„Null-Rest-Spritzen“ gestoppt. "Bald eine Million Impfdosen weggeschüttet"

Am 10.2. wur­de hier in Was der Däne kann, kön­nen wir schon lan­ge dar­über berich­tet, wie ein fin­di­ger Impfarzt aus fünf Dosen des BionTech-Stoffs gleich sie­ben zau­bern woll­te. Nachdem sich meh­re­re CDU-Honoratioren für das Projekt ein­ge­setzt hat­ten, bekam er vom nord­rhein-west­fä­li­schen "Staatssekretär Edmund Heller grü­nes Licht". Nun wur­de der Modellversuch gestoppt:

rp-online.de berichtet:

»Am 20. Februar hat­te das Ministerium sei­nen Modellversuch im Impfzentrum in Bergisch Gladbach gestoppt, bei dem er mit spe­zi­el­len „Zero-Residual-Spritzen“ aus jedem Fläschchen mit Biontech-Impfstoff sie­ben, statt wie bis­her sechs Dosen zie­hen konn­te. Grünes Licht dafür, die sie­ben Dosen zu zie­hen, hat­te das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MAGS) kurz zuvor erteilt – aller­dings nicht für die „Null-Rest-Spritzen“, „mit denen wir ad hoc 15 Prozent mehr Impfstoff zur Verfügung gehabt hät­ten“, beschwert sich Dr. Meyer. Noch immer war­ten die 25.000 Spritzen, die der Kreis für den Modellversuch von dem nie­der­län­di­schen Hersteller geor­dert hat­te, im Impfzentrum auf ihren Einsatz. Aus dem MAGS heißt es auf Anfrage die­ser Redaktion: „Die Prüfung der Eignung und Verkehrsfähigkeit dau­ert der­zeit noch an. Das Ministerium steht hier­zu im Austausch mit der für den erst­ma­li­gen Inverkehrbringer der Spritzen im euro­päi­schen Wirtschaftsraum zustän­di­gen Aufsichtsbehörde.“ Dabei liegt die CE-Zertifizierung für die Spritzen bereits vor, die recht­li­chen Anforderungen wer­den also erfüllt.«

Der Inverkehrbringer muß schon sorg­fäl­tig begut­ach­tet wer­den. Das geht nicht so fix wie bei dem Inhalt der Spritzen. Ein Professor fin­det das ungerecht.

Da muss man auch mal einen kurzen Amtsweg gehen

»Rückendeckung bekommt er nun von Professor Dr. Fritz Sörgel, dem Leiter des Instituts für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung in Nürnberg: „Wir haben seit dem Start der Impfungen bald eine Million Impfdosen weg­ge­schüt­tet oder im Sondermüll ver­brannt“, sagt er im Gespräch mit unse­rer Redaktion. Allein mit der sieb­ten Dose des Biontech-Impfstoffes wäre es mög­lich, 16 Prozent mehr Impfstoff zur Verfügung zu haben. „Alle kämp­fen um den Impfstoff und da fra­ge ich mich, war­um wir in Deutschland ohne­hin erst mit fünf Impfdosen an den Start gegan­gen sind, obwohl in den USA schon Ende 2020 sechs Dosen gezo­gen wur­den.“ Wenn sie­ben Dosen mög­lich sind, soll­ten die auch genutzt wer­den, sagt er. Auch in den Vials von Astrazeneca und Moderna sei mehr Impfstoff vor­han­den, als aktu­ell auf­ge­braucht wer­de. „Von Astrazeneca kann man zwölf und von Moderna elf statt wie ange­ge­ben zehn Dosen zie­hen“, sagt Pharmakologe Sörgel. Sorgfältiges Arbeiten bei der Entnahme des Impfstoffes sei Pflicht, um mehr Impfdosen zur Verfügung zu haben – oder aber der Einsatz der Zero-Residual-Spritzen: „Da muss man auch mal einen kur­zen Amtsweg gehen“, sagt er. „Wir ver­zich­ten der­zeit an so vie­len Stellen auf qua­li­täts­si­chern­de Maßnahmen, die Impfstoffe selbst sind eine Notzulassung. Da darf es jetzt nicht an Spritzen hapern, die ohne­hin schon eine Zertifizierung haben. Und schließ­lich ist Holland, wo die Spritzen her­ge­stellt wer­den, ein hoch­ent­wi­ckel­tes Land.“«

Die Sache mit dem kur­zen Amtsweg scheint sich bei allen mög­li­chen Auftragsvergaben bewährt zu haben.

(Hervorhebungen nicht im Original.)

5 Antworten auf „„Null-Rest-Spritzen“ gestoppt. "Bald eine Million Impfdosen weggeschüttet"“

  1. Mal ehr­lich wie schlimm kann die "Pandemie" schon sein, wenn die nicht alles von Ihrer "völ­lig not­wen­di­gen, lebens­ret­ten­den" Impfung ver­imp­fen, was da ist. Erste Dosis, zwei­te Dosis, drit­te Dosis, vier­te Dosis, fünf­te Dosis.…halt da sind noch 2 Dosen drin…ne kann nicht sein, da steht 5 Dosen, da muss noch was ande­res in der Flasche gewe­sen sein was drin geblie­ben ist.…Hoffentlich kip­pen die den Mist nicht in die Umwelt!!

  2. Wenn man zu viel Impfmittel hat, war­um ist es dann drin­gend not­wen­dig, das bereits über­flüs­si­ge Vakzin noch zu stre­cken? Das geht wie­der um was ande­res, oder? Kippen von recht­li­chen Beschränkungen, Hindernisse für Geschäftee besei­ti­gen o.ä.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.