„Nicht mehr relevant“: Israel könnte im Februar das Impfzertifikat abschaffen

Das ist unter genann­tem Titel am 29.1. auf han​dels​blatt​.com zu lesen:

»Tel Aviv Kein Land hat schnel­ler Impf­do­sen beschafft als Isra­el und in kei­nem ande­ren Staat wur­de so schnell ein so gro­ßer Teil der Bevöl­ke­rung gegen Coro­na immu­ni­siert. Trotz­dem hat Isra­el jetzt die höchs­te Infek­ti­ons­ra­te der Welt. Des­halb, sagen Gesund­heits­exper­ten, sei eine neue Stra­te­gie not­wen­dig, die der Domi­nanz der Omi­kron-Vari­an­te Rech­nung tra­gen soll.

So wer­den die Beschrän­kun­gen im Zusam­men­hang mit dem Impf­zer­ti­fi­kat, die am 1. Febru­ar aus­lau­fen, wohl nicht ver­län­gert. Ohne Nach­weis, dass es für eine Ver­län­ge­rung des „Grü­nen Pas­ses“ epi­de­mio­lo­gi­sche Grün­de gibt, wer­de das Zer­ti­fi­kat obso­let, sagt der Vor­sit­zen­de der Par­la­ments­kom­mis­si­on für Ver­fas­sung und Recht, Gilad Kariv. Das Kon­zept des Impf­zer­ti­fi­kats sei „nicht mehr rele­vant“, meint auch der Epi­de­mio­lo­ge Cyril­le Cohen, Epi­de­mie­be­ra­ter der israe­li­schen Regierung.

Mit der Ein­füh­rung des Zer­ti­fi­kats habe man unter ande­rem das Ziel ver­folgt, einen Impf­an­reiz zu schaf­fen. Das sei heu­te nicht mehr nötig. Seit der Ein­füh­rung des Zer­ti­fi­kats wur­den näm­lich zwei Drit­tel der Bevöl­ke­rung dop­pelt oder drei­fach geimpft. Es gilt als höchst unwahr­schein­lich, dass der Grü­ne Pass für die­je­ni­gen, die sich bis­her nicht imp­fen lie­ßen, ein Impf­an­reiz sein wird. Der Impf­pass habe nur noch in Alters­hei­men oder Kran­ken­häu­sern eine medi­zi­ni­sche Berech­ti­gung, weil dort die Aus­wir­kun­gen einer Anste­ckung beson­ders dra­ma­tisch sein können.

Laut Ran Bali­cer, einem wei­te­ren Bera­ter des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums in Sachen Coro­na­vi­rus, sei­en Zer­ti­fi­ka­te wegen Omi­kron nicht wirk­sam, da auch Geimpf­te infi­ziert wer­den und ande­re anste­cken kön­nen. Daher wer­de die Infek­ti­on weder ver­lang­samt noch gestoppt, wenn für das Betre­ten von Räu­men ein Grü­ner Pass ver­langt wird. Die Omi­kron-Vari­an­te wird in Fach­krei­sen als Immun-Escape-Vari­an­te bezeich­net. Sie umgeht schon bestehen­de Immun­ant­wor­ten des Kör­pers. Den­noch schützt die Imp­fung vor einem schwe­ren Verlauf.

Finanz­mi­nis­ter Avigdor Lie­ber­man tritt eben­falls für ein Ende des Zer­ti­fi­kats­zwangs ein, weil es der Wirt­schaft scha­de. Er arbei­te mit allen rele­van­ten Par­tei­en an der Abschaf­fung des Grü­nen Pas­ses, „um unse­ren nor­ma­len Tages­ab­lauf zu schützen“…

Auch das Test­re­gime wird in Isra­el ange­passt: PCR-Tests sind nur noch für Risi­ko­grup­pen vor­ge­se­hen, bei­spiels­wei­se für Senio­ren oder für Men­schen mit einer Vor­er­kran­kung. Weil Tests für alle das Gesund­heits­sys­tem über­for­dern, setzt die Regie­rung auf Schnell­tests zu Hau­se…«

3 Antworten auf „„Nicht mehr relevant“: Israel könnte im Februar das Impfzertifikat abschaffen“

  1. Schon wie­der?

    Wenn die das tat­säch­lich machen, dann könn­ten wir am Ende der "Pan­de­mie" neben der bri­tisch-chi­ne­si­schen Straf­ko­lo­nie in down under die ein­zi­gen Dep­pen sein, denen das "chi­ne­si­sche" Modell der Über­wa­chungs­zer­ti­fi­ka­te an der Backe hängt. Die kri­mi­nel­len Olig­ar­chen in den USA lachen sich eins ins Fäust­chen. Viel­leicht das mal jemand vom Ver­fas­sungs­schutz, der hier mit­liest, dem Scholz erklä­ren, wie bescheu­ert das wäre.
    Erin­nert sich noch jemand an die "EU-Kern­län­der"?

    Wird Zeit, dass die von der Ley­en abtritt oder wird wie auch imme.

  2. Da die­ses euro­päi­sche Impf­zer­ti­fi­kat eine wun­der­ba­re Gene­ral­pro­be für ein all­ge­mei­nes Euro­päi­sches Per­so­nen Iden­ti­fi­ka­ri­ons­do­ku­ment mit zen­tra­ler Spei­che­rung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist, wird das ganz sicher nicht abge­schafft son­dern wohl eher noch ver­fei­nert und ausgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.