"Hunderte Menschen" bei CDU, Grünen, SPD, FDP und Linken gegen fast 5.000 "Kritiker der Corona-Politik"

Aus Anhänglichkeit an die Stadt, in der ich lan­ge leb­te, neh­me ich immer ger­ne Beispiele aus Düsseldorf. Am 5.2. ist auf rp​-online​.de zu lesen:

»Tausende Gegner und Befürworter der Corona-Maßnahmen sind am Samstag in Düsseldorf auf die Straße gegan­gen. Etwa 4600 Personen schlos­sen sich nach Schätzung der Polizei der Demonstration gegen eine Impfpflicht an, die sich um 15 Uhr am Johannes-Rau-Platz ver­sam­mel­te. Zur sel­ben Zeit kamen am Corneliusplatz die Gegenprotestler zusam­men, nach­dem erst­mals CDU, Grüne, SPD, FDP und Linke sowie das lin­ke Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ dazu auf­ge­ru­fen hat­ten.

Man wol­le ein Zeichen set­zen gegen die Querdenker, die seit Wochen das Bild auf Düsseldorfs Straßen domi­nie­ren und „dem Tross von Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern und Rechtsradikalen, die durch unse­re Stadt mar­schie­ren, die rote Karte zu zei­gen“ , hieß es. Etwa 900 Menschen schlos­sen sich laut Polizei dem Gegenprotest an, dar­un­ter auch die Landesvorsitzende der Grünen, Mona Neubaur, und die FDP-Bundestagsabgeordnete Marie-Agnes Strack-Zimmermann…«


Die kri­ti­schen DemonstrantInnen wer­den stets gefragt, "mit wem sie da mar­schie­ren". Ein "lin­kes Bündnis" mar­schiert pro­blem­los mit einer CDU, die eines der repres­sivs­ten Demonstrationsrechte in der BRD durch­set­zen will. Es steht Schulter an Schulter mit der "ver­tei­di­gungs­po­li­ti­schen Sprecherin" der FDP, die noch unlängst in Sachen Kriegsrhetorik gegen Rußland so zitiert wurde:

»Da müs­se der Westen durch­aus „in Habachtstellung gehen.“…

„Putin hat doch kei­ne Angst vor der Nato“, sagt sie, kei­ner im Westen wol­le Krieg. „Putin hat Angst vor der Macht der Freiheit“, erklärt sie und davor, dass eine Generation her­an­wach­se, die sich dem Westen zuwende.…

Als Lanz nach Gerhard Schröders Rolle fragt, drischt Strack-Zimmermann ver­bal auf den Ex-Kanzler ein: der Chef-Lobbyist wür­de zum Konflikt über Öllieferungen und Gaspreise extrem „unre­flek­tiert schwa­dro­nie­ren“, das gehe gar nicht. „Ich fän­de ganz span­nend, dem ehe­ma­li­gen Bundeskanzler die Apanage zu strei­chen“, sagt sie, da er offen­sicht­lich auf dem Weg sei, vor allem rus­si­sche Interessen zu ver­tre­ten…«
rp​-online​.de (4.2.)

Ob Strack-Zimmermann auf der Demo grü­ne Männlein Putins gese­hen hat, ist nicht über­lie­fert. Auch von mar­schie­ren­den Nazis wur­de nicht berich­tet. Gezeigt wird immer­hin, wie sich die Gegendemo schüt­zend vor unse­re Polizei stell­te. Das Transparent macht die ver­que­re Logik deut­lich, wonach Antifaschismus heu­te dar­in bestehen soll, sich mög­lichst zahl­rei­che Pfizer-Spritzen set­zen zu lassen:

13 Antworten auf „"Hunderte Menschen" bei CDU, Grünen, SPD, FDP und Linken gegen fast 5.000 "Kritiker der Corona-Politik"“

  1. zero-covid ist das geschäfts­mo­dell der pharmaindustrie.
    imp­fen gegen rechts / imp­fen für deutsch­land = antifa-antifaschismus.

  2. Ich war ges­tern in Düsseldorf, gelau­fen im Tross der impf­geg­ner, Verschwõrungstheoretiker und Rechtsradikalen! Vorneweg vie­le Menschen, die von der ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impfpflicht betrof­fen sind. Diese Berichterstattung ist ein­fach nur beschä­mend, ein Schlag ins Gesicht derer, die vor knapp zwei Jahren noch als Helden gefei­ert würden.
    Und was die angeb­li­che Zahl von hun­der­ten Gegendemonstranten angeht: an maxi­mal vier Kreuzungen stan­den sie mit ihren roten Karten: Von 5 bis 20 Menschen. Darunter auch die GEW.… natürlich 🙁
    Vielen Dank auch an die demo­kra­ti­schen Mitmenschen, die aus einem Fenster im 3. Stock ihr altes Obst und Gemüse auf die Demonstranten war­fen. Selbstredend ohne selbst am Fenster zu erscheinen.
    Es ist nur noch ermü­dend und frus­trie­rend, in die­sem Land leben zu müssen.

    1. "Und was die angeb­li­che Zahl von hun­der­ten Gegendemonstranten angeht: an maxi­mal vier Kreuzungen stan­den sie mit ihren roten Karten: Von 5 bis 20 Menschen. Darunter auch die GEW.… natürlich "

      Ich glau­be da hast du was miss­ver­stan­den. Es geht nicht um die klei­nen Gruppen von Gegendemonstranten am Straßenrand, son­dern um die Gegendemo. Deswegen gab es am Anfang auch die vie­len Verzögerungen, weil bei­de Züge durch die Stadt lie­fen und die Polizei das wohl koor­di­nie­ren musste.

      So sah das dann aus:

      https://​www​.ddorf​-aktu​ell​.de/​2​0​2​2​/​0​2​/​0​5​/​d​u​e​s​s​e​l​d​o​r​f​-​1​6​0​0​-​m​e​n​s​c​h​e​n​-​g​e​g​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​s​c​h​w​u​r​b​l​e​r​-​a​u​f​-​d​i​e​-​s​t​r​a​s​se/

      Die 1600 sind wohl Wunschdenken. Die Polizei schreibt was von 900 Teilnehmern. Auf einem der unte­ren Bildern sieht man den Demozug von vor­ne foto­gra­fiert. Am Ende ist noch gut das Schlussfahrzeug der Polizei zu erkennen. 

      Gab die­ses Mal auch zwei Zähler, die bei der Maßnahmengegner Demo ziem­lich genau auf den Wert kamen, die auch die Polizei gemel­det hat. Daher wür­de ich schät­zen, dass die 900 halb­wegs stimmen.

    2. @Binfertig
      "Vielen Dank auch an die demo­kra­ti­schen Mitmenschen, die aus einem Fenster im 3. Stock ihr altes Obst und Gemüse auf die Demonstranten war­fen. Selbstredend ohne selbst am Fenster zu erscheinen."

      Unfassbar. Aber ich sags mal so: Wer kei­ne Argumente hat und sich in die Enge getrie­ben fühlt, greift zur Gewalt oder schlägt unter die Gürtellinie. Daran sieht man doch, wie tief die­je­ni­gen gefal­len sind und dass sie am Ende sind. 

      Leider ist die Menschenwürde eben nicht bei allen ange­kom­men und Demonstranten, die nicht die eige­ne Meinung ver­tre­ten, darf man getrost mit Eiern, Dreck und altem Gemüse bewer­fen… denn für die gilt die Menschenwürde ja nicht.
      So läufts im bes­ten Deutschland aller Zeit. Ich frag mich nur, wie man sich als Gutmensch so der­be belü­gen kann, dass man sich immer noch für gut hält, wenn man fau­les Gemüse auf die ver­meint­lich Bösen wirft. Da muss man ein­fach sehr, sehr, sehr weit unten sein und abso­lut ent­frem­det von sich selbst. Armselig.

  3. Interessant, wer da dazu auf­ruft, sich "quer zu stellen"!!!
    Wir haben quer gedacht. Das ist posi­tiv for­mu­liert und hat eine posi­ti­ves Ziel.
    Die Gegenseite STELLT SICH QUER, getreu dem Motto eines bocki­gen Kindes.
    Es wird immer besser!!

    Ich wür­de mich schä­men, als CDU, FDP usw. dazu auf­zu­ru­fen, gegen Demonstranten auf die Straße zu gehen, die FÜR die Wiedererlangung der Grundrechte für alle sind.
    Nun haben wirk­lich so gut wie alle Parteien Blut an den Händen. Aber Scholz hat es ja vor­ge­ge­ben und die dum­me Meute rennt hin­ter­her. Jetzt unbe­dingt auf die Straße gehen und gegen fried­li­che Menschen demons­trie­ren, die für die Grundrechte ein­ste­hen. Jetzt unbe­dingt auf die Straße gehen und sich zum Oberdeppen erklä­ren. Jau, das könnt ihr gut.
    Eure Scham wird hin­ter­her groß sein. Sehr groß. Ihr habt bewusst dazu auf­ge­ru­fen, die Menschlichkeit und Grundrechte zu zer­stö­ren. Grandios, was deut­sche Parteien alles so hervorbringen.

  4. "Freiheit benö­tigt Verantwortung. Lasst euch end­lich impfen."

    <– Die mer­ken nicht mal, wie blöd sie sind. Aber sie haben begrif­fen, dass es in die­sem Land Freiheit nur gibt, wenn man sich imp­fen lässt. Es macht sie aber nicht stut­zig. Sehr merk­wür­dig, sich selbst die­se Form von Erpressung auch noch als "Verantwortung" zu verkaufen.
    Aber bekann­ter­ma­ßen ver­kau­fen sich ja auch Gefangene die Gefangenschaft als Schlaraffenland (aka Stockholm-Syndrom, in der Psychologie auch bekannt als "Identifikation mit dem Aggressor").

    Vor allem wun­dert es mich, weil man die Freiheit ja gar nicht mit dem Impfen zurück­be­kommt. Wer zwei­mal geimpft ist, muss ein drit­tes Mal geimpft wer­den. Ist er ein drit­tes Mal geimpft, kommt die Freiheit erst nach dem vier­ten Impfen, dann nach dem fünf­ten, immer so weiter.
    Wie kann man nur so dumm sein und die gesam­te Realität ausblenden?

    Mir tun die­se Leute nur noch unfass­bar leid, weil das so der­ma­ßen see­len­lo­se Hüllen sein müs­sen und psy­chisch so voll­kom­men am Ende, um sich so einen Schwachsinn auch noch als gute Tat zu verkaufen.

  5. Noch arm­se­li­ger: "sci­ence will win, becau­se it works".

    Geilo. Nach die­ser Theorie könn­te man auch sagen, dass Atombomben gewin­nen wer­den, weil sie funk­tio­nie­ren. Oder Menschentöten. Funktioniert auch. Am Ende sind alle tot. 

    Was für eine der­ma­ßen däm­li­che Argumentationsrhetorik: Weil etwas funk­tio­niert, ist es ein Beweis dafür, dass es gewin­nen wird bzw. als Argumentation auf dem Plakat dann auch noch, dass es rich­tig ist, weil es gewin­nen wird.
    Unfassbar. Ich glau­be, ein Grundschüler hat ein höhe­res Niveau an Abstraktionsfähigkeit und Logik, der gelernt hat, dass 1 + 1 = 2 ist. Was sind wir von Armleuchtern umge­hen. Da beein­druckt es mich auch rela­tiv wenig, dass das eine wis­sen­schaft­li­che Koryphäe gesagt haben soll. Denn nur weil jemand gut in Wissenschaften ist, heißt es eben noch lan­ge nicht, dass er auch gut in "Menschenwürde" ist. Sehen wir ja an Drosen, Klabauterbach, Scholz und Co, wobei die ja auch nicht mal in Wissenschaften gut sind, son­dern allen­falls in (lass ich jetzt mal aus Gründen der Ehre weg).

  6. IMO waren wir mehr als 5000 Demonstranten gegen den "Impf-zwang.
    Die Logik der Frau auf dem Bild ist so ver­que­er wie "Krieg ist Frieden", Zwangsimpfen ist Freiheit".

    Die Realsatire in D. über­trifft mitt­ler­wei­le Monty Python.

    Besonders Frauen, wie die grü­ne R. Lang ver­tre­ten vehe­ment das Recht auf Abtreibung , mit der alten ame­ri­ka­ni­schen Parole:
    "Mein Körper-mei­ne Entscheidung",
    gleich­zei­tig ent­blö­den sie sich nicht einen "Impf"-Zwang ab 18 Jahren zu fordern,
    mit abge­lau­fe­nen, not­zu­ge­las­se­nen m‑rna, gen-Injektionen, die nicht zum soli­da­ri­schen Schutz der Mitmenschen tau­gen, da jeder "Geimpfte" jeden "Geimpften", wie auch nicht "Geimpften" wei­ter­hin infi­zie­ren kann.
    Den Menschenfreund*innen auf dem Bild geht es in Wirklichkeit um die Einforderung blin­den Gehorsams, wie in längst über­wun­den geglaub­ten Zeiten.
    Orwell nicht als Warnung vor dem Totalitarismus, son­dern als lin­ke Handlungsanweisung.
    Wer das ein­for­dert ist link, aber nicht links.
    Linke tre­ten nie nach unten.

    Geht es nach den "Impf-zwangbefürworterInnen hat ein Mensch die kör­per­li­che Autonomie über ihren Uterus, aber ab 18 Jahren soll der Mensch kei­ne Autonomie über die Oberame und die Substanzen haben, die mit­tels Spritzenpenetration 3–4 mal im Jahr in den Körper inji­ziert wer­den sollen.
    Jedenfalls so lan­ge bis die von K. Lauterbach bestell­ten Millionen Dosen von Big-Pharma in die "Versuchskaninchen" (Olaf Scholz) ver­wer­tet wurden.
    Es ist klar wie Kloßbrühe, dass fake Demokraten kei­ne Argumente fin­den für einen der­art uner­hör­ten kör­per­li­chen Übergriff auf die im GG garan­tier­te Würde des Menschen.
    Deshalb wer­den die nicht nur ver­ba­len Anwürfe gegen die "Impf"-zwanggegner auf allen Ebenen hochgefahren.
    An den Taten sollt ihr sie erken­nen, wie es so schön heißt.
    Das deut­sche Antifa Geschwurbel von "Wir imp­fen euch alle" ist so tota­li­tär wie ewiggestrig.

    "Du bist nichts-die Gemeinschaft ist alles" "kriecht aus dem Schoß der immer noch frucht­bar ist"

    „No pas­arán – Sie kom­men nicht durch“, ist dar­auf die ein­zi­ge Antwort die aber­tau­sen­de Demokraten gegen den "Impf"-zwang auf den Strassen in D. geben. In der Suchmaschine der frei­en Wahl kön­nen deut­sche fake left, die his­to­ri­sche Parole der Verteidigung der Demokratie nachlesen.

  7. Ich war nicht auf der Demo, habe mich aber über diver­se Videokanäle auf dem Laufenden gehal­ten. Auf der Seite der Linken/Antifa machen sich Friktionen bemerkbar:

    Eine Gruppe, die sich "Freie Linke" nennt, lief mit der *Hauptdemo* mit, ganz hin­ten, und zwar unter dem bekann­ten Antifa-Logo. 

    Ausser den paar Dutzend Gegenprotestlern ent­lang der Route gab es dann aber noch eine offi­zi­el­le Gegendemo, die angeb­lich sowohl das Düsseldorfer Parteienkonsortium als auch eine lin­ke Gruppe namens "Düsseldorf stellt sich quer" reprä­sen­tier­te. Das waren ein paar hun­dert, viel­leicht max 1000 Leute mit einer alter­na­ti­ven Route. Die Transparente haben alle lin­ke bis ultra­lin­ke Parolen und Symbole, inso­fern erscheint mir das wie ein pro­pa­gan­dis­ti­scher Versuch der RP, die 900 Personen unver­dien­ter Weise dem Parteienkonsortium zuzu­schan­zen. Vielleicht haben die Parteien ja die Grüppchen ent­lang der Hauptdemo mobilisiert.

    Auf einem der Transparente der lin­ken Gegendemo wur­de sogar die Impfpflicht abge­lehnt, wenn ich mich recht erinnere. 

    Erinnert mich an mei­ne Studentenzeit in den Achtzigern mit den vie­len sich ver­äs­teln­den K‑Gruppen. Man könn­te glatt nost­al­gisch werden.

  8. Wann kommt die Impfpflicht in Karlsruhe? Rathauschef Frank Mentrup kündigt Verzögerungen an: "Werden Ziel nicht bis Mitte März erreichen" sagt:

    Frank Mentrup (SPD), Oberbürgermeister von Karlsruhe. |
    "Allgemein kön­nen wir fest­stel­len, dass es nicht gelin­gen wird, unser Ziel bis Mitte März zu errei­chen", so der OB. 

    Impfen oder nicht Impfen? Nach über zwei Jahren Pandemie scheint für vie­le Personen die­se Frage obso­let gewor­den zu sein. Der Grund: Diejenigen, die noch nicht gegen Corona geimpft sind, wer­den ihre Meinung wahr­schein­lich nicht ändern.
    -
    Der Grund dafür sei, dass ein damit ein­her­ge­hen­des Beschäftigungsverbot für Ungeimpfte womög­lich den Betrieb man­cher Einrichtungen gefähr­de, weil die Anzahl der Ungeimpften noch recht hoch sei­en. Das betref­fe vor allem den Osten von Deutschland.
    -
    Wir hof­fen, dass der Bundestag hier schnell zu einer Lösung kommt. Denn bei­de Impfpflichten machen zusam­men natür­lich deut­lich mehr Sinn ", erläu­tert Mentrup. Dass die Länder die Impfpflicht auf unter­schied­li­che Weise auf den Weg brin­gen könn­ten, sehe der OB aller­dings kritisch. 
    -
    In die­sem Zusammenhang macht der OB klar, dass vie­le Impfstützpunkte logis­tisch und wirt­schaft­lich nicht mehr betrie­ben wer­den, da sich die Nachfrage nach Impfungen immer mehr im Sinkflug befin­de. "Wir müs­sen dar­über nach­den­ken, wie wir trotz­dem ein Rundangebot an Impfungen gewähr­leis­ten können",
    -
    Dieses Angebot soll­te dann auch ent­spre­chend auf Neuerungen bei Impfempfehlungen und neue Corona-Mutationen fle­xi­bel reagie­ren kön­nen. Schließlich wol­le man eine Situation wie im ver­gan­ge­nen Herbst ver­mei­den und sich "nicht von der nächs­ten Welle über­ra­schen lassen". 

    https://​www​.ka​-news​.de/​r​e​g​i​o​n​/​k​a​r​l​s​r​u​h​e​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​k​a​r​l​s​r​u​h​e​.​/​s​t​a​d​t​-​p​k​-​i​i​;​a​r​t​6​0​6​6​,​2​7​5​2​228

  9. Fakt ist! Politologe: Geplante Impfpflicht lässt Corona-Demos in Sachsen explodieren 

    Ab Mitte März tritt im Gesundheitsbereich eine Impfpflicht in Kraft. Die Corona-Proteste auf der Straße scheint das zusätz­lich zu befeu­ern. Doch was steckt hin­ter die­sem Phänomen? Der Politikwissenschaftler Julian Nejkow unter­sucht die Proteste wis­sen­schaft­lich. Im Interview erklärt er, was die Menschen auf die Straße treibt und war­um man­che Pflegekräfte wegen einer Impfung ihre Existenz aufs Spiel set­zen. Die Impfpflicht im Gesundheitswesen ist auch Thema bei "Fakt ist!" im MDR FERNSEHEN.
    -
    Doch war­um setzt über­haupt jemand wegen einer Impfung sei­ne Existenz aufs Spiel?

    Da kom­men ver­schie­de­ne Faktoren zusam­men. Diejenigen, die jetzt tat­säch­lich kün­di­gen wer­den, haben schon lan­ge die Schnauze voll. Seit reich­lich zwei Jahren arbei­ten sie in der Corona-Pandemie am Limit. Sie sind über­las­tet und oft auch nicht aus­rei­chend bezahlt. Dass der Staat sie nun auch noch mit der Impfung unter Druck setzt, bringt gewis­ser­ma­ßen das Fass zum Überlaufen.
    Ein wei­te­rer Punkt ist die Beurteilung von Impfnebenwirkungen. Einige haben viel­leicht schwe­re Verläufe beob­ach­tet und sind des­halb ver­un­si­chert. Allerdings gilt: Pflegekräfte sind kei­ne Ärzte. Sie kön­nen sich bestimm­te Entwicklungen nicht aus­rei­chend wis­sen­schaft­lich erklä­ren und zie­hen daher unter Umständen die fal­schen Schlüsse. 

    Die Teilnehmerzahlen bei den Corona-Protesten sind in den ver­gan­ge­nen Wochen deut­lich gestie­gen. Man könn­te den Eindruck gewin­nen, dass die Debatte um die Impfpflicht den Protest erst groß gemacht hat…

    Das ist rich­tig. In Görlitz gin­gen bei­spiels­wei­se im Sommer 2021 im Schnitt 50 bis 80 Menschen auf die Straße. Jetzt kurz vor der Einführung der Impfpflicht im Gesundheitswesen sind es häu­fig 1.600 bis 1.700 Teilnehmer. Die Demonstrationen explo­die­ren förmlich.
    -
    Momentan erle­ben wir die Omikron-Welle mit enor­men Inzidenzen, aber bis­her rela­tiv weni­gen schwe­ren Verläufen. Ist es vor die­sem Hintergrund nicht etwas spät mit der Impfpflicht?

    Meine These ist: Wenn 2021 kei­ne Bundestagswahl gewe­sen wäre, hät­ten wir bereits sowohl die Impfpflicht im Gesundheitswesen als auch die all­ge­mei­ne Impfpflicht. Jetzt kom­men wir wie­der in eine Entwicklung rein, wo eine Impfpflicht beschlos­sen wird und es gleich­zei­tig noch kei­nen Impfstoff gibt, der wirk­sam gegen Omikron hilft. Das wird die Skepsis erneut ver­stär­ken und auch Auswirkungen auf die Landratswahlen im Sommer haben. Eine Protestwahl ist nicht unwahrscheinlich. 

    https://​www​.mdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​s​a​c​h​s​e​n​/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​w​e​s​e​n​-​p​r​o​t​e​s​t​-​a​n​a​l​y​s​e​-​p​o​l​i​t​i​k​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​l​e​r​-​f​a​k​t​-​i​s​t​-​1​0​0​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.