"Die Maske auf! Die Augen fest geschlossen!"

Dies ist ein Fake! Wie das Innen­mi­nis­te­ri­um erklärt, gibt es kei­ner­lei belast­ba­re Infor­ma­ti­on dar­über, daß die­ses Lied nach einer belieb­ten deut­schen Volks­wei­se wäh­rend der Aus­bil­dung von Hilfs­po­li­zis­tIn­nen in Baden-Würt­tem­berg gesun­gen wur­de. Es han­de­le sich im Gegen­teil um eine bös­ar­ti­ge Ver­leum­dungs­kam­pa­gne von Impf­geg­ne­rIn­nen, die auf bekann­ten Ver­schwö­rungs­platt­for­men viral ver­brei­tet werde.

»Die Mas­ke auf!
Die Augen fest geschlossen!
Das Volk marschiert
Mit müdem, ban­gem Schritt
Kam’raden, die das Amt und RKI wegschlossen,
Marschier’n im Geist
In unser’n Rei­hen mit

Die Stra­ße frei
Den Poli­zei-Aktio­nen
Die Stra­ße frei
Dem for­schen Geisel-Mann
Es schau’n aufs Phar­ma­werk voll Hoff­nung schon Millionen
Der Tag für’s Impfen
Und für Tests bricht an 

Zum letz­ten Mal
Wird Stur­malarm geblasen!
Zum Kamp­fe steh’n
Wir alle schon bereit!
Schon flat­tern Dros­ten­fah­nen über allen Straßen
Die Frei­heit dauert
Nur noch kur­ze Zeit!«


In Ber­tolt Brechts "Schweyk im Zwei­ten Welt­krieg" (1943) heißt es:

»Hin­ter der Trom­mel her
Trot­ten die Kälber
Das Fell für die Trommel
Lie­fern sie selber.«

3 Antworten auf „"Die Maske auf! Die Augen fest geschlossen!"“

  1. Her­vor­ra­gend.
    🙂

    (Hey, solan­ge das nicht weg­ge­löscht wird, besteht Mei­nungs­frei­heit in Dunkel‑, äh, Denunziations‑, äh Drosten-Deutschland…)

  2. Im stil­len Kämer­lein und ohne Reich­wei­te kann über­all jeder immer sei­ne freie Mei­nung äußern.

    (Aus­nah­men bestä­ti­gen die Regel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.