"linksjugend" steht noch rechts von der Mutterpartei

twit​ter​.com (7.4.)

Man zeigt ihnen Bil­der (Ber­ga­mo, Bucha, Brut­käs­ten), und sie reagie­ren wie Paw­low­sche Hunde:

twit​ter​.com (3.4.)

Nazis sind für sie Kri­ti­ke­rIn­nen der Coro­na-Poli­tik, von Asow haben sie nie etwas gehört. Weder muß man "Coro­na-Leug­ner" noch "Putin-Ver­ste­her" sein, um kri­ti­sche Fra­gen an die eige­ne Regie­rung zu stel­len. Doch das ist out bei der "links­ju­gend". Die Paro­le heißt für sie "Die Rei­hen fest geschlos­sen" im gesamt­völ­ki­schen Interesse.

25 Antworten auf „"linksjugend" steht noch rechts von der Mutterpartei“

  1. Die gan­ze "Plan­de­mie" wur­de ja auch nur mit "den Bil­dern aus Ber­ga­mo" begründet.

    Auch der Kli­ma­wahn ist durch nichts begründet.

    Wir leben im post­fak­ti­schen Erre­gungs­zeit­al­ter. Ret­te sich wer kann.

  2. Da scheint wirk­lich nie­mand mehr dabei zu sein, der einem nor­ma­len Beruf nach­geht, Fuß­ball spielt oder in einem Gesangs- oder Tau­ben­züch­ter­ver­ein oder so mit­macht. Bestimmt alles Kin­der von Gym­na­si­al­leh­rern aus einem mit eben­sol­chen bevöl­ker­ten Wohn­ge­biet, die gera­de auf Gym­na­si­al­lehr­amt stu­die­ren. Ande­re Mei­nun­gen als die eige­nen kom­men in ihrem Leben prak­tisch nicht vor.

    1. Der far­bi­ge Künst­ler redet hier sowas von Tache­les, das soll­te sich die selbst­er­nann­te "links­ju­gend" mal anhö­ren; ver­mut­lich kom­men sie mit dem vor­ge­hal­te­nen Spie­gel dann nur schwer klar‼️
      Distan­zie­rung in Deutsch­land – Wir wäre es mal damit? (Schwrz­Vy­ce)
      https://odysee.com/@schwrzvyce:a/distanzierung-in-deutschland-wir‑w%C3%A4re:1
      Schwrz­Vy­ce – Von Ver­bre­chern regiert‼️
      https://​ody​see​.com/​@​s​c​h​w​r​z​v​y​c​e​:​a​/​s​c​h​w​r​z​v​y​c​e​-​v​o​n​-​v​e​r​b​r​e​c​h​e​r​n​-​r​e​g​i​e​r​t:c

  3. Steht inner Süddeutschen:

    "Mic | de Vries @micFDP

    Coro­na-Pan­de­mie – Holet­schek stellt Impf­pflicht für Pfle­ge­per­so­nal in Fra­ge. Nach der Ableh­nung einer ein­heit­li­chen Rege­lung im Bun­des­tag sei es "nicht fair", dass Beschäf­tig­ten im Gesund­heits­be­reich beruf­li­che Kon­se­quen­zen drohten."

    https://​twit​ter​.com/​m​i​c​F​DP/

  4. Was läuft schief bzgl. des inhalt­li­chen Dis­kur­ses über Coro­na auf twit­ter? Sind die Meis­ten ein­fach so bril­li­ant wie Dunja?

    Dun­ja Hayali@dunjahayali
    journalistin

    545.654 Fol­lower

    ————————————–
    Andre­as Radbruch@Radbruch_lab

    cell bio­lo­gy-immu­no­lo­gy-rheu­ma­to­lo­gy-cyto­me­try

    8.488 Fol­lower

  5. Eine inter­es­san­te Unter­su­chung wäre m.M.n., wes­halb die Links-Jugend auf vie­le (im über­tra­ge­nen Sin­ne) Stöck­chen springt, die ihr hin­ge­hal­ten wer­den und sich die Links-Jugend so ver­ein­nah­men lässt.

  6. Ist die 'Links­ju­gend' jetzt 'links' oder nicht? Ich habe schon in der 5. Schul­klas­se erfah­ren, das 'links', 'sozia­lis­tisch', 'kom­mu­nis­tisch' etc scheis­se ist und nicht hält was es ver­spricht. Spä­ter muss­te ich fest­stel­len, 'grün' auch nicht. An die ande­ren hab ich eh nicht geglaubt. Bin aber ne etwas jün­ge­re Gene­ra­ti­on als Sie, aa, d.h. für Sie und Ihre Gene­ra­ti­on mag der Erkennt­nis­pro­zess schmerz­haf­ter sein…

    1. @A‑w-n: Zum Glück (?) bin ich so alt, daß ich öfter beob­ach­ten konn­te, wie Leu­te links gestar­tet und ganz rechts geen­det sind. Fast alle SPD-Spit­zen­funk­tio­nä­re hat­ten ein­mal eine ver­bal­ra­di­ka­le lin­ke Pha­se. Ande­rer­seits habe ich mir nicht in der 5. Klas­se ein­re­den las­sen, daß links "scheis­se ist". In mei­ner Schul­zeit war das beim Lehr­per­so­nal so üblich wie heu­te das Leh­ren von "Quer­den­ken ist Nazidenken". 

      In die­sem Leben habe ich vie­le Unge­rech­tig­kei­ten erlebt und noch mehr gese­hen. Rech­te haben mir erzählt, das sei eben so und auch, jeder sei sei­ner Glü­ckes Schmied. Von Lin­ken habe ich gehört, das habe etwas mit Macht und Besitz an Pro­duk­ti­ons­mit­teln zu tun, und "die da unten" müß­ten sich zusam­men­schlie­ßen, um gemein­sam etwas zu errei­chen. Mir erschien das ein­leuch­tend, bis heute.

      1. und war­um ent­pup­pen sich die heu­ti­gen lin­ken jugend­li­chen als so men­schen­feind­lich? nie­mals hat­te ich so vie­le fra­ge­zei­chen auf der stirn, wie seit zwei Jah­ren. Sind sie unter­wan­dert, von chi­na (shen­zen) so begeis­tert, haben sie nie sowas wie gesun­den Men­schen­ver­stand erfah­ren? Haben sie sich so weit von denen "unten" ent­fernt, dass sie die "oben" nicht mehr als sol­che erkennen?

        1. @M.o.W.: Ich habe kei­ne Ant­wort, nur Ver­mu­tun­gen. Eine davon hängt mit mei­ner Blau­äu­gig­keit zusam­men. Ich hat­te erwar­tet, daß Anti­fa­schis­mus wie der Frie­dens­ge­dan­ke fest ver­an­kert im Bewußt­sein einer gro­ßen Mehr­heit der Bevöl­ke­rung sei. Ich habe unter­schätzt, daß ein Wis­sen davon, um Zusam­men­hän­ge und Inter­es­sen, erar­bei­tet und ver­mit­telt wer­den muß. Es reicht nicht, irgend­wie ein mora­li­sches Gefühl für das "Gute" zu haben und des­halb Nazis und Krieg abzu­leh­nen. Man muß wis­sen, wofür Nazis gebraucht wer­den und für wen Krie­ge geführt wer­den. Das habe ich und ande­re mei­ner Gene­ra­ti­on offen­bar nicht aus­rei­chend wei­ter­ge­ge­ben. Des­halb kön­nen Begrif­fe wie "Anti­fa­schis­mus", "Men­schen­rech­te", "Soli­da­ri­tät" und "Frie­den", die ja vom Ansatz her durch­aus rich­tig sind, heu­te per­ver­tiert und in ihr Gegen­teil ver­kehrt werden.

      2. @aa) hab mir mei­ne Sicht­wei­se auf 'links' und die zwei ismen nicht ein­re­den las­sen, auch nicht von Leh­rern, son­dern bin durch Beob­ach­tung und Erfah­rung dazu gekom­men, ab der 5. Klasse.

        Ich wur­de sog. 'unpo­li­tisch', weil mit dem gesam­ten poli­ti­schen Spek­trum nicht ein­ver­stan­den. Mei­ne Posi­tio­nen in ein­zel­nen Fra­gen mögen nicht so sehr von Ihren abwei­chen, ich asso­zi­ie­re die­se aber nicht mit links oder Sozia­lis­mus oder Kom­mu­nis­mus und mei­ne im Zwei­fel etwas ande­res als sich mit die­sen Begrif­fen Identifizierende.

        Z.B. fin­de ich, es soll­te kein Eigen­tum an Grund und Boden erwor­ben wer­den kön­nen (ich sage nicht es soll­te gar kein Pri­vat­ei­gen­tum geben). Hilfs­wei­se soll­ten Gemein­den die Grund­stü­cke 'ver­wal­ten' und in 'Pacht' aus­ge­ben, nur für begrenz­te Zeit und nur an die Per­so­nen, die dort leben oder arbei­ten oder einen Betrieb betrei­ben. Ich rede aber nicht von Staats­ei­gen­tum und nicht von Natio­nal­staat oder gros­sen Ein­hei­ten und über­haupt nicht von Eigen­tum an Grund und Boden.

        Das ist aber eben kei­ne 'lin­ke' etc Posi­ti­on, das gab es schon vor­her bei den Kel­ten, bei den India­nern, in Paläs­ti­na etc und auch seit­her unab­hän­gig von dem poli­ti­schen und ideo­lo­gi­schen Spektrum.

        Aus mei­ner Sicht, im Sin­ne einer Tie­fen­psy­cho­lo­gie oder Jung'schen Psy­cho­lo­gie, sind 'Lin­ke', 'Sozia­lis­ten', 'Kom­mu­nis­ten' tief mit Indus­tria­li­sie­rung ver­bun­den und was die­se im mensch­li­chen (kol­lek­ti­ven) Unter­be­wusst­sein mög­lich gemacht hat und davon als Wech­sel­wir­kung beein­flusst wur­de und emp­fin­den und den­ken limi­tiert dar­in. Sie sind indus­tri­el­le Mas­sen­men­schen, die kei­ne ande­re Lebens­wei­sen zulas­sen, kei­ne Indi­vi­dua­li­tät, kei­nen Geschmack und Aeste­tik als Kitsch und Mas­sen­in­dus­trie­de­sign, Armut für Alle wol­len, pre­kä­re Wohn- und Lebens­be­din­gun­gen für Alle in Wohn­si­los, einen tota­li­tä­ren Staat.

        Das woll­ten viel­leicht Baku­nin und Kro­pot­kin nicht, aber ich kann deren Posi­tio­nen (mit denen ich nur grob ver­traut bin) nicht im poli­ti­schen Spek­trum erken­nen, die Lin­ken und Sozia­lis­ten etc schei­nen etwas ande­res zu sein.

        D.h. auch das bezüg­lich Kitsch, tota­li­tä­rer Staat etc aus mei­ner Sicht gar kei­ne Dif­fe­renz liegt, zwi­schen Lin­ken und Rech­ten häu­fig im Spek­trum. D.h. dass das Hand­werk, Bau­ern, Klein­un­ter­neh­mer, Mit­tel­stand, freie Beru­fe nicht von die­ser Art Links 'ver­stan­den und berück­sich­tigt wer­den kön­nen'. D.h. auch, Lin­ke, Sozia­lis­ten, Gewerk­schaf­ten und Arbei­ter sind nur die ande­re Sei­te der Medal­lie und dreht man sie um, fin­det sich Gross­ka­pi­tal und Cor­po­ra­tes auf zwei­ten Sei­te der­sel­ben Mün­ze. Sie sind Teil des Problems.

  7. In einem Par­al­lel­uni­ver­sum twit­tert die linksjugend:
    Der Bun­des­tag hat den Antrag auf #Wehr­pflicht ü18 abge­lehnt. Geil, schon Bock auf Angriffs­wel­le mit Aus­gangs­sper­re und tau­sen­den Toten?
    Dan­ke für nichts.

  8. Ande­re Men­schen haben ande­re Mei­nun­gen. Mit Nazis mei­ne ich zum Bei­spiel die von der NSDAP. Viel­eicht ken­nen die von der Links­ju­gend die gar nicht.

  9. Pro­fes­sor Dr. Mar­tin Schwab, renom­mier­ter Lehr­stuhl­in­ha­ber an der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld, ist Opfer einer dif­fa­mie­ren­den Medi­en­kam­pa­gne, aus­ge­hend vom AStA sei­ner Uni­ver­si­tät gewor­den. Sein offe­ner Brief an alle Stu­den­ten sei­ner Fakul­tät als Reak­ti­on ist ein­fach stark. Wer da so im AStA sitzt, ist beschä­mend für die gan­ze Stu­den­ten­schaft‼️
    https://​www​.mwgfd​.de/​2​0​2​2​/​0​4​/​s​o​l​i​d​a​r​i​t​a​e​t​-​m​i​t​-​p​r​o​f​-​d​r​-​m​a​r​t​i​n​-​s​c​h​w​ab/

  10. Kann mir bit­te jemand kurz auf die Sprün­ge hel­fen? Wo gehört die­se Jugend denn unge­fähr hin? Lin­ke, SPD, Grü­ne, Möch­te-Gern-Anti­fa? Oder sind die gänz­lich 'auto­nom'? Sind mir bis­her noch nicht aufgefallen.

      1. Die sind sonst­was, nur nicht "links". Im übri­gen so links, wie die sich "Die Lin­ke" nen­nen­de, im Nie­der­gang befind­li­che Mutterpartei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.