Juso-Chefin: Bewerberin als Young Global Leader

Annalena Baerbock hat die­se Weihen des WEF eben­so wie Jens Spahn, Emmanuel Macron und Mark Zuckerberg (s. Der ALB-Traum). Es ist frag­lich, ob da die Juso-Chefin noch gebraucht wird. Sie gibt sich jeden­falls Mühe:

»Nach der Zulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer für alle Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren in den USA haben die Jusos ein Impfangebot für die­sel­be Altersgruppe in den Sommerferien in Deutschland gefor­dert. „Die USA gehen mit der Freigabe des Impfstoffes von Biontech/Pfizer für 12- bis 15-Jährige einen rie­si­gen Schritt in der Pandemiebekämpfung. 

Die EU zieht jetzt hof­fent­lich schnellst­mög­lich nach, selbst­ver­ständ­lich nach ein­ge­hen­der Prüfung durch die EMA. Unser Ziel muss sein, dass jede Schülerin und jeder Schüler ab zwölf Jahren ein Impfangebot in den Sommerferien bekommt“, sag­te die Bundesvorsitzende der Jusos, Jessica Rosenthal, unse­rer Redaktion… „Als Lehrerin sehe ich jeden Tag, was für eine unglaub­li­che Belastung die­se Krise gera­de für Kinder und Jugendliche ist. Die Entscheidung in den USA zur Impfung von Jugendlichen ist end­lich ein Licht am Ende des Tunnels“, sag­te Rosenthal.«
rp-online.de (11.5.)

Das ist übri­gens der ein­zi­ge Eintrag auf ihrer Homepage:

https://www.jessicarosenthal.de/

Notfallzulassung einfach erweitert

»Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den Corona-Impfstoff des deut­schen Impfstoffherstellers Biontech und sei­nes US-Partners Pfizer auch für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren zuge­las­sen. Die bereits bestehen­de Notfallzulassung für Menschen ab 16 Jahren sei ent­spre­chend ange­passt und erwei­tert wor­den, teil­te die FDA am Montag mit. Anfang April hat­ten Biontech und Pfizer einen ent­spre­chen­den Antrag bei der FDA eingereicht.«
rp-online.de (11.5.)

9 Antworten auf „Juso-Chefin: Bewerberin als Young Global Leader“

  1. Wow, inzwi­schen dürf­te jeder Imbissbetreiber mehr behörd­li­che Auflagen vorm Verkauf zu meis­tern haben als ein Impfstoffproduzent.

  2. Gern hät­te ich Frau Rosenthal eine Mail geschrie­ben, um sie auf die Videos der Ärzte für freie Impfentscheidung und die Stellungnahmen der Fachgesellschaften zur Rolle von Kindern in der sog. Pandemie hinzuweisen.
    Leider fin­det sich im Webauftritt von Frau Rosenthal kein Impressum, obwohl die Seite ganz offen­kun­dig nicht rein pri­va­ten Zwecken dient und somit m.E. unter die Impressumspflicht fal­len dürfte.

  3. Die Zensurpandemie

    "Während der Coronavirus-Pandemie hat die bekann­te Manipulation und Zensur auf den wich­tigs­ten US-Internetplattformen Google / YouTube, Facebook, Twitter und Wikipedia ein bei­spiel­lo­ses Ausmaß erreicht. Die Plattformen behaup­ten im Allgemeinen, die Richtlinien der WHO und der ört­li­chen Gesundheitsbehörde durch­zu­set­zen, nicht weil sie kor­rekt sind – sie waren größ­ten­teils falsch -, son­dern weil sie als "maß­geb­lich" ein­ge­stuft werden. .."

    https://swprs.org/the-censorship-pandemic/

    "Verteidigen Sie die freie Meinungsäußerung und die indi­vi­du­el­le Freiheit im Internet. Wehren Sie sich gegen die gro­ßen Tech- und Medienkonzerne. "

    "Verwenden Sie einen Anbieter, der nicht von einem gro­ßen Tech-Riesen kon­trol­liert wird und der die freie Meinungsäußerung unterstützt."

    Freie Meinungsäußerung unter­stüt­zen­de Video-Sharing-Plattformen:

    https://reclaimthenet.org/free-speech-friendly-video-sharing-platforms/

    1. @Info
      Die rich­tig Aufzählung zum rich­ti­gen Thema:
      Google / YouTube: Sergei Brin, Larry Page Young Global Leaders
      Facebook: Mark Zuckerberg Young Global Leader
      Wikipedia: Jimmy Wales Young Global Leader

  4. Im Zusammenhang mit Kindern und Jugendlichen das Wort „Impfangebot“ zu benut­zen, ist schon ein fre­ches Framing. Eine (theo­re­ti­sche) Entscheidungsfreiheit haben, wenn über­haupt, ihre Eltern, die aber durch die Drohung mit Schulverboten für Ungeimpfte jetzt schon unter Druck gesetzt wer­den. Corona-Neusprech halt.

  5. Das Wort „Impfangebot“ ist in jedem Fall per­fi­de. Wenn Nichtgeimpfte Kinder vom Schulunterrricht aus­ge­schlos­sen wer­den, soll­ten die Eltern es ein­mal mit einer Klage versuchen.
    Ich kann mir nicht vor­stel­len, dass so etwas in unse­rem demo­kra­ti­schen Staat durch­geht. Wenn doch, soll­te uns klar sein, wo's lang geht.……

    1. Ich kann mir nicht vor­stel­len, dass so etwas in unse­rem demo­kra­ti­schen Staat durchgeht.

      In was für einem Ding? Du hast aber schon mit­be­kom­men, was die "Gerichte" in die­sem "Rechtsstaat" in den letz­ten 14 Monaten alles durch­ge­wun­ken haben? Inkl. der Schüler-Selbstverletzungspflicht.

      Die Impfpflicht wird kom­men, auch zwangs­wei­se durch Kommandos in den Schulen. Und die "Gerichte" wer­den sie absegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.