteil unter­schied­lich war.Normalerweise soll­te es 100% sein.
          Da sie es aber nicht schaf­fen haben sie es wohl ein­fach auf 50% gesenkt.Ich schät­ze aber das wird das Minimum sein und nicht das "Muss".
          Wenn aber von 50–100 alles drin sein kann,wie kann der Arzt dann eine rich­ti­ge Dosis geben?Er weiss nicht wie­viel MRNA er spritzt!

  4. https://​brown​stone​.org/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​w​h​e​r​e​s​-​b​i​o​n​t​e​c​h​-​t​h​e​-​e​u​-​p​a​r​l​i​a​m​e​n​t​s​-​p​f​i​z​e​r​-​h​e​a​r​i​n​g​-​f​a​r​ce/

    "A recent com­mit­tee hea­ring in the EU Parliament gave rise to nume­rous dra­ma­tic sound­bi­tes that have cir­cu­la­ted wide­ly on Twitter and that have focu­sed atten­ti­on, in par­ti­cu­lar, on alle­ged mis­deeds of the world’s best-known C‑19 vac­ci­ne manu­fac­tu­rer, Pfizer. 

    Committee mem­bers had been hoping to ask “uncom­for­ta­ble ques­ti­ons” – as French com­mit­tee mem­ber Virginie Joron put it in a tweeted video – to Pfizer’s CEO Albert Bourla, but, fol­lowing Bourla’s can­cel­la­ti­on, had to sett­le ins­tead for the hap­less and hither­to unknown com­pa­ny repre­sen­ta­ti­ve Janine Small.

    But the grea­ter pro­blem is that if com­mit­tee mem­bers asked uncom­for­ta­ble ques­ti­ons at all, they were asking them of the wrong com­pa­ny altog­e­ther and, fur­ther­mo­re, that in so doing, they were covering up far more uncom­for­ta­ble ques­ti­ons: abo­ve all, for the EU itself. 

    The exor­bi­tant pro­cu­re­ment con­tracts that the European Commission, under the lea­ders­hip of Commission pre­si­dent Ursula von der Leyen, signed on behalf of all EU mem­ber sta­tes were at the heart of the committee’s con­cerns, and sus­pi­ci­ons of cor­rup­ti­on hove­r­ed over the pro­cee­dings on account of text messages that the Commission’s German pre­si­dent is sup­po­sed to have exch­an­ged with the con­ve­ni­en­t­ly absent Bourla. 

    The ques­ti­on of the hour was: Where is Bourla? In a coor­di­na­ted action, vac­ci­ne-cri­ti­cal com­mit­tee mem­bers like Joron even dis­play­ed signs rea­ding “Where is Pfizer-CEO/Transparency?” during the session.
    French Member of the EU Parliament Virginie Joron at October 10 COVI Committee hearing

    But the more per­ti­nent ques­ti­on was: Where is BioNTech? For, alt­hough one would have had no idea lis­tening to com­mit­tee mem­bers, tho­se con­tracts are not, after all, with Pfizer, but rather with a con­sor­ti­um of Pfizer and the German firm BioNTech and, fur­ther­mo­re, it is the German firm BioNTech, not Pfizer, that is the mar­ke­ting aut­ho­riz­a­ti­on hol­der in the EU, as inde­ed on vir­tual­ly all mar­kets whe­re what is in fact BioNTech’s, not Pfizer’s, vac­ci­ne is sold.…"
    (Anm.:die dt. Übersetzung der Seite ist nicht sehr gut. Tut es aber notfalls)
    und eben die­se Kommission reis­te zu Biontech und ließ sich dort fin­ger­food kre­den­zen… und in Deutschland? Lautes Schweigen auf allen Seiten. Wie so oft.

    1. @Herr Terhes, war­um war Sahin nicht da?: Auch die­se Frage in dem Artikel ist interessant:

      "Hier sind die Namen eini­ger der pro­mi­nen­te­ren impf­kri­ti­schen oder ‑skep­ti­schen Mitglieder des EU-Parlaments: Virginie Joron (Frankreich), Cristian Terhes (Rumänien), Ivan Sinčić (Kroatien), Rob Roos (Niederlande), Michèle Rivasi (Frankreich) und Christine Anderson (Deutschland). Wann wird einer von ihnen sei­ne Logophobie über­win­den und anfan­gen, über BioNTech zu sprechen?"

      Vermutung, nur ein Gefühl: Pfizer paßt eher in das Feindbild anglo­ame­ri­ka­ni­sche Bösewichte natio­na­lis­ti­scher Parteien?

  5. Tschechische (bis 1990: Tschechoslovakische) Schlagersängerin Hana Zagorová im Sommer 2022 (angeblich) an "Corona" verstorben. sagt:

    Die tsche­chi­sche (bis 1990: tsche­cho­slo­va­ki­sche) Schlagersängerin Hana Zagorová sei die­ses Jahr an "Corona" verstorben.
    Dass Frau Zagorová an "Corona" ver­stor­ben sei, wird jeden­falls auf wiki​pe​dia​.cz gesagt, sie­he https://cs.wikipedia.org/wiki/Hana_Zagorov%C3%A1
    Diese Aussage (wie vor­ste­hend) hal­te ich für hin­ter­frag­bar. Vielleicht wars auch wie­der "nur" der "Impf"stoff, der hier ein­ge­setzt wor­den war.

    Hana Zagorová, sie­he (unter anderem)
    .https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​b​b​o​N​_​1​d​m​nbM
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​r​J​h​p​t​V​o​U​4_w
    Schade, so eine schlö­ne Stimme ist plötz­lich und für immer verstummt.

    1. Ja, scha­de.

      Grund für die Komplementamplifikation ist das SARS-CoV-2-Spike-Protein, das von den mRNA-Vakzinen tran­si­ent expri­miert wird. Bei Patient:innen mit PNH, die mit Komplement-Inhibitoren behan­delt wer­den, kann eine star­ke Kompementamplifikation, z. B. infol­ge einer Infektion, OP oder Schwangerschaft, die medi­ka­men­tö­se Blockade durch­bre­chen. Dass ein sol­cher Durchbruch auch nach einer Corona-Impfung auf­tre­ten kann, zeigt eine klei­ne Fallserie von vier PNHPatient: innen
      https://​www​.pra​xis​-depe​sche​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​i​m​p​f​u​n​g​-​a​l​s​-​h​a​e​m​o​l​y​s​e​-​t​r​i​g​g​er/

      Zagorová suf­fe­red from par­oxys­mal noc­turnal hemo­glo­bin­uria and in 2020, she expe­ri­en­ced com­pli­ca­ti­ons rela­ted to COVID-19
      (Wiki)

  6. Man wuss­te, dass es kei­nen Fremdschutz geben wird. Viele haben den Leuten aber trotz­dem etwas ande­res erzählt. 

    Denn ohne behaup­te­ten Fremdschutz, hät­te es kei­ner­lei Gründe dafür geben, die Zertifikate ein­zu­füh­ren und die Welt in die guten "Geimpften" und die bösen Ungeimpften ein­zu­tei­len. Die Schmutzkampagne und Hetze gegen unge­impf­te Menschen hät­te es nicht geben kön­nen. Denn man hät­te ihn nicht unter­stel­len kön­nen, sie sei­en unso­li­da­risch, wür­den ihre Mitmenschen gefähr­den. Ja, wären im Prinzip sogar Mörder. 

    Ohne den angeb­li­chen Fremdschutz hät­te man kei­nen Impfdruck auf jene aus­üben kön­nen, die sich eigent­lich gar nicht "imp­fen" las­sen woll­ten. Aus die­sem Grund hat man die­ses Märchen mög­lichst lan­ge auf­recht erhal­ten wol­len. Alles war auf die­ser einen Lüge auf­ge­baut. Ganz so wie vie­le Kriege, die auch mit einer Lüge begon­nen wurden.

    1. Man hat noch die Rechtfertigung, daß die "unge­impf­ten" die Betten weg­neh­men wer­den wür­den, weil sie ja den schwe­ren Verlauf vor­sätz­lich in Kauf neh­men würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.