Jährlich neue Impfkampagnen – Corona-Mutanten schaffen Milliarden-Markt

Erstaunlicherweise wur­de die­ser Behauptung des Verschwörungs­portals n‑tv.de noch kein Fakten-Check ent­ge­gen­ge­stellt. Dort ist mit obi­gem Titel am 9.2. zu lesen:

»Zunächst war die Entwicklung der Corona-Impfstoffe ein ein­ma­li­ger, mit staat­li­chen Milliardenhilfen finan­zier­ter Kraftakt. Doch nun wird immer deut­li­cher: Für die Pharmakonzerne ent­steht ein dau­er­haf­ter Markt, der weit pro­fi­ta­bler sein könn­te als die aktu­el­le, glo­ba­le Impfkampagne…

Unklar blieb lan­ge, ob es sich um ein ein­ma­li­ges Geschäft han­deln würde.

Nun aller­dings wird immer deut­li­cher: Für neue Mutationen des Virus wer­den wohl dau­er­haft immer wie­der neue Varianten der Impfstoffe benö­tigt. Laut Gesundheitsminister Nadhem Zahawi berei­tet sich Großbritannien auf jähr­li­che Corona-Impfkampagnen vor, ähn­lich den wie­der­keh­ren­den Grippeimpfungen. Zwar beherrscht der­zeit noch die vie­ler­orts schlep­pen­de ers­te Impfkampagne die Debatte, doch die meis­ten Regierungen dürf­ten dem bri­ti­schen Beispiel bald fol­gen. Ein Markt ent­steht, auf dem laut Analysten-Schätzungen bis zu 23 Milliarden Dollar umge­setzt wer­den könn­ten – Jahr für Jahr.

Von die­sem Geld dürf­te deut­lich mehr als Gewinn bei den Pharmaunternehmen übrig blei­ben. In einer Telefonkonferenz mit Investoren kün­dig­te Pfizer laut "Bloomberg" an, den Preis zu erhö­hen. Der Spielraum ist dem­zu­fol­ge gewal­tig: Aktuell berech­ne Pfizer in den USA bei­spiels­wei­se 19,50 Dollar pro Corona-Impfdosis. Für ande­re Impfstoffe neh­me das Unternehme [sic] bis zu 175 Dollar.

Vorteil für mRNA-Impfstoffe

Gleichzeitig ist der Entwicklungsaufwand für leicht ange­pass­te Impfstoffe ver­gleichs­wei­se gering, nach­dem die Forschung und die auf­wen­di­gen Tests für die Grundwirkstoffe mit­hil­fe staat­li­cher Milliardenzuschüsse bereits bezahlt sind. Noch gibt es von den Zulassungsbehörden in den USA und Europa kei­ne Vorgaben dazu. Aber bei jähr­lich ange­pass­ten Grippeimpfstoffen bei­spiels­wei­se ver­lan­gen die­se nicht jedes Mal aufs Neue auf­wen­di­ge kli­ni­sche Studien…

Die Chancen im Wettrennen um die nächs­te Generation der Corona-Impfstoffe sind Experten zufol­ge ungleich ver­teilt. Die neue mRNA-Technologie, die Biontech gemein­sam mit Pfizer und Moderna mit ihren Corona-Impfstoffen erst­mals zur Zulassungsreife brach­ten, gilt dabei als beson­ders effi­zi­ent.«

Die TraumtänzerInnen von ZeroCovid spre­chen immer noch von Impfstoffen als "glo­ba­lem Gemeingut" und möch­ten alle an die Spritzen trei­ben. Sie kön­nen sich nicht vor­stel­len, daß hier ein Markt nicht nur aus­ge­baut, son­dern bewußt erzeugt wur­de. Kein Wunder, wenn sie sich aus­schließ­lich auf Priesemann, Brinkmann & Co. bezie­hen, zu denen zufäl­li­ger­wei­se meh­re­re Vertreter des neo­li­be­ra­len ifo-Institus gehören.

13 Antworten auf „Jährlich neue Impfkampagnen – Corona-Mutanten schaffen Milliarden-Markt“

  1. Es gibt lei­der noch immer zu weni­ge Stimmen gegen die­se gen-mani­pu­la­ti­ven Impfstoffe und es sieht ganz danach aus, dass die tat­säch­li­chen Impftoten und Impfgeschädigten gar nicht erst eroiert wer­den sol­len. Alles sehr leicht­fer­tig und unse­ri­ös, wie hier mit den Millionen mensch­li­cher "Versuchskaninchen" umge­gan­gen wird, die nicht ein­mal ansatz­wei­se in die noch lau­fen­de Studie mit ein­be­zo­gen werden!

    1. Sie haben völ­lig recht.Jedes Jahr kann man etwas ande­res im Nano zufügen.und auf mei­ne anfra­ge Zwischen stof­fe wer­den genannt Nano par­ti­kel aber nicht nicht.M.i. sind die auf die dau­er am wichtigsten.

  2. Die wich­tigs­te Fragen, die am Anfang ste­hen soll­ten: Ist eine Prävention der Erkrankung sinn­voll für den Einzelnen und wir­ken die Impfstoffe über­haupt ausreichend.

    Solange die­se Fragen nicht geklärt, muss man nach der Beantwortung ande­rer Fragestellungen nicht prio­ri­tär suchen, fin­de ich.

  3. .

    Heute vor elf Monaten: Am 11. März 2020 erklärt die WHO das Coronavirus SARS-CoV‑2 zur Pandemie. 

    WHO-Chef Tedros: "We have the­re­fo­re made the assess­ment that COVID-19 can be cha­rac­te­ri­sed as a pandemic." 

    https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/transcripts/who-audio-emergencies-coronavirus-press-conference-full-and-final-11mar2020.pdf

    .

    Heute vor einem Jahr: Den Angriff auf die Standards der Wissenschaft und die Gesundheit aller Menschen, den glo­ba­len Bluff eröff­net Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Chef der Weltgesundheitsorganisation WHO. 

    11. Februar 2020, Tedros ruft das Coronavirus zum Staatsfeind Nummer eins aus: 

    „Dies ist ein gemein­sa­mer Feind und wir müs­sen ihn bekämp­fen … ihn mit aller Härte bekämp­fen … die­ses feind­li­che Virus als Staatsfeind Nummer eins … der Feind Nummer eins für die gan­ze Welt und die gesam­te Menschheit … Es ist der schlimms­te Feind, den Sie sich vor­stel­len können.“ 

    This is a com­mon enemy and we have to fight it … fight it hard … this enemy virus as public enemy num­ber one … the num­ber one enemy to the who­le world and to the who­le of huma­ni­ty … It’s the worst enemy you can ima­gi­ne.

    .

    World Health Organization 

    Coronavirus press con­fe­rence 11 February, 2020 

    Tedros: (…) This is a com­mon enemy and we have to fight it using this win­dow of oppor­tu­ni­ty and fight it hard.

    (…) We have to con­ti­nue. This is not a few mon­ths or a few years of work. It will be many years of work that should be sus­tai­ned and make our health sys­tem as strong as pos­si­ble but we have alrea­dy seen it. Outbreaks can bring serious uphea­vals, serious con­se­quen­ces to the world. It's not just a health secu­ri­ty issue and it's not a mat­ter of some­bo­dy sick or the num­ber of peop­le who are dead. 

    It's a mat­ter of poli­ti­cal, social and eco­no­mic uphea­vals. It can affect all are­as of socie­ty and that's why we have to take it serious­ly. The world, when it talks about ter­ro­rism – and ima­gi­ne the level of pre­pa­ra­ti­on and so on; it's immense. To be honest, a virus is more power­ful in crea­ting poli­ti­cal, eco­no­mic and social uphea­val than any ter­ro­rist attack, belie­ve it or not. 

    I was a for­eign minis­ter in one of my hats, dis­cus­sing ter­ro­rism and so on but a virus can have more power­ful con­se­quen­ces than any ter­ro­rist action and that's true. If the world doesn't want to wake up and con­si­der this enemy virus as public enemy num­ber one I don't think we will learn our lessons. 

    It's the num­ber one enemy to the who­le world and to the who­le of huma­ni­ty and that's why we have to do ever­ything to invest in health sys­tems, to invest in pre­pa­red­ness and that's why I always say, that's what wakes me up at night and it should wake all of us up at night. It's the worst enemy you can ima­gi­ne. It can crea­te havoc, poli­ti­cal­ly, eco­no­mi­c­al­ly and social­ly. Thank you. 

    https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/transcripts/who-audio-emergencies-coronavirus-full-press-conference-11feb2020-final.pdf

    .

  4. ناظم الزهاوي
    Nadhim Zahawi
    Parliamentary Under-Secretary of State for COVID-19 Vaccine Deployment
    Parlamentarischer Staatssekretär für den Einsatz von COVID-19-Impfstoffen 

    .

    08.02.2021 CNEWS

    ( Une décla­ra­ti­on qui est loin de pas­ser inaper­çue. Nadhim Zahawi, le minist­re bri­tan­ni­que en char­ge du déploie­ment des vac­cins anti-Covid out­re-Manche, a décla­ré, diman­che 7 févri­er, qu’il était «très pro­bable» que les cam­pa­gnes de vac­ci­na­ti­on en cours cont­re le coro­na­vi­rus devi­en­nent annu­el­les, com­me c’est déjà le cas pour la grippe. ) 

    Covid-19 : la vac­ci­na­ti­on dev­rait deve­nir annu­el­le en Grande-Bretagne

    […] La con­cep­ti­on de ce nou­veau vac­cin repo­sant sur une appro­che simi­lai­re à la vac­ci­na­ti­on anti­grip­pa­le qui s'adapte en con­ti­nue aux sou­ches en cir­cu­la­ti­on, «les gens devront donc se fai­re à l'idée de devoir se fai­re vac­ci­ner cha­que année», a‑t-elle estimé. […] 

    https://www.cnews.fr/monde/2021–02-08/covid-19-la-vaccination-devrait-devenir-annuelle-en-grande-bretagne-1044468

    .

    Nadhim Zahawi (Arabic: ناظم الزهاوي; born 2 June 1967) is an Iraqi-born British poli­ti­ci­an who has ser­ved as Parliamentary Under-Secretary of State for Business and Industry sin­ce 2019 and Parliamentary Under-Secretary of State for COVID-19 Vaccine Deployment sin­ce 2020. A mem­ber of the Conservative Party, he has been Member of Parliament (MP) for Stratford-on-Avon sin­ce 2010. 

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nadhim_Zahawi

    .

    YouGov spe­cia­li­ses in mar­ket rese­arch and opi­ni­on pol­ling through online methods. 

    https://en.wikipedia.org/wiki/YouGov

    .

    ( Zunächst war die Entwicklung der Corona-Impfstoffe ein ein­ma­li­ger, mit staat­li­chen Milliardenhilfen finan­zier­ter Kraftakt. Doch nun wird immer deut­li­cher: Für die Pharmakonzerne ent­steht ein dau­er­haf­ter Markt, der weit pro­fi­ta­bler sein könn­te als die aktu­el­le, glo­ba­le Impfkampagne. ) 

    09.02.2021 ntv

    Jährlich neue Impfkampagnen Corona-Mutanten schaf­fen Milliarden-Markt

    Max Borowski

    […] Nun aller­dings wird immer deut­li­cher: Für neue Mutationen des Virus wer­den wohl dau­er­haft immer wie­der neue Varianten der Impfstoffe benö­tigt. Laut [.] Nadhim Zahawi [ Parlamentarischer Staatssekretär für den Einsatz von COVID-19-Impfstoffen ] berei­tet sich Großbritannien auf jähr­li­che Corona-Impfkampagnen vor, ähn­lich den wie­der­keh­ren­den Grippeimpfungen. […] 

    https://www.n‑tv.de/wirtschaft/Corona-Mutanten-schaffen-Milliarden-Markt-article22347267.html

    .

    COVID-19 vac­ci­na­ti­on? No, I am not sil­ly!

    Genetically modi­fied vac­ci­nes are unne­cessa­ry and dan­ge­rous. Do not get vac­ci­na­ted against the coronavirus.

  5. { Die Coronavirus-Impfverordnung – CoronaImpfV wird … fort­ge­schrie­ben … wie­der fort­ge­schrie­ben … immer wie­der fortgeschrieben … } 

    .

    Merkel: "… bei der nächs­ten Fortschreibung der Coronavirus-Impfverordnung – sie wird ja immer wie­der fort­ge­schrie­ben –"

    "Wir haben heu­te dar­über gespro­chen, wie wir mit Erzieherinnen und Grundschullehrern bezüg­lich der Impfung umge­hen. Wir haben fest­ge­stellt, dass Bund und Länder den Bundesminister der Gesundheit in Absprache mit der Gesundheitsministerkonferenz zu prü­fen bit­ten, ob bei der nächs­ten Fortschreibung der Coronavirus-Impfverordnung – sie wird ja immer wie­der fort­ge­schrie­ben – Beschäftige in der Kindertagesbetreuung sowie Grundschullehrerinnen und ‑leh­rer früh­zei­ti­ger als bis­her vor­ge­se­hen, näm­lich in der Kategorie zwei der Impfverordnung, geimpft wer­den können." 

    https://m.bundeskanzlerin.de/bkinm-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-buergermeister-mueller-und-ministerpraesident-soeder-nach-der-besprechung-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-1852932

  6. Man weiß ja, wie Monsanto und Co die Bauern in die Abhängigkeit getrie­ben haben: die Bauern bekom­men Saatgut und dafür opti­mier­te Pflanzenschutzmittel im Kombi-Pack. Die Erträge sind toll.
    Aber die Pflanzen erzeu­gen kei­ne Samen mehr, also muss der Bauer das Saatgut immer wie­der zukau­fen. Er ist ange­fixt und ab da abhän­gig vom Hersteller.

    Dieses Konzept wird gera­de auf die "Gesundheits"-Industrie (rich­ti­ger: Krankheitsindustrie) über­tra­gen: wer ein­mal mit den neu­en Impfstoffen ange­fixt wur­de, braucht es in Zukunft immer wei­ter. Dafür wird man schon sorgen.

    Das Drogendealer-Modell ist im Kapitalismus völ­lig "natür­lich". Deshalb arbei­ten ja auch Millionen Leute dar­an ohne jede Bedenken mit. (Man den­ke an die Waffenindustrie: man (Personen, Clans, Staaten) kauft Waffen um sich vor Bewaffneten (ande­re Personen, Clans, Staaten) zu schüt­zen, logisch. Also ver­kau­fe eine Waffe und Du wirst noch eine ver­kau­fen – und noch eine – und noch eine .…)

  7. 1. mRNA Impfstoffe, Design und Mutanten, Prof. M. Krönke:

    'Eine gene­rel­le Schwäche liegt sicher dar­in, dass die neu­en Impfstoffe nur auf ein ein­zi­ges Virusprotein, das Spike Protein aus­ge­rich­tet sind. Jede Mutation in die­sem Spike Protein kann prin­zi­pi­ell zu einer abge­schwäch­ten Wirkung der Impfung füh­ren. Bei ande­ren Viren, etwa Grippe, ist die Immunität brei­ter auf­ge­stellt, umfasst meh­re­re Zielproteine und über neu­tra­li­sie­ren­de Antikörper hin­aus auch immu­no­lo­gi­sche Gedächtniszellen. Die Influenza-Impfung ist daher ver­gleichs­wei­se weni­ger anfäl­lig gegen ein­zel­ne Mutationen, wird aber trotz­dem immer wie­der an die jewei­li­gen Ausbruchsstämmen angepasst. '

    https://www.wiwo.de/technologie/forschung/professor-martin-kroenke-es-geht-nicht-um-eine-mutation-sondern-um-17-verschiedene/26739462.html

    2. Bei Influenza ist es auch schon ein zwei­fel­haf­tes auf­ge­bläh­tes Milliardenbusiness mit frag­wür­di­ger Wirkung und zuneh­men­den Druck auf­grund von 'Pflichtimpfungen':

    'Das System der University of California hat eine neue Pflicht zur Grippeimpfung für alle Lehrkräfte, Studenten und Mitarbeiter erlas­sen. Massachusetts wur­de der ers­te Staat, der eine Grippeimpfung für alle öffent­li­chen Schulkinder anord­ne­te. Sowohl Kalifornien als auch Massachusetts behaup­ten, dass ihre Anordnungen die Ressourcen des Gesundheitswesens scho­nen, indem sie "eine Welle von Grippefällen in Gesundheitseinrichtungen" vermeiden. 

    […] Im Jahr 1990, so Doshi, "waren 32 Millionen Dosen Grippeimpfstoff in den Vereinigten Staaten ver­füg­bar." Für die kom­men­de Grippesaison 2020–21, schätzt das Centers for Disease Control and Prevention (CDC), wer­den die Hersteller "zwi­schen 194 Millionen und 198 Millionen Dosen Grippeimpfstoff liefern." 

    Im Jahr 2018 setz­ten Dr. Jefferson und sei­ne Kollegen ihre jahr­zehn­te­lan­ge Beobachtung von Grippeimpfprogrammen fort und berich­te­ten über das Fehlen von Beweisen, die eine weit ver­brei­te­te Grippeimpfung unter­stüt­zen: "Der größ­te Datensatz, der bis­her zusam­men­ge­tra­gen wur­de, stammt aus Studien, die in der Population durch­ge­führt wur­den, die am wenigs­ten von Impfstoffen pro­fi­tiert, aber am ehes­ten Immunität erzeugt: gesun­de Erwachsene. In den Studien mit gesun­den Erwachsenen geht eine hohe sero­lo­gi­sche Reaktion mit einem sehr gerin­gen kli­ni­schen Effekt einher." 

    Da "eine mas­si­ve welt­wei­te Maschinerie benö­tigt wird, um jedes Jahr neue Impfstoffe zu pro­du­zie­ren, um vira­le Antigenveränderungen zu adres­sie­ren und um die schlech­te Persistenz der Antikörperreaktion bei Individuen zu adres­sie­ren", kön­nen wir fra­gen: Geben wir Milliarden für nichts im Gegenzug aus?

    Uebersetzung mit http://www.DeepL.com

    https://thetentacle.com/2020/09/how-government-sells-fear-and-sickness-the-case-of-the-flu/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.