Ich muß noch einmal um Hilfe bitten

In Nun doch eine (befris­te­te) Spendenbitte hat­te ich über den Versuch eines Düsseldorfer Anwalts berich­tet, coro­dok mit den Kosten für eine Einstweilige Verfügung finan­zi­ell in die Knie zu zwin­gen. Es ging um ca. 800 Euro. In Tausend Dank! konn­te ich berich­ten, daß dar­auf­hin allein über paypal (Mir ist die Kritik dar­an bewußt) 1.045,49 Euro als Spenden ein­gin­gen, und wofür sie ver­wen­det wur­den. Darüber hin­aus sind auf mein Bankkonto 130 Euro gespen­det wor­den. Dafür noch ein­mal herz­li­chen Dank!

Nun hat der Anwalt noch ein­mal nach­ge­legt. Wenn ich auch gegen Teile sei­ner Forderung ange­hen wer­de, ent­ste­hen mir zunächst ein­mal wei­te­re Kosten in Höhe von 798,83 €. Deshalb erneue­re ich mei­ne Bitte, zu spenden.

Update: Ihr seid so toll! Es reicht, die Aktion konn­te nach einer hal­ben Stunde gestoppt werden!

Ich wer­de auch dies­mal die­se Angaben löschen, sobald genug Geld ein­ge­gan­gen ist – ich will nichts verdienen…

Hier mei­ne Berechnung: Bislang habe ich für die­sen Anwalt und das Gericht 873,87 Euro bezahlt, 1.175 Euro wur­den gespen­det. Für die neue Anwaltsrechnung feh­len noch 500 Euro.

Die Forderung des Anwalts ("Wir dro­hen Ihnen hier­mit die Zwangsvollstreckung an. Die Kosten die­ser Vollstreckungsandrohung haben Sie eben­falls zu erstat­ten"):

23 Antworten auf „Ich muß noch einmal um Hilfe bitten“

      1. Ich habe kei­nen, es geht um den geg­ne­ri­schen Anwalt.
        Dann wird der geg­ne­ri­sche Anwalt mit sei­nem Vorgehen fortfahren.

  1. Lieber aa

    So lang­sam wer­de ich sau­er .….. bei Ihrem letz­ten Aufruf hat­te ich tat­säch­lich mal einen Tag Ihre Seite nicht gele­sen – kommt lei­der vor – es gibt ja auch noch ein Leben im hier und jetzt

    Dieses mal habe ich nur eine ‑zuge­ge­ben aus­ge­dehn­te- Mahlzeit zu mir genom­men ( bei den Preisen die man aktu­ell bezahlt muß man jeden bis­sen genies­sen und zele­brie­ren – vor allem wenn man in fast jedem Geschäft ange­spro­chen wird auf die "feh­len­de" Maske und ca. 10 mal erklärt hat, das seit Montag ein Bussgeldschutz nicht mehr erfor­der­lich ist)

    Auch gebe ich ger­ne zu das das (eines davon bräuch­te wohl dop­pel s) Geld (bei mir) nur sehr begrenzt zur Verfügung steht – ich nicht immer Ihrer Meinung bin ( z.B. .… oder .….) ich aber sehr ger­ne die von Ihnen zusam­men­ge­tra­ge­nen Punkte nut­ze um nicht alles sel­ber zusam­men­su­chen zu müs­sen und um auch auf Sachen gesto­ßen zu wer­den die mir ent­gan­gen sind – auch die Kommentare auf Ihrer Seite sind in der Regel gut bis extrem informativ .…..

    Von daher —-> den nächs­ten Aufruf bit­te so das ich es recht­zei­tig mit­be­kom­me ——- Ja Ihre Arbeit wäre mir einen Obulus wert ! Und Danke dafür

  2. @aa
    Eventuell könn­te man hier prü­fen, ob die Kosten des Anwalts über­haupt zu Recht ver­langt wer­den (sofern Sie das nicht bereits selbst geprüft haben). Unter den Anwälten sind vie­le schwar­ze Schafe und oft wird aus Angst bezahlt.
    VG

  3. @ AA: Lassen Sie doch bit­te ab und an die Möglichkeit der finan­zi­el­len Unterstützung zwecks Abwehr sol­cher Forderungen etwas län­ger offen. Man kann nicht stän­dig online sein und nach der Seite sehen …

  4. Ich fin­de es super, dass Sie fra­gen, ob Ihre Leser, Sie unter­stüt­zen kön­nen – und eben­so super fin­de ich, dass vie­le Menschen spon­tan soli­da­risch sind! 

    Vielleicht den­ken Sie ja noch­mal über den schon öfter geäu­ßer­ten Vorschlag eines "Spenden-Buttons" oder ähn­li­ches nach?

    Sie müs­sen es ja nicht genau­so machen, wie die Volksverpetzer:
    https://​steady​hq​.com/​d​e​/​v​o​l​k​s​v​e​r​p​e​t​z​e​r​/​a​b​out

  5. Ich fin­de schon wie­der die Bank-/Paypaldaten nicht , spen­de aber ger­ne, wenn mir jemand die Augen öffnet.
    Außerdem hof­fe ich , dass für das Corodok Treffen noch­mal auf­ge­ru­fen wird. Ich war ges­tern in Berlin vor dem Bundestag , mit Trillerpfeife, Berlin ist ja ne schee­ne Stadt! ♥️

    1. @Anwaltmurks und @aa
      Die meis­ten Normalsterblichen, die sich nicht mit den Kostenordnungen der Anwälte und recht­li­chen Kniffen aus­ken­nen, müs­sen das ver­mut­lich. Ich stel­le ger­ne mei­ne freie Zeit (und Fähigkeiten) zur Verfügung, um alles Geschriebene vom Behördenbrief bis Inkassounternehmen (unent­gelt­lich) zu prü­fen. Ich habe beruf­li­che Kenntnisse auf dem Gebiet und vier Augen sehen bekannt­lich mehr als zwei. Einfach bei den Artikeln dazu schrei­ben, wenn Ratschläge will­kom­men sind, dann neh­me ich per nor­ma­ler Mail Kontakt auf.

      1. @Blumenmeer: Herzlichen Dank für das Angebot. Für den aktu­el­len Fall habe ich recht­li­che Beratung "aus der Szene". Ich kom­me aber ger­ne beim nächs­ten Mal (kann ja pas­sie­ren) dar­auf zurück!

  6. Naja, das ist das Problem mit Abmahnanwälten. Wenn man denen zeigt, dass bei einem das Geld locker sitzt, dann ver­lan­gen sie Nachschlag.

    Also wenn die Corodok-Leser die Spendierhosen anha­ben – ich habe hier eine Klage in ers­ter Instanz ver­lo­ren, von der ich mein­te, dass man die eigent­lich nicht ver­lie­ren kann. Es geht um eine Informationsfreiheitsanfrage zu einer Impffortbildung. Wer da eine Berufung finan­zi­ell unter­stüt­zen will:
    https://​frag​den​staat​.de/​a​/​1​9​3​655

    1. Am bes­ten ist es abzu­che­cken ob die Anwaltspraxis über­haupt exis­tiert. Das klingt banal, das ist aber auch der Grund war­um ich mich bis­her noch nicht gemel­det hat­te. Am Donnerstag flat­ter­te mir näm­lich eine "Vorgerichtliche Mahnung" einer Münchner Rechtanwaltspraxis in Höhe von 289,50 € ins Haus mit bösen Drohungen bis hin zur Pfändungen belegt sol­le ich doch bit­te eine Kündigung/SEPA-Mandat per Fax an eine omi­nö­se Lotto Gesellschaft sen­den. Die hät­te angeb­lich einen Vertrag mit mir … 

      Die Münchner Rechtsanwaltskammer kennt kei­ne Rechtsanwälte Kowalski und Schmidt von der Kanzlei Schmidt und Kollegen Maximilianstraße 35 in München, auf der Telefon-Nummer läuft die Mailbox und auch das Lotto-Unternehmen exis­tiert nicht.
      https://​www​.anwalt​.de/​r​e​c​h​t​s​t​i​p​p​s​/​a​k​t​u​e​l​l​-​z​a​h​l​u​n​g​s​a​u​f​f​o​r​d​e​r​u​n​g​e​n​-​v​o​n​-​k​s​-​k​a​n​z​l​e​i​-​s​c​h​m​i​d​t​-​u​n​d​-​k​o​l​l​e​g​e​n​-​a​n​w​a​l​t​s​s​o​z​i​e​t​a​e​t​-​f​u​e​r​-​e​u​r​o​-​l​o​t​t​o​-​1​9​9​6​3​3​.​h​tml
      Nach Ansicht eines Frankfurter Anwalts
      https://​www​.anwalt​.de/​r​e​c​h​t​s​t​i​p​p​s​/​a​k​t​u​e​l​l​-​z​a​h​l​u​n​g​s​a​u​f​f​o​r​d​e​r​u​n​g​e​n​-​v​o​n​-​k​s​-​k​a​n​z​l​e​i​-​s​c​h​m​i​d​t​-​u​n​d​-​k​o​l​l​e​g​e​n​-​a​n​w​a​l​t​s​s​o​z​i​e​t​a​e​t​-​f​u​e​r​-​e​u​r​o​-​l​o​t​t​o​-​1​9​9​6​3​3​.​h​tml
      soll­te man den­noch Widerspruch ein­le­gen um z.B. einen nega­ti­ven SCHUFA-Eintrag zu ver­mei­den. Selbstredend wird auf der Seite auch anwalt­li­che Hilfe ange­bo­ten. Nach Mailkontakt mit der hie­si­gen Verbraucherzentrale ist dies aber nicht nötig, da man mit Betrug kei­nen Rechtstitel oder Veränderungen in Schuldnerverzeichnissen erwer­ben kann. Bleibt zu hof­fen das die Betrüger bald gefasst werden … 

      https://​www​.nord​ku​rier​.de/​m​e​c​k​l​e​n​b​u​r​g​-​v​o​r​p​o​m​m​e​r​n​/​p​o​l​i​z​e​i​-​w​a​r​n​t​-​v​o​r​-​f​a​k​e​-​a​n​w​a​l​t​s​k​a​n​z​l​e​i​-​u​n​d​-​l​o​t​t​o​-​f​i​r​m​a​-​0​8​4​7​7​7​5​9​0​4​.​h​tml
      https://​www​.tag24​.de/​j​u​s​t​i​z​/​p​o​l​i​z​e​i​/​p​o​l​i​z​e​i​-​w​a​r​n​t​-​v​o​r​-​d​r​e​i​s​t​e​r​-​b​e​t​r​u​g​s​m​a​s​c​h​e​-​s​o​-​i​s​t​-​d​a​s​-​v​o​r​g​e​h​e​n​-​2​4​0​6​676
      https://​www​.saech​si​sche​.de/​b​a​u​t​z​e​n​/​p​o​l​i​z​e​i​-​b​a​u​t​z​e​n​-​g​o​e​r​l​i​t​z​-​b​e​t​r​u​e​g​e​r​-​l​o​t​t​o​-​m​a​h​n​u​n​g​e​n​-​5​6​6​2​1​8​1​-​p​l​u​s​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.