15 Antworten auf „Nimm 4!“

  1. Eine Anspie­lung auf: Neh­men Sie zwei Imp­fun­gen! Und weil es sich um ein so wich­ti­ges Pro­dukt han­delt, wie­der­ho­len wir die Wer­bung gleich noch einmal?

    1. Eher dar­auf, dass ja ab Mit­te die­ses Jah­res ange­fan­gen wur­de, zu "boos­tern", und ver­mut­lich zum Jah­res­we­chel oder kurz danach mit der zwei­ten "Boos­ter-Imp­fung" ange­fan­gen wird, sprich bis spae­tes­tens zum Frueh­jahr die 4. Imp­fung ver­teilt wird (auch wenn das aktu­ell noch nie­mand so rich­tig zuge­ben will) …

  2. "Eini­gung auf Gesetz­ent­wurf : Künf­ti­ge Koali­ti­on treibt neue Coro­na-Regeln voran"

    Gibt ja sonst nichts wichtiges!
    https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​p​o​l​i​t​i​k​/​i​n​l​a​n​d​/​a​m​p​e​l​-​k​o​a​l​i​t​i​o​n​-​d​r​i​n​g​t​-​a​u​f​-​n​e​u​e​-​c​o​r​o​n​a​-​r​e​g​e​l​n​-​1​7​6​1​9​6​5​4​.​h​t​m​l​?​u​t​m​_​s​o​u​r​c​e​=​p​o​c​k​e​t​-​n​e​w​t​a​b​-​g​l​o​b​a​l​-​d​e​-DE

    Noch kann man sich woh­lig gruseln:
    "Ach, wenn doch nur Karl Lau­ter­bach Gesund­heits­mi­nis­ter würde.
    Dann gäbe es wenigs­tens einen im neu­en Kabi­nett, der die Virus­epi­de­mie ernst nimmt. Aber das ist lei­der unwahr­schein­lich. Viel­mehr muss man sich dar­auf ein­stel­len, dass mit der Ampel­ko­ali­ti­on das Cha­os aus­bricht – oder die Frei­heit, je nach poli­ti­scher Sicht­wei­se. Die Lot­sin geht von Bord. Vor uns liegt ein lan­ger kal­ter töd­li­cher Winter. "
    (1. Kommentar)

    Soll hei­ßen, Karl­chen ist vom Tisch?
    … wäre immer­hin EINE gute Nachricht.

    1. @ Boris Büche:
      "… Gibt ja sonst nichts Wichtiges! … "

      Doch, in Ber­lin gibt es ab jetzt was gaaa­anz Wich­ti­ges, ein neu­es poli­ti­sches Züng­lein an der Waa­ge: Die­je­ni­ge spd-tan­te, die Ober­bür­ger­meis­te­rin-Dar­stel­le­rin von janz Bär­lin (aka Ber­lin) wer­den will, also die, die ihren Dok­tor­ti­tel wegen von ihr ver­ur­sach­ter Betrü­ge­rei­en in der Pro­mo­ti­ons­schrift, Frau Fran­zis­ka Gif­frey, habe öffent­lich gesagt, es sei wich­tig, dass die Oger­bür­ger­meis­te­rin ordent­lich geklei­det sein müsse.
      Hahah, die zwei­te Mut­ti in Amt und Unwür­den "was born". Die alte Bun­des­he­xe ist ja jüngst von ihrer Polit­dar­stel­le­rei zurück­ge­tre­ten (lei­der _nicht_ zurück­ge­tre­ten worden).

      https://plus.tagesspiegel.de/berlin/uber-jogginganzuge-und-berghain-fashion-berliner-stil–das-ist-gestylter-schlunz-296977.html"

  3. Die Gen­the­ra­pie-Jun­kies sol­len sich das toxi­sche Zeug rein­pfei­fen und den Rest der Mensch­heit nicht wei­ter beläs­ti­gen. Man ist ja tole­rant, gesteht den Gen-The­ra­pie-Jun­kies ihren Pieks zu. 

    Ein Wunsch: So wie Unge­impf­te Tests bezah­len, soll­ten die Gen-The­ra­pie-Jun­kies direkt zur Kas­se gebe­ten wer­den. Nicht über den fis­ka­li­schen Umweg. Bei die­ser doch sehr begrenz­ten – wenn über­haupt – Wirk­sam­keit gegen ein Coro­na-Virus wäre dies sicher eine IGEL (Leis­tung). Obwohl es so rich­tig gesund ja nicht ist. Egal. Mal sehen, wie lan­ge es dann bis zur Revol­te dau­ert. Es sei denn, die Impf­stoff­in­dus­trie ver­teilt noch ein paar Leckerli.

    Das Gan­ze erin­nert an den Apo­the­ker, der den "Scheiß des Monats" im Schau­fens­ter hat­te. Die­se "Prä­pa­ra­te" haben das Zeug dazu, die Tra­di­ti­on fortzusetzen.

    1. @
      "… Ein Wunsch: So wie Unge­impf­te Tests bezah­len, soll­ten die Gen-The­ra­pie-Jun­kies direkt zur Kas­se gebe­ten wer­den. Nicht über den fis­ka­li­schen Umweg. Bei die­ser doch sehr begrenz­ten – wenn über­haupt – Wirk­sam­keit gegen ein Coro­na-Virus wäre dies sicher eine IGEL (Leis­tung). …"

      Hier­für bin ich unbe­dingt auch. Die­ses gen-the­ra­pie­ren aus nich­ti­gem Anlass ist wie das Betrei­ben von Extrem­sport­ar­ten, wo man nicht weiß, ob und wie man nach geta­nem Spor­teln aus­sieht oder über­haupt noch leben wird.

  4. Fehlt euch noch ein Geschenk für das Fest der Liebe?

    Vielleicht schenkt ihr euren Angehörigen ja ein Booster-Abo?
    Oder noch besser: das Abo für den lebensrettenden Impfstoff und zusätzlich noch Lesestoff? Geschrieben von dem auserwählten JournalistenJoe Miller, der gleich auf Seite 8 den Kniefall vor der Pandemie macht und als Widmung schreibt:
    ----
    Für meine Eltern: Danke, dass ihr euch geschützt habt.
    ----
    In dem Buch Projekt Lightspeed wird glaubwürdig (hüstel) aufgezeigt,
    ----------

    "[...] wie die beiden Wissenschaftler auf 30 Jahre Forschung an der neuartigen mRNA-Technologie aufbauen konnten, um einen Ausweg aus der Corona-Pandemie zu finden. Und es teilt die Vision der Mediziner, mit der mRNA-Technologie Therapien gegen viele andere Krankheiten wie Krebs, HIV oder Tuberkulose zu finden. Eine beeindruckende Geschichte zweier außergewöhnlicher Menschen."

    ----------
    Manch einem mag schon die Lektüre der Inhaltsübersicht genügen, und er widmet sich danach umgehend wichtigeren Aufgaben (zum Beispiel Zehennägel schneiden, wieder mal die Toilette reinigen oder den Hühnerstall fertig bauen):
    ----------

    Inhaltsübersicht
    Widmung
    Vorwort
    Prolog Das Wunder von Coventry
    Kapitel 1 Der Ausbruch
    Kapitel 2 Projekt Lightspeed
    Kapitel 3 Die Unwägbarkeiten
    Kapitel 4 Die Biohacker
    Kapitel 5 Testphase
    Kapitel 6 Allianzen schmieden
    Kapitel 7 Die erste Studie am Menschen
    Kapitel 8 Auf sich allein gestellt
    Kapitel 9 Er funktioniert!
    Kapitel 10 Die neue Normalität
    Epilog Was ist im Impfstoff enthalten?

    ----------
    Das ganze ist so dermaßen in der Machart eines Relotius geschrieben, daß sich einem die Fußnägel hochrollen!
    Kotzprobe aus dem Prolog (Seite 13 ff; das gefettete hat mir wirklich Tränen in die Augen getrieben!!!) :
    ----------
    Das Wunder von Coventry
    Diese Impfung sah die ganze Welt.
    An einem kalten Dezembermorgen, kurz nachdem die Uhr im Universitätsklinikum von Coventry 6 Uhr 30 angezeigt hatte, streifte sich die 90-jährige Maggie Keenan ihren getupften grauen Cardigan von der Schulter und schob den kurzen Ärmel ihres T-Shirts hoch, auf dem «Merry Christmas» stand. Sie wandte den Blick ab, während die Krankenschwester eine Spritze an ihrem linken Oberarm ansetzte. [1] Unter dem grellen Licht Dutzender Kamera-Scheinwerfer wurde die pensionierte Schmuckverkäuferin, deren dunkle Augen über der OP-Maske lebhaft funkelten, zur ersten Geimpften weltweit, die den umfassend getesteten und zugelassenen Impfstoff gegen ein Virus erhielt, das bereits 1,5 Millionen Menschen das Leben gekostet hatte. Elf Monate lang war die Welt gegen Covid-19 ebenso machtlos wie gegen die Spanische Grippe vor gut einhundert Jahren, die viele Millionen Menschenleben gefordert und auch Coventry nicht verschont hatte.
    Nun aber schlug die Wissenschaft zurück. Auf dem Parkplatz des Krankenhauses rückten die Journalisten ihre Kopfhörer zurecht, blickten in die Kamera und verkündeten den müden Zuschauern in aller Welt die frohe Botschaft: Hilfe ist unterwegs!
    Maggie Keenan, die in der Folgewoche 91 Jahre alt werden sollte und sich im Krankenhaus bei einer Tasse Tee ausruhte, verriet den Reportern, der Piks sei «das beste vorzeitige Geburtstags-geschenk», das sie sich hätte wünschen können. Sie erzählte, wie sehr sie sich darauf freue, nach Monaten der Selbstisolation endlich wieder ihre vier Enkelkinder in den Arm nehmen zu können.
    Noch bevor Maggie Keenan von Krankenschwestern in ihrem Rollstuhl durch das Ehrenspalier von Ärzten und Pflegekräften aus dem Klinikum geschoben wurde, fuhr man die leere Ampulle sowie die für diese historische Injektion verwendete Spritze ins Londoner Science Museum. Dort würden sie für immer einen Platz bekommen – neben der Lanzette von Edward Jenner [3] , der 1796 als Erster der modernen Impftechnik den Weg geebnet hatte, als er den Sohn seines Gärtners gegen Pocken impfte, nur ungefähr 100 Kilometer von jenem Ort entfernt, an dem man Keenan das lebensrettende Vakzin verabreicht hatte. Die Kuratoren hofften, dass das Exponat die Menschen daran erinnern würde, wie in der dunkelsten Stunde, welche die Menschheit seit mehr als einer Generation erlebt hatte, der Sieg über Covid-19 gelungen war – durch ein medizinisches Wunder.
    [...]

    ----------
    So, jetzt bitte einmal den Eimer leeren... uuund ...
    ... weiter geht's... wenn die Vöglein zwitschern (ab Seite 16, Kapitel 1):
    ----------

    Der Ausbruch
    Zum ersten Mal seit Wochen war der Kalender von Uğur Şahin leer. Es war ein Freitagmorgen, und in der Dreizimmerwohnung, in der er gemeinsam mit seiner Frau Özlem Türeci und Tochter lebte, herrschte eine ungewohnte Stille. Er scrollte durch Spotify und entschied sich für eine seiner liebsten Playlisten. Als er sich mit einer Tasse dampfend heißem Oolong-Tee an seinen Computer setzte, erfüllten beruhigende Klänge von aufgenommenem Vogelgezwitscher das provisorische Büro des türkischstämmigen Immunologen.
    Sein E-Mail-Postfach quoll über. Er hatte sich gerade an die Durchsicht von Einsendungen seiner Doktoranden gemacht, als Özlem und seine Tochter von Arbeit und Schule heimkamen, den Kopf durch die Tür steckten und ihn auf die Zeit hinwiesen: Es war vier Uhr nachmittags und damit Zeit für Pho und Bánh mì bei ihrem Lieblingslokal, einem Vietnamesen. Das war ein fester Termin in der Woche, den die Familie kaum jemals ausließ – am wenigsten, wenn einer von ihnen gerade von einer Reise zurückgekehrt war. Als Uğur sich später wieder an seinen Schreibtisch setzte, war es früher Abend. Nun konnte er sich seinem einzigen wirklichen Hobby widmen – dem Studium von neuen Artikeln und Berichten.
    [...]

    ----------
    Und so weiter und so fort...

    Mit solchen "Journalisten" muß man wirklich keine Weltbedrohung mehr fürchten - sie sind die Bedrohung selbst: für den Zusammenhalt von Gesellschaften, für Transparenz, für kritische Berichterstattung - letztlich für den Frieden in der Welt. Just my 2 Cents.

    Interessant für mich war in dem ganzen Machwerk aber vor allem, was zu den Inhaltsstoffen geschrieben steht ( (Seite 396 im Epubs, bzw. auf der CDC-Seite):


    Was ist im Impfstoff enthalten?

    - Wirkstoff: nukleosid-modifizierte mNRA, die für das Spike-Glykoprotein (S) von SA R S-CoV-2 kodiert
    - Inaktive Bestandteile: Salze: vier verschiedene Salze, die das Vakzin abpuffern, um den pH-Wert zu stabilisieren, damit er dem pH-Wert im Körper entspricht.
    - Lipide: vier verschiedene Fettmoleküle. Sie bilden eine schützende Hülle um die RNA, sodass sie sicher verabreicht werden kann und im Körper nicht sofort abgebaut wird.
    - Zucker bzw. Saccharose: Dieser dient als
    - «Frostschutzmittel». Er sorgt dafür, dass die Fette bei niedrigen Temperaturen nicht zu zähflüssig werden.

    Was nicht im Impfstoff enthalten ist:
    - Eier, Gelatine, Latex, Konservierungsmittel, Mikroelektronik aus Metallen, Elektroden, Kohlenstoff-Nanoröhrchen oder Halbleiter-Nanodrähte [1]

    Ich hatte das so noch nirgendwo gelesen; aber vielleicht auch einfach nicht aufgepasst. Und es ist sicherlich einigen hier bekannt, daß da weder Eier, Latex noch Gelatine drin ist. Das war/ist mir wichtig zu wissen! Und Elektrohoden... ja die auch. Ganz wichtig!
    Danke, danke Joe Miller.

    Walter
    No Mask! / No Test! / No Jab!

    PS: Buch zu verschenken.

  5. mir ist der Begriff "Eta­tis­mus" begegnet.
    der Coup d'État = "gewalt­sa­mer Umsturz durch eta­blier­te Trä­ger hoher staat­li­cher Funk­tio­nen" zur "Stär­kung der Zen­tral­ge­walt des Bun­des gegen­über den Kan­to­nen (= Bun­des­län­der)" (Duden).
    der "Eta­tis­mus" ist "eine aus­schließ­lich auf das Staats­in­ter­es­se ein­ge­stell­te Denk­wei­se" (Duden).
    die eta­tis­ten kön­nen sein: die put­schis­ten, die unter­ta­nen und bei­de einvernehmlich.
    eta­tis­ten, das ist die gesund­heits­in­dus­trie, die staats­gläu­big ist, ihren pro­duk­ten durch zwang einen markt zu eröffnen.
    "Vor­ran­gig beschreibt der Eta­tis­mus eine staats­gläu­bi­ge Gesin­nung, wel­che sich in der For­de­rung einer domi­nan­ten Rol­le des Staa­tes mani­fes­tiert, von der Über­zeu­gung gespeist, dass der Staat vie­le der gesell­schaft­li­chen und öko­no­mi­schen Pro­ble­me lösen kann. Eta­tis­mus kann auch als Über­be­griff für Inter­ven­tio­nis­mus und Sozia­lis­mus ver­stan­den wer­den, also Sys­te­me, in denen der Staat eine gro­ße Macht inne­hat." (Max Molden)
    die impf­pflicht ist die aus­fül­lung der domi­nan­ten rolle.
    die kun­den glau­ben, der star­ke staat löst die probleme.
    der staat soll das recht habe, "die indi­vi­du­el­le Pri­vat­sphä­re recht­lich zuguns­ten des staat­li­chen Macht­be­reichs ein­schrän­ken" (wiki­pe­dia) = die grund­rech­te wer­den ein­ge­schränkt, wech­sel­sei­tig, ein grund­recht über­trumpft ein ande­res. "Gesund­heits­schutz", Recht auf Leben.
    "Der Nucleus die­ser Über­zeu­gung ist der Glau­be an die mora­li­sche und intel­lek­tu­el­le Über­le­gen­heit der­je­ni­gen, die in Regie­rung und viel­leicht auch Admi­nis­tra­ti­on arbei­ten. Nicht nur glau­ben Eta­tis­ten, der Staat (bzw. sei­ne Bediens­te­ten) habe gute Inten­tio­nen, son­dern auch, er kön­ne sei­ne heh­ren Inten­tio­nen in gute Ergeb­nis­se umset­zen. Eine eta­tis­ti­sche Denk­wei­se spricht dem Staat bei der Lösung der Pro­ble­me einer Gesell­schaft also para­dig­ma­tisch die Haupt­rol­le zu." (mol­den)
    Eta­tis­mus kann "bestimm­te Posi­tio­nen der Plan­wirt­schaft bezeich­nen, in der die staat­li­che Kon­trol­le ledig­lich in wich­ti­gen Indus­trie­zwei­gen wirk­sam wird", könn­te auch irgend­wie ver­stan­den wer­den, so und so vie­le men­schen müs­sen geimpft wer­den, garan­tier­te abnah­me von impf­stoff usw.
    der staat ermäch­tigt sich selbst, durch ein ermäch­ti­gungs­ge­setz und jede ermäch­ti­gung ist eine ent­mach­tung, z. B. des gesetz­ge­bers, der recht­spre­chen­den gewalt, um mit aller Macht das sys­tem, die spiel­re­geln zu ändern, einen neu­en markt zu errichten.
    "(D)er Eta­tis­mus (kann) in Bezug auf gesell­schaft­li­che Sys­te­me als all­ge­mei­ner Über­be­griff für Inter­ven­tio­nis­mus und Sozia­lis­mus ver­stan­den wer­den, also Sys­te­me, die dem Staat kor­ri­gie­ren­de (Markt-)eingriffe oder gar die zen­tra­le Pla­nung der Wirt­schaft auf­tra­gen. Eta­tis­mus fängt begriff­lich somit jene Sys­te­me ein, die dem Staat ers­tens einen gro­ßen (und zuneh­mend grö­ße­ren) Macht­be­reich über­tra­gen und zwei­tens dem Staat inner­halb die­ses Macht­be­rei­ches mehr dis­kre­tio­nä­ren Hand­lungs­spiel­raum ein­räu­men. Es wird auch manch­mal nicht von Eta­tis­mus, son­dern von Sozia­lis­mus gespro­chen, wenn sowohl inter­ven­tio­nis­ti­sche als auch das sozia­lis­ti­sche Wirt­schafts­sys­tem gemeint ist. Doch ermög­licht das Wort Eta­tis­mus eine prä­zi­se­re Unter­schei­dung die­ser Kon­zep­te. Die Fol­ge des Eta­tis­mus, der häu­fig kol­lek­ti­vis­tisch (sprich im Glau­ben, der Staat sei ein rea­les Wesen) moti­viert war, ist somit eine Aus­brei­tung des Macht­be­rei­ches des Staa­tes auf Kos­ten der Sphä­re, in der die Indi­vi­du­en frei han­deln dür­fen. Da der Staat aber meist nur abs­trak­te Zie­le ver­folgt, ist der Eta­tis­mus auch Trieb­kraft der Ent­wick­lung von einer Herr­schaft des Rechts hin zu einer Herr­schaft der Men­schen." (mol­den)
    die men­schen, das sind ein­zel­ne poli­ti­ker, die macht­ha­ber, die befehlshaber.
    Mol­den schreibt auf: https://​frei​heits​le​xi​kon​.de/​e​t​a​t​i​s​m​us/
    hier geht es das die ehre von von mises und von von hayek.
    von hay­ek ver­trat die the­se, der eta­tis­mus = "Der Staat ist Gott!" (Lasalle) sei der grund, der boden, die bedin­gung der mög­lich­keit, des natio­nal­so­zia­lis­mus, der als auto­ri­tä­rer staat die staats­gläu­big­keit vor­aus­setzt und ver­wirk­licht, im gegen­satz zu der the­se, der NS sei eine Reak­ti­on des Kapi­ta­lis­mus auf den Sozia­lis­mus. der kapi­ta­lis­mus ist nicht eta­tis­tisch, soll das sagen.
    schein­bar läuft das so: wenn ich gegen den gegen­wär­ti­gen Coup d'État bin, bin ich ein neoliberalist.
    "Mises argu­men­tier­te, die dem Eta­tis­mus zugrun­de lie­gen­de Ein­mi­schung des Staa­tes in den Markt wür­de eine Iso­la­ti­on vom inter­na­tio­na­len Markt, also Pro­tek­tio­nis­mus, vor­aus­set­zen. Genau die­ser Pro­tek­tio­nis­mus sei lang­fris­tig der Zünd­stoff für Krie­ge, das Damo­kles­schwert, das über dem Frie­dens­wunsch schwebt."
    die welt­wei­te markt­ein­füh­rung der gen­the­ra­pie bedeu­tet kei­ne iso­la­ti­on vom inter­na­tio­na­len markt.
    über­all sind es durch not­stand ermäch­tig­te Regie­run­gen, die durch den staat, die staats­macht, märk­te und dadurch einen inter­na­tio­na­len markt eröff­nen, einen weltmarkt.
    der eta­tis­mus als gefahr, recht­fer­tigt die angst vor einem welt­staat, dem einen gott.
    durch den staats­streich ermäch­tigt sich der staat selbst, dadurch ent­wi­ckelt sich eine herr­schaft der men­schen über menschen.
    men­schen las­sen men­schen über­wa­chen. die über­wach­ten wer­den beschützt und bestraft, gelenkt und bedrängt.
    der Coup d'État ist eine selbst­er­mäch­ti­gung des staa­tes im inter­es­se der wirt­schaft, der gläu­bi­ger, im inter­es­se des staa­tes, des­sen inter­es­se das wirt­schafts­wachs­tum ist, weil er die­ses kon­su­miert, weil ihn die­ses kre­dit­wür­dig macht.
    die staats­gläu­big­keit ist der glau­be der gläu­bi­ger, ein staat sei zur ver­zin­sung, der bedie­nung von staats­schul­den fähig.

  6. Da ja auch wie­der die "Inzi­denz" als Maß­stab für eine Ver­schär­fung der Maß­nah­men her­an­ge­zo­gen wird:
    Ver­öf­fent­li­chung der Uni­ver­si­tät Duis­burg Essen vom 18.6.21 zum PCR-Test:
    ".….Das For­schungs­team spricht aber auch über die Mög­lich­keit, die Aus­sa­ge­kraft des RT-PCR-Wer­tes bei künf­ti­gen Bewer­tun­gen der Pan­de­mie­la­ge zu ver­bes­sern, indem der sog. Cycle-thres­hold-Wert (Ct-Wert) ein­be­zo­gen wird. Durch die auch als Schwel­len-Zyklus-Wert bekann­te Zahl kön­nen Aus­sa­gen über die Anste­ckungs­ge­fahr durch posi­tiv getes­te­te Per­so­nen gemacht wer­den. Liegt der Ct-Wert bei posi­tiv Getes­te­ten bei 25 oder höher, geht man der­zeit davon aus, dass die­se nicht mehr anste­ckend sind, weil die Virus­last zu gering ist. „Bei durch­schnitt­lich etwa 60 % der Getes­te­ten mit COVID-19-Sym­pto­men wur­den solch hohe CT-Wer­te nach­ge­wie­sen; in den Wochen 10 bis 19 waren es sogar 78 %, die sehr wahr­schein­lich nicht mehr anste­ckend waren“, betont Prof. Stang. „Auch das Abfra­gen von COVID-19-Sym­pto­men bei Getes­te­ten wür­de hel­fen, die Ergeb­nis­se von RT-PCR-Tests bes­ser bewer­ten zu können.“
    https://www.uni-due.de/2021–06-18-studie-aussagekraft-von-pcr-tests

  7. Hier ein aktu­el­ler Tweet von Mark Sei­bert, sei­nes Zei­chens Staats­se­kre­tär beim LAGe­So Ber­lin, der momen­ta­nen die ope­ra­ti­ven Lei­tung des Kri­sen­stabs Coro­na innehat.
    Ich habe den Ein­druck, vie­le Men­schen in mehr oder weni­ger wich­ti­gen lei­ten­den Posi­tio­nen , wol­len ihre ver­meint­li­che Macht ( ja, durch was eigent­lich legi­ti­miert? ) in die­ser Zeit aus­le­ben und tun dies durch öffent­li­che Äußerungen.
    Wür­den sie die­se auch gut fin­den, wenn sie sel­ber Betrof­fe­ne wären????

    https://​mobi​le​.twit​ter​.com/​m​a​r​k​s​e​i​b​e​r​t​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​7​4​0​1​7​2​0​1​5​4​2​9​6​331

    Ps: an die Arbeit darf man noch !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.