»Medizinische Abfälle in beispiellosem Ausmaß«

Unmöglich, die Chinesen! Auf spiegel.de ist am 27.6. zu lesen:

"68.500 Tonnen medi­zi­ni­scher Müll inner­halb eini­ger Wochen allein in Shanghai: In wohl kei­nem Land der Welt fällt so viel Abfall durch die Coronapandemie an wie in China. Nun war­nen Forscher vor den Folgen.

Stäbchen in die Nase oder den Rachen, Abstrich neh­men, fer­tig: Regelmäßige Tests auf das Coronavirus sind in vie­len Ländern ein wich­ti­ger Bestandteil der Strategie, um das Virus ein­zu­däm­men. Aber in kei­nem Land wird so viel getes­tet wie in China.…

Die Volksrepublik ist das letz­te gro­ße Land der Erde, das Coronainfektionen um jeden Preis ver­hin­dern will, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden…

»Die Menge an medi­zi­ni­schen Abfällen pro Tag hat ein Ausmaß ange­nom­men, das in der Geschichte der Menschheit prak­tisch bei­spiel­los ist«, sagt Yifei Li, Umweltexperte an der New York University in Shanghai. »Die Probleme sind schon jetzt rie­sig und wer­den sich wei­ter verschärfen.«…

Benjamin Steuer von der Hong Kong University of Science and Technology bezwei­felt, dass alle Kommunen den Müll kor­rekt ent­sor­gen – und fürch­tet, dass er ein­fach auf Deponien landet.

Die Entsorgung ist teu­er. Dabei sind die Kommunen bereits durch die Massentestung finan­zi­ell stark belastet…"

Ich bin so froh, daß das bei uns ganz anders aussieht.

20 Antworten auf „»Medizinische Abfälle in beispiellosem Ausmaß«“

  1. Und die fres­sen und sau­fen auch viel mehr als Bewohner ande­rer Länder.
    Und unglaub­li­cher­wei­se kon­su­mie­ren sie die meis­ten Milchprodukte weltweit.
    Seltsamerweise tra­gen sie aber wenig zum Aufschwung der west­li­chen Pharmaindustrie bei.

    Man soll­te sie im Blick behal­ten und dabei auch ein Auge auf den eige­nen Hund haben.

  2. Hundemasken, Coronascheiße, ach nein umge­kehrt, auf der Straße. Dit is Ballin!
    Allerdings stei­ge lie­ber auf einen Virenfetzen als in Köterkacke.

  3. Das gehört nun mal zum gepfleg­ten Klimawandel dazu. Das gleich machen doch auch die fff Kinder. Also? Immer schön mitmachen.

      1. @aa

        Frau Ripke ist ein biss­chen zynisch, Dr. Aschmoneit. Sie meint, dass die Pandemiker die glei­chen Gestalten wie die Klimawandler sei­en. Womit sie recht­hat. Dann meint sie noch, dass sowohl die einen wie die ande­ren nicht in der Lage sind, zu erken­nen, wor­um es eigent­lich zu gehen hät­te. Nämlich um den Schutz von Flora und Fauna, auch Naturschutz genannt. Der Mensch ist ja auch irgend­wie Natur.

        Das ist wie bei den "Sozialisten". Die sahen und sehen bis heu­te nicht, wor­um es eig. zu gehen hat. Nämlich um Demokratie, jen­seits derer es, so weiß jeder, der sei­ne Tassen im Schrank hat, nichts gibt und geben wird. Die sehen auch nicht, was sie in der Geschichte mit dem Wust aus irra­tio­na­lem Ressentiment ("Kapitalismus", "Profit", "Rassismus", "rechts/links" etc.), den sie in der Birne haben, alles ange­rich­tet haben. 

        Ich hof­fe, ich konn­te zur Klärung beitragen.

        1. @sv: Beim Naturschutz könn­ten wir uns glatt tref­fen. Es ist schon ein Weilchen her, damals mach­te ich Urlaub in ver­schie­de­nen Gegenden Spaniens. Überall fie­len mir flat­sch­neue Schnellstraßen auf, ger­ne auch in Naturschutzgebieten. Daneben fan­den sich hun­der­te gro­ße leer­ste­hen­de, oft­mals nicht fer­tig­ge­stell­te Bauwerke für erwar­te­te Ströme von Reisenden. Meine Erklärung dafür, daß Mittel aus der EU hier ver­pul­vert wur­den, um die ört­li­che und inter­na­tio­na­le Immobilien- und Baubranche zu begüns­ti­gen, wären also "irra­tio­na­les Ressentiment ('Kapitalismus', 'Profit')"?

          1. @aa

            Ja, weil ver­nünf­ti­ger­wei­se wegen Korruption vor­zu­ge­hen wäre. Anstelle des ins Nirgendwohin füh­ren­den Plärrens von "Kapitalismus" aus dem infan­ti­len Ressentiment (der Unmündigkeit) her­aus. Insonderheit wäre die EU abzu­schaf­fen. Allein schon des­halb, weil das Parlament kein Vorschlagsrecht für Gesetze hat. Das macht näm­lich die "Kommission", die nicht gewählt wur­de, son­dern von Frau Merkel ernannt wird. Das ist eine supra­na­tio­na­le Organisation zur Beschädigung der Demokratie. An sich ein Witz. Nebenbei hat Deutschland mit­tels Dumpinglöhnen in den letz­ten Jahrzehnten die Produktion in vie­len Eurostaaten an die Wand fah­ren las­sen. Aber "Kapitalismus" plärren!

            Im übri­gen, Dr. Aschmoneit, da in China auf jeden Einwohner 1,6 Wohnungen abfal­len, kön­nen Sie sich vor­stel­len, wie vie­le Wohnungen hier leer­ste­hen. Die letz­te Zahl, die ich gehört habe: 600 Mio

              1. Die "1,6 Wohnungen pro Einwohner" kön­nen nicht stim­men. Was stimmt: es ste­hen enorm vie­le Wohnungen leer. Überall, in den Städten wie auf dem Land.

              2. @sv: Sind Sie jetzt voll auf der NATO-Schiene die­ses Artikels? Auch bei die­sem Thema wie zum Ukraine-Krieg bit­te ich all hier um Zurückhaltung. Ich weiß selbst, wie schwer das ist.

            1. @sv: Auch dies­mal stimmt der "Sowjetideologe" aa zu: Die EU-Gremien sind ganz über­wie­gend durch nichts demo­kra­tisch legi­ti­miert, ein Parlament ohne Antragsrecht ist eine Farce, die Machtbefugnisse der KommissarInnen sind atem­be­rau­bend. Unsinn ist aber, daß Frau Merkel die Kommission ernannt hätte.

          2. @aa beden­ken Sie die Dachsteuer die es in Spanien gibt. Nur des­we­gen sehen denen ihre Häuser so unfer­tig aus. Außerdem spe­ku­lie­ren die genau­so wie hier mit ihren Immobilien rum. Nur des­we­gen bau­en die soviel. Was für die Einen wie Verschwendung aus­sieht ist für die Anderen ein Riesengeschäft.

  4. Sehr beru­hi­gend, dass bei uns sowas völ­lig undenk­bar wäre.

    Diesen link bit­te nicht beachten:
    https://norberthaering.de/macht-kontrolle/heyer-digitale-gesundheit/

    "Überwachung in China: Totale prä­ven­ti­ve Kontrolle

    China baut an einem Überwachungsystem, das jedes Individuum rund um die Uhr über­wacht. Algorithmen sol­len prä­ven­tiv erken­nen, wenn Menschen etwas tun wol­len, was dem Staat nicht passt. Kritiker spre­chen von Techno-Totalitarismus."

    https://netzpolitik.org/2022/ueberwachung-in-china-totale-praeventive-kontrolle/

      1. Genau @Ulla. Auch chi­ne­si­sche Olligarschen haben Villen, Yachten, schnel­le Autos, Jets und Golfplätze die finan­ziert wer­den müs­sen. Dumm nur wenn gele­gent­lich das gan­ze Elend sicht­bar wird auf dem die­se gan­ze Finanzierung steht.

  5. Apropos medizinische Abfälle:
    Valneva wird für das lange Warten belohnt und erhält für seinen Impfstoff die erste Vollzulassung in der EU.

    Valneva Covid-Impfstoff erhält volle Zulassung und Pfizer beteiligt sich

    https://tkp.at/2022/06/28/valneva-covid-impfstoff-erhaelt-volle-zulassung-und-pfizer-beteiligt-sich/

    „Zufall oder nicht: Am 23. Juni 2022 veröffentlicht die Europäische Medizinagentur EMA, dass der Impfstoff von Valneva als erstes Produkt eine volle Zulassung erhält, wenn auch nur für die Altersgruppe 18 bis 50. Alle anderen Covid-Impfstoffe haben bekanntlich nur eine bedingte Zulassung. Und am gleichen Tag wird bekannt, dass Pfizer seine Kapitalbeteiligung an Valneva abgeschlossen hat. Zufall?

    Berichtet wurde, dass Pfizer 90,5 Millionen Euro in den französisch-österreichischen Impfstoffentwickler Valneva investiert hat, was 8,1% des Aktienkapitals ausmacht. Der Betrag soll verwendet werden um den Lyme Borreliose-Impfstoffkandidaten VLA15 fertig zu entwickeln und die Phase 3 Studie im 3. Quartal zu starten.

    Am 23.6.2022 hat die EMA bekannt gegeben, dass sie der EU-Kommission eine vollständige Zulassung für Valneva empfiehlt. Die Zustimmung der Kommission erfolgte am Tag darauf, dem 24.6.2022.“

    Mir war bereits in der EMA Pressemitteilung aufgefallen, dass dort nicht von einer „conditional marketing authorization“ gesprochen wurde, sondern nur von „marketing authorization“. Ich hatte das aber noch für einen Fehler gehalten.

    Nun bekommt also gerade der Impfstoff zuerst eine normale Marktzulassung, bei dem an der Hauptstudie gerade mal etwa 3.000 Probanden beteiligt waren. Und davon bekamen noch nicht mal alle den Valneva Impfstoff, sondern ein Teil den von AstraZeneca (Vaxzevria). Da es sich bloß um eine Vergleichstudie ohne Placebo Gruppe handelte.

    Und nun basierend auf dieser dünnen Datenlage gleich eine volle Marktzulassung? Das finde ich gewagt.

    1. Da tkp.at ja nicht immer als gute Quelle taugt, kann man das gan­ze übri­gens auch hier verifizieren:

      https://www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/public-health-threats/coronavirus-disease-covid-19/treatments-vaccines/vaccines-covid-19/covid-19-vaccines-authorised#authorised-covid-19-vaccines-section

      Dort heißt es bei jedem Impfstoff „con­di­tio­nal mar­ke­ting aut­ho­riz­a­ti­on issued“. Und man kann sehen, wann zuletzt eine Verlängerung die­ser beding­ten Zulassung geneh­migt wur­de. Nur bei Valneva heißt es ledig­lich: „Marketing aut­ho­ri­sa­ti­on issued: 24/06/2022“.

      Der Artikel auf tkp.at liegt in die­ser Hinsicht also richtig.

  6. "Durch die Coronapandemie" – Wann ler­nen die­se Journos, dass dies nicht wegen eines Virus pas­siert, son­dern wegen der hys­te­ri­schen Situation in Politik und Medien. Ich erin­ne­re mich noch gut an März/April 2020, als im SPON-Forum Leute hys­te­risch auf­ge­bracht waren und sich beschwer­ten, sie dürf­ten sich nicht tes­ten. Ich frag­te zurück: "Warum wol­len Sie sich denn tes­ten las­sen? Sie mer­ken doch, ob Sie krank sind oder nicht." 

    Es gab ja im Februar Anfeindungen gegen Asiaten hier bei uns. Weiß, wer das war und ob die­se Leute deckungs­gleich sind mit jenen, die Masken mit Überzeugung allei­ne im Auto tra­gen? Rechtsradikale wie wir kön­nen es ja nicht sein, leug­nen wir doch das Virus und damit sehen wir im Koch vom China-Restaurant kei­ne Gefahr. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.