Novax oder Novavax?

Auch beim bedingt zugelassenen "Quasi-Totimpfstoff" hapert es mit den Lieferungen. Auf merkur.de ist am 21.1. zu lesen:

»... Auch, wenn es sich bei Novavax nicht um einen Totimpfstoff im klassischen Sinne handelt....

Novavax-CEO Stanley Erck verkündete jetzt auf der „JP Morgan Healthcare Conference“: Die ersten Dosen des Vakzins werden in Kürze ausgeliefert... Erck rechnet mit einem „sehr geschäftigen und produktiven Jahr“ für den Konzern, wie das Handelsblatt berichtet...

Bisher habe der Konzern Lieferverträge für zwei Milliarden Dosen Impfstoff abgeschlossen, die nun zum Teil noch produziert und ausgeliefert werden müssen, hieß es..

Für Deutschland seien zunächst 4 Millionen Dosen eingeplant, die bereits im Januar ausgeliefert werden könnten.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) zeigte sich am Freitag etwas zurückhaltender: Die erste Lieferung von 1,75 Millionen Dosen soll ab dem 21. Februar zur Verfügung stehen, meinte er. Genaue Termine für weitere 3,25 Millionen Dosen, die gekauft wurden, stünden noch nicht fest. Er hoffe auf Lieferung noch im Februar. Lauterbach erläuterte, das Präparat, das „quasi ein Totimpfstoff“ sei, solle denjenigen besonders zur Verfügung stehen, die diese Art der Impfung bevorzugten...«

Am 25.1. ist dagegen auf zeit.de zu erfahren:

»Deutschland wird bis zum 20. März voraussichtlich 3,8 Millionen Dosen des Impfstoffs des Unternehmens Novavax erhalten. Dies teilte das Bundesgesundheitsministerium mit und berief sich dabei auf Angaben der EU-Kommission.

Demnach soll die erste Tranche mit 1,4 Millionen Dosen in der Woche ab dem 21. Februar ausgeliefert werden. In den folgenden beiden Wochen sollen es dann je 0,9 Millionen Dosen sein, in der elften Kalenderwoche 0,6 Millionen Dosen. Für das Gesamtjahr sei eine Lieferung von bis zu 34 Millionen Impfdosen vorgesehen

Siehe auch GesundheitsministerInnen pushen Novavax. Gates - Spende von 15 Millionen zahlt sich aus.

twitter.com (24.11.21)

 

2 Antworten auf „Novax oder Novavax?“

  1. mRNA ist ein kör­per­ei­ge­ner Stoff der erst gebil­det wird wenn das Erbgut eines Virus, nach erfol­ger Infektion, kopiert wird. D.h., daß mRNA in Falle einer Vireninfektion erst gebil­det wird wenn eine aku­te Erkrankung vor­liegt und auf­grund feh­len­der Antikörper der Kopierprozess in Gang gekom­men ist. Im Ergbnis des­sen wer­den Virenmoleküle ver­mehrt. Antikörper wür­den das Kopieren der Viren-DNA ver­hin­dern noch vor der Bildung kör­per­ei­ge­ner mRNA.

    Eine inje­zier­te mRNA jedoch führt zu einer Proteinsynthese und damit zu einer Vermehrung viru­len­ter DNA als einen Prozess der nicht mehr gestoppt wer­den kann!

    Quelle: Kleine Enzyklopädie Gesundheit, Leipzig 1985
    Das ist Hausfrauenwissen!

  2. Ist das Arroganz der Macht?
    Hach, wir nen­nen das mal "Totimpfstoff", weil "die" das so wol­len, obwohl's kei­ner ist?
    Den "40k"-Impfstoff habe ich erst nach dem drit­ten Überfliegen ver­stan­den: er meint wohl, dass der (angeb­li­che) "Totimpfstoff" ledig­lich an 40k (~ 40 000) Probanden getes­tet wur­de – wo "wir" doch jetzt einen an 4 000 000 000 "erfolg­reich getes­te­ten" haben.

    KLauti: dein Gezwitscher ist gut doku­men­tiert, das web ver­gisst nix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.