Links ist, wo das Hirn rechts ist?

Die Ratsgruppe Leverkusen der Partei "Die Linke" stell­te am 29.8. den Antrag:

»Um das Risiko von Anfeindungen zu mini­mie­ren, stellt die Stadt für die Durchführung der Impfung von Kindern unter 12 Jahre Räumlichkeiten zur Verfügung, damit impf­wil­li­ge Ärzte dort „anonym“ imp­fen können. Ein dafür not­wen­di­ges Buchungssystem steht durch die Einführung der Impfbrücke bereits zur Verfügung, so dass eine Umsetzung kurz­fris­tig möglich ist.

Begründung:

Viele Ärzte schre­cken in Deutschland auf­grund der Haftungsrisiken sowie möglicher Anfeindungen davor zurück Off Label zu imp­fen (https://​twit​ter​.com/​r​a​i​n​d​i​e​r​c​k​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​2​8​6​2​7​5​0​9​3​0​2​6​7​7​512) Die Studien zur Impfung von Kindern unter 12 Jahren lau­fen bereits (https://​twit​ter​.com/​j​o​h​a​n​n​h​o​l​z​m​a​n​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​0​6​9​7​8​4​8​7​7​4​3​9​2​6​272) und es gibt Ärzte, die die­se durchführen. Im aktu­el­len Pandemieverlauf sind Kinder beson­ders betrof­fen und Eltern, die ihre Kinder imp­fen las­sen wol­len, sowie Ärzte, die dazu bereit sind, soll­ten unterstützt werden.

Mit freund­li­chen Grüßen

Ratsfrau Gisela Kronenberg
Ratsherr Keneth Dietrich
DIE LINKE
«

Update: Es gibt Hinweise dar­auf, daß Frau Kronenberg nicht hin­ter dem Papier steht. Man soll­te das wei­ter beobachten.

Update 2: Siehe dazu Anonyme "Kinderimpfung": Abgeordnete tritt aus Ratsgruppe der Linken aus


In einem wei­te­ren Antrag for­dert die Fraktion zu Tests in Kitas und Schulen:

»Bei nach­ge­wie­se­ner Infektion in einem Klassen-oder Gruppenverband muss sofort eine strik­te Cluster-Quarantäne erfol­gen, die nur dann durch nega­ti­ve Testergebnisse verkürzt wer­den darf, wenn ALLE ande­ren PCR-Tests ALLER ande­ren Teilnehmer des möglichen Cluster-Geschehens nega­tiv sind und damit eine Übertragung aus­ge­schlos­sen wer­den kann…

Begründung

Krankheitsprognose bei Kindern

Gemäß einer aktu­el­len Studie tritt PIMS in mehr als Eins zu 1000 Infektionsfällen auf. Die schwe­re Erkrankung kommt Wochen nach der aku­ten Infektion und die tritt ein im Grundschulalter und bis zur Pubertät. Also gera­de der Altersbereich, wo man nicht imp­fen kann. [1] Bei ca. 10.000 bis 20.000 Kinder in Leverkusen bzw. an Leverkusener Schulen (Die Zahlen der aktu­el­len Statistik sind nicht dif­fe­ren­ziert genug) spre­chen wir somit von 10 bis 20 längeren Krankenhausaufenthalten [2]. Zu Long-Covid Fällen unter Kindern gibt es noch kei­ne verlässlichen Zahlen, aller­dings gibt es bereits eini­ge Studien, die besorg­nis­er­re­gend sind. Erste Schätzungen gehen von ca. 7% Long Covid Fällen bei Kindern aus [3]. Innerhalb der nächsten andert­halb Jahre ist mit einer Immunisierung der Bevölkerung durch Infektion oder Impfung zu rech­nen. [4] Da Kinder, stand heu­te, nicht geimpft wer­den können, wer­den also bis zu 2.000 SuS in Leverkusen möglicherweise Long-Covid ent­wi­ckeln. Grundsätzlich können die Eltern in Leverkusen ihre Kinder nicht mit einem guten Gefühl in die Schule oder zu Freund:innen schi­cken, wenn man mit einem Risiko von eins zu 1000 bei einer Infektion eine Folgeerkrankung ris­kiert. Bei einer möglichen Debatte könnte der/die ortsansässige Kinderneurologe*in des Klinikums zur Sitzung dazu­ge­schal­tet werden.

Quelle

[1] COVID-19 in 778ß pediatric pati­ents: a sys­te­ma­tic review
(Review zu Folgen von SARS-Cov-2-Infektion bei Kindern) https://​www​.thel​an​cet​.com/​j​o​u​r​n​a​l​s​/​e​c​l​i​n​m​/​a​r​t​i​c​le/ PIIS2589-5370(20)30177–2/fulltext

[2] https://​www​.lever​ku​sen​.de/​v​v​/​p​r​o​d​u​k​t​e​/​S​t​a​t​i​s​t​i​k​/​B​e​v​o​e​l​k​e​r​u​n​g​s​s​t​a​t​i​s​t​i​k​.​php

[3] https://​twit​ter​.com/​K​a​r​l​_​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​3​8​1​3​1​4​5​8​7​8​1​1​8​4​4​0​9​8​?​s​=19

[4] https://​www​.ndr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​i​n​f​o​/​8​8​-​C​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​U​p​d​a​t​e​-​I​m​p​f​m​i​s​s​i​on- possible,podcastcoronavirus312.html#Herdenimmunitaet«


Die erst­ge­nann­te Quelle vom 26.6.2020 kommt zu dem Schluß:

»Diese Übersichtsarbeit zeigt, dass Kinder, bei denen COVID-19 dia­gnos­ti­ziert wur­de, ins­ge­samt eine aus­ge­zeich­ne­te Prognose haben.«

Der Lauterbach-Tweet aus dem April ist ein typi­scher Lauterbach. Er hat wie­der nicht gele­sen, was er twit­tert. Im zitier­ten Artikel aus dem Blog einer Soziologin kom­men sei­ne Zahlen über­haupt nicht vor.

Selbst der zitier­te Drosten-Text sagt kaum das aus, was behaup­tet wird. Oder soll­ten die LeverkuserInnen das so ver­stan­den haben (falls man es ver­ste­hen kann)? Er sagt:

»Da ist es auch wie­der, wenn man modell­haft rech­net, also man sagt, was muss man errei­chen als Immunschutz bei einem gege­be­nen R‑Null-Wert oder einem ange­nom­me­nen R‑Null-Wert, um in der Bevölkerung die pan­de­mie­ty­pi­sche Verbreitung zu ver­hin­dern, also die expo­nen­ti­el­le Verbreitung? Was muss man errei­chen, um auf RT gleich eins zu kom­men? Also auf R zum Zeitpunkt T, also zur Jetztzeit, um das auf eins zu brin­gen? Dann wür­de man sagen, beim Wildtyp vor­her waren es unge­fähr 70 Prozent, und bei B.1.1.7 sind es unge­fähr 80 Prozent. Aber das ist nur eine modell­haf­te Zahl. Wir haben auf der einen Seite wei­ter­hin Maßnahmen. Also wir wer­den nicht irgend­wann zu einem bestimm­ten Stichpunkt sagen, ab jetzt alle die Masken abneh­men und ab jetzt so tun, als wäre es Sommer 2019. Das wird gra­du­ell lau­fen. Schon allei­ne des­we­gen ist das ein biss­chen müßig, sich an so einer Zahl strikt festzuhalten.

Die ande­re Überlegung ist hin­sicht­lich des Risikos und aus der Sicht des Individuums, also die pati­en­ten­zen­trier­te Sicht. Was wir gera­de bespro­chen haben, ist ja eine rein bevöl­ke­rungs­mä­ßi­ge Sicht. Patientenzentriert ist die Herdenimmunität ziem­lich irrele­vant, denn jeder wird immun wer­den. 100 Prozent, nicht 70 oder 80 Prozent, son­dern 100 Prozent in der Bevölkerung wer­den unwei­ger­lich in einem Fenster – das von jetzt noch so andert­halb Jahre läuft – immun wer­den. Entweder durch die Impfung oder durch eine natür­li­che Infektion. Dieses Virus wird ende­misch wer­den, das wird nicht weg­ge­hen.«

26 Antworten auf „Links ist, wo das Hirn rechts ist?“

  1. »Da ist es auch wie­der, wenn man modell­haft rechnet … «

    Modellhaftes Denken ist ja genau das, was gera­de abläuft in den Gehirnen von vie­len Menschen, aber das wol­len die­se Personen ja nicht hören. Dann viel Spaß noch dabei!

    1. Zum Glück sehen Sarah Wagenknecht und Oskar Lafontaine das etwas dif­fe­ren­zier­ter. Sonst könn­te ich DIE LINKE nicht wäh­len. Wobei das Problem struk­tu­rell ist: "Linke" (auch SPD) sind oft gene­rell pro Impfungen. Das Dilemma ist ja nicht neu und besteht bereits seit Andreas Hofer.

  2. Geil, anonym Impfen. Ohne Tracking und Cookies. Das passt per­fekt zur sonst per­ma­nent laten­ten "Datensammelwut", die ja offen­bar Zahlenozeane pro­du­ziert, die für uns alle unüber­wind­bar bis tod­brin­gend sind. Gab es da mal gar einen Film "Drowning By Numbers"? Angela, Anette, Annalena, ick hör euch trapsen.

  3. es sol­len also nicht die kin­der vor dis­kri­mi­nie­rung geschützt wer­den, son­dern die impfenden.
    das hirn ist rechts, wo man auf der sei­te der stär­ke­ren ist.

    1. Wie war es doch ein­fach in den 30er Jahren. Da hat­te man einen Schuldigen. Hitler und sei­ne Kumpanen.
      Heute steht man einem Schattenmann gegen­über und kei­ner weiß, was der noch plant.

  4. In der Rechtsmedizin habe ich ein­mal einen beein­dru­cken­den Befund an einem geöff­ne­ten Schädel gesehen.
    Der Verstorbene hat­te buch­stäb­lich nur ein hal­bes Gehirn und hat­te bis zu sei­nem Tod
    ein unauf­fäl­li­ges Leben gelebt.
    Vermutlich in der Ratsgruppe Leverkusen der Partei "Die Linke".

  5. Die Linke: 'Innerhalb der nächsten andert­halb Jahre ist mit einer Immunisierung der Bevölkerung durch Infektion oder Impfung zu rechnen.'

    Lauterbach: '…jeder wird immun wer­den. 100 Prozent, nicht 70 oder 80 Prozent, son­dern 100 Prozent in der Bevölkerung wer­den unwei­ger­lich in einem Fenster – das von jetzt noch so andert­halb Jahre läuft – immun wer­den. Entweder durch die Impfung oder durch eine natür­li­che Infektion. Dieses Virus wird ende­misch wer­den, das wird nicht weggehen.'

    -> Wo ist dann das Problem? Ich sehe kei­nes. Es wird nur noch so getan, als Stelle 'eine hohe sog. 'Inzidenz'' ein Problem dar, oder eine sich schnel­ler ver­brei­ten­de Variante etc…

    …ist es aber nicht, d.h. nur es wer­den vie­le Menschen 'natür­lich immun', d.h. 'spe­zi­fisch', weil ja vie­le schon Kreuzimmun sind.

    Wenn man es mit Massnahmen nicht ver­lang­samt, wird's wohl kei­ne 1.5 Jahre dauern…

    Und was soll's, lt. Drosten sei doch lt. Cambridge Studie die IFR bei Covid bei 0.15% und lt. Englischer Presse wird sie mit 'Impfeffekt' lt. Cambridge Studie auf 0.085% angegeben.

    Also 'offi­zi­ell' ster­ben über alle Altergruppen 99.85–99.915% nicht dar­an und schwe­re Erkrankungen sind auch nicht in grös­se­rem Ausmasse zu erwar­ten. Und das berück­sich­tigt noch nicht, dass es Prophylaxe und Frühbehandlung gibt.

    Bei Kindern und Jugendlichen ist das aber nicht bei 0.15%, son­dern 0.00x‑0.000x.

    Long-Covid, z.B. lt. Deutschlandfunk, bestimmt nicht kritisch/alternativ:

    'Bei den Studien zur Zulassung der Impfstoffe hat „Long Covid“ kei­ne Rolle gespielt, sagt Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth dazu im Deutschlandfunk. Nach wie vor sei unklar, ob Impfstoffe vor „Long Covid“ schützen…

    Die Immunologin Akiko Iwasaki von der Yale Universität ver­mu­tet, dass eine Impfung auf meh­re­ren Ebenen posi­tiv sein könn­te, berich­tet Volkart Wildermuth:…Allerdings: Sie schei­nen nur einem Drittel der Betroffenen hel­fen, zwei Drittel müss­ten wei­ter auf sym­pto­ma­ti­sche Therapien und vor allem auf die Zeit setzen.'

    https://​www​.deutsch​land​funk​.de/​l​o​n​g​-​c​o​v​i​d​-​w​a​s​-​w​i​r​-​u​e​b​e​r​-​l​a​n​g​z​e​i​t​f​o​l​g​e​n​-​v​o​n​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​w​i​s​s​e​n​.​2​8​9​7​.​d​e​.​h​t​m​l​?​d​r​a​m​:​a​r​t​i​c​l​e​_​i​d​=​4​9​2​315

    Dabei ist nicht klar, was Long Covid genau ist und wie häu­fig es auf­tritt. Noch ein Gedanke hierzu:

    'In sei­nem täg­li­chen Corona-Lagebericht weist das Robert-Koch-Institut auch die Zahl der gene­se­nen Personen aus. Derzeit gel­ten gut 3,7 Millionen Menschen in Deutschland als „gene­sen“ – also als nicht mehr anste­ckend (Stand: 21. Juli 2021). Einige der in der Statistik auf­tau­chen­den Menschen, die eine Covid-19-Erkrankung eigent­lich über­stan­den haben, kla­gen aber über blei­ben­de Symptome.'

    Schreibt der Deutschlandfunk im Link oben. lt. RKI Statistik – auch von Drosten genannt – waren im April schon 14% in DE mit Antikörpern ohne Impfung und damit 11.6 Mio, bis Juli ggf. 15 Mio.

    15 Mio minus 3.7 Mio Ex-PCR-positive/'Genesene' = 11.3 Mio ech­te mehr Genesene, Relationen wie in ande­ren Ländern auch. Habe aber noch nicht gehört, es gäbe auch nur einen Fall von Long-Covid unter den Antikörper-Positiven ohne PCR Test…die mer­ken davon ent­we­der nichts, oder es wird anders gela­belt. Vielleicht ist es dann auch kein Long-Covid, son­dern CFS etc., ande­re Labels unter denen es bis­her auch schon lief.

  6. "Viele Ärzte schre­cken in Deutschland auf­grund der Haftungsrisiken sowie möglicher Anfeindungen davor zurück Off Label zu impfen "

    Ok, man hat also kei­ne Bedenken, Illegales, medi­zi­nisch Fragwürdiges, Unethisches oder Kriminelles zu tun, son­dern nur Angst, sich dabei erwi­schen zu las­sen und für die Folgen sei­nes Tuns ein­ste­hen zu müssen.

    Wie tief kön­nen die­se Weißkittel noch sinken?

  7. Und da redet Böhmermann von "Menschenfeindlich.". Wenn recht­lich nichts zu befürch­ten wäre, müss­ten die Impfspritzenknechte nicht anonym tätig wer­den. Vor allem, bei der unsi­che­ren Datenlage, wer macht so etwas oder bes­ser gibt sich für so etwas her? Man schaut da in Abgründe.

  8. Inzwischen darf ja jede und jeder, der auch nur halb­wegs des Lesens und Schreibens mäch­tig ist, zu irgend­ei­ner frag­wür­di­gen bis kri­mi­nel­len Handlung im Zusammenhang mit Corona und soge­nann­ten Impfungen (viel­mehr: Impfversuchen) auf­ru­fen. Da kann eine Ratsfrau oder ein Ratsmann oder was auch immer, egal ob links oder rechts, nicht zurück­ste­hen. Aufklärung und Verantwortlichkeit des Impfers? Wer unter­zeich­net? Und hat der Impfling nicht das Recht, eine Kopie des unter­zeich­ne­ten Aufklärungsbogens mit dem namen des Imfers zu ver­lan­gen? Muss dies nicht sogar zwin­gend doku­men­tiert werden?

  9. Muss ich das so ver­ste­hen, dass gewisse(nlose) Eltern ihre Kinder zu kon­spi­ra­to­ri­schen Impfterminen schlep­pen, wo sie sie mit kaum erforsch­ten Medikamenten behan­deln las­sen, deren Wirkung zwei­fel­haft und deren Risiko hoch ist? Und Ärzte, denen das völ­lig klar ist, ver­ab­rei­chen den Kindern im Geheimen die­ses Zeug, wofür sie jedoch kei­nes­falls zur Rechenschaft gezo­gen wer­den möchten?
    Gibt es dann den Judaslohn bar auf die Kralle und der Arzt bleibt im Kronzeugenstatus und anonym?
    Wie schnell das ver­roh­te Bürgertum gänz­lich jeden Anschein abge­legt hat.

  10. Sie wis­sen, daß sie Scheiße bau­en und sind dann zu fei­ge, dazu zu
    ste­hen. Passt.
    Und die­se #§%$x!0= und ver­ant­wor­tungs­lo­se Eltern "soll­ten unter­stützt wer­den" ? Ich wür­de sol­chen RatsherrlasshirnvomhimmelregnenInnen lie­bend ger­ne mal vor die
    Füße kotzen.
    "Die Studien lau­fen bereits". Ich hat­te das eigent­lich so in Erinnerung, daß man grund­sätz­lich die Ergebnisse nach Abschluss (!) einer Studie abwar­tet. Aber was weiß ich schon…

  11. Und wer steht nun den gesun­den Mutigen bei, die mit Hasskampagnen über­zo­gen wer­den, nur weil sie sich die Freiheit neh­men eigen­stän­dig zu den­ken, anstatt sich nur von ihren irra­tio­na­len Ängsten lei­ten zu lassen?

  12. Eine Linke, die agi­tiert wie eine Mischung aus Don Vito Corleone und George W. Bush…
    Darf ich Heines Wintermächen verhunzen?

    "Ich Rhein hab man­ches schon geschluckt,
    musst ekli­ge Abwässer trinken.
    Doch schwe­rer lie­gen im Magen mir
    Die Leverkusener Linken.

    Höre ich deren dum­mes Geschwätz,,
    Dann möcht ich mir zerraufen
    Den wei­ßen Bart, ich möch­te fürwahr
    Mich in mir selbst ersaufen!

    Die dum­me Frau und der dum­me Kerl,
    die mich so schänd­lich blamieren,
    vom lin­ken Ufer zum rech­ten schnell,
    wie konn­te das alles passieren?"

    So klag­te der arme Vater Rhein,
    Konnt sich nicht zufriedengeben.
    Ich Konservativer sprach zu ihm,
    Um ihm das Herz zu heben:

    "Ach, glau­be nicht, du alter Rhein,
    das die­ses noch Linke wären.
    Mit die­sen zu strei­ten war oft ein Spaß,
    und man dis­pu­tier­te in Ehren.

    Ihre Herzen sind alles, doch nicht rot,
    sie pre­di­gen selt­sa­me Werte.
    Sie rufen nach der Pflugschar nicht mehr,
    sie rufen nach Feuer und Schwerte.

    Sie wer­den Philister ganz wie wir,
    Und trei­ben es wahr­lich noch bunter;
    Sie trei­ben das Denken nicht mehr voran,
    Sie trei­ben zurück es ganz munter.

    Doch blei­be wacker, du alter Rhein,
    pis­sen sie dir auch braun in die Flut:
    wer Sandoz meis­tert, den schreckt Keneth nicht,
    wir ste­hen das durch, nur Mut."

  13. Wie ich Ihnen schrieb, steht hin­ter dem Antrag nicht nur die Linke, son­dern auch die Partei Die Partei und die Piraten. 

    Wenn das der Sonneborn wüßte! 

    Ich hal­te den Antrag für ange­wand­te Satire, die Königsdisziplin der kaba­ret­tis­ti­schen Vernunft. Dies auch, weil der Antrag deut­lich Elemente von Strafwürdigkeit auf­weist – das KANN nicht ernst gemeint sein.

  14. So schnell kann man gedisst wer­den. Zitat:
    "Ich habe heu­te mit Frau Kronenberg tele­fo­niert. Das Schreiben ist Nicht von ihr und sie wür­de Kinder unter 12 nicht imp­fen lassen.

    Lt. Hardy von Mutigmacher​.org
    @AllesAusserMainstream"
    Das Bild dazu fin­det man in Telegram, die Basis

  15. einst­mals klas­si­sche auf­ga­be der lin­ken: gesell­schaft­li­che tabus bre­chen. jetzt mal anders ange­wandt. von hier aus kann es wei­ter­ge­hen: in der medi­zin z.b. anonym ope­rie­ren. der medi­zin­ro­bo­ter läßt dann schon mal grü­ßen. oder auf poli­ti­schem gebiet: anonym wäh­len, also eine unbe­kann­te per­son, die die par­tei anonym auf­stellt, wäh­len. aber das ist de fac­to ja schon so, da die per­so­nen, die tat­säch­lich ent­schei­den, anonym blei­ben und die pla­kat­frat­zen nur dazu da sind, deren ent­schei­dun­gen zu unter­schrei­ben und dem volk zu verkünden.
    ziel ist also maxi­ma­le intrans­pa­renz auf höhe­rer ebe­ne, maxi­ma­le trans­pa­renz (völ­li­ge über­wa­chung) hin­ge­gen bei der volks­mas­se. im sta­li­nis­ti­schen sinn ein ori­gi­när lin­kes anlie­gen. man könn­te die­se poli­tik also auch als neo­sta­li­nis­tisch bezeichnen.
    die par­tei "die par­tei" will da nicht abseits ste­hen und hilft, den nach­barn als kula­ken zu denunzieren:

    https://die-partei.net/mannheim/files/2020/10/NicoQuerdenken‑1–768x577.jpg

  16. "Hinweise dar­auf, daß Frau Kronenberg nicht hin­ter dem Papier steht. "
    Das kommt von Bodo Schiffmann, und der hat es von den 'Mutimachern'. Die wol­len bei der Frau Kronenberg ange­ru­fen haben. Aber wie kommt das Papier mit Bearbeitungsdatum dann auf die offi­zi­el­le Seite der Stadt.
    Jetzt ist es jeden­falls weg.
    Ich habe heu­te mehr­fach ver­sucht, auf ver­schie­de­nen Plattformen so etwas wie eine Gegendarstellung zu fin­den. Leider vergeblich.
    https://​ris​.lever​ku​sen​.de/​v​o​0​0​5​0​.​a​s​p​?​_​_​k​v​o​n​r​=​8​535
    Noch gibt es einen schar­fen Kommentar dazu auf der Facebook-Seite der Leverkusener Kreis-Linken, unter­halb eines Posts mit dem Titel: Verbesserung des Gesundheitsschutz von Kindern… , gro­ßes Foto mit einem Kind und Seifenflasche in der Hand.
    Etwas runterscrollen.
    https://​www​.face​book​.com/​p​h​o​t​o​.​p​h​p​?​f​b​i​d​=​1​7​3​0​3​1​5​3​9​0​4​9​0​6​0​4​&​s​e​t​=​p​.​1​7​3​0​3​1​5​3​9​0​4​9​0​6​0​4​&​t​y​p​e=3
    https://​de​-de​.face​book​.com/​l​i​n​k​e​.​l​e​v​e​r​k​u​s​en/

    1. Korrektur: der Antrag mit Termin liegt wei­ter­hin vor, habe mich vertan.
      Das merk­wür­di­ge ist, dass der besag­te Antrag nicht auf der ent­spre­chen­den Seite der Homepage der Leverkusener Linken zu fin­den ist im Gegensatz zu meh­re­ren ande­ren Anträgen zum Thema, aller­dings alle­samt unver­fäng­li­cher. Man hat sich dort übri­gens auch für die No-Covid-Strategie stark gemacht (s. Link). Auf jeden Fall ähnelt die­ses inkri­mi­nier­te Schreiben auf­fäl­lig den ande­ren Anträgen der dor­ti­gen Ratsfraktion in gestal­te­ri­scher Hinsicht wie im Schreibstil . Da müß­te sich also jemand ordent­lich Mühe gege­ben haben, um die Linke zu des­avou­ie­ren. Und das für eine klei­ne­re Ratsfraktion?
      https://​ris​.lever​ku​sen​.de/​v​o​0​0​5​0​.​a​s​p​?​_​_​k​v​o​n​r​=​7​921
      Aber zu wis­sen, was nun ist, wäre nicht schlecht. Vielleicht kann mal jemand mit Twitter- oder Facebook-Account dort eine ent­spre­chen­de Frage anbringen.

      1. Die Lage klärt sich. Was ich ins­ge­heim ver­mu­tet hat­te scheint sich real abge­spielt zu haben, und das Ergebnis ist eine Spaltung der Leverkusener Ratsfraktion der Linken besteht nur noch aus einer Person. Die ande­re, Gisela Kronenberg, distan­ziert sich von dem Antrag und tritt aus der Fraktion aus.
        https://​rp​-online​.de/​n​r​w​/​s​t​a​e​d​t​e​/​l​e​v​e​r​k​u​s​e​n​/​g​i​s​e​l​a​-​k​r​o​n​e​n​b​e​r​g​-​t​r​i​t​t​-​a​u​s​-​r​a​t​s​g​r​u​p​p​e​-​d​e​r​-​l​i​n​k​e​n​-​a​u​s​_​a​i​d​-​6​2​6​1​1​375

  17. Betreff U12-Impfungen
    – Antrag der Gruppe DIE LINKE vom 29.08.2021
    Vorlage 2021/0994
    Aktenzeichen 011–20-06-he
    Art Antrag 

    0994 – Vorblatt neu v. 06.09.2021

    https://​ris​.lever​ku​sen​.de/​v​o​0​0​5​0​.​a​s​p​?​_​_​k​v​o​n​r​=​8​535

    I/01–011-20–06-he/neu

    06.09.2021

    Betreff: U12-Impfungen

    Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Senioren | 13.09.2021 | Beratung | öffentlich 

    - Antrag der Gruppe DIE LINKE vom 29.08.2021

    Hinweis des Fachbereichs Oberbürgermeister, Rat und Bezirke:

    Der oben genann­te Antrag wur­de zwi­schen­zeit­lich zurück­ge­zo­gen und wird über den 2. Nachtrag von der Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Senioren abgesetzt. 

    Der Antrag wird daher nicht auf die Tagesordnung des Rates am 04.10.2021 genommen. 

    https://​ris​.lever​ku​sen​.de/​v​o​0​0​5​0​.​a​s​p​?​_​_​k​v​o​n​r​=​8​535

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.