Lucha verschärft: Entschädigung bei Corona-Verdienstausfall nur für "dreifach Geimpfte"

»Stuttgart (dpa/lsw) – Das Gesundheitsministerium hat die Regeln für Entschädigungen bei coro­nabe­ding­ten Verdienstausfällen ver­schärft. Künftig erhal­ten nur noch Menschen eine Entschädigung, die drei Corona-Impfungen oder zwei Impfungen plus eine Infektion nach­wei­sen kön­nen. Hintergrund sei die Empfehlung der Ständigen Impfkommission für eine drit­te Impfung, teil­te das Gesundheitsministerium in Stuttgart am Freitag mit. Bisher reich­ten zwei Impfungen aus.

Wer auf­grund einer Corona-Infektion in Isolation muss und dadurch einen Verdienstausfall hat, erhält in der Regel eine Entschädigung. Diese wird vom Arbeitgeber beim Staat bean­tragt. Selbstständige stel­len ihren Antrag selbst.

«Wer auf Kosten der Allgemeinheit eine Entschädigung aus Steuergeldern möch­te, der soll­te eben­falls sei­nen – klei­nen – Teil zur Solidarität bei­tra­gen und sich imp­fen las­sen», begrün­de­te Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) die neue Regelung. Ausnahmen bestehen wei­ter­hin für Menschen, die sich aus medi­zi­ni­schen Gründen nicht imp­fen las­sen können.

Im Südwesten wur­den bis­lang rund 343 000 Anträge auf Entschädigung eines Verdienstausfalls wegen Quarantäne gestellt sowie rund 258 Millionen Euro aus­ge­zahlt.«
kran​ken​kas​sen​.de (30.9.)

22 Antworten auf „Lucha verschärft: Entschädigung bei Corona-Verdienstausfall nur für "dreifach Geimpfte"“

  1. "Wer auf Kosten der Allgemeinheit eine Entschädigung aus Steuergeldern möch­te, der soll­te eben­falls sei­nen – klei­nen – Teil zur Solidarität bei­tra­gen…" und Impfschäden gar nicht erst melden.

    Können die­se Knallerbsen eigent­lich nur den­ken von 12 bis Mittag?
    Wobei ich nicht gesagt haben will, dass alle Luschen Knallerbsen sind.

    1. Der Punkt ist doch Folgender:
      Wer auf Kosten sei­ner Verdienstmöglichkeiten und nur aus Solidarität mit der Allgemeinheit zu Hause blei­ben muss und nicht zur Arbeit gehen darf, obwohl er sym­ptom­los, arbeits­fä­hig und arbeits­wil­lig ist, der soll­te wenigs­tens einen klei­nen Teil aus den Steuergeldern, zu denen er selbst bei­getra­gen hat, als Entschädigung erhalten.

    1. @ Impfadmiral

      In die­ser Bananenrepublik? Ist auch egal, in Kürze ist eh Sense. Ohne güns­ti­ge Energie aus Russland gehen hier die Lichter aus – buch­stäb­lich und im über­tra­ge­nen Sinne. Und wel­che Folgen das haben kann, lässt sich nicht mal erahnen.

      Weil unse­re eier­lo­se Regierung nicht die Traute hat, die Yankees mit einem Arschtritt vor die Tür zu set­zen, steht auch lei­der zu befürch­ten, dass die Reparatur der gespreng­ten Pipelines hin­aus­ge­zö­gert wird, bis nichts mehr zu ret­ten ist.

  2. Der Herr Lucha hat immer noch nicht die geschei­ter­te all­ge­mei­ne Impfpflicht ver­wun­den, ist ein per­sön­li­ches Ding für ihn, da ver­sucht man halt die Menschen zu tritzen.

  3. Lucha: baden-würt­tem­ber­gi­scher Minister für Soziales, Gesundheit und Integration. Integration von was genau?
    Corona war echt gut sei­ne inter­nen Sensoren zu trai­nie­ren. Ein lächeln­des strah­len­des Bild von Herrn Lucha erzeugt brech­ge­füh­le. Ok passt zu sei­ner Haltung.

  4. Hoffentlich denkt Herr Lucha auch an die­je­ni­gen, die durch die soge­nann­te Impfung einen lan­gen oder gar immer­wäh­ren­den Verdienstausfall haben.

  5. "la lucha con­ti­nua" bis zur "vic­to­ria final"!
    nichts ist mehr unmöglich … .
    Das Motiv äußert der Schreibtischtäter ja selbst.
    Einem im Schwabenland ein­ge­bür­ger­ten Bayer mag man zusätz­lich noch Sparsamkeitsmotive zubil­li­gen, aber es stel­len sich natür­lich auch Fragen:
    Trifft das nur jene (Angestellten), die so doof sind, ihrem Ausbeuter den Grund für den "Ausfall" zu nennen?
    Wird das dazu füh­ren, dass sich (noch) weni­ger Testen lassen?
    (uvm)

    P.S.: ich hät­te da einen Tipp für "Manne"
    «Wer auf Kosten der Allgemeinheit von Steuergeldern lebt, der soll­te eben­falls sei­nen – klei­nen – Teil zur Solidarität bei­tra­gen, sofort zurück­tre­ten und auf alle wei­te­ren Bezahlungen verzichten»

  6. Man möge mir unge­picks­te Menschen zei­gen , die sich tele­fo­nisch krank­schrei­ben las­sen und sich dann noch einen posi­ti­ven Test besorgen.

  7. wer krank ist, ist krank. wer als kon­takt­per­son in qua­ran­tä­ne muß, ohne selbst posi­tiv getes­tet zu sein und nicht geimpft ist, bekommt kei­ne entschädigung.
    das hier ist irre­füh­rend oder die regel hat sich geändert.

    1. "Ist der Arbeitnehmer am Corona-Virus erkrankt, hat er gem. § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) wie jeder Arbeitnehmer den Anspruch auf Entgeltfortzahlung bei Erkrankungen für die Dauer von sechs Wochen."

      https://​www​.juris​.de/​j​p​o​r​t​a​l​/​n​a​v​/​s​e​r​v​i​c​e​s​/​j​u​r​i​s​-​m​a​g​a​z​i​n​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​a​r​b​e​i​t​s​r​e​c​h​t​/​i​n​d​e​x​.​jsp

      gilt das in BW jetzt nicht mehr?

      1. Entschädigung für Verdienstausfall in Quarantäne nur noch für Geboosterte
        Fr 15.04.22 | 19:17 Uhr
        Seit Freitag haben nur noch Personen mit Auffrischungsimpfung einen Anspruch auf Entschädigung für Verdienstausfall, wenn sie in Quarantäne müs­sen. Darauf weist das Brandenburger Gesundheitsministerium hin. Gleiches gilt auch in Berlin, denn es han­delt sich hier­bei um eine bun­des­weit ein­heit­li­che Regelung.
        Bundesweit ein­heit­li­che Regelung

        Zwei Corona-Impfungen rei­chen dann nicht mehr. Die Regelung geht auf einen Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz von Ende März zurück.

        Zur Begründung heißt es, Bürger und Bürgerinnen hät­ten im Quarantänefall kei­nen Anspruch auf Entschädigung, wenn die Erkrankung oder Isolation durch einen Booster hät­te ver­mie­den wer­den kön­nen. Ausgenommen von die­ser Regelung aller­dings sind Personen, die sich aus gesund­heit­li­chen Gründen nicht imp­fen las­sen kön­nen, bestä­tigt durch ein ärzt­li­ches Attest.

        https://​www​.rbb24​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​t​h​e​m​a​/​c​o​r​o​n​a​/​b​e​i​t​r​a​e​g​e​/​2​0​2​2​/​0​4​/​q​u​a​r​a​n​t​a​e​n​e​-​v​e​r​d​i​e​n​s​t​-​a​u​s​f​a​l​l​-​a​n​s​p​r​u​c​h​-​a​u​f​f​r​i​s​c​h​u​n​g​-​i​m​p​f​u​n​g​-​g​e​b​o​o​s​t​e​r​t​.​h​tml

        1. also ist der witz an der lucha-mel­dung, daß behaup­tet wird, vier­fach geimpf­te wer­den ent­schä­digt, weil sie durch den vier­ten stich die erkran­kung ver­mie­den haben, die sie dann lei­der doch bekom­men haben.

  8. man Manne. zu tief ver­strickt in die gan­zen machen­schaf­ten. auch sie wer­den ver­ur­teilt wer­den. füll­mich + kol­le­gen räu­men auf. nach und nach und gaaa­annnnzzzzzzzzz sicher!

      1. Kanzlei Füllmich hat Drosten und Wiehler ange­klagt. Warten wir doch mal das Ergebnis ab. Es kommt nun auf die Entscheidungen der Richter an. – Ich wie­der­ho­le mich: Liebe Richter, wol­len Sie in einer dys­to­pi­schen Welt leben und per ID-App-Mobilphone kon­trol­liert wer­den und wei­ter­hin mit mRNA-Spritzen getö­tet wer­den? Die logi­sche Antwort muss lau­ten: Nein. – Falls SIE, Richter, regie­rungs­kon­form urtei­len, sind SIE, Richter, mit dafür ver­ant­wort­lich, wie es in D wei­ter­geht! SIE, Richter, haben einen Eid für das D Volk abge­legt. Halten sie sich dran, bitte!

  9. So, so, im KRIEG also!

    "Prof.KarlLauterbach@Karl_Lauterbach
    45m

    Mal ehr­lich: Was sol­len denn jetzt Kniefälle vor Putin brin­gen? Wir sind im Krieg mit Putin und nicht sei­ne Psychotherapeuten. Es muss wei­ter kon­se­quent der Sieg in Form der Befreiung der Ukraine ver­folgt wer­den. Ob das Putins Psyche ver­kraf­tet ist egal rnd​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​r​i​c​h​a​r​d​-​d​a​vid…"

    https://​nit​ter​.net/​K​a​r​l​_​L​a​u​t​e​r​b​ach

  10. "Ausnahmen bestehen wei­ter­hin für Menschen, die sich aus medi­zi­ni­schen Gründen nicht imp­fen las­sen können"

    Da es sich imho um grün-wokes Gesocks an der Regierung han­delt, müss­te der Satz wahr­schein­lich kor­rekt ergänzt wer­den: "… oder sich im fal­schen Körper füh­len und / oder einem der – neben den bei­den bio­lo­gi­schen Geschlechter anzu­neh­men­den – 62 wei­te­ren Geschlechter ange­hö­ren und / oder sich in einem Regierungsflieger infi­ziert haben könnten.."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.