Novavax: Corona-Totimpfstoff – oder doch nicht? Experten um Lauterbach überraschen

Die kur­ze Ant­wort auf die Fra­ge auf mer​kur​.de am 22.12. ist: Nein, Lau­ter­bach lügt, wenn er den Stoff von Nova­vax als Tot­impf­stoff bezeich­net. War­um er das tut, hat er selbst vor einem Monat erklärt:

twit​ter​.com

Mir auch Rät­sel, was letz­ter Satz… Zu den Irri­ta­tio­nen im "Mer­kur":

»… Ein beträcht­li­cher Teil der deut­schen Bevöl­ke­rung steht der Covid-Imp­fung nach wie vor skep­tisch gegen­über. Bei man­chen, den Quer­den­kern, scheint sich das auch nicht mehr zu ändern. Bei ande­ren, den Skep­ti­kern, heißt es nicht sel­ten, dass sie Lang­zeit­stu­di­en ver­mis­sen – oder auf einen Tot­impf­stoff war­ten, wie man ihn bei­spiels­wei­se aus Hepa­ti­tis- oder Polio­vak­zi­nen kennt…

Novavax und Valneva: Zwei neue Impfstoffe in den Startlöchern

Mit den Covid-19-Impf­stof­fen „Nuva­xo­vid“ des US-ame­ri­ka­ni­schen Her­stel­lers Nova­vax und dem Vak­zin „VLA2001“ des fran­zö­si­schen Phar­ma­un­ter­neh­mens Val­ne­va ste­hen nun zwei sol­cher Tot­impf­stof­fe kurz vor der EU-Zulas­sung. Bei­de wer­den aktu­ell aus­gie­big getes­tet und näh­ren die Hoff­nung auf einen „Impf­boost“ bei bis­her Unent­schlos­se­nen – ein Tot­impf­stoff ist aller­dings nur eines der bei­den Vak­zi­ne und ers­te Stu­di­en krat­zen etwas am Heils­brin­ger-Image der Prä­pa­ra­te.

Wo liegt der Unter­schied? Und was sind Tot­impf­stof­fe über­haupt? Nach gän­gi­ger Defi­ni­ti­on bestehen sie ent­we­der aus inak­ti­vier­ten Erre­gern oder Erre­ger­be­stand­tei­len. Das gilt für den fran­zö­si­schen Val­ne­va-Impf­stoff genau wie für Nova­vax – und genau­ge­nom­men auch für mRNA- und Vek­torimpf­stof­fe, denn ver­meh­ren kön­nen sich auch ihre Bestand­tei­le nicht. Unter­schie­de gibt es den­noch; sie lie­gen in der Wirk­wei­se der ein­zel­nen Vak­zi­ne.«

Das Ver­wirr­spiel Lau­ter­bachs wird vom "Mer­kur" auf­ge­grif­fen, wenn für ihn auch "mRNA- und Vek­torimpf­stof­fe" irgend­wie Tot­impf­stof­fe sein sol­len. Aller­dings wird im Anschluß doch klar­ge­stellt, wenn auch recht beschönigend:

»Das ist der Unterschied zwischen mRNA‑, Vektor- und Totimpfstoffen

mRNA-Impf­stof­fe (zum Bei­spiel Biontech oder Moder­na) ent­hal­ten Gen­ab­schnit­te des SARS-CoV-2-Virus in Form von mes­sen­ger-RNA (kurz mRNA), die auch als Boten-RNA bezeich­net wird. Aus­ge­hend von der mRNA wer­den nach Ver­imp­fung in Kör­per­zel­len Pro­te­ine her­ge­stellt, die dann das Immun­sys­tem zu einer geziel­ten Anti­kör­per­bil­dung gegen SARS-CoV‑2 und einer zel­lu­lä­ren Abwehr gegen SARS-CoV-2-infi­zier­te Zel­len anre­gen und so eine Immun­re­ak­ti­on erzeu­gen. Eine Immun­re­ak­ti­on anre­gen­de Pro­te­ine wer­den als Anti­ge­ne bezeichnet.

Vek­tor­ba­sier­te Impf­stof­fe (zum Bei­spiel Astra­Ze­ne­ca) bestehen aus für den Men­schen harm­lo­sen Viren, die gen­tech­nisch so ver­än­dert sind, dass sie in ihrem Genom die gene­ti­sche Sequenz mit dem Bau­plan für einen oder meh­re­re Bestand­tei­le des Erre­gers (Anti­gen) ent­hal­ten, gegen den der Impf­stoff gerich­tet ist. Die Covid-19-Vek­torimpf­stoff­kan­di­da­ten ent­hal­ten unge­fähr­li­che, gut unter­such­te Trä­ger­vi­ren, in deren Genom ein Gen ein­ge­baut wur­de, das den Bau­plan für das SARS-CoV-2-Ober­flä­chen­pro­te­in, das Spike­pro­te­in, enthält.

Tot­impf­stof­fe ent­hal­ten kei­ne ver­meh­rungs­fä­hi­gen Viren. Sie ent­hal­ten abge­tö­te­te Erre­ger oder Erre­ger-Bestand­tei­le, die sich weder ver­meh­ren, noch eine Erkran­kung aus­lö­sen kön­nen. „Der Tot­impf­stoff heißt Tot­impf­stoff, weil er sich im Kör­per nicht ver­mehrt. Das, was in der Sprit­ze drin ist, das allein wirkt qua­si als Impf­stoff“, erklärt Mar­ti­na Ses­ter, Pro­fes­so­rin für Immu­no­lo­gie an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des, gegen­über br​.de.«

Novavax gentechnisch hergestellt. Leif Erik Sander verschleiert

»Im Gegen­satz zum ganz klas­si­schen Tot­impf­stoff Val­ne­va ist Nova­vax ein rekom­bi­nan­ter Proteinimpfstoff…

Nova­vax besteht jeden­falls aus dem Spike­pro­te­in, das auf der Ober­flä­che des Coro­na­vi­rus sitzt und wur­de mit­hil­fe gen­tech­ni­scher Metho­den her­ge­stellt. „Im Prin­zip wer­den fast alle Impf­stof­fe heut­zu­ta­ge, und auch vie­le Medi­ka­men­te, mit­hil­fe gen­tech­ni­scher Ver­fah­ren oder min­des­tens moderns­ter Labor­tech­nik her­ge­stellt“, erklärt Leif Erik San­der, Lei­ter der For­schungs­grup­pe Infek­ti­ons­im­mu­no­lo­gie und Impf­stoff­for­schung an der Cha­ri­té Ber­lin im Spie­gel.«

San­der ist von Beginn an Pro­mo­ter der mRNA-Impf­stof­fe. Ohne zu lügen, setzt er hier irre­füh­ren­de Signa­le. "Fast alle Impf­stof­fe" wer­den "mit­hil­fe moderns­ter Labor­tech­nik her­ge­stellt" – wer woll­te dar­an zwei­feln? Dadurch, daß er im glei­chen Atem­zug Gen­tech­nik erwähnt, ver­schlei­ert er bewußt die Unter­schie­de zwi­schen den Stoffen.

Zusam­men­fas­send heißt es:

»Novavax ist im Gegensatz zu Valneva kein Totimpfstoff«

An das Weg­mob­ben von Astra­Ze­ne­ca errin­nert San­ders War­nung "Alle Boos­ter haben funk­tio­niert, die mRNAs jedoch mit Abstand am bes­ten abge­schnit­ten" Auch ein zwei­ter Phar­ma­re­fe­rent stößt in das glei­che Horn. Fern­seh-Prof. Timo Ulrichs behaup­tet fak­ten­frei auf 20.12. auf stern​.de:

Und noch einer hat es nicht begriffen:

mdr​.de (21.12.)

»"Der ers­te Tot­impf­stoff ist jetzt von der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­be­hör­de zuge­las­sen wor­den; ein zwei­ter wird bald fol­gen", sag­te Rame­low dem Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land. "Ich freue mich dar­über als ost­deut­scher Minis­ter­prä­si­dent sehr. Und ich sage den­je­ni­gen, die den mRNA-Impf­stof­fen ableh­nend gegen­über­ste­hen und der­zeit demons­trie­ren gehen: Wenn sie sich ernst neh­men, dann müs­sen sie sich nun auch imp­fen lassen."«

Bei ande­ren kommt Lau­ter­bachs Signal an:

der​ak​tio​naer​.de (22.12.)

26 Antworten auf „Novavax: Corona-Totimpfstoff – oder doch nicht? Experten um Lauterbach überraschen“

  1. Was treibt eigent­lich Impf­stoff-Erklä­rer Cle­mens Arvay? Hat man den auch mund­tot gemacht oder macht der nur Vide­os, wenn er ein Buch zu pro­mo­ten hat?

    1. @Zebraherz

      Die Kri­tik fin­de ich zu hart. Er arbei­tet an sei­ner Promotion.
      Ich fin­de er hat mehr Mut bewie­sen als vie­le andere.
      Jetzt müs­sen die Leu­te halt selbst mal etwas auf die Bei­ne stel­len und nicht immer nur Vide­os schau­en. Oder wie soll das sonst gehen?

  2. Rame­low ruft zum Sich-ermor­den-Las­sen auf. Die­ser Ungeist aus der Fla­sche soll sich in sei­ne Schnap­s­pul­le wie­der verkriechen.

  3. das ist alles irre­füh­ren­der Non­sens in mei­nen Augen. Alle der­zei­ti­gen I‑stoffe gegen Covid sind Tot­impf­stof­fe (es sei denn dass bei J u.J. oder AZ die gen­tech­nisch ver­än­der­ten auf emp­bryo­na­len Zel­len gezüch­te­ten Affen­schnup­fen­vi­ren doch noch ver­meh­rungs­fä­hig wären) Lebend­impf­stof­fe waren frü­her mal Pocken (schwe­re Neben­wir­kun­gen wur­den in Kauf genom­men zur Ver­mei­dung noch grö­ße­rer Übel) Polio (unbek/nannt ist und bleibt der Ein­fluss von DDT) TBC wur­de nach Jahr­zehn­ten abge­setzt wegen man­geln­der Wir­kung und zu schwe­rer "Neben­wir­kun­gen".
    Es geht eher dar­um wie breit die Immu­ni­tät ist, die ein I‑stoff gegen ein stän­dig sich ver­än­der­ten Atem­wegs­er­kran­kung erzeu­gen­den Virus erzeu­gen kann.
    (aber wer bin ich, mit mei­nen ange­le­se­nen Küchenwirrologie)

    1. Ne,ein Tot­impf­stoff ist ein nicht ver­meh­rungs­fä­hi­ges Virus,das Immun­sys­tem erkennt es und kann dann Anti­kör­per produzieren.
      Mit die­sem neu­en Impf­stoff wer­den "Spikes" inji­ziert und wenn sie goo­geln wer­den sie lesen kön­nen das die Spikes sel­ber gefähr­lich sind,erst recht wenn sie aus­ver­se­hen in eine Ader gespritzt werden.Denn das Sars Virus wird gefähr­lich wenn ihr Kör­per des­we­gen zu vie­le Spikes produziert-

    2. Sie ver­dre­hen alles:

      "Tot­impf­stof­fe" sind aus Erre­ger ent­hal­ten­den Mischun­gen oder Kon­zen­tra­ten ent­stan­de­ne Seren. Die Erre­ger wer­den dazu so beein­träch­tigt, dass sie zu kei­ner Ver­meh­rung mehr fähig sind (sein soll­ten) – also tot sind (im Fal­le von Bak­te­ri­en) oder zumin­dest ver­meh­rungs­un­fä­hig sind (Viren).

      Wir haben schon so genug Wort­um­deu­ter in Poli­tik und Medi­en. Was müs­sen die auch hier noch ihr Unwe­sen treiben?

      Das Mot­to: "Ein Wort bedeu­tet das, was ich will. Und wenn es das Gegen­teil von dem ist, was das Wort eigent­lich bedeu­tet." So funk­tio­niert schon der gan­ze "Pandemie"-Irrsinn. (Eine "Pan­de­mie" ist heut­zu­ta­ge kei­ne töd­li­che Seu­che, son­dern das völ­lig nor­ma­le Aus­brei­ten von Erre­gern in den jah­res­zeit­li­chen Grippe-Wellen.)

      1. Ver­mut­lich habe ich mich miss­ver­ständ­lich aus­ge­drückt: Die hier­zu­lan­de ange­wen­de­ten I‑stoffe sind kei­ne Lebend­Impf­stof­fe es sei den..s.o.
        die mRNA I‑stoffe sind neu.
        die Vek­tor I‑stoffe sind eben­falls bis­lang nicht wirk­lich erprobt. (ich habe von die­ser Tech­no­lo­gie vor 10 Jah­ren im Rah­men der Bio­waf­fen­for­schung gehört. Nu ja. Aber viel­leicht ist es wich­tig jedes Wort auf die Gold­waa­ge zu legen.
        Wann akzep­tie­ren wir, dass wir alle im sel­ben Boot sit­zen, oder doch nicht? Wenn nicht wun­dert es mich nicht, dass mann mich miss­ver­ste­hen will.

        1. Natür­lich sind die Gen-Injek­ti­ons­stof­fe kei­ne "Lebend­impf­stof­fe". Aber "Tod­impf­stoff" bezieht sich nun ein­mal vom Begriff her nicht dar­auf, dass dar­in nichts Leben­di­ges wäre (bei Viren sowie­so defi­ni­to­risch frag­lich), son­dern dar­auf, dass ursprüng­lich NATÜRLICHE bio­lo­gi­sche Orga­nis­men dar­in ent­hal­ten sind, die­se aber abge­tö­tet oder dena­tu­riert oder irgend­wie beschä­digt wur­den, so dass kei­ne Ver­meh­rung der­sel­ben mehr mög­lich ist, aber das Immun­sys­tem den­noch deren Struk­tu­ren "ken­nen­lernt".

          Wenn Sie mei­nen, dass eine Rich­tig­stel­lung einer miss­verts­änd­li­chen Aus­sa­ge ein absichts­vol­les Miss­ver­ste­hen sein soll …

          Und noch­mal, weil es so schön ist: Nein, die aktu­ell dis­ku­tier­ten Injek­ti­ons­stof­fe sind alle KEINE Tod­impf­stof­fe (nach der fach­li­chen Bedeu­tung die­ses Wor­tes). Wenn natür­lich jeder sei­ne eige­nen Pri­vat-Begriffs-Defi­ni­tio­nen ver­wen­den mag … 

          (mir fällt dazu die Fol­ge des "Turm­bau zu Babel" ein: was ist noch schlim­mer, als dass alle mit ver­schie­de­nen Spra­chen geschla­gen wer­den, in "ver­schie­de­nen Zun­gen" reden? Dass alle die glei­che Spra­che ver­wen­den, aber jeder unter jedem Begriff etwas völ­lig ande­res ver­steht als die ande­ren … man glaubt also, die glei­che Spra­che zu spre­chen und ist daher noch ver­wirr­ter, weil näm­lich jeder etwas ganz ande­res meint als man ver­steht. Bes­ser kann man Kom­mu­ni­ka­ti­on nicht verhindern.)

  4. Ich bezweif­le, dass Herr Rame­low als ost­deut­scher Mini­Prä­si (wie­so ist das in dem Zusam­men­hang rele­vant?) mit dem neu­en Lock­stoff Erfolg haben wird.
    Das Miss­trau­en sitzt mitt­ler­wei­le viel zu tief.

  5. Der ent­schei­den­de Unter­schied bei den mRNA und Vek­tor „Impf­stof­fen“ ist doch, dass bei die­sen ledig­lich gene­ti­sche Infor­ma­tio­nen ein­ge­schleust wer­den. Und die eigent­li­che Pro­duk­ti­on des Anti­gens (hier des Spike Pro­te­ins) dann in unse­ren eige­nen Kör­per­zel­len statt­fin­det. Im Grun­de stellt sich der Impf­ling also sei­nen Impf­stoff nach Injek­ti­on erst selbst her. 

    Für die Phar­ma­in­dus­trie macht es natür­lich Sinn, den in der Regel zeit- und kos­ten­in­ten­sivs­ten Schritt bei der Pro­duk­ti­on von Impf­stof­fen, näm­lich die Her­stel­lung des Anti­gens, ein­fach im Men­schen selbst statt­fin­den zu las­sen. Das Pro­blem bei der Sache ist aber, dass nie­mand mit Sicher­heit sagen kann, wo wel­che Zel­len im Kör­per Spike Pro­te­ine her­stel­len wer­den und für wie lan­ge, bis dann schließ­lich Kil­ler­zel­len des Immun­sys­tems die­se Zel­len abtö­ten. Die Anti­gen Dosis, die jeder Impf­ling also letzt­end­lich abbe­kommt, ist eigent­lich nicht vor­her­seh­bar. Und da die Dosis das Gift macht, hal­te ich die­se neue Impf­me­tho­de gene­rell für einen gefähr­li­chen Irrweg. 

    Bei Nova­vax und Val­ne­va bekom­me ich wenigs­tens nur die Men­ge an Anti­gen ab, die sich bereits in der Sprit­ze befin­det. Bei Nova­vax sind es in Mot­ten­zel­len gezüch­te­te Spike Pro­te­ine, bei Val­ne­va inak­ti­vier­te gan­ze Coro­na Viren.

    Unter nor­ma­len Umstän­den kämen aber auch die­se Impf­stof­fe für mich nie­mals für eine Imp­fung in Fra­ge. Trotz­dem hal­te ich jeden Impf­stoff, der mei­ne eige­nen Zel­len nicht zu Spike Pro­te­in Fabri­ken macht, auf jeden Fall für das klei­ne­re Übel.

    1. Genau­so sehe ich das auch. Ich war­te noch, ob mich bis zur Impf­pflicht (hier in AT 1.2.22) noch Omi­kron erwischt und werd mich dann not­ge­drun­gen mit Nova­vax imp­fen las­sen müs­sen, um mei­nen Job nicht zu ver­lie­ren. Hät­te ich kei­ne Kin­der zu ernäh­ren, wäre ich längst weg.

    2. Impf­stof­fe, die den Namen ver­die­nen, zie­len dar­auf ab, Ver­meh­rung (von Erre­gern) zu verhindern.

      Die Gen­in­jek­ti­ons­stof­fe sol­len aber gezielt die Ver­meh­rung (wenigs­tens von Tei­len von Erre­gern) bewir­ken. Und dann auch noch mit dem Stem­pel "kör­per­ei­ge­ner Stoff" ver­se­hen (denn die Stof­fe wer­den schließ­lich kör­per­ei­gen erzeugt).

      Fin­de den Fehler.

      1. mRNA ist ein kör­per­ei­ge­ner Stoff. mRNA wird gebil­det wenn eine DNA kopiert wer­den soll, bei­spiels­wei­se die DNA oder RNA eines Virus. Stück für Stück wird die zu kopie­ren­de DNA aus­ge­le­sen und bei jeder erkann­ten Ami­no­säu­re wird ein mRNA-Kodon zum Ribo­som gesen­det wo über tRNA die rich­ti­ge Ami­no­säu­re an das zukünf­ti­ge Pro­te­in­mo­le­kül ange­hängt wird. Jeder mRNA-Kodon kodiert also genau eine Ami­no­säu­re nicht jedoch deren Reihenfolge.

        mRNA ent­hält also nicht den Bau­plan eines Proteins.

  6. Er hat da was in sei­nem You­Tube Chan­nel erklärt. Zu den Spike­stof­fen mag er dort nichts mehr sagen und wirbt für alter­na­ti­ve Lebens­mo­del­le (was ja an und für sich nicht ver­kehrt ist). Woll­te sich zu den "Imp­fun­gen" dann woan­ders äußern. Das war vor ein paar Wochen, lei­der kam aber zur Imp­fe nichts mehr. Mir scheint sein Zahn gezo­gen, seit er sei­nen Dok­tor­grad irgend­wo an einer öster­rei­chi­schen Uni anstrebt. Guter Mann, soll ein­fach machen, was er für (lach) rich­tig und wich­tig hält.

  7. Und ich sage den­je­ni­gen, die den mRNA-Impf­stof­fen ableh­nend gegen­über­ste­hen und der­zeit demons­trie­ren gehen: Wenn sie sich ernst neh­men, dann müs­sen sie sich nun auch imp­fen lassen.

    W I R sind G E G E N den >>> I M P F Z W A N G <<<

    apro­pos ableh­nend: Ableh­nend ste­hen wir aus­schließ­lich den noto­risch ver­fas­sungs­wid­rig agi­tie­ren­den ReGIE­Run­gen gegen­über – kapiert ???

    Wie auch immer
    MFG – Ö

  8. Wie­so soll­te man sich mit einem Impf­stoff imp­fen las­sen, der spä­tes­tens in ein paar Mona­ten nicht mehr wirk­sam ist, der dazu führt, dass 'das Virus' wei­ter mutiert und der ver­mut­lich auch nicht vor Virus­wei­ter­ga­be schüt­zen wird?
    Wel­chen ein­leuch­ten­den Grund könn­te es dafür geben? P. S. : Ich mei­ne nicht die Gewinn­ma­xi­mie­rung der Phar­ma­in­dus­trie oder Per­so­nal­knapp­heits­fra­gen. Nennt mir einen medi­zi­nisch sinn­vol­len Grund. 

    Wenn Imp­fun­gen ande­re schüt­zen, schüt­zen sie und es ist egal, ob 70 oder 100% geimpft wurden. 

    Wenn Imp­fun­gen ande­re nicht schüt­zen, schüt­zen sie nicht und es ist egal, ob 70 oder 100% geimpft wurden. 

    Ent­schei­det euch! Und lernt end­lich, logi­sche Schluss­fol­ge­run­gen zu zie­hen a la 'die Imp­fung schützt zwar nicht vor Anste­ckung, aber es müs­sen unbe­dingt alle geimpft wer­den, um ande­re vor Anste­ckung zu schützen.' 

    Es reicht ein­fach. Das Fass mit den Lügen ist voll.

  9. Die ein­zi­ge ver­nünf­ti­ge Alter­na­ti­ve zu mRNA oder Vek­tor Impf­stof­fen sind die lang erprob­ten Tot­impf­stof­fe. Auch rekom­bi­nan­te Pro­te­in Impf­stof­fe sind pro­ble­ma­tisch, weil sie nur das Spike­pro­te­in nach­bil­den. Das Spike­pro­te­in selbst ein Toxin. Und das Immun­sys­tem erkennt Coro­na­vi­ren an vie­len ver­schie­de­nen Ober­flä­chen Merkmalen.
    Aus­ser­dem ist es völ­li­ger Non­sens gegen ein Erkäl­tungs­vi­rus zu imp­fen, das per­ma­nent mutiert. Das habe ich 1976 schon im 5. Semes­ter Medi­zin gelernt. Ist wohl alles ver­ges­sen wor­den. Zuerst müs­sen wohl Stu­di­en her, die die­se alte Erfah­rung bestä­ti­gen. Ein Blick nach Däne­mark genügt. Dort ver­brei­tet sich die Omo­kron­va­ri­an­te haupt­säch­lich unter den dop­pelt Geimpf­ten, wäh­rend Unge­impf­te noch bes­ser als Geboos­ter­te abschneiden.
    Es wird lang­sam Zeit, die Fak­ten zur Kennt­nis zu neh­men und den Ver­stand ein­zu­schal­ten. In der Regie­rung sit­zen anschei­nend nur Faschis­ten und Hosenscheisser.
    PS: Wenn Streek nicht auf­passt, wird er nach Keku­le der nächs­te sein.

  10. @ King Nothing
    Sie dür­fen sich von beru­fe­ner Stel­le bestä­tigt fühlen.
    Robert Mal­o­ne, der Erfin­der der m‑RNA Tech­no­lo­gie und Kri­ti­ker der Coro­na Zwangs-Mas­sen­imp­fun­gen, beson­ders bei Kin­dern und Jugend­li­chen, hat zu Nova­vax fol­gen­den Tweed abge­ge­ben, der in The Atlan­tic ver­öf­fent­licht wurde:

    "Dr. Robert Mal­o­ne – Inven­tor of mRNA Tech­no­lo­gy Pre­fers NOVAVAX Over Moder­na, Pfi­zer, J&J – Con­trol­led Dosa­ge is Bet­ter Than Unknown Dosa­ge in Cell Manu­fac­tu­red S‑Proteins."

  11. Das eigent­li­che Unding ist für mich, dass die chi­ne­si­schen Sino­ph­arm und Sino­vac, die ganz klas­si­sche Tot­impf­stof­fe sind, in der Dis­kus­si­on kei­ne Rol­le spie­len. Wel­che ande­re Erklä­rung als das Pro­fit­in­ter­es­se "unse­rer" Phar­ma­fir­men gäbe es dafür, dass man sich nicht um die bemüht?

  12. Hal­lo Herr Lügen­bach. Wie geht's? Sie for­dern aktiv zu Lügen und Fehl­in­for­ma­tio­nen auf. Nicht, dass Sie auch noch gesperrt wer­den. Medi­zi­ni­sche Fehlinformationen. 

    Übri­gens: Die Rei­ni­gung hat wie­der ange­ru­fen. Wegen des von der Impf­brü­he ver­sau­ten Fracks. Da Sie den Namen des Spon­sors nicht nenen wol­len, wer­den jetzt alle in Fra­ge kom­men­den Spon­so­ren als Logo auf den Frack gepinnt.

  13. Also, im erwei­ter­ten Sin­ne hat man auch schon die mRNA-Impf­stof­fe als Tot­impf­stoff bezeich­net, weil ja schließ­lich ein (nach­ge­bau­ter, künst­lich design­ter) "Virus­be­stand­teil" dem Immun­sys­tem aus­ge­setzt wird. Aus der Sicht ist es kein gro­ßer Unter­schied, ob das künst­li­che Spike­pro­te­in im Kör­per gebil­det wird oder in den Kör­per gespritzt wird. Im enge­ren Sin­ne ist Tot­impf­stoff natür­lich inak­ti­vier­tes Virus oder ech­ter Virus-Bestand­teil, dazu müß­te man qua­si das Virus im Reak­tor ver­meh­ren und dann die Spikes abtren­nen, rei­ni­gen und spritzen.

    Aber die eigent­li­che Fra­ge ist doch, war­um immer das Spikeprotein???
    Wir wis­sen, die­ses Virus kann sehr gefähr­lich wer­den, wenn es ins Blut kommt und dann das Spike­pro­te­in über ver­schie­de­ne Wirk­me­cha­nis­men viel­fäl­tig gro­ßen Scha­den anrich­ten kann. War­um also nimmt man immer genau die­sen gefähr­li­chen Bestand­teil als Impf­stoff? War­um nicht ein Hül­len­pro­te­in? Zum The­ma Tot­imp­stoff soll­te es doch bes­ser sein, ein inak­ti­vier­tes Virus ohne Spikes zu sprit­zen … ähn­lich dem ech­ten Virus, das Immun­sys­tem kann dage­gen Anti­kör­per bil­den, die dann auch gegen das ech­te Virus wir­ken, aber eben kei­ne gefähr­li­che Wir­kung durch die Spikes. Wir haben 4 Impf­stof­fen, 2 wei­te­re kom­men jetzt wohl, ver­schie­de­ne Herstellung/Transportwege, aber das Spike­pro­te­in haben alle gemein­sam. Wäre hier nicht ein biß­chen Diver­si­tät sinnvoll?
    (Die Ant­wort auf solch ket­ze­ri­sche Fra­gen fällt wohl momen­tan noch unter das The­ma Verschwörungstheorie.)

    Nichts des­to trotz, als Nicht-Arzt, NIcht-Viro­lo­ge, Nicht-Mikro­bio­lo­ge wür­de ich mal ver­mu­ten, der neue Impf­stoff dür­fe nicht ganz so schlimm sein wie der mRNA:
    – es ist bekannt, wie vie­le Spikes ent­hal­ten sind und somit der Umfang des dadurch ange­rich­te­ten Scha­dens ggf. bes­ser abschätz­bar; bei mRNA ist nicht bekannt, wie lan­ge die Nano­par­ti­kel hal­ten und sich ver­brei­ten, bis sie in eine Zel­le ein­drin­gen und die mRNA frei­ge­ben, des wei­te­ren wie lan­ge die künst­lich design­te (mit einer nicht-natür­li­cher Base) mRNA erhal­ten bleibt (wie­vie­le Spikes pro mRNA)
    – ver­mut­lich wer­den die Spikes direkt im Blut mit dem Immun­sys­tem inter­agie­ren, nicht in dem Gewe­be, wo die mRNA Spikes erzeugt hat (wenn die mRNA im Herz­mus­kel lan­det, bil­den Herz­mus­kel­zel­len Spikes und wer­den vom Immun­sys­tem ange­grif­fen, ver­mut­lich ist sowas mit den neu­en Impf­stof­fen nicht möglich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.