"Hoffentlich geht ihr pleite"

»Wirt star­tet Oktoberfest unter 1G – und ern­tet Shitstorm

In Berlin hat ein Wirt das tra­di­tio­nel­le Oktoberfest gestar­tet, mit Einlass nur für Geimpfte. Daraufhin hagel­te es Kritik – doch zum Start ist vor Ort wenig davon zu spüren.

"Ein Prosit der Gemütlichkeit", spiel­te die Band "Edelweiß Express" immer wie­der. Gemütlich bei­sam­men sein, schun­keln und tan­zen – mit Maske und Abstandhalten kaum vor­stell­bar. Aber in der Fischerhütte am Schlachtensee hat man Vorkehrungen getrof­fen: Hier begann am Freitag das Oktoberfest.

Einlass gibt es hier nur für Geimpfte, streng nach 1G. Als Gastwirt Josef Laggner das vor ein paar Wochen ange­kün­digt hat­te, ern­te­te er einen Shitstorm…

Vor Beginn des Festes wur­de offen­bar die Homepage der Fischerhütte gehackt. Am Freitag führ­te ein Google-Link statt zum Restaurant auf einen Webshop, in dem T‑Shirts mit Anti-Impf-Sprüchen wie "Impfen? Nein dan­ke!" ver­trie­ben wer­den. An ande­rer Stelle war im Netz die Falschmeldung auf­ge­taucht, das Oktoberfest fal­le aus.

Doch um 19 Uhr ging es am Freitag wie geplant los. Wirt Laggner erwar­te­te 250 Leute, auch fürs nächs­te Wochenende gibt es schon vie­le Vorbestellungen…«

Masken tragen nur die Kellner

»Über man­geln­des Interesse kann er sich an die­sem Freitag jeden­falls nicht beschwe­ren. Der Laden brummt. Masken tra­gen nur die Kellner. "Alle Geimpften haben es sich ver­dient, wie­der fei­ern zu kön­nen", sagt einer der Besucher. "Ich find’s gut, dass der Laggner 1G macht. So bringt er ja auch noch Leute dazu, sich imp­fen zu lassen."

Drei Freundinnen aus Brandenburg sind schon zum fünf­ten oder sechs­ten Mal beim Oktoberfest. "Wir haben uns gefreut wie klei­ne Götter, dass es wie­der statt­fin­det", sagt Heike.«

Sind so klei­ne Hirne…

"Man kann alles ohne Maske machen"

»Ande­re Besucher bedau­ern, dass ihre unge­impf­ten Freunde nicht mit­kom­men und fei­ern kön­nen. Die Berlinerin Natalie meint: "Ich wür­de auch mit Leuten tan­zen und schun­keln, wenn sie getes­tet sind. Man hat so oft mit Leuten engen Kontakt, in der Bahn zum Beispiel. Da weißt du gar nichts über sie."

Die Brandenburgerin Claudia sagt: "Ich bin froh, dass ich über­haupt wie­der ein Stück Freiheit haben kann – ohne Schranke im Kopf. Ich will nicht drü­ber nach­den­ken: Kann ich den jetzt drü­cken oder nicht?" Auch Patrick aus Brandenburg genießt den Abend. "Es fühlt sich an wie vor Corona. Man kann alles ohne Maske machen."…

Die Aufregung um 1G gebe es gar nicht, wenn sich genü­gend Leute imp­fen las­sen wür­den, sagt Wirt Laggner noch. "Mir kann kei­ner sagen, er hät­te kei­ne Gelegenheit oder es gebe kei­nen Impfstoff. Das ist alles Humbug!"«
t‑online.de (25.9.)


Daß sich "Geimpfte" nie, nie, nie anste­cken kön­nen, weiß Laggner genau:

»Herr Laggner, auch in Berlin haben die Gastronomen die freie Wahl. Warum haben Sie sich für die 1G-Regel entschieden?

Weil wir hier von einem aus­ge­las­se­nen Oktoberfest spre­chen, bei dem wir eng zusam­men­sit­zen, laut spre­chen und sin­gen. So eine Veranstaltung kann aus mei­ner Sicht nur mit geimpf­ten Gästen ver­ant­wort­lich durch­ge­führt wer­den. Sonst ist die Gefahr zu groß. Geimpft und gene­sen ist für mich ein Unterschied. In der nor­ma­len Gastronomie ist für mich 2G über­haupt kein Problem. Es geht nur um das Oktoberfest…

Alle Kellner und Tresenkräfte, die beim Oktoberfest arbei­ten wer­den, sind geimpft. Sie erzäh­len es von sel­ber, wir haben da einen offe­nen Umgang mit­ein­an­der. Anfangs waren vie­le skep­tisch, aber nun füh­len sich alle frei­er seit der Impfung, ich selbst auch.«
ber​li​ner​-zei​tung​.de (24.9.)

Siehe dazu Corona-Rätsel macht Schwabl rat­los: „Von den zwölf posi­tiv Getesteten sind zehn dop­pelt geimpft“.

21 Antworten auf „"Hoffentlich geht ihr pleite"“

  1. Ok, plei­te gehen wird er erst­mal nicht. Zu vie­le Volldeppen am Start.
    Er muss aber den Reibach schnell machen, bevor die Gesumpften des fei­erns nicht mehr mäch­tig sind. Dann kann er ja die Seiten wech­seln und sein „g“ in „gesund“ ändern und wei­ter geht die Show. Würde bestimmt auch da genug Volldeppen geben….

    1. 🙂 (bezo­gen auf Ihren Kommentar).
      Für vie­le Feiernde könn­te es die letz­te Sause ihres Lebens sein.
      Der Wirt ist doof und ver­ant­wor­tungs­los sei­nen Mitarbeitern gegenüber.
      Hat sich der Wirt das Gift ein­sprit­zen las­sen oder will der nur ver­gif­te­te Gäste und Mitarbeiter in sei­ner Dingsbums-Hütte "haben"?

  2. Wäre die Fischerhütte nicht der per­fek­te Ort für eine nied­rig­schwel­li­ge Impfdrohung zwecks Boostern. Statt Bratwurst gibt es eben eine Maß Schädelbräu. 

    Ist denn die Fischerhütte als Impfzentrum aus­ge­schil­dert? Das Thekenpersonal kann sicher­lich auch die Impfungen ver­ab­rei­chen. Todesfälle wer­den eher nicht auf­tre­ten nach den bis­he­ri­gen Erhebungsverfahren.

  3. Siebdrölfzig Impfdurchbrüche in 3… 2… 1…

    Bzgl. Anlass: Ihr Bierfest kön­nen sie behal­ten. Da bin ich nicht nei­disch aber die­ses gehirn­ge­wa­sche­ne "kann ich den jetzt knud­deln oder nicht?"… Hmpf. "Hast du einen Schwerbehindertenausweis? Nein? Dann hast du höchst­wahr­schein­lich 2 Arme und kannst das.". Naja, neue Normalität halt. Wirklich selt­sam wird es erst wenn man sich über­legt dass die mit hoher Wahrscheinlichkeit für Jahre so ver­strahlt blei­ben wer­den und was sie wohl tun wer­den soll­te sie am Ende doch noch etwas abrupt aus ihrer Parallelrealität reißen.

  4. …aber nun füh­len sich alle frei­er seit der Impfung…

    Da muß ich irgend­wie unwei­ger­lich an die Otto-Version von Tommy denken:
    See me, Feel me, Kill me, Grill me.

  5. Abgesehen davon, dass sich mir nicht erschliesst, war­um es die­sen Edelweiss-Quatsch auch in Berlin geben muss – es zeigt sich hier exem­pla­risch: Es wird immer genug Leute geben, deren ethi­scher Firnis so hauch­dünn ist, dass er bei erst­bes­ter Gelegenheit gross­flä­chig abblät­tert. Diese Leute wür­den sich ihre ver­damm­ten Weisswürste (gibt`s die da auch?) auch dann in den Kopf schrau­ben, wenn draus­sen die Ungeimpften mit Polizeihunden in Richtung bereit­ste­hen­der Transportmittel zu irgend­wel­chen Impf-Lagern getrie­ben wür­den. Sind ja auch sel­ber schuld, viel­leicht hät­te es sogar eine Weisswurscht zur Impfung gege­ben. (Kotzsmiley)

    1. @Lucy – Danke fuer die Erinnerung.
      Macht trau­rig, Wader, Wecker…
      Solidarität und Antifaschismus laesst sich in "guten Zeiten' schmerz­los einfordern.

  6. "Danke, aber dan­ke nein, macht das mal schön allein"
    Ein Lied von Klee, Danke nein.
    Hat zwar nicht direkt Bezug zum Thema, passt aber trotz­dem gut.

    1. Das woll­te ich auch gera­de schreiben 😎

      ster­ben wer­den sie zwar nicht gleich, aber ihre Gesundheit ist mehr oder min­der lädiert…

      Eine klei­ne Geschichte hier­zu: Gestern tra­fen wir, mei­ne Freundin und ich, einen guten Bekannten, den wir auch als Freund bezeich­nen könn­ten, nach län­ge­rer Zeit wie­der. "Er sag­te zu uns "graus­lich" wenn ich Euch die Geschichte erzähl… und wei­ter "…an einem Morgen (Mitte August) hat er an an einem Auge plötz­lich fast nichts mehr gese­hen, zudem war ihm arg schwind­lig. Bei den Untersuchungen wur­de auch fest­ge­stellt, dass er Durchblutungsstörungen im Gehirn hat. Ein leich­ter Schlaganfall wird ver­mu­tet." Auf wei­te­re Details will ich hier nicht ein­ge­hen, das reicht im Prinzip schon!

      Zur Vorgeschichte: Als wir ihn im Mai die­ses Jahres das ers­te Mal tra­fen, erzähl­te es uns, dass er Corona, mit mil­den Symptomen hat­te und, füg­te voll Stolz hin­zu, dass er nun den Genesenenstatus besitze.

      Im Juli war er sehr dann auf­ge­bracht, er erzähl­te uns, dass die Politik pla­ne für die 1,5G-Regel (Geimpft und PCR-getes­tet) ein­zu­füh­ren. Er war sehr wütend dar­über, dass sein Genesenenstatus für Disco o.Ä. nicht mehr aner­kannt wer­den wür­de und wei­ter… selbst wenn es wol­le dür­fe er sich nicht imp­fen las­sen, weil er ja als gene­se­ner 6 Monate lang das nicht dürfe.
      Wir baten ihn instän­dig sich des­we­gen nicht extra imp­fen zu las­sen. Am nächs­ten Tag tra­fen wir ihn wie­der, und da hat es und dann berich­tet, dass er vor­lau­ter Wut über die Vorgaben der Politik um 7:00 Früh ins Impfzentrum gefah­ren war und sich J&J "rein­hau­en" hat las­sen. Auf unse­re Frage, ob er vor der Impfung ange­ge­ben hat­te, dass es erst vor 3 Monate gene­sen sei, ant­wor­te­te er, dass er das wahr­heits­ge­mäß getan hat­te und man zu ihm gesagt hat, dass dies kein Problem sei und er sich ruhig imp­fen las­sen kann. 

      Das war Mitte Juli, bis Ende Juli tra­fen wir ihn noch ein paar Mal, dann fuh­ren wir in den Urlaub nach Kroatien und nach Berlin. Das nächs­te mal tra­fen wir unse­ren Freund ges­tern (25. Sept.) er sah gar nicht gut aus, und dann erzähl­te uns sei­ne Leidensgeschichte plus eini­ger Wehwechen die er zuvor nie gehabt hat. Früher fühl­te es sich pum­perl-Gesund. Und nun weiß er nicht ein­mal, ob er die­ses Jahr über­le­ben wird.

      Es ist müßig Spekulationen anzu­stel­len, ob die Impfung im Zusammenhang mit sei­nem Leiden ste­hen oder nicht. Zumal er nicht gera­de gesund (Fastfood und Raucher) gelebt hat. Fakt ist, dass das alles einen Monat nach einer Impfung, die eigent­lich gar nicht not­wen­dig gewe­sen wäre, ein­ge­tre­ten ist. 

      Zur Info: Er ist gera­de mal 56 Jahre alt

      Und jetzt der Treppenwitz: Die 1,5G-Regelung in der Nachtgastronomie ist nie, und wenn dann nur kurz­zei­tig, gekom­men. Denn lt. https://​coro​na​vi​rus​.wien​.gv​.at/​n​e​u​e​-​c​o​r​o​n​a​-​r​e​g​e​ln/

      [Zitat an]In der Nachtgastronomie und bei Veranstaltungen mit über 500 Personen gilt die 2‑G-Regel. Das bedeu­tet, dass nur geimpf­te oder gene­se­ne Personen Zutritt haben. Die Maskenpflicht entfällt.[Zitat aus]

      Viele Grüße,
      Der Ösi

  7. Hachjaa… :))
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​V​m​l​l​7​h​C​8​g78

    Daily Terror ~ Kleine Biere

    Sind so klei­ne Biere
    Sind so schnell dahin
    Darf man nie schnell trinken
    İst sonst nichts mehr drin
    Sind so klei­ne Mentas
    Sind so schnell gleich leer
    Darf man nie viel schlucken
    Wird der Kopf sonst schwer
    Klare gera­de Menschen
    Wärn ein schö­nes Ziel
    Hoffnungslose Trinker
    Haben wir schon zuviel
    Sind so klei­ne Biere
    Sind so schnell dahin
    Darf man nie schnell trinken
    İst sonst nichts mehr drin
    Sind so klei­ne Mentas
    Sind so schnell gleich leer
    Darf man nie viel schlucken
    Wird der Kopf sonst schwer
    Klare gera­de Menschen
    Wärn ein schö­nes Ziel
    Hoffnungslose Trinker
    Haben wir schon zuviel
    Hoffnungsvolle Trinker
    Wären ein schö­nes Ziel
    Klare gera­de Menschen
    Haben wir schon zuviel

  8. Das macht doch von der Ausgrenzung her kaum Unterschied?
    2 G bedeu­tet: 1. Doppelt geimpft (oder mit Johnson) 2. gene­sen und ein­mal geimpft.
    Also kann man bei 2G ruhig von "geimpft & geimpft" spre­chen und das Kind beim Namen nennen.
    Kritikwürdig ist natür­lich die­ses "an die­sem Veranstaltungsort über­tref­fen wir mit eige­nen Regeln noch die staat­li­chen". Das gibt es viel, leider.

  9. Unverantwortlich, dass die Gäste kei­ne Hepatitis-imp­fung und kei­nen nega­ti­ven HIV-Test vor­le­gen müs­sen. Was denkt der sich?

    Bums, Fallera…

  10. Ich war noch nie auf einem Oktoberfest in München und wer­de nun sowie­so nicht hin­fah­ren, denn die­se über­teu­er­ten Preise brau­che ich nicht !
    Das Geld kann ich auch für nöti­ge­re Dinge aus­ge­ben anstatt mich mit dum­men Menschen abzugeben.

  11. »Die Aufregung um eine Alkoholpflicht hin­ter dem Steuer gäbe es gar nicht, wenn sich genü­gend Leute voll­lau­fen las­sen wür­den, sagt der Wirt noch. "Mir kann kei­ner sagen, er hät­te kei­ne Gelegenheit gehabt oder es gäbe nicht genü­gend Bölkstoff. Das ist alles Humbug!"«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.